Leidiges Thema Hämorrhoiden....

Hallo Mädels,

würde mir gerne ein paar Tipps von Leidensgenossinnen abholen. Seit einiger Zeit bin ich leider mit Hämorrhoiden geplagt, dazu laut Proktologe wohl noch eine kleine Analvenenthrombose (soll aber nicht schlimm sein). Kommt daher, dass ich massiv mit Verstopfungen zu kämpfen hatte in der Schwangerschaft, dazu die Hormone und dass alles nach unten drückt, so der Proktologe. Vor der Schwangerschaft hatte ich das noch nie. Er meinte, derzeit könne man nichts machen, sollten sie nach der Schwangerschaft nicht von selbst weggehen, muss operiert werden (aber erst nach der Stillzeit), sind also wohl ziemlich ausgeprägt. Ich benutze jetzt seit über einer Woche Hametum Wund-und Heilsalbe, aber ich muss sagen, es hilft mir nicht sehr, in den letzten Tagen sind die Schmerzen wieder schlimmer geworden. D. h. es ist wie ein Wundgefühl und gerade dann, wenn ich Toilettenpapier benutze, tut es sehr weh, aber öfter auch beim Liegen.

Hat jemand von Euch noch eine Tipp, wie ich die Beschwerden lindern kann? Wäre sehr dankbar dafür!

VG Esther 34+5

1

Hallo Esther,

tut mir sehr leid, dass du mit dieser unangenehmen Begleiterscheinung Bekanntschaft machen musst! :-(
Ich selbst bin nicht betroffen, aber wir haben letzte Woche im Geburtsvorbereitungskurs darüber gesprochen. Meine Hebamme hat Nasens

2

Sorry, ich habe versehentlich schon auf abschicken gedrückt.
Also noch mal:
Meine Hebamme hat Nasenspray empfohlen. Das soll abschwellend wirken und somit die Schmerzen lindern.

Vielleicht kannst du dich hierzu in einer Apotheke beraten lassen?

Liebe Grüße und gute Besserung!!!

7

Danke, das hab ich auch schon mal gehört, werde ich mal ausprobieren!

3

Hallo. Von Hametum gibt es Zäpfchen sie sehr gut helfen. Zusätzlich zu der Salbe! Das lindert noch mehr . Ich hatte es in der letzten SS sehr stark und es beginnt schon wieder . Gegen die Verstopfung hat nichts geholfen, außer Aktivia Joghurt . Es war ein Tip und er hat Wunder gewirkt . Ich esse jetzt schon täglich einen. Probier es mal aus ! Liebe grüsse

8

Werde mal in der Apotheke nach den Zäpfchen fragen, vielen Dank!

4

Hi,

ich selbst bin/war in der SS davon betroffen.

Man kann schon was dagegen machen. Schau, dass dein Po immer gut sauber ist und trocken bleibt. Ich hab deswegen immer feuchtes Toilettenpapier in der Handtasche und zu Hause. Damit mach ich mein Po nach dem Stuhlgang immer komplett sauber (Bei Papier bleibt oft noch was zurück oder man verschlimmert dies durch zu viel trockenes und hartes Rubbeln). Anschließend aber dennoch immer mit Toilettenpapier gut abtrocknen.

Salben, die nicht für Hämorrhoiden sind, verschlimmern die Situation oft, weil sie ein feuchtes, warmes Milieu beibehalten/fördern.

In der Apotheke gibt es eine Salbe, die Schwangere nehmen dürfen. Aber nicht länger als 2 Wochen am Stück. Am besten immer mit dem Frauenarzt besprechen. Ich glaub die heißt FaktuLind. Das hilft die Hämorrhoiden verschwinden zu lassen oder zu beseitigen. (Jedenfalls hat das mir super geholfen)

Dazu solltest du schauen, dass du entweder etwas zu dir nimmst, dass den SG weicher macht (wie Leinsamen oder so) oder deine Ernährung etwas umstellst, damit dein SG weich wird/bleibt. Also stopfende Lebensmittel vermeiden und Lebensmittel bevorzugen, die für eine gesunde Darmflora sind ;)

Das sind jedenfalls meine Erfahrungen, mit denen ich das Problem für mich verbessert/angenehmer gemacht habe.

LG

5

Achja.... wenn sie wirklich schon zu groß sind, dann helfen oft Hämorrhoiden-Mittelchen nicht ausreichend. Also immer mit Arzt abklären :/

10

Vielen Dank! Ich war ja vor einer Woche beim Proktologen und er hat mir nur die Salbe verschrieben. Die Verstopfungen sind jetzt auch gar nicht mehr so das Problem, aber hab halt jetzt mit den Folgen zu kämpfen ????. Feuchtes Toilettenpapier hab ich jetzt auch immer dabei, ansonsten wäre eine vernünftige Pflege unterwegs auch schwierig. Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig da ich die Creme erst eine Woche verwende, aber ich versuche es mal zusätzlich mit den Tipps von euch!

6

Hallo,

Analvenenthrombosen und Hämorrhoiden sind mein Fachgebiet! Hab das öfter mal, ob schwanger, oder nicht! :(
Das Erste was ich machen würde ist das Klopapier weglassen und lieber mit klarem Wasser spülen. Geht ganz gut, wenn man sich in die Dusche hockt und eben kurz ausduschen. Dann mit einem Handtuch trocken tupfen (nicht reiben) und dünn Hamamelissalbe drauf schmieren. Damit hast du schonmal die halbe Miete und es wird erträglicher.
Bewegung ist immer gut und den Stuhl auf jeden Fall weich halten. Das geht mit Leinsamen sehr gut. Bei Verstopfung funktionieren Flohsamenschalen und mindestens 2l Wasser super, als Abführmittel.
Du kannst auch immer mal versuchen dir Hämorrhoiden zurück zu schieben. Oftmals geht das noch! Das hilft dann auch noch mal gegen die Beschwerden.

Du kannst sonst deinen Arzt mal nach Hametum Zäpfchen fragen. Die wirken sehr gut von innen abschwellend und entzündungsgemmend. Sollen aber in der Schwangerschaft nur nach Absprache verwendet werden. Ist in der Regel aber für eine Woche kein Problem.

Die Analvenenthrombose würde ich in Ruhe lassen, solange sie nicht prall und blau ist und keine Schmerzen bereitet. In dem Stadium zieht die sich meistens von selbst zurück. Sollte die Probleme machen, ist es am Besten die Aufschneiden zu lassen. Das ist auch in der Schwangerschaft problemlos möglich und keine große Sache.
Wenn du was gegen machen möchtest was das Jucken lindert und sich positiv auf AVT und Hämorrhoiden auswirkt hol dir Tanolact aus der Apotheke und mach Sitzbäder. Am besten mit so einem Sitzring, dass an die Stelle auch was rankommt.

So ein Sitzkissen würde ich dir im Alltag auch empfehlen! Da gibt es ganz günstige, die auch völlig ausreichen. Hauptsache sie nehmen den Druck von den Hämorrhoiden und der AVT beim Sitzen.
Mit den Sachen dürftest du dann eigentlich innerhalb von ein bis zwei Wochen eine deutliche Verbesserung spüren. Manchmal verschwindet es auch zwischendurch ganz wieder!

LG

11

Vielen Dank, werde das auf jeden Fall auch mit den Sitzbädern ausprobieren!

9

Hey du, ich hab auch damit zu kämpfen.

Also Hametum-Salbe und Zäpfchen holen. Das würd ich zum Beispiel eine Woche nehmen. Zusätzlich holst du die Emsa Nasenspray (das ist ja ohne Wirkstoff). Das sprühst du dir ins Popoloch oder wenn sie halt schon raus gucken. Was am besten hilft ist Olynth Nasenspray. Da ist Wirkstoff drin. Auch das kannst du dann im Wechsel mit Hametum 1 Woche benutzen aber auc´h dann pausieren. Könntest dann mit Hametum wieder anfangen. Das Emsa darfst du immer nehmen. Das Olynth ist das einzige was mir hilft dass die abschwellen. Nehm es mehrmals täglich und nach ein paar Tagen sind sie wirklich viel viel kleiner.

Zusätzlich kannst du abends mal etwas kühlen. War bei mir in der Akutphase angenehm. Außerdem kannst du auch mal probieren entweder in Eichenrindentee ein Sitzbad zu machen oder in hochdosierter Kamille. Kannst du auch mega starken Tee kochen und dann Wattepads auf deinen Popo legen.

War beim Proktologen. OP sollte man in der SS nicht machen weil das einfach hinterher doch Schmerzen verursacht und das wäre auch nicht grad toll. Daher durchhalten.

Ich komme wirklich mit Hametum und Olynth im Wechsel gut zurecht.

Niemals feuchtes Toilettenpapier benutzen. Wurde dir ja hier empfohlen. Da hat der Proktologe gesagt dass das eben ganz schädlich sei. Du solltest aber deinen Popo hinterher mit Wasser waschen oder halt mit Waschlappen reinigen und trocknen. Nicht pressen beim Stuhlgang!!!

Und das a und o: Stuhl weich bekommen. Ich hab leider SS Diabetes daher darf ich das jetzt nicht mehr, aber: Über 2 Liter trinken, täglich spazieren, TROCKENOBST HILFT WUNDER (Pflaumen) oder Pflaumensaft trinken. Wenig fettiges Zeug, wenig Banane, wenig Zucker. Mehr Vollkornprodukte. Morgen Flohsamen mit ganz viel Flüssigkeit (mit wenig Flüssigkeit hilft es den Stuhl hart zu machen). Das stand bei mir auf dem Proktologenzettel drauf.

So, damit müsste es besser werden. Ich hab noch 8 Wochen vor mir, ich hoffe ich krieg das bis dahin noch hin. Und eine Analvenentrombose hatte ich auch mal. Die gehen eigentlich nach 1-2 Wochen wieder weg.

12

Danke, das mit dem nasenspray werde ich gleich mal ausprobieren! Du kombinierst das dann aber nicht mit der Salbe, richtig? Hab im Internet gesehen, dass es feuchtes Toilettenpapier von hametum gibt, das müsste ja dann gehen denke ich, zumindest für unterwegs fände ich es praktisch, weil ich sonst Probleme habe, mich vernünftig zu reinigen... Ach Mensch, blödes Thema. Die Verstopfungen sind jetzt bei mir auch fast weg, nehme als Eisenpräparat jetzt auch nur noch Kräuterblut, da ich die Tabletten auch so schlecht vertragen habe, aber jetzt ist das Kind leider schon in den Brunnen gefallen.. Dir alles Gute!

13

Noch mal eine Frage, nimmst du Hametum Wund- und Heilsalbe oder Hametum Hämorrhoidensalbe, die es ja auch gibt?

weitere Kommentare laden
15

Hallo liebe Esther,

ich hatte nach der Geburt unserer Zwillies richtig Probleme. Ich konnte nicht mehr sitzen, laufen und stehen. Grad an einem Freitag war es dann so richtig schlimm, ich hab mir schon geschworen an dem folgenden Montag mir einen Termin beim Proktologen auszumachen. Ich hab vorher Zäpfchen umd Salbe ausprobiert, hat mir nicht geholfen. Dann kam abends die Hebamme zu Besuch und ich hab ihr mein Problem geschildert. In dem KH wo ich entbunden habe, bieten die auch eine Lasertherapie an. Eigentlich für Milchstau, Hautprobleme und anderes. Aber sie meinte wir probieren das aus und so bin ich gleich da hin und dann noch einen anderen Tag und wirklich es hat mir geholfen. Frag doch mal deine Hebamme oder in der Klinik wo du entbinden willst nach.

Meine FÄ hat mir übrigens von einer Op abgeraten, denn nachher hat man mehr Probleme und Schmerzen, wie vorher.

Ich wünsche dir alles Gute und vorallem noch eine gute Zeit bis zur Geburt!

17

Danke, Montag kommt meine Hebamme, dann frage ich mal!

18

Ich gebe dann auch mal meinen Senf dazu, bin ebenfalls von Hämorrhoiden geplagt, vor allem nach dem Stuhlgang tierisch unangenehm.

Meine Tipps wären folgende:
1. Nie trockenes Toilettenpapier benutzen. Entweder hinterher der Bereich abduschen und vorsichtig trockentupfen oder - so mache ich es häufig - 3- oder 4-lagiges Toilettenpapier mit Wasser ordentlich anfeuchten, ist schonender als dieses feuchte Toilettenpapier mit zig Zusätzen.

2. Cremen, cremen, cremen, z.B. mit der Lavera Wundschutzcreme (für Babies) oder Zinkpaste, und zwar außen und innen. Für innen kannst du solche Einmalhandschuhe aus Latex o.ä. verwenden, ich schneide denen immer die Finger ab, damit ich nicht jedes Mal einen ganzen Handschuh verbrauche ;-)

3. abschwellendes Nasenspray, wenn es gerade richtig schlimm ist, Marke egal. Ein paar Sprühstüße, am besten auf eine dünne Mullkompresse (Gaze) sprühen und zwischen die Pobacken klemmen.

4. Einen Aufguss aus Eichenrinde (Apotheke) kochen, abkühlen lassen und hiemit Auflagen oder ein lauwarmes Sitzbad machen. Man kann aber auch z.B. die Quercus-Essenz von Wala nehmen, das ist ein Eichenrindenauszug, den man nur mit Wasser mischen muss. Mir hilft beides sehr gut.

Alles Gute #winke

21

Ich geb auch mal noch meinen Senf dazu. Kenne mich leider mit dem Thema auch ganz gut aus, da ich schon seit Jahren immer mal wieder Probleme habe.

Hatte außerhalb der Schwangerschaft eher mit Verstopfung zu kämpfen und hatte letztes Jahr sogar ne Analfissur, die operiert werden musste. Die Nachwirkungen machen leider immer noch Probleme...
Einige gute Tipps gab's ja schon
1. Stuhl weich bekommen: Flohsamen (aber Achtung, zuviel davon macht wieder Verstopfung), viel trinken, bei mir helfen am besten Trockenpflaumen und die schmecken auch noch gut :-)
2. Kein feuchtes Toilettenpapier. Da is soviel Chemie drin und vor allem überall Citric Acid, also Zitronensäure. Nicht grade das Beste bei ner wunden Stelle. Das is übrigens auch in allen Feuchttücher für Babys drin, egal wie oft "sensitiv" auf der Verpackung steht
Daheim kannst du dich nach der Toilette entweder abduschen oder dir sowas besorgen:

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B00U7MLHCQ/ref=mp_s_a_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&qid=1467281061&sr=8-1&pi=SY200_QL40&keywords=bidet+unterwegs&dpPl=1&dpID=31PCtbKZFfL&ref=plSrch
Hab ich mir nach der OP gekauft und möchte es nicht mehr missen!

3. Hocker benutzen. Wenn du auf Toilette musst, stelle deine Füße auf nen kleinen Hocker und versuch dich zu entspannen und nicht zu verkrampfen. Durch den Hocker muss man nicht mehr so stark pressen und es geht schneller

Alles Gute!

22

Guten Abend!

Am wichtigsten ist jetzt auf jeden Fall, dass du einmal deine Ernährung entsprechend anpasst, denn damit machst du schon einen sehr wichtigen Schritt gegen die Beschwerden. Von meiner Cousine weiß ich, dass es alleine schon dadurch wesentlich aushaltbarer ist als zuvor.

Wie genau die umgestellte Ernährung aussehen sollte, darüber kannst du dir mal bei http://www.haemorrhoiden-ratgeber.info/ einen Überblick verschaffen, ebenso wie weitere Tipps einholen, was du gegen die Hämorrhoiden noch tun kannst.

Es ist halt auch viel davon abhängig, wie stark diese bei dir bereits ausgeprägt sind.

23

Huhu,
versuche mal statt Toilettenpapier einen weichen feuchten Lappen und danach gut abtrocknen. Das reizt nicht so sehr wie Toilettenpapier. Ist vielleicht nichts für unterwegs, aber evtl. für zu Hause ...

LG

Top Diskussionen anzeigen