BV wegen schwerer Gastritis ?

Hallo ihr lieben, habe mal eine frage, ich leide an einer chronischen Gastritis welche sich nun in der SS zu einer schlimmen Magenschleimhaut Entzündung entwickelt hat.

Mir ist fast jeden tag übel und ich habe schlimme Magen schmerzen.

Ich arbeite Teilzeit Vormittags in einem Büro, in welches ich mich aber mehr oder weniger schleppen muss zwecks der Entzündung.

Nun meine frage, kann mir mein HA auf Grund dessen ein BV ausstellen??

1

Leider kommt hier kein BV in Frage, weil die Erkrankung schon vor der SS bestand und kein ursächlicher Zusammenhang mit der SS anzunehmen ist. Zwar schade, aber hier musst du mit einer AU zufrieden, wie jede andere kranke Frau auch. Mit allen Konsequenzen, die das hat. Dafür ist das BV nicht da.

2

Kurz und knapp: nein.

Ein bv vom arzt ist nicht dafür da dich im Krankheitsfall vor Krankengeld zu bewahren, sondern schwangere und ungeborene zu schützen wenn gesundheitlich ss-bedingte Gründe vorliegen die ein weiterarbeiten zur Gefahr fürs Leben von Mutter und Kind werden lassen.

3

Wenn man krank ist bekommt man nur eine AU

4

Hallo :)

Wie du geschrieben hast, ist es während der Schwangerschaft schlimmer geworden. Auch wenn es nicht unbedingt ein Grund ist für ein BV, würde ich meinen Frauenarz, Hausarzt oder Facharzt darauf ansprechen. Eventuell gibt es doch ein BV und dir würde es in der Schwangerschaft besser gehen. In solch einer Situation musst du nur an dich denken!
LG jul

5

Das Hausarzt BV gibt wüsste ich nicht. Entweder gyn oder ag. Nur bei Übelkeit und Magen schmerzen reicht auch bri gyn nicht aus. Dagegen wenn du hyperemisis hast also Übelkeit und erbrechen dauerhaft dann kanns BV geben.

8

Stimmt leider nicht. Hyperemesis ist ein krankhafter Schwangerschaftsverlauf, und auch da kommt nur die AU in Frage. Sollte dein FA das dennoch als BV ausgestellt haben, gibt das kein Recht für andere es auch so zu machen.

15

Hallo
Hyperemesis ist definitiv kein Grund für ein BV.
Hab es schon zum 3.Mal mit Au und Krankengeld.
Bei insgesamt 4 verschiedenen Ärzten und viel Hin- und Her mit der Krankenkasse.

Aber rein rechtlich gesehen, kein Grund für ein BV.

6

Ähm, nur mal so am Rande: Gastritis=Magenschleimhautentzündung....

7

?? Genau das habe ich mir auch gerade gedacht: Gastritis ist der medizinische Begriff für eine Magenschleimhautentzündung. Also wenn Du die eh schon hast, was ist dann jetzt dazu gekommen? Ein BV gibts dafür jedenfalls nicht.

9

Auch wenn es rechtlich eine AU sein müsste, würde ich trotzdem wegen einem BV fragen. Mehr als nein sagen wird der Arzt nicht. Manche Ärzte sind da sehr streng und andere weniger. Wie gesagt, denke in so einer Situation nur an dich und nicht daran was andere davon halten.

10

Jeder Arzt der bei sowas ein bv ausstellt kann froh sein wenn er danach keine Probleme bekommt.

11

Das eine Gastritis eine Magenschleimhaut Entzündung ist, weiß ich selber, danke für die Information. Ich habe das schon seid Jahren, aber seid Beginn der SS hat es sich verschlimmert, ich erbreche Galle und habe Durchfall und mir ist sehr schlecht.

Ich will und wollte hier nicht den Eindruck erwecken das ich ein BV haben möchte aus Spaß an der Freude oder auf ungerechtfertigte weiße, es War lediglich eine Frage da mein allgemein Zustand auf Grund dessen sehr schlecht ist.
Appetit los und den Rest hatte ich beschrieben.

Werde das mit meinem Arzt besprechen und sehen was er sagt.

Danke für die Kommentare

weiteren Kommentar laden
13

Hallo
Ich hatte schon zwei mal eine Gastritis, beide Male lag ich im KH erst letztes Jahr im September war es so schlimm das ich Magenblutung hatten.

Das was du machen kannst ist Magenschutztabletten nehmen... Ja die darf man nach Absprache nehmen.
Dann solltest du dir angewöhnen kleine Mahlzeiten zuessen.... Selbst kochen und zwar ohne Gewürze Kartoffel Reis Zuchini etc. es gibt es ein Buch mit Rezepten in der Anfangsphase nach dem KH war das ein muss. Du kannst also schon viel machen damit es dir besser geht.
Liebe Grüße

17

Danke für deine Antwort,

ich habe schon seid 2 Jahren damit zu kämpfen, ich nehme schon Magenschutz Tabletten und das nicht zu knapp, bekomme die Doppelte Dosis, also 80 mg am Tag und es bringt rein gar nichts :-( ich Breche Galle und etwas Blut, deswegen ist meine Sorge ja auch so groß.

Meine Ernährung habe ich auch schon umgestellt auf Säure arme Lebensmittel, und kleine Portionen esse ich auch (wenn ich überhaupt ) essen kann.

Ich werde nun mal mit dem Arzt sprechen und mich ggf, erstmal Krank schreiben lassen, ich habe einen 6. Jährigen Sohn der seine Mama auch braucht, es gibt ja mehrere Menschen an die ich denken muss, und als erstes an meinen kleinen Bauchzweg der nicht darunter leiden soll.

Danke für deine Antwort und alles gute

14

Hallo,

ja, wenn es dir so dreckig geht und so eine solche krasse Magenangelegenheit setzt einen ausser Gefecht, dann sprich mit dem Arzt. Ein individuelles BV steht da durchaus im Raum. Lass Dir hier nix einreden, dass so was nicht geht. Du brauchst Ruhe und null Stress. Wenn die Mama gesundheitlich stark angegriffen ist, wirkt sich das - und ne Gastrtis ist nicht zu unterschätzen - auch auf das Kind aus... das ist nicht ohne. Auch die Sprüche, dass dem Arzt dann was passiert, wenn er "einfach" ein BV ausstellt, ist nur ne leere Drohung. Ein Arzt ist Experte genug, wann BV und wann nicht. Auf einem BV steht auch nie eine Diagnose. Die kriegt dein AG nicht. Auch kann sich die Krankenkasse nicht einmischen. Der Arzt diagnostziert und kümmert sich.

Wenn dich deine Situation so drückt, dann sprich mit dem Arzt.

VG

16

Windbeutel, da liegst du leider falsch. Die Kassen haben sehr wohl das Recht und sogar die Pflicht die Vergabe von BVs und AUs zu prüfen und die Ärzte müssen sich Rückfragen gefallen lassen. Es gibt Kriterien nach denen entschieden werden muss. Und die sind hier eindeutig. Was ja auch so gut wie alle user bestätigen konnten - ausser DIR.

Ich weiß nicht mit welcher Sicherheit du Behauptungen in den Raum stellst, um hier Begehrlichkeiten zu wecken. Wenn die TE dann enttäuscht wird von deinen fälschlich gemachten Hoffnungen wird ihrem Magen das auch nicht gerade gut tun.

18

Nein, ich bleibe bei meiner Aussage. Es geht um die Gesundheit u das Leben von Mutter und Kind. Bei diesen o. g. genannten Diagnosen gibt es keinen Grund hier der Teilnehmerin einzureden, dass sie mit ihrem Anliegen gar nicht erst fragen soll, da sie eh keine Chance hätte.

individuelles BV und/oder AU- das legt der Arzt fest. Und das überlegt der sich genau. Er ist der Experte. Entsprechend liefert er auch die vielleicht nötigen Argumente an die Kk, sofern es Nachfragen gäbe. Mehr aber auch nicht. Es ist individuell und keine Massenabfertigung wie die BV's, die die Betriebe liefern sollen, die da nach vorgegebenen Listen Kriterien abarbeiten.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen