hilfe Arbeitgeber macht mir druck!

Hallo ihr Lieben,

momentan gehts mir sehr bescheiden... hatte gestern ja schonmal gepostet wegen Kopfschmerzen die schon über ne Woche anhalten und leider wirkt sich auch alles auf die Arbeit aus, wo ich IMMER tapfer war. Egal ob mit Kopfschmerzen oder mit der extremen Übelkeit in den ersten 3 Monaten (bin jetzt 14 SSW).

Tja war jetzt beim FA, allerdings bei einer Vertretung mit der ich mich erst gestritten habe, sie wusste nicht was ich da will und warum ich nicht zum Hausarzt gegangen bin #rofl Ich hab ihr natürlich erstmal meine Meinung gegeigt. Habe sogar extra morgens angerufen und gefragt ob ich zum Hausarzt gehen soll oder nicht!!!

Naja am Schluss war alles ok und sie hat mich bis Freitag krank geschrieben.

Mein AG sagte mir heute mittag schon (jat gemerkt das es mir gar nicht gut geht) gesagt, es wäre am besten ich ließe mich bis ende September krank schreiben, da läuft mein Vertrag aus... Das habe ich bei der Vertretung natürlich nicht angesprochen.. Montag habe ich einen Termin bei meiner FA (muss alle 2 Wochen wegen SS-Diabetes hin).

Ich bin jetzt total verzweifelt. Mein AG war grad gar nicht begeistert das ich krank geschrieben bin, bzw. weil ich nur bis Freitag krank bin. Auf mich sei ja kein richtiger Verlass mehr und er wüsste nicht wie meine anderen Kollegen auf Dauer reagieren. Ich soll mich Montag bis ende September krank schreiben lassen......

Ja aber ich kann die Ärztin doch nicht zwingen? Ich fühle mich grad von allen Seiten total unter Druck gesetzt! Das kann doch auch nicht sein oder?

Ich bin grad total ratlos... dabei will ich immer so taff sein aber irgendwie wächst mir das übern Kopf :-(

1

Also ich würde mich nicht bis Ende September krankschreiben lassen.
Bin kein Spezi in dem Themenbereich, aber soweit ich weiß kriegt man ja nach 6 Wochen Krankschreibung (wegen des gleichen Grundes) dann nur noch Krankengeld, was ja weniger ist als das Gehalt....mir scheint dein Chef will sich ein paar Wochen Gehalt sparen, wenn die Krankschreibung ab heute gilt dann sind die 6 Wochen bereits am 21.09. voll.

Wenn er dich nicht mehr haben will dann soll er dir ein BV ausstellen, ob das so einfach geht weiß ich allerdings nicht.

Wenn ich hier mit meinem Laienwissen irgendwelche falschen Infos rausgegeben habe, dann bitte korrigiere mich jemand.

LG

2

Huhu,

Krankschreiben würde ich mich auch nicht lassen. Wie schon erwähnt du bekommst nicht mehr das volle Gehalt.

Frage dein Chef oder dein Arzt zwecks Beschäftigungsverbot.

Wenn dein AG meint auf dich wäre kein Verlass mehr.

Durch den BV bekommst du weiterhin dein Gehalt.
Einfach mal nachfragen. Weiß nicht in welcher Branche du tätig bist.

3

Hi!

Lass dich auf keinen Fall so lange krankschreiben! Nach 6 Wochen rutschst du ins Krankengeld, dein Arbeitgeber spart sich dein Gehalt und du bekommst weniger Elterngeld, da das Krankengeld angerechnet wird!

Entweder dein Arbeitgeber findet sich damit ab, oder er hat Pech gehabt. Die Aussage, dass auf dich kein Verlass mehr sei, finde ich eine Frechheit! Auch unschwangere Menschen können von heute auf morgen krank werden und immer wieder ausfallen...

Sprich mit deinem FA und ggf. auch noch einmal mit deinem Arbeitgeber. Ein Beschäftigungsverbot könnte eine Lösung sein. Im BV würdest du dein normales Gehalt weiter bekommen (dein AG bekommt es von der Krankenkasse erstattet) und dein Elterngeld würde genauso hoch ausfallen als würdest du arbeiten).

Allerdings spricht der FA es nur aus, wenn deine gesundheitlichen Probleme die Schwangerschaft gefährden würden. Dein Arbeitgeber dürfte es selbst auch aussprechen, aber dann müsste dein Arbeitsplatz gefährlich für die Schwangerschaft sein.

LG

Top Diskussionen anzeigen