immer Schmerzen auf der Arbeit

Hallo ihr Lieben ich mal wieder....

Ich war jetzt 5 Wochen zu Hause, 3 Wochen Krank und 2 Wochen Urlaub. Seid Montag bin ich nun wieder Arbeiten (Einzelhandel-Kasse) und ich habe immer wenn ich dort bin. Wir müssen einen Std. Umsatz von 1300 Euro schaffen, hatte deswegen schon
ein Gespräch da ich die Leistung nicht schaffe. Das setzt mich sehr unter Druck und ich habe die ganzen 4 Std immer sehr sehr starkes ziehen im Ul. Heute fragte mich sogar eine Kundin ob bei mir alles ok ist, meinte zu ihr, ja alles ok nur etwas Unterleibschmerzen....

Ich weis nicht so recht was ich davon halten soll. Sobald ich Fa habe und mich 5 Min im Auto ausgeruht habe ist es weg und
ich kann nach Hause fahren.

Es sind nur 4 bis 5 std die ich täglich arbeite, aber es macht mir Sorgen das ich immer nur dann Schmerzen habe und das sehr stark.

Meine Ärztin ist ab Montag zum Glück wieder da, meint ihr ich sollte es mal abklären?

Heute bin ich nach einer Std zur Toilette gegangen weil ich dachte das och Blutungen bekommen habe, war aber nichts - zum Glück.

vielen dank schon mal für eure Meinung, ich drücke euch ganz lieb

1

Stress kann auch körperliche Schmerzen auslösen und ganz reale Schädigungen auslösen. Das ist also nicht unbedingt "eingebildet". Gerade in der Schwangerschaft reagiert der Körper empfindlicher auf Situationen, die ihm schädigen, wie zB Stress auf der Arbeit. Sprich mit dem FA drüber, ein Beschäftigungsverbot ist in jedem Fall sinnvoller, als das Risiko.

2

Pro Kasse? Uff! Ich hab keine Ahnung von der Materie, für mich klingt das sehr viel und ist das so wirklich zulässig? Was, wenn nicht so viele Kunden da sind?
Sprich auf jeden Fall mit deiner Fa! Alles Gute!

6

Ja jede Kasse muss einen StdUmsatz von 1300 Euro machen. Haben wir keineN Kunden müssen wir uns abmelden und beim nächsten Kunden wieder anmelden.

Alles in allem noch viel mehr was beachtet werden muss und das alles noch stressiger macht. Haben weiter unten auf einen anderen Beitrag schon was geschrieben, wenn du magst kannst da auch lesen.

3

Hi,

Das ist bei uns auch so, von den Bedingungen her.

ABER: das gilt nicht in der Schwangerschaft! Du bist sowieso unkündbar und dir darf die Zeit der Schwangerschaft nicht negativ aufs Zeugnis geschrieben werden. Sprich, die Zeit wird ausgeklammert, bzw. nicht berücksichtigt. Da du (und der AG weiß das auch!) nicht Akkord arbeiten darfst-was wenn wir mal ehrlich sind 1300€ Pro stunde sind!- gilt diese Regelung für dich nicht. Zumindestens ist das bei den 3 großen Lebensmittel Discountern in Deutschland so.

Was wollen die den auch machen, wenn du das nicht machst/schaffst? ????
LG Ani

7

Leider wird bei uns keine Rücksicht auf Schwangere genommen, so ist mein Gefühl zumindest. Ich bat bei 5 Std Bitte eine Pause haben zu können das ich nur eben einen halben Apfel essen kann damit mir nicht schlecht wird. Nicht mal das klappt. Finde ich sehr mies.... Also unser Markt ist schon sehr groß mit 6,5 Tausend qm.

die 1300 Euro werden nicht pro std gerechnet sondern wird daraus berechnet wie schnell du die Ware über den Scenner ziehst. Aus der Schnelligkeit wird dann berechnet wie viel du machst in 4 Std wenn man es schnell oder langsam rüberzieht.
ziemlich kompliziert....

8

Ich weiß, wie das gerechnet wird. Ist bei uns genauso. ;-)
Zu deinem Problem mit der Pause. Du hast bei einer Tätigkeit, die ausschließlich im sitzen oder stehen ausgeübt wird-(Bei uns wird sitzend kassiert.)- das recht einmal in der Stunde für ca. 5 Minuten was anderes zu tun. Sprich sitzt du währenddes kassierens, darfst du kurz aus der Kasse raus um zu stehen bzw. Gehen und dich bewegen. Das gleiche halt andersrum.

Ich hab das nicht jede stunde gemacht, aber wenn ich das ein oder 2 mal in einer 5 stunden-Schicht gemacht habe, wurde zwar immer etwas komisch geguckt, aber nie was gesagt, da ich nur mein recht in Anspruch nahm. Du könntest dir doch, einen schon vorgeschnittenen Apfel oder ne Banane mitnehmen und während diesen 5 Minuten essen.

Setz dich doch ein wenig durch. Wenn du dein Kind verlierst, wird dir trotzdem keiner danken, dass du sich für die Firma so "aufgeopfert" hast. Und wie schon gesagt, was wollen die den machen, wenn du das verlangte Pensum nicht mehr schaffst. Eine schwangerschaft ist ein Ausnahmezustand, der auch zu ende geht. Danach kannst du ja wieder reinklotzen und denen zeigen, was du kannst und dass du noch das Pensum schaffst.

Denk bitte an dich bzw. Euch. Ich will dir keine Angst machen, aber eine Kollegin von mir, hat ihre Tochter in der 28 ssw. Geboren. Die kleine ist gesund und entwickelt sich prächtig, aber die Mama macht sich Riesen vorwürfe, warum sie nicht einwenig kürzer getreten ist. Vllt- und das kann niemand sagen- wäre es dann gar nicht so weit gekommen.

In diesem Sinne alles gute und LG Ani

weitere Kommentare laden
4

Hey

also ich arbeite auch im Einzelhandel und hin und wieder bin ich an der Kasse in einem sehr großen Unternehmen .

Ich habe seit dem 3 Monat ein beschäftigungsverbot da ich schon eine fehlgeburt hatte und da war der Job meiner Meinung nach nicht ganz unschuldig .

Ich würde dir das selbe raten . Ich weiß nicht ob du dich da hinsetzen kannst oder du stehen musst .

Und die Schmerzen hatte ich auch das sind wirklich deine Bänder die sich auseinander ziehen. Echt unangenehm , wie starke mens.. Schmerzen

Viele Grüße

5

Hey, also ich hatte bei meiner ersten Tochter auch ein Bv weil ich Blutungen hatte. Eigentlich wollte ich das vermeiden weil ich mir schon anhören musste, das iches jawohl dieses mal bis zum Ende durchhalte.....

Ich bin jetzt in der 12. Woche und hatte im Feb (da habe ich noch nicht gearbeitet) auch eine Fg, ich habe wirklich große Angst.

Eigentlich gehe ich gerne zur Arbeit aber ich habe immer nur so starke Schmerzen wenn ich da bin. Wir müssen bei jedem Kunden aufstehen, eine Wagennummer erfassen und den Einkaufswagen kontrollieren ob noch Artikel drin sind. Sehr nervig und macht die schmerzen nicht gerade besser :-( oft stehe ich schon gar nicht auf sondern rolle einfach nur rüber.

9

Ich kenne mich mit dem Einzelhandel nicht richtig aus (außer dass ich während des Abis 2 Jahre Aushilfe an der Kasse war - vor 15 Jahren), bin aber echt geschockt, was so verlangt wird heutzutage. Du darfst nicht im Akkord arbeiten während der SS. Und dir stehen auch kurze Pausen stündlich zu.
Du kannst dich bei der IHK erkundigen, was du in deinem Fall darfst oder nicht. Wenn sich dein Chef nicht daran hält, würde ich den Betriebsart zu Rate ziehen (den jeder AG haben muss!) und mir ein individuelles BV ausstellen lassen. Wenn dein AG dann immer noch keine anderen Arbeitsbedingungen für dich einrichtet, dann bleibst du eben zu Hause. Und wenn dein Chef dich anderweitig einsetzt, was sich mit dem MuSchG vereinbaren lässt, dann ist doch alles i.O.

Top Diskussionen anzeigen