reagiere ich über? *schwiegermutter-silopo*

hallo ihr lieben!

mit meinem mann bin ich mittlerweile 7,5 jahre zusammen und da ich nur bei meinem vater aufgwachsen bin, ist seine mutter für mich seit der Beziehung eine art mama-ersatz. ich bin unglaublich froh, sie zu haben und sie hat mich immer bei allem unterstützt. ich verstehe mich also wirklich sehr gut mit ihr.

im Moment bin ich in der 39.ssw und seit 2-3 Wochen nervt sie immer mehr. jeden tag schreibt sie mir sms oder email, wie es mir denn geht und ob es denn jetzt schon etwas neues gibt, ob ich schon wehen habe? da mein mann und seine mutter (jeweils einzeln) in der früh länger mit dem Auto in die arbeit fahren, telefonieren sie meistens ein paar Minuten. natürlich versucht sie auch jeden morgen aus ihm herauszubekommen, ob sich denn was tut. und ob wir sie eh gleich benachrichtigen, wenn es los geht.

ich habe ihr in der mitte der Schwangerschaft beiläufig erzählt, dass wir es niemandem sagen wollen, wenn es los geht - es wird aber niemand das Ereignis verschlafen, denn sobald unsere maus da ist, wird natürlich jeder unverzüglich informiert. ich werde sie bestimmt nicht dauernd darüber informieren, ob ich jetzt eine wehe hatte oder gefurzt habe #sorry - wir werden ja wohl kaum einfach plötzlich mit Baby zum nächsten Kaffee besuch kommen... #augen
ich weiß, ich sollte froh darüber sein, dass sie sich so sehr für das Baby interessiert - habe auch direkt ein schlechtes gewissen, dass ich mich so aufrege... aber es nervt so furchtbar!!!

abgesehen davon hält sie absolut nichts von meiner Idee, ambulant entbinden zu wollen. ich habe ihr natürlich erklärt, dass ich ja nur dann nach hause gehe, wenn es uns beiden wirklich gut geht - sonst würde ich das doch nie machen!! und wie kann es anders sein - sie will, dass wir sie sofort nach der Geburt anrufen und sie kommt dann gleich ins Krankenhaus, um sich das Baby anzusehen. dass ich nach der Geburt nicht lange dort sein werde und wir den besuch gerne bei uns zu hause hätten, versteht sie nicht so ganz.

ich bin leider nicht der typ mensch, der offen seine Meinung sagt. noch dazu kommt, dass in der Familie meines mannes gerne alle schweigen, damit niemand böse ist und streitet. aber ich halte das einfach nicht aus!!

sorry, dass es sooo lange geworden ist #schock #sorry - das musste jetzt einfach raus.

hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? und wie seit ihr damit umgegangen? ich weiß nicht so recht, ob ich mit ihr reden soll - ich will sie ja überhaupt nicht beleidigen #schwitz

liebe grüße

1

Hey,

Ja das kenne ich.

Bei meiner ersten SS. habe i auch den Fehler gemacht zuerzählen wann Stichtag ist u kurz vorher haben mich alle tierisch genervt. Selbst als i im KKH war.

Dieses mal erzähle ich das der Stichtag zwei Wochen Später ist.

Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, dass ist ganz normal, du hast jetzt mit dir bzw euch zweien gebug zu tun.

Ich wünsche dir alles Gute!

Evtl sagst du oder dein Mann deiner Schwiegermutter es einfach ganz in Ruhe.

Lg

2

Huhu,

ales ganz normal...alle sind schrecklich aufgeregt,jeder will der erste sein und niemand will was verpassen.

Lass dich nicht ärgern und ich kann dir sagen wenn die "och wie niedlich" "oh so süß" Phase vorbei ist,dann wird der Besuch und das Gefrage weniger :-)

3

Ja das kenne ich. . Es ist nur der opa meines Mannes der neben uns wohnt.. natürlich verstehe ich man wird nicht alle Tage URopa und freut sich so dass man es der ganzen Welt erzählen möchte. So war es schon mit ihm in meinen ersten beiden ss die leider in fg endeten und auch in dieser. . Wir haben mit dem bekanntgeben nun offiziell bis zur 12 ssw gewartet ab da sagten wir uns WIR erzählen es langsam der Welt. . Sein opa merkte schnell dass etwas im busch ist und wir wollten ihn auch nicht anlügen schließlich bekommt er es früher oder später eh raus.. prompt weiß es jeder.. selbst verwandte und Freunde zu denen wir kontakt verweigern und auch nicht wollen das die etwas über uns wissen.. ich bin gespannt wie es im Laufe der ss noch weitergeht..

4

Kann dich gut verstehen, nur dass es bei uns die Arbeitskollegen sind, die andauernd fragen ob es denn schon losgeht...
Die wissen halt nicht, dass es nicht zum ET am 2.11. sondern schon übermorgen beim KS soweit sein wird... Unsere Familien wissen natürlich bescheid, aber wir haben klipp und klar gesagt, dass wir erst am nächsten Tag den ersten Besuch wollen, damit wir uns als Familie erstmal kennenlernen und alles langsam angehen lassen können.
Die anderen werden es dann nach und nach erfahren.
Der Großteil der Verwandschaft wohnt weiter weg und wird daher erst nach und nach zu Besuch kommen, wenn wir wieder zu Hause sind, was uns ehrlichgesagt sehr recht ist.
Ich würde ganz klar meine Meinung vertreten an deiner Stelle und niemanden direkt vorbeikommen lassen wenn du/ihr es nicht wollt.
In vielen Krankenhäusern kann man auch bescheidgeben, dass man keinen Besuch möchte, dann wird niemand zu einem gelassen.
lg, bimbaum 38+1

5

Hallo,

hab ich so ähnlich auch hier. Einfach deinen Mann mit ins Boot holen das er nichts verrät.

Der Spruch "Wenn es dann doch länger dauert will ich nicht das sich Alle Sorgen machen. Dann lieber anrufen wenn das Baby da ist und alles gut" hat gezogen.

Habe auch Ambulant entbunden. Hatte das "Glück" das die Kleine am Abend kam. Sind Nachts nach Hause und haben am Morgen angerufen. Klar wollten die Großeltern schnell kommen aber Aber genauso wollten die erstmal einen Kaffee :-p

TB

6

Also meine Schwiegermutter hat mir damals auch jeden Tag geschrieben wie es mir geht.mich hat das nicht gestört, ich habe ihr geschrieben dass alles unverändert ist und gut war's.Sie war einfach zu aufgeregt und hat auch selbst irgendwann mal gesagt dass es bestimmt nervt, ich fand das aber gar nicht so schlimm.
Mit dem Besuch kann ich dich total verstehen.Ich würde auch nicht am selben Tag besuch haben wollen, egal ob im KH oder zu Hause.Wo und wie ihr entbindet ist ja eure Sache.Auch da macht sie sich bestimmt nur Sorgen, da würde ich gar nicht näher drauf eingehen....

7

Hey,

dass du genervt bist, finde ich verständlich. Hochschwanger, auf Tag x wartend, ein neues Leben steht bevor und dann täglich die Frage, ob sich was tut... Das mögen die wenigsten. ;-)

Und dass du deine Schwiegermutter definitiv nicht direkt nach Geburt sehen willst, zumal du ja ambulant wirklich nicht lange im KH bist, ist noch viel verständlicher! Das wäre wirklich... oh neeee! #schwitz

Da würde ich wohl auch lieber "heimlich" entbinden und am besten erst informieren, wenn ihr euch bereits in den letzten Zügen oder gar zu Hause befindet. Die Zeit danach verfliegt sowieso, ich hab mich erschrocken als ich erfahren habe, dass die erste Info-SMS 2 Stunden später erfolgt ist (da nur mit Info, dass das Baby da ist, ohne Details). Gefühlt waren gerade Minuten verstrichen. Die große Benachrichtigungs-Welle ist dann nach auch erst daheim erfolgt.

Bei uns war es so beim ersten Kind, dass mein Mann seinen Vater kurz informiert hat, dass der ihn nicht bei der Arbeit anrufen braucht, da wir nun ins Geburtshaus fahren (war übrigens auch allen ein Dorn im Auge- ich soll gefälligst ins KH und stationär bleiben). Der hat zu der Zeit fast täglich bei der Arbeit angerufen und hätte es sonst ja von der Vertretung erfahren...

Meine Mutter hat es auch erfahren, sie hat noch direkt danach versucht anzurufen, aber da ich bereits nicht mehr rangegangen bin, hat sie es gelassen, bis die erlösende Nachricht gekommen ist.

Mein Schwiegervater dagegen... Mein Mann hat sein Handy ausgemacht, mittags kurz eingeschaltet (nachdem wir knappe 2,5-3 Stunden im Geburtshaus waren). SOFORT hat es geklingelt. Also direkt wieder aus. Später nochmal. Wieder SOFORT ein Anruf. Oh man neee, bloß auslassen bis Baby da ist. #augen Schwiegervater meinte die Tage darauf nur, dass er doch nur wissen wollte ob das Baby da ist. Na darüber informieren wir doch...

Ich denke am besten ist es wirklich, wenn du ihr nochmal eine Ansage machst, dass ihr sie natürlich als erste informiert, wenn das Baby da ist, sobald ihr dazu in der Lage seid (und wenns dann eben 4 Stunden später ist- aber das verschweigst du dann mal lieber). Und dass ihr sagen werdet, wann sie kommen darf, euch ansonsten gezwungen seht, die Geburt bis dahin geheim halten zu müssen. Man weiß ja nie die Tages- oder Nachtzeit und ihr müsst dann auch erstmal ankommen... Die ersten Stunden sind eure. Nur eure.

Meine Hebamme hat es ganz einfach gemacht, als sie am ersten Tag danach zur Kontrolle gekommen ist. Hat einfach liebenswert gesagt "so heute war ja nun Besuch da, morgen gehört der Tag dann mal Mama, Papa und Baby, ganz ohne Besuch". Somit wurde auch direkt vorgebeugt, falls die stolze Oma nachfragt, ob sie morgen nochmal kommen dürfe...

Ich denke wirklich, dass dir ein ruhiges, liebes Gespräch besser helfen würde. Oh ich kann dich verstehen, sowas ist auch nicht mein Ding. #hicks

Alles Gute wünsche ich dir für die bevorstehende Geburt! Wer weiß, vielleicht liest du das hier ja gar nicht mehr mit Baby im Bauch. ;-)

#winke

LG erdbeerchen und die 2 Räuber (5 Jahre+2Mon. & 6 Jahre+2Mon.) und Ü-Ei (34+4)

8

Hallo erdbeerchen,

vielen lieben Dank für deine ausführliche und mitfühlende Antwort :-)

Alleine die Tatsache, dass es anderen auch so ergeht, erleichtert mich schon sehr.

Ich fühle mich richtig schlecht, dass ich ihr plötzlich "Regeln und Vorschriften" mache, als würde ich ihr etwas verbieten wollen - dabei sieht sie leider nicht die Grenzen von selbst. Ein bisschen Privatsphäre gehört dazu! So wie du sagst: die ersten Stunden gehören nur uns!!

dein Beitrag hat mich sehr gestärkt und ich werde mich jetzt hinsetzen und ihr ein Mail schreiben, sind ja oft im E-Mail Kontakt. Immerhin kann ich mich so besser darauf vorbereiten, als wenn ich es ihr sagen müsste. :-) und hoffe darauf, dass ich dann nicht die böse Schwiegertochter bin (sie wird wahrscheinlich trotzdem heimlich versuchen, aus meinem Mann etwas rauszuquetschen).

Auch dir wünsche ich alles, alles Liebe für deine Geburt und noch eine schöne und hoffentlich angenehme Restschwangerschaft!! :-)

Liebe Grüße #blume

9

Hallo,
ich kann Dich verstehen.

Für uns war klar, dass niemand benachrichtigt wird, wenns losgeht. Und wir haben auch den errechneten ET für uns behalten.

Ich wollte auch ambulant entbinden, hat auch keiner verstanden, dass ich mich nicht noch einige Tage im Krankenhaus "verwöhnen" lasse.

Meine Eltern u wir wohnen im selben Mehrfamilienhaus. Meine Großmutter gegenüber. Als der kleine sich auf den Weg machte, bat ich meinen Mann, bereits am Mittag Feierabend zu machen. Mein Mann kam heim u läuft prompt meinem Bruder in die arme. Als wir das Haus verließen (wehenabstände 3min) rauchte meine Mum am Fenster. Ich winkte brav u wuselte zum Auto. Wir waren grad außer Sichtweite, kam die nächste Wehe.

Der kleine kam kurz nach 17 Uhr, bei ner ambulanten Geburt sollte ich vier Stunden warten bevor ich heim gehe. Wir hätten niemanden informiert, erst am nächsten Tag.

Da ich Leider enorme Kreislaufprobleme hatte, blieb ich eine Nacht in der Klinik u rief am nächsten morgen meine Mum an, damit sie nicht beleidigt ist, wenn wir mit nem Baby heimkommen ohne ihr bescheid zu sagen.

Ihr macht das meiner Meinung nach schon ganz richtig.

10

Vielen lieben Dank für deine Erfahrungen :-)

Ich bin wirklich froh, dass ich damit nicht alleine bin!

Du hast auch Recht, wer weiß, ob ich dann auch wirklich ambulant nach Hause gehen kann. Das wird sich wohl einfach zeigen.

Dankeschön :-)

11

Außerdem könnte es ja auch ein Fehlalarm sein und du machst umsonst die Pferde scheu oder oder oder.

Die Zeit der Wehen und die ersten Stunden zu dritt sollten ganz allein euch dreien gehören. Da gehört sonst niemand dazu

Top Diskussionen anzeigen