Oh Gott, kann mir bitte jemand helfen? Mastodynon in der Frühschwangerschaft

Leute, Hilfe!

Ich drehe gleich durch! Bin jetzt ca. 6+1 SSW und hab an ES+18 meine FÄ angerufen und gefragt, ob ich Metformin und Mastodynon und Famenita nach meinem positiven SST weiter nehmen soll (habe PCO). Sie meinte, ich solle alles machen wie bisher und hat mir einen Termin für den 18.05. gegeben.

Gestern hatte ich eine Blutung nach UL-Beschwerden vorgestern. Meine FÄ war bzw. ist im Urlaub, sodass ich bei einem Vertretungsarzt war. Hinterher war ich auch nicht schlauer und seitdem hab ich noch ne leichte Schmierblutung.
Nun bin ich voller innerer Unruhe und fiebere meinem Termin entgegen und habe echt große Angst um das Baby.

Und eben lese ich im Internet an mehreren Stellen dass man Mastodynon nach dem positiven SST sofort absetzen soll! Ich glaub, ich dreh durch. Ehe mir jetzt alle sagen, ich solle die FÄ wechseln, bitte beantwortet mir meine momentan wichtigste Frage:

Was kann denn passieren, wenn man Mastodynon in der Frühschwangerschaft nicht sofort absetzt?

Kann das Kind dadurch Schäden davongetragen haben / eine Behinderung bekommen?

Oder kann es zu Fehlgeburten führen?

Ich finde leider im Internet NICHTS darüber, WARUM man Mastodynon so unbedingt absetzen soll, wenn man erfährt, dass man schwanger ist! Ich habe es also jetzt schon zwei Wochen lang seit NMT bzw. seit dem positiven Test genommen.

Ich mache mir echt riesige Sorgen. :(

1

Also ich kann dir jetzt leider nicht direkt helfen, aber findest du das Medikament auch bei Embryotox? Da steht ja, was man nehmen darf und was nicht und vor allem auch warum und ab wann usw. Ich hoffe das hilft!?
LG Nicole

4

Nein, leider nicht gefunden. :(

2

Das Medikament enthält ja Mönchspfeffer u ich sollte Mönchspfeffer absetzen sobald ich positiv teste. Famenita brav bis 12+0 weiter nehmen.

3

Ganz lieb, dass du mir antwortest, aber soweit war ich schon. Ich muss wissen, WARUM man es absetzen soll - was könnten die Folgen sein, wenn man es noch weiter nimmt? :(

7

Ich weiß nur das meine Hebamme meinte das es eben ein pflanzliches Mittel ist und man da nie genau weiß was genau alles drin ist. Dabei geht es hauptsächlich um die ätherischen Öle. Ich denke nicht das du dir deswegen Sorgen machen musst. Ich würde es einfach absetzen. Es gibt wohl auch Hebammen die es bis zur 12. Woche empfehlen. Aber da es hauptsächlich die Eizellreifung beeinflussen soll ist das ja bei Eintritt der Schwangerschaft nicht mehr nötig.

weitere Kommentare laden
5

Hallo! :-) also man soll es absetzen, da keine ausreichenden Erfahrungen in der SS vorliegen um Nebenwirkungen sagen zu können.

Aber ich kenne es nur so, dass man es nicht mehr nehmen soll, da es nichts mehr hilft wegen den Hormonen.

Lg

6

Danke, das beruhigt mich etwas.

10

Bei embryotox kann man auch anrufen. Vielleicht können Sie dir ja telefonisch besser weiter helfen ?

Top Diskussionen anzeigen