Wie kann ich dem Vater die Schwangerschaft angenehmer machen?

Hallo! Ich bin 22 Jahre alt, erste Schwangerschaft, Woche 13.

Wie man im Betreff schon liest geht es hier um den Vater. Um gleich mal einiges aus dem Weg zu räumen, er liebt und unterstützt mich sehr, Aber er tut es halt nur für mich.

Hier das Problem.

Er hat null Interesse an dem Kind. Es belastet ihn nur, zieht ihn runter, und das obwohl wir uns Kinder wünschen. Ursprünglich dachten wir es sei nicht möglich, da ich vor zwei Jahren erfahren habe, dass ich unfruchtbar bin. Jetzt bin ich überraschend schwanger und freue mich trotz aller Schwierigkeiten die das bedeuten wird wahnsinnig. Wir dachten immer wir müssten adoptieren.

Er konnte es noch niemandem so richtig sagen, vor allem nicht seinem Kumpel mit dem er bisher eine WG gründen wollte. Das tut mir irgendwie weh, das weiß er ja auch, aber er kann sich einfach nicht durchringen etwas zu tun.

Wisst ihr wie man ihm das angenehmer machen kann, oder es ihm näher bringen kann? Er sagt er weiß nicht wie er Leuten etwas mitteilen soll, zu dem er keinerlei Bezug hat, das er nicht greifen kann. Also möchte ich versuchen ihm das greifbar zu machen.

1

Ist er denn schon einmal zu einem der Vorsorge-Termine mitgekommen?

2

Jepp. Er war unter anderem beim ersten Ultraschall dabei. Ist fast nach hinten umgekippt.

3

:( liegt es daran dass er generell keine Kinder möchte oder dass er einfach noch zu überfordert ist mit der Situation?

Ich denke das Zauberwort heißt hier Zeit. Mein Mann liebt mich sehr und ist schon immer sehr fürsorglich. Er hat erst richtig gecheckt was los ist, als der Bauch größer wurde. Zu dieser Zeit waren wir auch erst das erste Mal zusammen beim Ultraschall ... Vorher waren wir aus beruflichen Gründen räumlich getrennt und haben uns höchstens am Wochenende gesehen. Seit man Bewegungen spürt, ist er schon Feuer und Flamme.

Gib deinem Freund Zeit, besprecht zusammen wem und wann ihr es sagt, nimm ihn mit zu den Untersuchungen wenn es geht. Gefühle kann man nicht erzwingen, aber sie werden sich entwickeln wenn alles greifbarer wird.

Viel Glück und eine schöne Schwangerschaft :)

4

Ich bin auch 22 und bekomme mein erstes kind

Bei den meisten.Männern dauert es bis die bezug dazu bekommen wen sich das baby bewegt und man das bei der Untersuchung sieht das herz hört und es endlich spürt wen es tritt meist erst dann können die eine Bindung aufbauen

Wir haben direkt eine Bindung zum baby auch wen man grade in der 9 ssw weil wir merken das sich was verändert die Männer jedoch nicht daher dauert es oft bis die dazu einen bezug haben

5

Hallo du liebe

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Es ist doch schön, dass noch Wunder geschehen.

Jetzt zu deinem Problem. Ich nehme mal an, dass dein Partner nicht viel älter ist als du oder?

Aber egal wie alt er ist, ganz viele Männer haben erstmal keinen Bezug zu dem Baby. Ganz einfach deshalb, weil es für sie nicht 'da' ist. Es gibt noch keinen Babybauch, Bewegungen kann er auch nicht sehen oder spüren und so ist es ganz schön schwer sich vorzustellen, dass da ein knöpfchen wächst.

Ich bin jetzt zum zweiten mal schwanger und auch diesmal ist es beim werdenden Papa noch nicht angekommen.

Also mein Tipp: Lass ihm Zeit. Irgendwann wird er es begreifen. Spätestens dann, wenn das kleine auf die Welt kommt.

Setz ihn auch nicht unter Druck oder so. Sein Verhalten ist völlig normal.

Und wenn er noch nicht drüber reden kann, dann ist das jetzt erstmal so. Der wird seine Kumpel noch früh genug mit Babygebabbel nerven.

Alles, alles liebe für euch und eine schöne Schwangerschaft

6

Für den Moment hab ich leider keinen Tipp für dich. Aber bei meinem Partner wurde es mit wachsendem Bauch immer "besser". Als er dann die ersten Bewegungen spüren konnte, war es für ihn auch greifbar. Jetzt unterhält er sich mit ihm, streichelt meinen Bauch und neckt ihn. #verliebt Am Anfang konnte er auch so gar nichts mit anfangen. War fast genervt, weil ich nur noch vom Baby gesprochen, Shoppingpläne geschmiedet und Namensvorschläge gemacht habe. Gib ihm noch etwas Zeit. #winke

#klee

7

Warum muss er denn die SS irgendjemandem mitteilen? Muss er das wirklich?

Wenn du den Druck wegnimmst, deine hohen Erwartungen runterschraubst, dann kommt das von selber, was du dir wünschst.

Er kann einfach nicht dieselbe Beziehung zum Kind haben, das für ihn unsichtbar und unfühlbar ist, wie du sie hast. Und unbewußt oder bewußt ist das deine Erwartung, dass er jetzt schon mit Vater ist auf dieselbe innige Weise wie du werdende Mutter bist.

Laß ihm einfach Zeit und die Beziehung wachsen, und konzentriere dich ein wenig mehr auf seine Bedürfnisse und die Beziehung zwischen euch beiden. Das Baby ist zwar sehr wichtig, aber nicht das wichtigste auf der Welt.

15

Naja, dank meiner Figur sieht man es mir langsam an. Das ist kritisch, da ich sehr viel Zeit bei seiner Familie verbringe, da ich da jeder Zeit willkommen bin und mich bei ihnen sehr viel wohler fühle, als in meiner kleinen 1Z Wohnung die direkt an der Straße liegt in der ich Tag und Nacht Straßenlärm habe, der mich wahnsinnig macht, dazu noch sehr unfreundliche Nachbarn und Lärmbelästigung durch diese. Ich flüchte mich gerne zu seiner Familie, da ich da "beschützt" bin. Bald wird man auch in weiten Klamotten eine Veränderung sehen und ich hätte es lieber wenn er es sagen würde, oder wir zusammen, bevor seine Familie es von selbst merkt. Seine Mutter weiß es schon, aber der Rest weiß nicht warum ich aufgehört habe zu rauchen und jedes Mal Sekt und Wein ablehne.

Der Kumpel mir dem er zusammen ziehen wollte sollte es auch erfahren, da es die Pläne der beiden umwirft, da mein Freund jetzt mit mir zusammen ziehen wird.

16

Man sollte dem Kumpel schon sagen, dass man keine Zukunftspläne bezüglich Wohnen mehr mit ihm hat, aber man muss dabei ja nicht das Baby erwähnen - einfach möchte mit meiner Freundin/Partnerin/Frau ein gemeinsames Leben beginnen.

Seine Familie geht es schon was an, dann sagt es ihr doch gemeinsam.

weitere Kommentare laden
8

Huhu :)

ich fand es auch immer sehr schwer meinem Mann die Schwangerschaft greifbarer zu machen.

Wir haben von Anfang an abendliche Rituale eingeführt (Spieluhr anmachen, er reibt mir den Bauch ein und wir sagen dem kleinen Bauchbewohner "Gute Nacht")
In den ersten Monaten war das nur für uns, jetzt hört der Kleine die Spieluhr und wird automatisch ruhiger.

Mein Mann kommt zu jedem US mit. Dadurch kriegt er auch eine bessere Bindung.
(Sagt er)

Wir haben uns auch einen Angelsound Fetal-Doppler gekauft, mit dem man die Herztöne hören Kann. (Machen wir nicht so oft, so einmal im Monat, zwischen den US-Terminen)

Ich versuche ebend Momente zu schaffen, in denen uns wirklich die baldige Dreisamkeit bewusst wird.

Jetzt, wo der kleine Strampelt ist das natürlich einfacher. Ich rede dann auch mit dem Kleinen und spreche z.B. davon, dass WIR jetzt baden gehen, essen machen...
Dadurch wird es für ihn und für mich auch realer.
Ich finde es obwohl ich ihn spüre auch schwer sich vorzustellen, dass bald unser Baby da ist.

Ist jetzt doch sehr lang geworden. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG

Jini mit ihrem Bauchprinzen (30+5)#verliebt

9

Ich würde auch sagen, er braucht einfach etwas Zeit. Die 13. Woche ist ja noch "jung", ihr habt noch ein halbes Jahr bis das Baby da ist. Vielleicht hatte er sich schon ein wenig damit abgefunden, keine eigenen Kinder haben zu können. Dann muss man sich wirklich erstmal daran gewöhnen.

Vielleicht fühlt er sich auch etwas überfordert von dem was alles auf euch zukommt. Was alles besorgt werden muss, die Änderungen im Leben, das Finanzielle, etc. Dann braucht man einen Namen, etc. Man steht erstmal vor einem großen Berg.

Mein Mann meinte immer, für ihn ist das Kind erst greifbar wenn es da ist. Er mag es auch nicht die Hand auf den Bauch zu legen, das findet er unheimlich. Außerdem ist es immer immer immer so, dass das Baby auf einmal aufhört sich zu bewegen wenn er die Hand rauflegt deshalb macht er es diesmal wirklich nie. Erst war ich darüber enttäuscht, habe es aber akzeptiert, da es für ihn einfach nicht so greifbar ist.

Jetzt kommt das zweite, daher weiß ich, dass er sich tatsächlich richtig kümmert wenn es da ist.

Auch nach dem Schwangerschaftstest meinte er "Dieser kleine Streifen soll mir jetzt sagen, dass da ein Kind kommt?" Er war da sehr skeptisch, während ich schon die körperlichen Veränderungen merken konnte.

Du kannst ihn ja langsam an das Thema ranführen und ihn an den Vorbereitungen teilhaben zu lassen. Gleichzeitig würde ich aufpassen, es nciht zu übertreiben und auch weiterhin andere Themen als Kinderwagenkauf etc. zu haben.

10

Hey.. erstmal herzlichen Glückwunsch...
Ich kann dich soooo gut verstehen. Ich habe auch so ein "Exemplar"... ich bin mittlerweile in der 34. Woche und für ihn ist es immernoch in ungreifbarer Nähe. Ich weiß aber, dass er sich um seine anderen beiden Kinder (andere Frau) rührend kümmert. Sie sind alles für ihm. Darin lege ich jetzt so meine Hoffnung. Das es einfach schön wird, wenn das Baby da ist... ich denke das liegt an den Hormonen, die die Männer einfach nicht haben.

Top Diskussionen anzeigen