nackenfaltenmessung was tun?

Was tun machen lassen oder nicht ? Ich bin ganz durcheinander als mir der arzt davon erzählte. Wie sieht ihr des? Bin mir unsicher.

Ich denke es kommt drauf an was du machen würdest wenn etwas negatives rauskommen würde. Wobei du nur eine Wahrscheinlichkeit gesagt bekommst.

Würde denn das Ergebnis beeinflussen ob du das Kind bekommst oder nicht?

Bei meiner Tochter hab ich es nicht machen lassen, da klar war ich bekomm das Kind so oder so. In der jetzigen ss hab ich es machen lassen, ich hab von Anfang an Komplikationen und die weitere ss bringt viele Einschränkungen mit sich. Zudem musste ich den muttermund verschließen lassen um überhaupt ss bleiben zu können. Bevor ich also dieses Risiko eingegangen bin hab ich die nfm machen lassen...

Huhu!
Ich hab es in beiden Schwangerschaften machen lassen! Klar kann die NTM auch zu falsch positiven oder negativen Ergebnissen führen, mir hat es aber dennoch ein Stück weit Sicherheit gegeben!

Es war beide Male komplett unaffällig- die NTM und die dazugehörige Blutentnahme!
Falls eine Behinderung etc. vorliegen sollte, kann man sich wenigstens früh genug drauf einstellen bzw weitere Diagnostik durchführen lassen!
Letztendlich muss das aber jeder selber entscheiden!

LG

Eine abtreibung würde ich nicht übers Herz bringen. Bei unserem ersten kind hat uns keiner darauf angesprochen. Was habt ihr dafür bezahlt. ?

Ich habe heute die Nackenfaltenmessung machen lassen. Es gibt ja einen Wert der nicht überstiegen werden sollte. Ich bin weit drunter. Gibt mir schon Sicherheit. Ich mache noch den Trippeltest in Verbindung mit der Messung und zahle ca. 80,00 Euro dafür. Ich werde in 2 Monaten 35 und da ist ja das Risiko schon etwas erhöht. Deshalb hab ich es machen lassen.

Naja zunächst solltet ihr überlegen, was ihr mit den Ergebnis macht. Die Nackenfaltenmessung liefert euch im Prinzip "nur" eine bessere Risikowahrscheinlichkeit als die allgemeine Statistik, stellt aber mitnichten eine Diagnose dar.

Käme es bei euch zu einem hohen Risiko, wären weitere diagnostische Maßnahmen möglich (Blutuntersuchung, Fruchtwasseruntersuchung, etc.). Diese Maßnahmen sind natürlich auch wichtig, falls für euch im Fall des Falles ein Abbruch in Betracht kommt.

Du gehörst vom Alter vermutlich noch nicht wirklich in die Risikogruppe, sofern keine familiäre Vorbelastung da ist, könntest Du eigentlich relativ entspannt bleiben. Aber das kannst nur Du selbst beurteilen.

Wir haben die Nackenfaltungmessung im Ultraschall machen lassen, da diese aber absolut unauffällig war, keine weiteren Untersuchungen veranlasst. Uns war das Ergebnis in erster Linie für die Planung der Elternzeit wichtig. Bei erhöhtem Risiko hätten wir diese ggf. direkt von vornherein auf mehr als 1 Jahr ausgelegt.

Ich habe die nicht machen lassen, obwohl ich zu Beginn der Schwangerschaft schon 35 war. Es ist ja nur eine errechnete Wahrscheinlichkeit. Mit einem auffälligen Ergebnis hätte ich nichts weiter gemacht, Fruchtwasseruntersuchung und Abtreibung kommen für mich nicht in Frage. Eine NFM wäre also völlig unsinniger Stress für mich gewesen.

Hallo,

also ich wurde auch gefragt habe es aber bewusst nicht machen lassen.

1. würde es keine Auswirkung darauf haben ob ich das Kind bekomme oder nicht. Eine Abtreibung kam für mich nicht in Frage.
2. Man weiß nie ob die Ergebnise 100% korrekt sind.

Überleg dir ob für dich eine Abtreibung in Frage kommen würde oder nicht und entscheide es anhand dessen.

Hoffe, dass du bald die für dich richtige Entscheidung findest.

LG

Top Diskussionen anzeigen