Habe extreme Nackenverspannungen - wer weiß Rat?

Hallo, ihr lieben Mitschwangeren!

Ich habe seit gestern extreme Nackenverspannungen und bekomme davon natürlich auch Kopfschmerzen. Weiß jemand ein gutes Hausmittel dagegen? Ich sitze hier im Büro bei schätzungsweise 40° #schwitz und weiß mir echt nicht zu helfen. Paracetamol wirkt da auch nicht unbedingt an der Wurzel...

Bin für jeden Tip dankbar.


LG, Daniela mit Benny & #ei inside, 11. SSW

1

Hallo Daniela,

ich hatte ab dem 4. Monat auch mit Verspannungen und Kopfschmerzen zu kämpfen. Da meine Kopfschmerzen so alle 2 bis 3 Tage wiederkamen, wollte ich nicht immer Paracetamol nehmen. Ab und zu hab ich schon mal eine halbe genommen, die auch schon gereicht hat. Als Tip hätte ich für dich Pfefferminzöl. Das gibt es bei Aldi Süd preiswert. Das aus der Apotheke ist vergleichsweise teuer. Reib dir damit die verspannten Stellen ein und leg die einen Wärmepack drauf, dann wird alles schön durchblutet. Oder nimm eine Rotlichtlampe. Das alles half bei mir recht gut, aber nach ein paar Tagen kamen die Kopfschmerzen wieder. Ich habe mir dann 6 Massagen verschreiben lassen und siehe da, seit 3 Wochen habe keine Verspannungen und Kopfschmerzen mehr. Jetzt mache ich privat, ohne Rezept weiter. Das geht zwar ein bisschen ins Geld, aber zur Vorbeugung ideal.
Ansonsten mache ich noch Stretchingübungen für den Nacken aus einem Buch für Schwangerschaftsgymnastik.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen. Gute Besserung.

LG Ottilie (21. SSW)

2

Hallöchen Daniela,
also ich hab' Krankengymnastik und Massagen bekommen gegen die Verspannungen. Die Massagen waren toll, hielten aber natürlich nicht lange vor, die KG war eher anstrengend (soll man gar nicht meinen), half aber tatsächlich auf Dauer. Ich mache die Übungen weiterhin regelmäßig und bin beschwerdefrei. Viele Hausärzte haben "Broschüren" (ein beidseitig bedrucktes Din A 4 Blatt) über "aktives Rückentraining", da sind einige der Übungen aus der KG auch drauf, vielleicht kannst Du Dir so eins besorgen?
Gute BEsserung Silke

3

Hallo Daniela!

Bei mir hilft meist eine Fuß-Reflexzonen-Massage. Ist im Büro natürlich etwas blöd und angenehmer, wenn der Partner (oder jemand anderes) sie durchführt, geht aber jedenfalls wie folgt:

- Fuß mit der einen Hand unterhalb der Zehen anfassen (Daumen ist unter/neben dem großen Zeh, die übrigen Finger unter/neben dem kleinen- alles seitlich) und zusammen drücken, so fest, wie es gerade noch angenehm ist

- die andere Hand massiert den Fuß am Ballen des großen Zehs, auch so fest wie es Dir angenehm ist

- nach einigen Minuten wechseln- tut mir wirklich gut :-)!

Außerdem hilft ein eiskalter Waschlappen im Nacken, nass machen und einige Minuten ins Gefrierfach, sorgt für eine bessere Durchblutung und hilft auch abwechselnd auf der Stirn. Bei der Arbeit öfter mal Gesicht und Nacken mit kaltem Wasser befeuchten und es über Unterarme/Handgelenke laufen lassen- bringt den Kreislauf in Schwung und kann auch Verspannungen und Kopfschmerzen reduzieren.

Und last but not least: VIIIEL TRINKEN!!!

Lieben Gruß #sonne,

Kathrin & #baby-Girl (26. SSW)

4

Hallo Kleine 1102, ich habe auch so ein Problem, aber im gesamten Rückenbereich, der Tipp mit der Fußmassage ist sicher auch gut, aber ich habe mir aus dem Internet einige Übungen ausgedruckt, die man auch im sitzen, also auch während der Arbeitszeit perfekt machen kann, benötigt man auch nicht so viel Zeit, und ansonsten versuche ich noch abends zu hause die anderen Übungen zu machen. Schau mal unter hoppsala.de,

#sonne Liebe Grüße
Anita & #schwimmer (10.SSW)

5

damit dus besser auf der Homepage findest gehst du unter home/Junge Famili/Gymnastik in der Schwangerschaft

#schwitz sonst kannst du lange suchen :-[

also ciao

#ei

staani

6

Hallo Daniela,

darüber hatten wir es zufällig gestern im GVK. Der Mann der Hebamme ist Craniosakral-Therapeut und hat die zentrale Bedeutung des Beckenbodens erklärt. Du glaubst ja gar nicht, was da alles dran hängt! Unter anderem aber eben auch die Nackenmuskulatur. Da die SS bei dir ja auch zu Hormonveränderungen geführt hat, weichen bestimmte Stellen des Beckens auf und der Beckenboden muß mehr halten. Dadurch werden oft Nackenschmerzen verursacht.

Mein Tipp: frage (d)eine Hebamme nach Beckenbodenübungen und lass dir die ruhig mehrmals zeigen, bis du die Bewegungen wirklich "intus" hast. Wenn es nach 2-3 Wochen noch keine Besserung gegeben hat, geh doch ruhig mal zu einem Craniosakral-Therapeuten. Eine Überweisung vom Hausarzt ist bei deinen Beschwerden sicher kein Problem.

Gute Besserung und eine schöne SS wünscht
Claudia mit Laura (23 Monate) und Boy#stern (34. SSW)

Top Diskussionen anzeigen