Kreißsaalbesichtigung

Hallo Mädels,

ab der wievielten Woche würdet ihr los, um den oder die Kreißsäle der Umgebung anzuschauen?

Und hat jemand damit Erfahrung, was einem bei einer Kreißsaalführung so gezeigt wird? Ich frage mich, ob sowas sinnvoll ist oder nicht, und viele von euch können das bestimmt beurteilen:)

LG! Nani1982

1

Meni Arzt hat es mir beim letzten Besuch empfohlen in den nächsten 10 Wochen das schon Mal zu machen. Bin jetzt 15. SSW, also nach seiner Meinung sollte man sich so bis zur 24. Woche schon Mal umgeschaut haben.

Soweit ich weiß, bekommt man eine kleine Führung durch die Räumlichkeiten und kann dann noch Fragen an die Ärzte und Hebammen stellen. In manchen KH gibt es auch die Führungen und noch Mal einen extra Informationsabend.

2

ich war so gegen der 20 SSw gucken. so früh deshalb, weil ich den GVK in der Klinik machen wollte in der ich auch entbinde. Ich fand es sehr nützlich. Wäre ohne zu gucken in das eine gegangen, aber nachdem ich mir beide angeschaut hatte, hab ich mich doch für die uniklinik entschieden in die ich eigentlich nicht wollte. Also mach es. ich fand es lohnenswert ;-)

3

Hey,

ich habe letzten Monat meine erste Kreißsaalbesichtigung mitgemacht (gezwungenermaßen, da außerklinische Entbindungen hier nicht mehr möglich sind)... #gruebel

Zu der Zeit war ich in der 21. Woche, wollte es aber dann auch hinter mich bringen, da ich nicht bis Mitte / Ende August mit der Ungewissheit leben wollte, ob mir das KH halbwegs zusagen würde.

Manche KH bieten auch nur selten eine an, hier hatte schonmal eine erzählt, dass es bei ihnen nur alle 3 Monate ist.

Bei uns war es nun so, dass erst ein Info-Abend stattgefunden hat, bei dem der Chefarzt und eine Hebamme ein wenig erzählt haben (haben sie aber ehrlich gestanden gut gemacht, beide ganz locker und mit Humor) und am Ende ging es zum Kreißsaal. Sie haben zwei von drei Räumen gezeigt, die Babybetten, ein Zimmer, auch hier noch bisschen erzählt und dann war Ende.

Für mich war es insofern gut, da ich zwei von drei in Frage kommende Krankenhäuser direkt ausgeschlossen habe (ohne Besichtigung) und für mich wissen musste, ob ich es mir in diesem vorstellen könnte. Seitdem bin ich etwas entspannter, auch wenn mir die Vorstellung nach wie vor nicht gefällt, dass ich ins KH muss.

#winke

LG erdbeerchen und die 2 Räuber (5 Jahre & 6 Jahre) und Ü-Ei (24+3)

4

Also wir haben schon eine Kreisssaalführung relativ früh mitgemacht (so um die 24. Woche glaube ich?). Falls es doch eher losgeht oder evtl. Komplikationen auftreten, muss man vielleicht ja schon mal während der Spätschwangerschaft ins KH und dann finde ich es ganz gut, wenn man schon eine Wahl getroffen hat. Also würde ich nicht allzu lang warten. Zur Führung gehört meist erst eine Infoveranstaltung in einem Hörsaal, da erzählen Ärzte und Hebammen alles über die Abläufe und beantworten Fragen z.b. Zu Schmerzmitteln, Familienzimmern etc. Anschließend wird dann meist die Entbindungsstation gezeigt, wenn gerade frei auch ein Zimmer und die Kreisssäle. Ich fand das für die Wahl der Klinik schon sehr hilfreich. Die Kreisssaalbesichtigung an sich war aber dabei nicht unbedingt so wichtig. Meist gibts da eh Fotos im Internet.

5

Hallo,
bei meinem ersten Kind waren wir zusammen mit dem Geburtsvorbereitungskurs im Krankenhaus und die Hebamme, die für alle auch Beleghebamme war, zeigte uns die Geburtshilfeabteilung. Es wurden die verschiedenen Räume gezeigt und deren Funktion erklärt. Da waren mehrere Geburtszimmer mit Geburtsbetten, Wannen, Hockern und anderen Hilfsmitteln wie von der Decke hängenden Seilen u.s.w., das Babyzimmer, Stillzimmer, Raum mit Milchpumpen, Wöchnerinnenstation....
Es ging wirklich nur darum, sich einen Eindruck von den Räumlichkeiten und deren Ausstattung zu machen.

Dieses Mal habe ich keine Beleghebamme gefunden. Die Hebammen in meiner Gegend betreuen wegen der hohen Versicherungen leider alle keine Geburten mehr. Außerdem bin ich inzwischen umgezogen und kenne die Krankenhäuser der Gegend nicht.
Meine neue Hebamme riet mir, mehrere Informationsveranstaltungen zu besuchen, die die Krankenhäuser regelmäßig anbieten. Man sollte sich aber bewußt darüber sein, dass es sich auch um eine Art Werbeveranstaltung handelt. Die Kompetenz und Einfühlsamkeit des Personals wirst Du so nicht beurteilen können.

Meine Hebamme riet mir, vielleicht schon in der Schwangerschaft im Krankenhaus einen Kurs zu besuchen oder dort zur Akupunktur zu gehen (wird in einigen Häusern von den Hebammen angeboten und soll die Dauer der Geburt verkürzen), So lernt man das Personal kennen und macht sich mit der Umgebung vertraut.

Ich werde das in den nächsten Wochen zusammen mit meinem Mann in Angriff nehmen.

LG

Michaela (19. SSW)

6

Hallo,

Bei mir in der Umgebung muss man sich bis zur 25. Woche zur Geburt im KH anmelden, damit die planen können. Ich werde ab der 20. Woche besichtigen gehen.

Lg

7

Huhu
Ich war in der 32.woche.allerdings war uns klar dass wir dort entbinden.die grossen sind dort geboren....die letzte geburt liegt 4jahre zurück, deshalb haben wollten wir einfach mal sehen was sich viel. Verändert hat oder welche hebammen ärzte noch dort sind.da ich diesmal ein GVK nur für mamis mach.fand ich es wichtig dass der papa bei der kreissallführung mit kommt...

Und es hat sich wirkl.gelohnt.wir konnten ärzten und hebammen die wir bereits kannten fragen stellen und konnte uns schon mal ein wenig als paar auf die geburt einstimmen konnten.danach waren wir zu 2 essen.ein gelungener abend!!!

Ich kanns wirkl. Nur empfehlen solch einen infoabend mit zu machen.

8

Hallo Nani,

ich würde mir den Kreißsaal auf alle Fälle vorher ansehen. Wenn es dann wirklich los geht, weißt Du schon was Dich erwartet, wo Du hin musst und welche Möglichkeiten es alles gibt (wie ist z.B. die Ausstattung und welche Geburtspositionen sind alles möglich - bei uns gibt es im Klinikum beispielsweise nur in einem von 3 Kreißsälen eine Geburtswanne...).

Ich hab mich auch darüber informiert, wie die Notfallversorgung ist - z.B. OP für einen Kaiserschnitt ist gleich auf dem Gang und für die kleinen Mäuse stehen Brutkästen, Wärmebettchen etc. immer bereit.

Wenn Du mehrere Einrichtungen zur Auswahl hast, kannst du danach gehen, wo Du Dich am wohlsten gefühlt hast und vor allem auch welchen Eindruck Du vom Personal während der Führung gewonnen hast....

LG
Aviva

9

Danke für eure tollen und hilfreichen Antworten:)

10

wir waren damals auch ca. 20. woche zum infoabend. eigentlich war zwar klar, dass wir dieses kh nehmen, weil es einfach von der lage/entfernung am besten war, aber ich wollte mir die möglichkeit offen halten noch in ruhe die anderen drei kh hier in der umgebung anzusehen, falls es uns doch nicht zusagen sollte. es war aber alles so, wie wir uns das vorgestellt hatten und somit stand die wahl dann fest. bei kind 2 und 3 war dann von anfang an klar, dass wir wieder dorthin gehen.

der ablauf war bei uns auch wie schon von vielen geschrieben. zuerst trafen sich alle in einem großen saal, wo der chefarzt und eine hebamme einiges erzählt haben (auch sehr nett und ungezwungen). dann ging es durch die geburtsabteilung. erst waren wir im kreissaal und dort erklärte die hebamme noch einiges, dann zur station, wo wir ein zimmer ansehen konnten und am ende wurden noch stillzimmer und esszimmer gezeigt. wir konnten viele fragen stellen, uns in ruhe umsehen und einen guten eindruck von den räumlichkeiten und auch dem anwesenden personal machen (dort hab ich auch meine nachsorgehebamme angesprochen... eine der hebammen, die dort die führung gemacht hat... weil sie mir so sympathisch war). es wurden auch leistungen angesprochen, die die klinik bietet, wie z.b. eine stillberatung (fand ich gut zu wissen, dass man die direkt im haus hat) usw..

also ich kann es auf jeden fall empfehlen!

Top Diskussionen anzeigen