hab mich sooo geärgert *silopo*

Tut mir leid aber ich muss mal Wut ablassen. Ich arbeite seit 7 Jahren in der gleichen Firma und dachte eigentlich mein Chef wäre mit meiner Arbeit zufrieden zumindest hat er sich nie beschwert.

Ich bin in der 28 ssw und war bisher einmal krank dieses Jahr.

Gestern hat eine Kollegin gefragt ob sie kurzfristig 2 Tage frei bekommen kann solang ich noch da bin. Dann meinte mein Chef dass das mit mir nix zu tun hat da er mich nicht als vollwertige Arbeitskraft sieht und er eh jeden Tag mit einer Krankmeldung rechnet und sich schon wundert. Außerdem findet er es unmöglich dass ich so oft früher gehe ( ich darf nur mit seiner Einverständnis gehen und baue Überstunden ab die ich nicht herschenken will weil diese nicht ausbezahlt werden)

Ich war schockiert als meine Kollegin mir das erzählt hat. Besonders weil ich noch genauso mitarbeite wie vorher und auch nur Überstunden abbauen wenn es arbeits technisch geht.

Dann will ich seit Ner Ewigkeit mit unserer Lohn Büro Dame klären ab wann ich gehen kann weil ich noch so viel Urlaub habe und sie meinte dass ich nicht den ganzen Urlaub vorm mutterschutz nehmen darf obwohl das völliger Schwachsinn ist. Ich habe mir den letzten Arbeitstag am 2.9. Ausgerechnet und sie sagte dass ich mich wohl vertan hab aber dass sie mir jetzt mal erklärt warum ich mich "vertan" hab dafür hat sie keine Zeit immer nur heute nicht... Ich bin von meinem Chef total enttäuscht und von der Kollegin im Lohn Büro total genervt.
Sorry für den langen Text ...
Jetzt is die Pause auch rum und weiter geht's ;)

1

Verfallen denn deine Überstunden wenn du sie jetzt nicht alle nimmst?Darf das sein?Ich habe damals all meine Überstunden nach der Elternzeit noch gehabt...
Wenn du ein gutes Verhältnis zu deinem Chef hast dann sprich nochmal mit ihm. Warum du nicht deinen gesamten Urlaub vor dem Mutterschutz nehmen dürftest verstehe ich nicht, eigentlich sollte es deinem Chef doch recht sein wenn der Urlaub weg ist...

2

Ja die wollen mir den halt um 8 Tage streichen im muttwrschutz weil ich ja eh solange zuhause bin und mein Chef is schon älteres Semester alla ich wurde auf dem Feld geboren während meine Mutter gearbeitet hat. Ich verstehe ja was er meint und dass schwanger sein keine Krankheit ist und ich verzichte auf die restlichen Überstunden wenn ich meinen rechtlichen Urlaub bekomm. Das würde ich halt gern klären aber meine Kollegin hat ja so viel anderes zu tun.

Und des andere kann ich meinem Chef fast nicht sagen weil ich denke dass meine Kollegin mir das gar nicht hätte sagen dürfen -.-

3

Ich glaube Chefs sind bei Schwangeren oft komisch.. Die Meinen das gar nicht so.

Ich wurde auch immer komisch angeguckt, wenn ich mal nach 8,5h gegangen bin. Außerdem wurden für mich sogar Überstunden beantragt ;-) da hat die Perso meinen Chef erstmal aufgeklärt, dass ich als Schwangere keine machen darf..

Meinen Urlaub (3 Wochen) darf ich auch erst nach der Elternzeit nehmen, dafür durfte ich meine 3 Wochen Überstunden vor dem Mutterschutz abbauen ;-)

Ich wurde auch immer gefragt, ob es mir noch gut geht, wie wenn ich krank wäre, dabei habe ich bis zum letzten Arbeitstag gearbeitet und war sogar im Mutterschutz zwei Mal stundenweise auf der Arbeit :-)

Ich denke, dass manche Chefs einfach nicht mit einer Schwangerschaft umgehen können oder wollen.. Das muss man einfach ignorieren :-) lass dich nicht ärgern!

4

Wie hast Du denn Deinen Urlaubsanspruch berechnet?
Du hast für den Mutterschutz komplett noch Anspruch bzw. für jeden vollen Monat Elternzeit kann der AG kürzen. Das heißt, Du müßtest auch für Januar 15 noch Anspruch haben, wenn ich richtig rechne.
Diesen Urlaub muss der AG Dir aber nicht vor Mutterschutz bzw. Elternzeit gewähren, er verfällt dann nicht. Genau so verhält es sich mit den Überstunden.
Verzichten würde ich auf beides nicht!

LG

5

Hast du denn mit deinem Chef schon ein Gespräch geführt, wie du es dir weiter vorstellst nach deinem Mutterschaftsurlaub? Also ob du Elternzeit nimmst und wie lange und wie und wann du wieder einsteigen willst? Ich würde dieses Gespräch unbedingt anberaumen und ihn ganz nebenbei auch darauf aufmerksam machen, dass du bis jetzt auch in der Schwangerschaft eine zuverlässige Mitarbeiterin warst. Kläre auch das Abfeiern der Überstunden ab!

Auch mit der Lohnbuchhaltung solltest du einen Termin vereinbaren (dringend), um abzuklären, wann dein Mutterschaftsurlaub beginnt (das steht doch eigentlich mit dem errechneten ET fest und dann wird einfach nur 6 Wochen rückwärts gerechnet) und wie viel Urlaub noch zu nehmen ist. Klar wird der Urlaub JETZT genommen, denn wann willst du ihn sonst nehmen? Es sei denn, du steigst nach 8 Wochen wieder ein...

LG
cori

6

Ja ich will es ja jeden Tag unbedingt klären aber immer ist irgendwas "wichtigeres "

Ich könnte mir vorstellen dass sie es bevorzugen mir den Urlaub auszuzahlen weil bei uns die Urlaubszeit bis Mitte September geht.

Ich habe mir aber nun fest vorgenommen dass ich morgen in der früh gleich als erstes hingehe und nicht locker lasse

Und mit meinem Chef hoff ich einfach dass sich nochmal ein Gespräch ergibt sobald es aufs Ende zugeht. Weil das kann ich so nicht auf mir sitzen lassen weil ich hab mir wirklich immer viele Gedanken um die Firma gemacht.

Und nein ich konnte noch nicht mal meinen Elternzeit Antrag abgeben. Der liegt seit ner Woche in meinem Schub ...

Top Diskussionen anzeigen