Homöopathische Medikamente

Hey, hatte 2 Fehlgeburten im Februar + Mai d.J. habe nun im Web gelesen daß man es mit Alchemilla, Corpus luteum sowie Kalium Carbonicum und natürlich Folsäure versuchen sollte. Hat jemand Erfahrung damit gemacht, wann sollte ich damit anfangen schon beim Eisprung oder erst nach positivem SS-Test??? Die Medis bewirken wohl eine bessere Einnistung.... Bei mir läuft parallell zur Zeit eine Ursachenforschung für die Fehlgeburten, muß dazu sagen, bin 36 jahre alt, hatte eine FG in 6 SSW und die 2. in 4. SSW zur Zeit läuft Blutuntersuchung auf Hormonstatus sowie zum Ausschluß einer Thrombophyllile
mal schauen was daraus kommt, aber habe gedacht muß ja net immer gleich die chemische Keule sein, vielleicht hilft ja die Natur der Natur.....

1

in dem falle würde ich wohl eher einen homöopathen kontaktieren oder einen fa mit zusatzausbildung.
es gibt ja so viele verschiedene mittelchen aber ob die dann immer so passen?
ich hab zb. von bryophyllum zur besseren einnistung gehört:
http://www.kinderwunschhilfe.de/

Bryophyllum
Bryophyllum ist eine pflanzliche, homöopathische Arznei aus der anthroposophisch orientierten Medizin. Der gängige Name dafür ist auch: Keimzumpe.

Das ist diese Pflanze, deren reife Blüten, „weghüpfen“ wenn man sie an der einen Seite leicht drückt. Ich habe das als Kind immer getan. Habt ihr sie vielleicht auch schon gesehen. Was man sich von ihr als arzneiliche Information verspricht, ist die Fähigkeit, dieser „weggehüpften“ Keimlinge, sich dort einzunisten, wo sie gerade gelandet sind. Sie brauchen dafür überhaupt keine Hilfe, niemand muss sie einbuddeln oder pflegen. Sie nisten sich dort ein, wo sie gerade sind. Mit der Gabe von Bryophyllum soll diese spezielle Eigenschaft dieser Pflanze auf die Frucht übergehen.

Viele Ärzte verordnen sie. Auch in der anthroposophischen Klinik wird sie grundsätzlich bei Frühschwangeren eingesetzt. Man gibt sie im ersten Trimenon der Schwangerschaft, also bis zur vollendeten 12.Woche. Jeden Tag eine Messerspitze der Tritturation (Pulver).

Aber sie hat auch noch weitere Eigenschaften.

Sie reguliert funktionelle Störungen und bringt rezidivierende (wiederkehrende) Entzündungen der Stoffwechselorgane zur Heilung. Sie bekämpft vorzeitige Wehen, in dem Falle wird sie auch in anderen Abschnitten der Schwangerschaft empfohlen.

Außerdem hilft sie vitaler Schwäche und Unruhe, wenn diese durch seelische Ausnahmezustände hervorgerufen wird. Das trifft auch auf seelisch bedingte Schlafstörungen zu.

Bryophyllum ist ein wunderbares Mittel.

Ihre Kraft hat drei Ansatzpunkte:

die Unterstützung der Einnistung im ersten Trimenon

seelische Hilfe bei Angst und Panik in der SS

Beruhigung bei vorzeitiger Wehentätigkeit.

Eine Schwangere mit vorzeitiger Wehentätigkeit gehört selbstverständlich sofort zum Arzt oder in die Klinik.

Hier kann man sie ergänzend einsetzen, denn eine innere Beruhigung wird immer auch positiv auf die vorzeitige Wehentätigkeit einwirken. Auch ist es oft so, dass die üblichen Wehenhemmer arge Unruhezustände hervorrufen können. Hier bildet Bryophyllum eine wunderbare Ergänzung.

Besonders Frauen, die vielleicht schon eine oder mehrere Fehlgeburten hinter sich haben, gehen oftmals sehr ängstlich in eine Folgeschwangerschaft. Ihnen würde ich Bryophyllum ganz besonders ans Herz legen. Es unterstützt nicht nur die Einnistung, es hält auch die Psyche und eventuelle Schlafunregelmäßigkeiten prima in der Balance.

Bryophyllum gibt’s rezeptfrei in der Apotheke.

Hersteller: Weleda

(Die Firmen Weleda und Wala sind übrigens, anders als andere Pharmakonzerne , Stiftungen. Hier gehen die Gewinne nicht in Gehälter oder Diäten unter, sie fließen direkt in die Forschung. Der Wissensstand dieser Firmen auf dem Gebiet der homöopathischen Arzneien ist dementsprechend hoch.)

Genaue Bezeichnung:

Bryophyllum, Tritturation, 50 %

Gibt’s in 20, 50, oder 100g- Packungen. Ich finde, 20 Gramm reichen. Mann nimmt täglich nur eine Messerspitze davon.


folsäure sollte man ki-wünschler sowieso nehmen, hat aber nichts mit der einnistung zu tun, sondern mit der gesundheit des kindes!

lg
claudia, paul (3) & #baby jacob (et-6)

2

Hallo,

ich würde homöopathische Mittel nicht einfach so einnehmen (und auf keinen Fall mehrere gleichzeitig!).
Da sollte ein Heilpraktiker / Homöopath erst eine Anamnese machen.

Die von dir genannten Mittel wirken sicherlich, aber jedes von ihnen hat ein ganz spezielles Krankheitsbild und ist nicht beliebig mit einem anderen austauschbar.

Wenn man ein nicht passendes homöopathisches Mittel über einen längeren Zeitraum nimmt, kann man nämlich Symptome entwickeln, gegen die das Mittel eigentlich helfen soll.

LG Ulrike

3

Es spricht rein gar nichts dagegen, wenn du sofort damit anfängst, nur achte bitte drauf, dass du mind. 10 Min. zwischen den verschiedenen Mitteln hast.

Top Diskussionen anzeigen