Presswehen-wie fühlen die sich an?

Hallo,

welche 2. oder mehrgebärende kann mir denn beschreiben wie sich Presswehen anfühlen. Ich bekomme zwar auch mein 2. Kind habe aber bei meiner 1. Schwangerschaft keine mitbekommen da mein Kind dann mit der Zange geholt werden musste.
Ich hatte hier einen Geburtsbericht "spontane Hausgeburt" durchgelesen und Sie beschrieb es als wenn sie sehr stark auf Toilette müsste ....dachte ich dann doch nicht dass sich das so anfühlt. Also sollte man sich doch einen Einlauf vorher geben lassen???

Danke , lg Aline

37+1ssw

Sorry .... als würde man eine Melone kacken!

Danke minuuh #rofl

Naja...meine zogen bis in die knie und du bekommst halt den drang zu pressen. Dem ist dann auch kaum bis garnicht zu wiederstehen.

Hallo Aline :)

Das kommt gut hin. Bei meiner ersten und letzten Entbindung stand auf einmal die Hebamme bei mir in der Toilette. Ich sagte: "besetzt" sie sagte: "Bitte nun nicht mehr drücken" ich sagte: "ich muss aber groß" darauf sie Wieder: "das müssen sie nicht"

15 Minuten später war meine Tochter dann da. Dank der Hebamme war sie nicht gleich zu Beginn unglücklich getauft :)

Hallo,

also ich muss sagen, es ist tatsächlich ähnlich, wie beim auf die Toilette gehen.
Man merkt halt, da will etwas raus und dann drückt man.

Ich musste, ehrlich gesagt, schon vor der Pressphase oft genug auf Klo #schein
Aber auch wenn nicht, hätte ich mir keinen Einlauf geben lassen wollen.
Wenn da hinten was raus kommt, kommt es halt. "Das gehört dazu" :-p

Alles Gute! #winke

...und es ist mir Abstand das geringste Problem, das man hat ;-) wenn man es überhaupt bemerkt...

WENN :-p
Ich hab´s nicht bemerkt, aber ich hab auch den Dammschnitt nicht bemerkt #rofl

Also ich habe die presswehen wesentlich angenehmer als die eröffnungswehen empfunden. Bei mir ist bei 8cm die fruchtblase geplatzt und sofort gingen die presswehen los. Es stimmt schon, dass es sich wie ein starker Durchfalldrang anfühlt. Allerdings ist das so stark das es fast unmöglich ist dieses pressen zu unterdrücken oder zu veratmen. Diese Wehen sind aber nicht viele und kommen in einen sehr engen Zeitabstand. Mit paar presswehen ist das kleine schon da.

"Mit paar presswehen ist das kleine schon da. "

Hier muss ich mich noch mal einklinken.
Ich möchte niemandem Angst machen, aber genau das oben Geschriebene hab ich auch erwartet und dann hatte ich gut 2 Stunden Presswehen, auch das gibt es.
Meine Geburt war keinesfalls schlimm oder "Horror", aber man sollte im Hinterkopf haben, dass das auch durchaus länger dauern kann, ich hatte mir das viel zu einfach vorgestellt :-D

Ja dem kann ich nur zustimmen. Ich hatte fast von Beginn an Presswehen, nur in den ersten 1,5 Std. von insgesamt ca. 7 nicht, danach war es pures Pressen, was den Kleinen leider laaaange Zeit gegen den verschlossenen Ausgang gedrückt hat :-[
Aber das mit dem heftigen Durchfallgefühl, nur viel schmerzhafter und hilflos dem Drang ausgesetzt sein kann ich voll unterschreiben...
Aber es ist insofern ein "positives" Gefühl, weil man etwas Gutes damit bewirkt, das hat man beim Durchfall nicht #rofl

weiteren Kommentar laden

Das waren so Wellen und man hat keine Wahl, man muss einfach mitpressen. Ganz am Ende, die letzten kurz bevor er kam hat meine Hebamme mit "Kürbisse kacken" beschrieben.

Viel angenehmer als die Eröffnungswehen!

Für mich hat es sich nicht wir ein Toilettebgang angefühlt.

Es war ein Gefühl eben pressen zu müssen, diesem Gefühl musste ich von den Hebammen aus so lange die 10cm nicht erreicht waren, widerstehen.
Aber irgendwann hat mich mein Körper nicjt mehr gefragt und von selber gepresst. O.O

Es ist eine Welle von oben nach unten, die ich dann durch Mitpressen verstärken konnte.
Richtig fasziniert hat es mich, dass ich spüren konnte, wie das Kind in den Geburtskanal gerutscht ist und es war ein angenehmes Gefühl.

Es waren keine Schmerzen mehr da, sobald das Pressen losging.

Leider kann ich dir nicht berichten, wie es ist, wenn das Kind dann raus kommt, da es bei mir zu dem Zeitpunkt zu einem NKS kam wegen Komplikationen mit den Herztönen.....doof

Hallo,
das ist natürlich ein subjektives Gefühl, was man da beschreiben soll. Ich war erstaunt, dass ich plötzlich das Gefühl hatte, dass mein Unterleib mal eben ohne mich weitermacht: also ich hatte ein Druckgefühl nach unten, als würde man eben halt etwas herausdrücken, allerdings hatte ich das gar nicht bewusst gemacht. Ich hab noch halb entschuldigend zur Hebamme gesagt: "Ich hab da jetzt grad gedrückt, das wollte ich gar nicht...?!" worauf die Hebamme nur ganz locker meinte: "Der Körper weiß schon, was er machen soll, das war vollkommen ok." Es war aber für mich nicht so, als müsst ich gleich mal "groß", ich kann das echt schlecht beschreiben, es war halt mehr der ganze Unterleib, der wohl meinte "So, datt muss da nu raus!" ;-)
Glücklicherweise war ich noch am morgen groß auf Toilette, da hab ich mir auch keine Gedanken gemacht, ob da noch was mitkommt. Und ganz ehrlich: das wäre mir in dem Moment auch egal gewesen! Ich hab nichtmal mitbekommen, dass die Hebamme gesagt hat, dass der Kleine gleich raus ist. Mein Mann sagt, dass sie es gesagt hat, ich hab daran null Erinnerung...

LG sg-mom

Ich lag auf dem Bett und sagte der Hebamme ich müsse noch schnell auf Klo "groß". Die Hebamme sagte dann... Genau das wollte ich hören, jetzt kommt ihr kleines..... So war es auch.
Und man kann dann auch einfach nicht anders als pressen, es ist wie ein drang dazu. So wars jedenfalls bei mir

Top Diskussionen anzeigen