Großes Hämatom 8.SSW - brauche etwas Aufmunterung

Hallo ihr Lieben,

ich bin heute bei 7+4 und hatte gestern, wie jede Woche, weil ich in der Kinderwunschklinik bin, einen Ultraschall. Mein Krümel war mit knapp 9 mm etwas zu klein, aber Herz hat geschlagen.

Jetzt zu meinem Problem, im Ultraschall hat die Ärztin ein Hämatom von 36 x 15 mm gefunden, was größer ist als die Fruchthöhle. Die Plazenta wäre wohl fest und das Hämatom liegt unter der Fruchthöhle, grenzt aber direkt dran und liegt direkt über dem Muttermund, der aber fest verschlossen ist. Noch bluten ich nicht, aber die Ärztin meinte es könne jederzeit losgehen. Und es besteht eine 50:50 Chance das es gut oder eben nicht gut ausgeht. Das Hämatom kann die Entwicklung negativ beeinflussen oder die Fruchthöhle beim Abbluten mit 'rausziehen'.

Ich habe nun ganz furchtbare Angst mein Krümel schon wieder zu verlieren. Hatte erst im Juni einem MA in der 10. SSW auch hier hatte ich ein Hämatom, aber viel kleiner. Da war es aber so, dass sich von Anfang an alles schlecht entwickelte. Und ich habe ab der 7. SSW mit Blutungen zu kämpfen. Das Herzchen hat nur kurz geschlagen und es war in der 9. SSW nur 4,3 mm groß.

Ich wollte diese neue Schwangerschaft positiv und ohne große Ängste angehen, aber nun gelingt es mir immer weniger positiv zu denken und ich habe einfach nur Angst. Habe nächsten Dienstag wieder einen Termin und ich habe so Angst, das mein kleines Krümel nicht mehr lebt #heul

Ich soll mich jetzt schonen, was mit einer 2 jährigen zu Hause, einem Mann der von früh bis spät auf Arbeit ist und keiner Oma in der Nähe, schwierig ist.

Könnt ihr mich bisschen aufbauen oder mir von euren Erfahrungen berichten?

Viele Grüße

nicma mit Helena fest an der Hand, #sternPupsi im Herzen und Krümel im Bauch

1

Hallo Nicma, ich kann deine Ängste nur allzu gut nachvollziehen, habe eine ähnliche Hämatomgeschichte hinter mir und ich hatte Glück. (Details VK) Ja das kann gut gehen und es tut es auch sehr häufig! #herzlich Die Lage des Hämstoms ist ja zumindest schon mal günstig, hinter der Plazenta wäre es viel gefährlicher. Versuch so gut es geht dich an die Empfehlung des Arztes zu halten, und nimmst du bereits Magnesium?

2

Danke für deine liebe Antwort.
Magnesium nehme ich nicht, sowohl meine Ärztin als auch meine Hebamme meinten, das wäre nicht nötig. Ich weiß nicht, ob ich es trotzdem nehmen kann und weiß ja auch gar nicht welche Dosis.
Was ich zur Unterstützung zum Abbau des Hämatoms nehme, sind Arnica Globuli.
Es ist halt eine echt bescheidene Situation, wenn man jede Sekunde damit rechnen muss, dass man anfängt zu bluten :-(
Ich hoffe ich schaffe es, dass ich wieder etwas positiver denken kann.

Viele Grüße

3

Hm, ja bei Magnesium scheiden sich bei den Ärzten die Meinungen ob es überhaupt hilft. Es soll halt die Gebärmutter ruhig halten damit die nicht krampft bzw arbeitet. Ich hab gespürt dass es mir hilft, zumindest waren die Beschwerden im Bauch viel besser.

Solange deine Nieren in Ordnung sind spricht eigentlich nix dagegen, schaden kann es dann zumindest nicht. Und der Stuhlgang wird weicher... Ich hatte auf dem Klo immer Angst zu drücken und war deshalb sehr froh über diese kleine Nebenwirkung.

Meine Kiwuklinik hat mir in der schlimmsten Zeit 3x350 mg verschrieben. Jetzt nehme ich dauerhaft "nur" noch 2x250, wobei meine Gynäkologin meinte ich darf ruhig drei pro Tag nehmen.

Top Diskussionen anzeigen