Fund von Bakterienstämmen in der 36 Schwangerschaftswoche!

Hallo zusammen,

meine Freundin ist in der 36 Schwangerschaftswoche.
Bei der heutigen Untersuchung bekam sie einen Abstrich, es wurden 3 verschiedene Bakterienstämme festgestellt.

1. Escherichia Coli (Vorkommen: massenhaft)
2. Candida albicans (Vorkommen: vereinzelt)
3. Pseudomonas outida (Vorkommen. vermehrt)

Erst sollte sie für 3 Tage ins Krankenhaus, an den Tropf. Ich glaube um Antibiotika zu bekommen. Dann hat der Arzt aus dem kinderkrankenhaus bei uns zuhause angerufen, dass die Behandlung so früh vor der Geburt wahrscheinlich nicht mehr fruchten würde.
Es sollen bei der Geburt Kinderärzte anwesend sein, die den Kleinen dann direkt unteruchen (Abstrich etc.).
Kann man wirklich nicht mehr tun als abwarten?
Wo das Kolibakterium herkommt und was es für infektionen bei Erwachsenen bewirken kann weiß ich wahrscheinlich, aber was ist mit den anderen Bakterien? Und wo kommen die her? Und vor allem was kann dem Baby passieren? #kratz

Die Bakterien hatte Sie vor dem Krankenhaustermin, beim letzten Abstrich (liegt ein paar Wochen zurück) noch nicht.

So kurz vor der Geburt und dem Wissen das der kleine Hosen........;) kerngesund ist, bekommt man bei solchen Befunden nen echt doofes Gefühl.
Würde mich sehr freuen wenn jemand etwas mehr fundiertes Wissen besitzt wie ich..

Liebste Grüße

Flo&Nina

1

Hallo Ihr zwei!
Solche blöden Keime kann man sich bereits auf einer öffentlichen Toilette zu ziehen:-( E.coli ist der häufigste Darmkeim,den haben wir alle-er ist auch verantwortlich für die meisten Blasenentzündungen bei uns Frauen,aber er sollte nicht in so hoher Zahl im Vaginalabstrich vorkommen. Candida ist ein Hefepilz,per se würde ich mal behaupten das ist der am wenigsten kritische Keim. Pseudomonas ist ebenfalls ein Bakterium aber schon hartnäckiger zu therapieren und brauch meistens in längere Therapie und andere Antibiotika als z.B. E.coli,den bekommt man schnell saniert...trotzdem komisch,dass sie es nicht versuchen zu sanieren-in der 36.Woche ist doch noch ein bissel hin bis zur Geburt!

Was der Kleine bekommen kann?! Sämtliche Bandbreite an Infektionen,muss aber nicht sein...
Würde nochmal hartnäckig beim Arzt oder in der Geburtsklinik nachfragen,ob man tatsächlich nichts machen kann. Ansonsten kann man -aber in Absprache mit dem Arzt nochmal eine Milchsäurebakterienkur machen (z.B. Kasefungin) um die normal Flora und Abwehr der Vaginalschleimhaut zu stärken-mit Glück verringert sich die Keimmenge deutlich und weniger Keime heißt weniger Ansteckungsgefahr fürs Baby!
Mehr kann ich leider nicht sagen,da ich nicht aus dem Gyn-Bereich bin!
Alles Gute!!

2

Huhu,
hm ich kann leider nix genaues sagen, aber bei mir wurden etwa in dieser ss streptokokken festgestellt.
Das wurde vor der Geburt auch nicht behandelt bzw nicht zu dem Zeitpunkt sondern unter der Geburt bekam ich ein Antibiotikum.
Mir wurde gesagt eine frühere Behandlung bringt nix weil das wieder kommen kann. Deswegen hat man es gelassen und erst bei Entbindung behandelt. Bei unserem Sohn wurden dann abstriche gemacht. Ich habe ihn nicht angesteckt.
Lg

3

Hallo,

ich kämpfe auch immer wieder mit Infektionen. Habe gerade mal wieder AB durch und muß kommende Woche wieder zum Abstrich.

Warum man jetzt nicht anfängt ist mir ein Rätsel. Normalerweise bekommt man das AB ja 5 Tage und dafür wäre ja noch Zeit. Für 2. (ist ein Pilz) kann der Gyn Scheidenzäpfchen und Creme für Außen verschreiben. Wurde eine AB Austestung gemacht, auf was die Keime reagieren? Bei mir steht immer was gefunden wurde und welche Medis wirken. Meine FÄ verschreibt sie mir dann.

Ich würde es auf jeden Fall versuchen, dann macht man sich wenigstens später keine Vorwürfe...

Mir wurde gesagt, daß der Pilz wenn bei Geburt auf das Kind übertragen, bei diesem Hautpilz verursachen kann. Sowas braucht man ja auch nicht.
Kann ja nicht nur für das Kind doof sein, sondern auch nach der Geburt, wenn de Weg in die Gebärmutter offen ist und im ungünstigsten Fall diese Keime aufsteigen und eine Gebärmutterinfektion auslösen können.

Zu den anderen Keimen kann ich nix sagen. Ich plage mich mit irgendwelchen Klebsiella Stämmen, die gegen ziemlich alles immun sind. Ich darf auch nur Medis zum Schlucken nehmen, weil ich einen totalen Muttermundverschluß habe und hoffe daß das eine, was nur noch in Frage kam angeschlagen hat.

Alles Gute

4

Hi,

ich hatte auch eine ganze Bandbreite an Bakterien und Pilzen etwas früher in dieser Schwangerschaft, aber das war eigentlich kein Problem.

Ich habe eine dreitagekur gegen die Bakterien und eine eintageskur gegen die Pilze bekommen (=Zäpfchen), danach Milchsäure zum Wiederaufbau.

Seitdem ist das weg und ich habe keine Probleme mehr - keine Ahnung, warum sie da bei deiner Freundin so einen enormen Aufriss machen.

Das Baby ist in der Schwangerschaft durch die Fruchtblase vor Keimen geschützt - kritisch würde es bei Blasenrissen und unter der Geburt. Aber wenn man da jetzt behandelt, sollte es doch eigentlich nicht dramatisch sein?

Ärzte können einem gern mal suggerieren, ein weiblicher Körper wär ne Ansammlung von Fehlfunktionen, der nicht in der Lage ist, ohne Unterstützung ein Kind zur Welt zu bringen :). Freut euch, dass es entdeckt wurde und sie nun behandelt werden kann, aber lasst euch nicht irre machen, wo's kein Irremachen braucht.

Mein Lieblingssatz in dieser Schwangerschaft gegenüber Ärzten:
"Und was bedeutet das jetzt?"

Ist manchmal wahnsinnig nützlich :D

Top Diskussionen anzeigen