zu niedrige Thrombozyten Werte - Kortison Kur - Unterversorgung Plazenta

Hey Mädels,
ich brauche ma eure Hilfe.
Aktuell liege ich seit Samstag im KH. Bei mir wurden durch Zufall letzte Woche zu niedrige Trombozytenwerte ermittelt ( 126.000), womit ich dann zur Kontrolle in KH geschickt wurde.
Dieser Wert ist weterhin auf 106.000 gesunken, worauf ich die Lungenreife bekommen habe.
Bin heute 27+5.
Durch die Lungenreife sind meine Werte erst einmal wieder gestiegen, aber mittlerweile baucht mein Körper das Kortison wieder da.
Meine anderen Werte sind ok.
Zudem wurde mir heute gesagt, dass mein Baby evtl. unterversorgt sei.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Hänge gerade irgendwie in der Luft, da der Facharzt erst Morgen für mich einen Termin frei hat.
Bis dahin muss ich mich gedulden. Im schlimmsten Fall wird meine Maus schon geholt.

Ich bin soooo traurig und deprimiert #schmoll:-(

Lg Sabrina

1

Hallo,
ist zwar schon 2 Jahre her aber....

bei 24+ war ich im Krankenhaus weil ich Verdacht auf Gallensteine hatte. Bei den Untersuchungen wurde festgestellt meine Thrombozyten waren auf 80.000, alle anderen Werte waren Okay. Das Baby war nicht unterversorgt.

Hier in dem kleinen Krankenhaus vor Ort, sprach man von Lungenreife und davon, dass ich wahrscheinlich früh entbinden müsste...man machte mir wenig Hoffnung es bis zur 30. Woche zu schaffen. "Das wäre ein großer Erfolg." Ich war total durch den Wind. Eine Entbindung vor der 34. Woche hätte dieses Krankenhaus nicht durchführen können. Habe dann gebeten mich in eine Level 1 Klinik zu überweisen, wo auch Frühchen in guten Händen sind.

Am selben Tag noch bin da hin gekommen mit Koffer und total verheult....die haben meine Werte überprüft und geschaut, ob das Baby wirklich gut versorgt ist. Die Thrombos waren wirklich so niedrig, sind zwischenzeitlich auch mal unter 60.000 gefallen...und auch wieder bis 96.000 hoch gegangen. Dem Kind ging es immer gut...man hat mich engmaschig kontrolliert, weil bei einem HELP die Thrombos auch runtergehen, aber ich durfte nach Hause gehen----Ohne Lungenreife, ohne Kortison...einmal in der Woche zum Gyn zur Kontrolle, einmal in der Woche in die Klinik.

Zu Hause musste ich 3 mal täglich selber Blutdruck messen, ab einem bestimmten hohen Wert sollte ich unverzüglich in die Klinik. Das war in der 32. Woche einmal der Fall, da war ich dann noch mal 3 Tage stationär...aber alles regelte sich von selber, ohne Medis wieder.

Entbunden habe ich dann 5 Tage nach ET, durch Einleitung ab ET...meinem Sohn ging es prima, alles gut...und mir auch. Bei der Geburt musste vor der PDA (jaaaa ich wollte eine) nochmal geschaut werden, eine PDA ist ab einem bestimmten niedrigen Thrombozytenwert nicht mehr möglich, wegen Blutungsgefahr und auch bei einem Kaiserschnitt, hätte ich Medikamente haben müssen, damit das Blut dicker wird....aber meine Werte waren so Weit Okay, dass ich die PDA haben durfte...und sonst ist auch alles gut gelaufen.

Übrigens war das mit dem niedrigen Thrombozytenwert bei mir angeboren, hat nur niemand vorher gemerkt, da hab ich letztens noch mal mit meiner Gyn drüber gesprochen, die sagte, das sei gar nicht sooo selten.

Drücke Euch alle Daumen und alles Gute
LG
Sternchen

2

Oh das baut mich auf #liebdrueck
Daaaaanke für deinen Bericht. Jetzt kann ich ein bisschen optimistischer an den morgigen Tag denken.

3

Alles, alles Gute #liebdrueck
erzählst Du mir, was der Arzt gesagt hat?

4

Hallo,

bei mir wurden in der 30. SSW zu niedrige Thrombozytenwerte gemessen. Ich war dann eine Woche im KH um die Ursachen abzuklären. Mein Wert war bis auf 69000 runter, daher hatten die Ärzte die Befürchtung, die Thrombozytopenie könnte nicht schwangerschaftsbedingt sein.

Eigentlich ist bei einem Wert von über 100000 noch alles bestens. Eine Unterversorgung des Kindes hat mit deinen Thrombozyten nichts zu tun. Meine Tochter war normal entwickelt Für die Geburt sollte der Wert auch in dem Bereich liegen. Bei unter 90000 wird die PDA problematisch, unter 50000 ein KS, falls denn einer nötig sein sollte.

Ich musste hochdosiert Kortison nehmen und ich hatte nicht das Gefühl, dass sich meine Thrombos davon irgendwie beeindrucken ließen. Es machte keinen Unterschied, ob ich 50 mg oder 150 mg Prednisolon täglich genommen habe. Ich würde es nicht wieder tun, sondern nur den Wert wöchentlich überprüfen lassen.

Meine Tochter kam an 36+2 spontan zur Welt.

5

Womit hatte das denn zu tun, dass deine Trombozyten zu niedrig waren?
gab es dafür eine Erklärung?
hattest du Nebenwirkungen von den Tabletten??

Viele Grüße
sabrina

6

Es konnte im KH bei mir nichts besonderes festgestellt werden. Damit gab es noch 2 Möglichkeiten: Entweder eine schwangerschaftsbedingte Thrombozytopenie, oder eine Autoimmunerkrankung. Letztere lässt sich bei ca. einem Drittel der Betroffenen nicht durch Antikörper, sondern auch nur durch ein Ausschlussverfahren nachweisen.

Die Autoimmunerkrankung blieb deshalb auf der Liste der Verdächtigen, weil meine Werte zwischenzeitlich deutlich unter 100000 gelegen hatten. Das ist bei einer schwangerschaftsbedingten TP wohl eher selten. Am Tag nach der Entbindung war mein Wert bei 300000. Also lag es an der Schwangerschaft.

Vom Kortison bin ich ziemlich aufgedunsen und hatte auch erste Anzeichen dieser "Papierhaut", die typischerweise als Nebenwirkung auftreten kann. Außerdem habe ich später mal auf Embryotox gelesen, dass Prednisolon im Verdacht steht, Frühgeburten auszulösen. Und meine Lütte kam ja schon bei 36+2. Muss nichts heißen, aber es wäre eine Erklärung.

Top Diskussionen anzeigen