Nackenfaltenmessung oder Harmony-Test?

Hallo, könntet ihr mir vielleicht eure Erfahrungen mit der Nackenfaltenmessung oder dem Harmony Test nennen?

Hatte heute einen Termin beim FA, ich weiß, dass beides freiwillige Zusatzleistungen sind. (Harmony Test ist auch nicht wirklich günstig)

Ich bin leider durch meinen Arzt etwas verunsichert, dieser hat mit den Harmony Test nahegelegt, ich habe etwas bedenken, dass er hier nur "Verkaufen" möchte... (War bei der Urlaubsvertretung)

Kann man bei der Nackenfaltenmessung denn neben Trisomie auch andere Krankheiten feststellen? Laut meinen Unterlagen wird beim Harmony Test auf Trisomie 21, 18, 13 und X/Y geprüft (auf Wunsch auch das Geschlecht)
Mir ist natürlich klar, dass eine Blutuntersuchung viel aussagekräftiger ist, aber ich hätte gerne mal andere Erfahrungen dazu gehört ;-)

Meinem krümelchen geht es sehr gut, dürfte heute den Herzschlag sehen!

Danke und LG

SH mit Krümel 6+6

1

#winke

Mit welcher Begründung hat er dir den Test empfohlen? Gehörst du denn zu einer Risikogruppe und hätte eine Behinderung Konsequenzen für euch?

2

Mhm, das ist wirklich eine Entscheidung, die Ihr ganz individuel treffen müsst. Erstmal: Gibt es denn irgendwelche Vorbelastungen? Trisomien in der Familie?
Die Nackenfaltenmessung ist leider nichts genaues. Man kann an Hand der Nackenfalte keine Krankheit feststellen. Eine verdickte Nackenfalte gibt lediglich einen Hinweis darauf, dass eine Trisomie vorliegen KÖNNTE. In den meisten Fällen sind die Kinder trotzdem gesund. (Die Ängste, die man als Eltern dann durchsteht, sprechen für mich dafür, direkt einen Harmony-Test machen zu lassen, wenn man es wirklich direkt und genau wissen möchte). Andererseits garantiert eine schmale Nackenfalte auch nicht, dass das Kind gesund ist. Es ist ein Hinweis, nicht mehr und nicht weniger. Der Harmony-Test gibt 98,9 Sicherheit, und auch das Geschlecht steht dann ohne Nub-Rätselraten und Ultraschallsucherei fest, wenn man das möchte. Das war für uns auch ein Plus. Du kannst es raushören: Wir haben direkt den Harmony-Test gemacht. Uns wurde er nahegelegt, weil unser Mäuschen durch ICSI entstanden ist. Das ist kein Risikofaktor per se, vielleicht wollten die Ärzte an uns nur ein bisschen verdienen. Wir wollten aber auch die Sicherheit, daher haben wir es gemacht. Ja, billig ist es nicht. Wir haben das große Glück, dass unsere Versicherung wider aller Prognosen den Test bezahlt hat, das ist aber nicht die Regel. Wir hatten nicht damit gerechnet, und einfach die Rechnung "auf Glück" mal eingereicht.

Es ist die Frage, wie wichtig es für Euch ist, ob das Kind gesund ist. Bevor jetzt jemand unterstellt, dass wir ein krankes Kind abgetrieben hätten: Nein, darum geht es nicht. Uns ging es um Sicherheit, darum, vorbereitet zu sein. Der Schock, nach der Geburt zu erfahren, dass etwas nicht stimmt (was ja immernoch sein kann, es gibt ja neben Trisomien noch genug andere Krankheiten), wäre zu viel für mich gewesen. Ich bin ein Kontrollfreak, und da wo ich Sicherheit bekommen kann, da hätte ich sie auch gerne. Das muss jeder ganz für sich entscheiden.

5

Hallo,
Ich hab Grade bei dir gelesen das du den Test von deiner Versicherung bezahlt bekommen hast was ich wirklich super finde.

Leider weigert sich meine grade und hat den ersten Antrag abgelehnt obwohl ich bereits ein Sternenkind habe das eine Trisomie hatte und wir auch Icsi Patienten sind.

Kannst du mir sagen ihr versichert seit?
In der Absage steht nämlich das die Untersuchung von keiner Kasse bezahlt werden DARF.

LG

Lilli und alles liebe für euch und die Geburt!

6

Herzlichen Glückwunsch zur SS!

Ich wollte mal fragen, bei welcher KK ihr seid. Bin nach Icsi nämlich mit zwillis SS und bin noch am grübeln, ob ich den Test machen lasse.

Lg

weitere Kommentare laden
3

Huhu,

Bei uns in England wird beides im Rahmen des ersten Screenings standardmäßig angeboten. Ich gehöre leider zu den Menschen, die nicht aus voller Überzeugungen sagen können, dass wir auch ein behindertes Kind auf jeden Fall bekommen würden. Ich denke, das kann man doch eigentlich eh nur sagen, wenn man in der Situation ist, oder? Ich weiß jedenfalls das alles nur Richtwerte sind und natürlich keine Garantie geben.

Wir hatten NFM und harmony Test für Baby Nr 2 gestern und wie schon beim großen Bruder war beides unauffällig. Mich persönlich beruhigt das erst mal. Natürlich weiß ich, dass immer was passieren kann. Aber zum jetzigen Zeitpunkt sieht alles prima aus.

Du musst dir überlegen, was ein schlechtes Ergebnis für euch bedeuten würde. Würdet ihr weitere Untersuchungen machen lassen? Oder wäre es euch "egal"? Wenn dem so ist, brauchst du das eigentlich alles nicht machen lassen.

Übrigens kann eine auffällige Nackenfalte auch andere Infektionen oder Stoffwechselkrankheiten hindeuten, nicht nur trisomien.

4

Huhu,

also ich hatte Anfang Juli das Ersttrimesterscreening mit NFM. Da die Nackenfalte unauffällig war und auch sonst alles, was man begutachten konnte, am Baby dran und in Ordnung war, hat uns der Arzt von einem Harmony/ Prena Test abgeraten. Er war der Meinung, wir bräuchten das nicht, da Auffälligkeiten für Trisomie 13/ 18 am Fötus sichtbar gewesen wären und mein Risiko für eine Trisomie 21 liegt bei 1/4000. Obwohl ich vorher immer gesagt hatte, dass ich den Harmonytest auf jeden Fall machen lassen werde, haben wir uns in diesem Moment beide dagegen entschieden. Ich gehe fest davon aus, dass mein kleines Mädchen gesund sein wird und sollte es doch nicht gesund sein, dann werden wir da auch einen Weg finden.

Ich war anfangs sehr ängstlich und überhaupt nicht von der NFM überzeugt. Wahrscheinlich auch, weil ich hier im Forum zu viele negative Dinge darüber gelesen habe. Der Arzt hat uns aber sehr gut aufgeklärt und deshalb bin ich im nachhinein ganz froh, dass ich sie habe machen lassen und auch, dass ich auf den Harmonytest, der ja ziemlich teuer ist, verzichtet habe.

LG & alles Gute für die weitere Schwangerschaft
Yvonne

11

Hallo,

Wir halbwegs uns sofort für den Praenatest entschieden und keine Nackenfalltenmessung machen lassen

In meiner ersten Ss hatte mein Sohn eine Trisomie die erst sehr spät (20 Woche) aufgefallen ist unter anderem weil er keine auffällige Nackenfallte hatte. Mit damals 28 gehörte ich auch nicht zu einer Risiko Gruppe, deshalb wollten wir es diesmal sofort genau wissen und vorallem möglichst früh.

Selbst wenn die Kasse die Kosten nicht übernehmen sollte, war es mir das Geld wert.

Ich fange erst jetzt an die Ss so richtig zu genießen:)
Natürlich muss es jeder für sich entscheiden aber ihr müsst überlegen was ein negatives Ergebniss für euch bedeuten würde und danach handeln.

Ich wünsche dir auf jedenfall alles gute!
Lg
Lilli

13

Ich habe mich direkt zu Beginn meiner Schwangerschaft mit dem Thema beschäftigt und es mit meinem Freund besprochen. Wir haben uns gegen das ETS entschieden. Für uns wäre diese statistische Aussage in keiner Weise aussagekräftig gewesen und hätte meine Gedanken nicht erleichtert. Entsprechend war uns klar, dass wir den Harmony Test machen werden.

Ich gehöre keiner Risikogruppe an, jedoch bin ich aktuell Studentin und möchte mein Studium auch nach der Schwangerschaft weiterführen. Ich weiß, dass das für einige hart klingt, allerdings würde ein Kind mit Behinderung nicht zu unserem Leben passen. Ich tu mich schon immer schwer mit behinderten Menschen und sicherlich ist das beim eigenen Kind anders, aber ich möchte es einfach nicht. Ja, und deshalb die Entscheidung für den Test.

Grundsetzlich denke ich, dass er nur Sinn macht, wenn es Konsequenzen für einen selbst hat. Ansonsten würde ich nicht sehen, weshalb man das Geld ausgibt. Wir haben nun die Blutabnahme Anfang August und ich bin schon sehr gespannt. Wie du dich auch entscheidest, ich wünsche dir alles Gute damit. Und denk immer daran, nichts davon ist Pflicht. Du musst dich mit der Entscheidung wohlfühlen!

14

Danke für eure Rückmeldungen :-)

Also in wie fern das Ergebnis für uns Konsequenzen hat, kommt natürlich ein bisschen darauf an, wie es ausfällt... Eine Trisomie 21 finde ich persönlich "nicht so schlimm" da die Kinder trotz Einschränkungen ein glückliches Leben führen können. Falls eine Krankheit vorhanden ist, würde ich mich gerne drauf einstellen können...

Einer Risikogruppe gehören wir nicht an, deswegen ist fraglich ob man überhaupt einen der Test braucht.

Weiß jemand was bei dem Harmony Test mit X/Y gemeint ist?

Bei einer guten Freundin von mir hatte die Nackenfaltenmessung eine Auffälligkeit gezeigt, später stellte sich heraus, dass das Kind das Turner Syndrom hat (leider ist das Kind im weiteren Verlauf der SS gestorben) kann der Harmony Test sowas auch aufdecken?

Ich hatte meinen FA übrigens gefragt, ob es nicht sinnvoll ist erst die Nackenfaltenmessung zu machen und, falls diese Auffälligkeiten zeigt, den Harmony Test anschließend zur Absicherung zu machen. Davon wurde mir abgeraten, da es zum einen ja dann eine Zeit der Ungewissheit geben würde, in der ich mir (unnötige) sorgen mache und zum anderen würde man bei einer auffälligen Nackenfalte eine Fruchtwasseruntersuchung machen. Diese soll 1/100 gesunden Kindern schädigen...

Irgendwie fühle ich mich auf diesem Gebiet nicht ausreichend beraten und verunsichert...

16

Am besten schaust du mal auf der Webseite des Harmony Test. Dort ist das mit den X/Y-Sachen auch gut erklärt.
http://www.cenata.de/fuer-werdende-eltern/informationen-zu-x-y-chromosomalen-stoerungen/
Generell erhälst du auf der Cenata-Seite eigentlich alle Infos, die du brauchst und wenn doch was fehlt, rufst du an oder schreibst. Auf Nachrichten antworten sie eigentlich auch innerhalb von 1-2 Tagen. Habe ich selbst auch so gemacht.

weiteren Kommentar laden
15

Der für Mick gravierendste Unterschied:

Beim Ersttrimesterscreening / Nackenfaltenmessung / Blutentnahme erhälst du eine Wahrscheinlichkeit, was das Ergebnis betrifft.

Beim Harmonytest erhälst du ein Ergebnis mit 99,6% Genauigkeit, ob dein Kind eine Trisomie oder Chromosomenstörung hat.

Der Harmonytest kostet genau den Betrag, den das Labor auf seiner Internetseite für die Auswertung veranschlagt. Ggf. musst du in der Arztpraxis eine Gebühr für die Blutentnahme entrichten.

Der Arzt verdient also erst mal nichts daran. Falls er die entsprechende Beratung nicht durchführen darf, müsste er dich dann auch an einen Kollegen überweisen. Da wird es also nicht um "Verkauf" gehen.

Wir haben den Harmonytest beim Pränataldiagnostiker noch mit einem Ultraschall (quasi einer frühen Feindiagnostik) verbunden, da der Harmonytest eine der trisomien nur in 8 von 10 Fällen erkennt, diese aber in Kombination mit dem Ultraschall auszuschließen bzw zu diagnostizieren wäre.

18

Hi,
wir haben den Harmonietest bei meiner letzten Schwangerschaft machen lassen.
Das Ersttrimesterscreening war ohne Auffälligkeiten, lediglich das Herz ließ sich nicht richtig darstellen, was mein FA auf die frühe SSW schob.
Aus einem Bauchgefühl heraus ließ ich den Harmonietest machen. Dabei kam heraus, dass unsere Tochter mit einer Wahrscheinlichkeit 99,9% Trisomie 21 hat. Daraufhin wurde nochmals ein genauer Ultraschall gemacht. Dabei stellte sich heraus, dass 3 verschiedene schwere Herzfehler vorlagen. Am selben Tag wurde noch eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht, die das Ergebnis bestätigte.
Mein FA ging davon aus, dass unsere Tochter die Schwangerschaft nicht überleben würde. Wir haben uns dann schweren Herzens für einen Abbruch entschieden.

Mittlerweile bin ich erneut schwanger und schwanke noch zwischen der Chorionzottenbiopsie und dem Test. Der Vorteil von dem Bluttest ist, dass keinerlei Risiko besteht. Nachteil: bei negativem Ergebnis musst du nochmal warten, bis das Ergebnis der invasiven Untersuchung da ist.

Viele Grüße und alles Gute

19

Bei meiner erste SS war ich 38 und habe die NF-Messung machen lassen.
Die Messung war unauffällig, aber durch meine Alter, das immer in die Berechnung der biochemischen Werte einfließt, waren diese nicht so toll.
Meine Ärztin hat mich deshalb zur Feindiagnostik überwiesen, die gottseindank ohne Befund war.
Trotzdem: die Angst, dass doch etwas nicht stimmen könnte, blieb bis zur Geburt, zumal das Baby immer zu klein und zu leicht für die entsprechende SSW war.
Meine Tochter kam dann kerngesund zur Welt und ist inzwischen 6 Jahre alt.
Mit 43 bin ich erneut ss geworden. Diesmal stand für mich - auch aufgrund des Alters - sofort fest, dass ich den Prangtest machen lasse. Das war nicht billig, aber ich habe es keine Sekunde bereut und konnte die SS richtig genießen.
Auch meine zweite Tochter ist inzwischen gesund und munter auf die Welt gekommen :-D

Alles Gute!

20

PRAENATEST sollte das heißen... blödes Autokorrektur-Programm#aerger

Top Diskussionen anzeigen