Wachstumsrestriktion 34. ssw Hilfe!!!

Hallo ihr lieben!
War heute zur Geburtsanmeldung im Krankenhaus! Dort war auch der Arzt zu dem ich bei der Feindiagnostik war! In den letzten Wochen hieß es unsere Maus sei zu klein und zierlich! Heute war auf einmal von Kaiserschnitt und früher holen die Rede! Muss jetzt Dienstag wieder in die Praxis zum nächsten Ultraschall! Die Versirgung ist gut nur dass die kleine in ca 2 Wochen nur 240 g zugenommen hat und jetzt ca. 1580 g wiegt! Hat jemand Erfahrungen hiermit? Bin verzweifelt!

1

Persönlich habe ich damit keine Erfahrung. Aber das Baby einer Freundin kam vor ein paar Jahren in der 37. Ssw mit 1800g zur Welt. Grund dafür war, dass die Kleine nicht mehr richtig versorgt wurde über die Plazenta. Es wurde auch ein KS gemacht.

Es war sinnvoll die Kleine früher zu holen, anschließend hat sie schnell an Gewicht zugelegt und alles aufgeholt.

Alles Gute!

2

Hallo,
ich schleiche mich mal aus dem Babyforum zurück und sage nur: lass dich nicht verrückt machen!!!
Schon so oft ( auch bei mir) wurde sich mit dem Gewicht total vertan...
Meine Maus wurde bei 40+0 und auch schon ca 4 Wo vorher auf max 2300 gr gemessen und deshalb wurde am Termin eingeleitet- sie hatte dann nach einer beschwerlichen Geburt ( 3 Tage Einleitung, 24 h Wehen und dann Kaiserschnitt wg Geburtsstillstand) 3065 gr.
Also gar nicht soooo winzig...
Und das hört man so oft. Im Zweifel nochmal woanders hingehen oder auf den nächsten Termin warten. Meine Maus hatte nur einen KU von 33 cm, deshalb waren die anderen Werte sicher nicht ganz korrekt.

Liebe Grüße und Kopf hoch :-)
Angie

3

Das mit dem verschätzen kenn ich von meinem Sohn schon! Der wurde einen Tag vor der Geburt ca. 500 g leichter geschätzt (er kam damals bei 36+5 mit 2.365 g spontan zur Welt) bei ihm wurde aber nie vom vorzeitigen holen gesprochen! Naja mir bleibt nur warten übrig! Versuche mich nicht verrückt zu machen! Der Arzt hat nämlich auch noch davon gesprochen dass es gefährlich werden könnte fürs Kind usw. Hatte irgendwie das Gefühl dass er davon ausgeht dass die Plazenta ihren Dienst einstellen könnte obwohl nicht einmal eine Verkalkung vorliegt! Naja warten wir mal ab! Versuche mich damit zu beruhigen dass er mich auch hätte stationär aufnehmen können wenn wirklich alles so ernst wäre! Davon war aber keine Rede!

4

Hallo du!

Ich hab des 1x schon durch :( bei mir fing es ab der 30.ssw an, damals halt etwas zu klein...
War mehrfach wegen meinem Blutdruck und Verdachts auf ssvergiftung im kkh :-(
Nuja ende vom Lied nach langem hin und her war eine Einleitung ab 37+0 und Geburt 4tage später. Ich hatte glück, herztöne waren gut und ich durfte meine Sohn mit 2160g spontan entbinden. Er musste dann jedoch 9tage auf intensiv.
Nun, das war, allen voran, ne Sicherheitsmaßnahme und ich konnte einen gesunden, fiten, kleinen Mann mit nach Hause nehmen :-)

Resümee: das kkh macht das nicht aus jucks und dollerei! Das wird gemacht, wenn das Kind draußen besser versorgt werden kann als im Mutterleib. Leider müssen die dir alles sagen, michnhat das auch verunsichert und ich war ein einziger Wasserfall. Bei uns stand auch alles mögliche an möglichen Komplikationen im raum... das heißt NICHT dass es so kommt. Die Medizin ist heute so weit, dass ich heute nen 2jährigen gesunden jungen neben mir spielen hab wer weiß wie das noch vor x Jahren ausgesehen hätte...
Ich bin jetzt mit einer kleinen Prinzessin ss und klar, die Verunsicherung kommt wieder. Was ist wenn das wieder so wird ? #zittern
Ich weiß jetzt aber, dass es viel schlimmeres gibt, auch wenn das ggf ein holprigen Start wird, glaub an deine kleine Maus! Gerade diese Kinder sind grosse Kämpfer! Was mir im nachhinein auch von einigen Schwestern auf intensiv sowie vom kia bestätigt wurde.
Wenn du noch was wissen möchtest schreib mir ruhig, gerne auch als pn.
Kopf hoch! Ich drück dir die Daumen, dass alles gut wird!
Gvlg Anne

Top Diskussionen anzeigen