Trauerfall in der Familie wie schütze ich meinen Bauchzwerg? "LANG"

Hallo Zusammen,

naja das Thema sagt ja schon fast alles. Am Mittwoch ist meine Schwiegermutter in unserem Beisein friedlich verstorben. Und trotzdem war es ein Schock für uns alle. Die ganze Familie konnte da sein und ich habe/hab sie sehr lieb/ gehabt.

Für meinen Mann geht zur Zeit natürlich die Welt unter und der Mittwoch selber war schon sehr sehr anstrengend. Natürlich habe ich versucht daran zu denken genug zu trinken und zwischen durch zu essen. Aber ich habe gemerkt, dass es mich nicht nur geistig alles belastet, sondern hatte immer wieder Kreislaufprobleme und ziehen im Unterleib. Auch gestern nach den ganzen Gesprächen mit dem Bestatter, der ganzen Planung für die Beerdigung, dem Floristen, der Kummer der anderen, die Leute, die uns jetzt schon die Tür einrennen- wieder mein Mann und dazu meine kleine 5-jährige Maus.
Habe auch gestern wieder im Bett gelegen und hatte Rückenschmerzen und mir ging es jetzt nicht so gut. Mir Ruhe ging es wieder.

ABER: ich habe wirklich Angst vor dem Tag der Beerdigung.
Mein Mann hat heute sowieso einen Termin beim Arzt und wird auch für mich fragen, aber gibt es etwas, dass IHR gehört habt, wonach er direkt fragen kann oder ich nächste Woche meine FÄ? Habe nämlich einen Tag vorher noch eine US, auf den ich mich eigentlich total freue.
Eigentlich bin ich von mir aus ein ruhiger und gefasster Mensch. Ja ich weine, ja ich trauere, aber es ist nicht meine Art zusammen zu brechen, besonders, wenn ich mich um andere kümmere. Aber der Körper spielt einem schon genug Streiche in der SS.

Heute werde ich versuchen etwas zum anziehen zu finden. Bin in der 14. SW und passe nicht mehr in meine eigene dem Anlass entsprechende Sachen. Allerdings bezweifele ich, dass ich bereits in Schwangerschaftsklamotten entsprechend anständig und nicht schlabbrig rumlaufe. Freitag Vormittag- Großstadt, es wird bestimmt totaaaal entspannt. Aber werde sonst keine Zeit mehr haben.

Vielen Dank!

Tut mir Leid für euren Verlust. #liebdrueck #kerze

Den anstrengendsten Teil mit dem ganzen Gerenne habt ihr ja hinter euch. Den Rest organisiert ja meistens der Bestatter, so ist es jedenfalls bei uns, wir haben auch gerade einen Trauerfall in der Familie, allerdings war die Großtante schon 89 Jahre alt und wollte auch nicht mehr, von daher ist es natürlich nicht so belastend für uns.

Die Beerdigung selbst wird wahrscheinlich noch mal etwas kräfteraubender, je nachdem wie groß sie ausfällt, aber ich denke nicht, dass du dir allzuviele Sorgen um deinen Bauchzwerg machen musst. Versuche einfach zwischendurch wirklich ein paar kleinere Pausen einzuschieben, streichle deinen Bauch ein bisschen und ruhe dich kurz aus und denk da einfach Mal nur 5 Minuten an dich und den Zwerg.

Was die Klamotten angeht, es gibt ja auch schwarze Jeans mit dehnbaren Bund usw. die kann man dann auch auf eine Beerdigung anziehen, wenn das Bauchband noch etwas locker sitzt, dann einfach nach innen umschlagen, das sieht man dann nicht, dazu noch ein schwarzes Oberteil, da gibt's auch genug die man von Anfang bis Ende der Schwangerschaft anziehen kann. Ich habe eins von Bellybutton, das ist einfach ein Langarmshirt, da ist genug für den Bauch, bin aktuell 38. SSW. Das werde ich auch am Montag auf die Beerdigung anziehen.
Mach dir sonst keine Gedanken, selbst wenn es etwas lockerer fällt, nicht perfekt sitzende Klamotten trauern, sondern der Mensch der da drin steckt und egal was du anziehst, die Leute werden reden. Meine Schwiegermutter wurde gestern auch angesprochen, warum sie denn eine rote Jacke trägt, wo doch die Großtante noch nicht beerdigt ist.
Sie ist nicht Mal mit ihr Verwandt gewesen, das war die Tante von meinem Schwiegervater, wir haben uns halt um sie gekümmert und sie hat bei uns im Haus gewohnt so lang es ging.

Danke dir. Ich habe bereits schon eine schwarze Hose, die ich allerdings zum arbeiten brauche und eine zweite wollte ich nun nicht kaufen. Ist auch eher mein zweites Problem. Und auch euch viel Kraft für den letzten Tag. #kerze

Guten Morgen,
erstmal mein Beileid!
Ich war im Oktober in einer ähnlichen Situation,mein Opa ist gestorben und es das relativ überraschend und unerwartet!Ich wsr zu dem Zeitpunkt auch in der 14ssw.Da ich 550 km weit weg wohne,bin ich 4 Wochen jedes Wochenende hingefallen und das war sehr anstrengend und nervenaufreibend!
Meine Ärztin sagte ganz klar das es nichts für Schwangere gibt was man bedenkenlos nehmen kann!Sie hat mir dann doch ein Rezept für etwas gegeben und sagte das ich nur 1 nehmen soll,wenn es absolut nicht mehr geht!
Ich habe das Rezept nie eingelöst und habe den Tag der Beerdigung so geschafft und war im Anschluss sogar sehr erleichtert und befreit!
Versuche bewusst durch den Tag zu gehen und nix zu unterdrücken,das hat mir am besten geholfen!Die Zeit jetzt ist immer noch schwierig,da er uns sehr fehlt und gerade meine Oma sehr unter dem Verlust leidet,aber das gehört zum leben und auch meine großen Kinder (9&7) haben das beigebracht bekommen und reden viel drüber,sie waren bei der Beisetzung nicht dabei!

Gebt euch Zeit und Ruhe versuche bewusst zu leben,zu leiden und auch zu freuen an dem was ihr hattet!

Alles gute

Elfchenmama

27+6ssw

Danke dir.
Wie es mit unserer Tochter läuft, mache ich von vielen Dingen abhängig. Aber sie weiß es und sie hat auch ihre Vorstellung. Sie fragte von selber, ob es eine Beerdigung gibt, dabei haben wir vorher nie über so etwas geredet. Und sie hat darauf gefragt, ob sie mit darf... mhmm ja. Die sind leider schon viel zu schlau.... ihre Cousins werden alle dabei sein. Ich werde aber eher darauf schauen, wie es meinem Mann gehen wird.
Sie will ihr ein Bild mitgeben- auch ihre Idee. Werde mal heute in der KiTa nachhören, ob die da sowas gesprochen habe. Sie musste ja leider gestern sehr lange da bleiben.

Nehmen will ich eigentlich auch nichts. Am Mi hat es eine Paracetamol getan. Veileicht reicht es sann auch.

hallo!
erstmal möchte ich dir und deiner familie mein beileid aussprechen!
ich bin jetzt in der 17. ssw und in der 12. woche ist die oma meines mannes und in der 15. woche der opa meines mannes gestorben. wir haben eine zweijährige tochter, die für uns nicht auf eine beerdigung gehört, da sie die vielen traurigen menschen mit dem anlass nicht versteht und es für sie eine zumutung ist, dass anschließend verarbeiten zu müssen, wenn ihr eltern/großeltern/Ur-großeltern alle soooo traurig sein.
ich habe lange hin und her überlegt, was für mich und den bauchzwerg das beste ist, da ich mir beerdigungen ein großes Problem habe, da ich mit 13 Jahren meinen papa verloren habe.
schlußendlich habe ich mich zusammen mit meiner Familie dazu entschieden nicht mit zu gehen und das war für uns da beste!
es gibt nichts, was du nehmen kannst außer vll rescue tropfen (frag mal die Hebamme bzw deinen fa). der Tag wird nicht einfach, aufgrund deiner trauer, aber auch deinen Mann so leiden zu sehen. ruh dich viel aus, versuche mit jemanden zu sprechen wenn du merkst, dass es dich zu sehr bedrückt und wenn dein akku leer ist, zieh die reißleine und denke an dich und eure kinder!
alles gute!

Erstmal mein Beileid.

Bei mir starb meine Oma in der 28.SSW, nicht plötzlich aber es wühlte mich sehr auf. Ich lag da grad im KH wegen Zervixverkürzung. Wurde dort aber extrem unruhig und die Bauchmaus auch, ich bin am Folgetag auf Revers nach Hause um zur Ruhe zu kommen...

Ein allgemeingültigen Tipp gibts nicht. Vergiss dich selbst nicht und konzentrier dich auch auf deinen Bauchzwerg. Lässt sich deine Kind vllt durch spielen ablenken? Dann bitte vielleicht Kindergartenfreunde bzw die Eltern um nen spielenachmittag als Entlastung für dich. dann hast du zeit zum trauern und musst nicht stark sein.

Ich war nur mit zur Trauerfeier, saß dort viel und hab mich wenn ich ruhe brauchte zurückgezogen. das wird dir dann auch keiner übel nehmen. Beerdigung selbst ging leider nicht, da ich ins KH zurück musste.

Vielleicht fängst du mit Magnesium an, wenn dein Bauch ziept. Das entspann die Muskulatur etwas.

Kleidung für die Beerdigung gibts zb ein schwarzen wollkleid bei H&M günstig, das kann man dann auch mit buntem schal und leggins weiter tragen und geht auch umschwanger später noch (wenn du das mit dir vereinbaren kannst).

Mein Beileid!

Ich hab auch so etwas erlebt, nur ist es eine Woche vor ET gewesen und der Mann meiner Schwester, der 21 Jahre zu meinem Leben gehörte, ist verstorben von jetzt auf gleich.

Ich rate dir zu Weleda Neurodoron. Das sind Homöopathische Tabletten zur Nervenstärkung. Dann schaffst du die Beerdigung besser!

Vielen Dank.

Gut, ich werde meine FÄ darauf ansprechen, sie steht auf alles Homöopathische.

Bin schon ziemlich angespannt. Danke nochmal.

Top Diskussionen anzeigen