15. SSW und immer noch starke Übelkeit

Hallo ihr Lieben,

Ich war bisher eine Stille Mitleserin, doch nun möchte ich mir einfach mal was von der Seele schreiben.
Wie oben bereits erwähnt bin ich in der 15. SSW und leide seit der 7 Woche unter starker Übelkeit mit mehrmaligen, täglichem Erbrechen.
Bin jetzt auch zwei Wochen krank geschrieben, in der Hoffnung dass bis Ende 16. Woche das Leid endlich ein Ende nimmt, ansonsten bleibt mir wohl nichts anderes übrig als dem KKH einen Besuch abzustatten.
Ich bin nur froh, dass es unserem schatz gut geht und trotzdem mit allem versorgt wird, was es braucht.

Jedoch geht mir die kübelei langsam sehr auf den Nerv... Da kriegt man bzw "Frau" echt einen vogel.

Mich würd einfach auch mal interessieren, ob es unter euch ebenfalls Schwangere gibt, die so lange damit zu kämpfen hatten oder noch haben und vor allem, wie haltet ihr das aus??

Bitte um mentalen Aufbau #winke

Sorry für den langen Text und lieben Dank schon mal fürs Lesen und evtl Antworten !

1

hallo,

ja ich hatte es bis zur 22. ssw diesmal.

von der 5-15 so wie du x mal am tag... danach war es etwa noch 1-2 mal pro tag und seit der 20 paar tage garnicht, dann mal wieder dann paar tage garnicht bis zur 22.

jetzt scheint es endlich ruhig zu sein.

ich weiß wie eklig das ist.

Ruh dich schön aus, iss worauf du appetit hast, und trink sehr viel wegen dem wetter, schlafe viel...

Mehr kann man fast nicht tun.

Du schaffst das!

2

Hey

In der ersten ssw hatte ich es bis zur 25. Woche. Es wurde dann mit Akupunktur besser.
In der 2. Ssw war es nur drei Wochen und diesmal nix

3

Herzlichen dank für die raschen Antworten.
Na dann hab ich ja noch zeit bis es aufhören kann ;(
Aber so blöd das klingt, es tut schon mal gut zu lesen, dass man nicht die Einzige ist, der es so geht.
Ich Wünsche euch beiden noch eine wunderschöne Schwangerschaft OHNE Beschwerden :)

4

Meine Freundin hatte das in ihrer Schwangerschaft auch. Sie musste die ganze Schwangerschaft über bis zu 18 mal am Tag kübeln.
Bei ihr kam es, wie sich später rausstellte, von einer Hormonunverträglichkeit.

8

Oh nein, das ist ja furchtbar... Konnte man da nicht dagegen machen? Ich find das so schade, man möchte diese einzigartige zeit ja auch genießen und wenn's einem dann so dreckig geht :(

Danke für deine Antwort !
LG

5

Hallo. Ich bin zwar in der 10.ssw. aber ich leide auch unter Übelkeit. Brechreiz, Dauerübelkeit und Erbrechen. Und Appetitlosigkeit und eben wegen dem wenigen Essen dann auch noch Kreislaufprobleme.

Hast du schon Mal Akupunktur probiert? Einer Freundin von mir hat das total gut geholfen. Ich hab mir nun auch einen Termin geholt und bin gespannt ob es mir hilft.

Lg

9

Hallo :)
Oh je hat's dich auch erwischt.
Ich hab zwar von Akupunktur schon gehört aber ich bin da immer ein bisschen skeptisch.
Vielleicht magst du mir nochmal schreiben wenn du deinen Termin hattest, ob's dir geholfen hat ? Das wär Super lieb !

Lg

6

Huhu,

bei meinem ersten Kind hatte ich diese heftige Übelkeit mit mehrmaligem Erbrechen (Tag und Nacht) ab der 5. Woche. Vorbei war es leider erst nach der letzten Presswehe... Wobei ich ab der 30. Woche nicht mehr jeden Tag mehrmals, sondern nur noch bis zu 5x die Woche erbrochen habe.

Zu der Zeit haben mir alle vorher versichert, dass es ab der 13. Woche besser werden würde. Mangels Internet konnte ich auch nichts gegenteiliges finden, aber gut, die Praxis hat es mir dann eben gezeigt. ;-)

Beim zweiten Kind war es angenehmer, wenig Übelkeit, nur 2-3 Mal erbrochen, ab der 17./18. Woche alles gut.

Und beim dritten Kind dann heftige Dauerübelkeit Tag und Nacht, nur Würgreiz, kein erbrechen, Besserung 15. Woche.

Ich drücke dir die Daumen, dass du nicht bis zum Schluss kämpfen musst. Wenn es für dich in Frage kommt, sprich mit Hebamme oder Ärztin über Akupunktur. Das soll Besserung verschaffen, und wenn es für 2-3 Tage ist. Ich trau mich ja nicht an die Nadeln ran, aber habe von vielen, die stark betroffen waren, positives gehört.

#winke

LG erdbeerchen und die 2 Räuber (4Jahre+11Mon. & 5Jahre+11Mon.) und Ü-Ei (20+6)

10

Hallöchen,

Danke dir für deinen Erfahrungsbericht !

Och man das selbe ist bei mir auch... Jeder hat mir versprochen 'ab der 12.13. Woche gehts bergauf'

Pustekuchen !
Jetzt sagen alle "ab der 16. Woche wird's besser"

Ich bin ja gespannt ;)
Mei letztendlich is es wohl bei jeder Frau anders aber es tut trotzdem gut, wenn man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann.

Und wie du auch sagst... Nadeln sind nicht meine besten Freunde, deshalb hoff ich auch, dass es von selbst ein Ende nimmt.

Danke für den Austausch mit dir #danke
Hat mir schon mal weitergeholfen !
Für dich noch eine tolle Schwangerschaft - hoffentlich beschwerdefrei :)

7

Also ich habe von der 6-16 ssw auch sehr darunter gelitten, bis zur 20 ssw hatte ich dann noch die Nachwirkungen mit leichter Übelkeit und völliger Erschöpfung. Selbst jetzt habe ich vereinzelt Tage an denen mir Übel ist, aber nicht vergleichbar mit de, vom Anfang.

Tja ich fand es auch nur grausam. Man kann sich über nichts freuen, alles ist ätzend. Ich warauch so sauer auf meine Schwiegereltern, da die schon Kinderwagen gucken waren während ich auf dem Sofa vor mich hinvegetierte und mich mit gar nichts fürs kind beschäftigen konnte.

So genau weiß ich auch nicht wie ich es überstanden habe, habe immer wieder versucht mir positive Gedanken zu machen. Klappte aber auch nicht immer. Geholfen hat mir mein Mann der soooo lieb in der Zeit war und meine Mama, die das in ihren SS leider 9 Monate hatte und mich echt gut verstehen konnte und immer ein offenes Ohr für mein Gejammer hatte.
Aber ich kann sagen man übersteht es und wenns bei dir hoffentlich nicht mehr lange anhält und du dir restliche SS genießen kannst ist das recht schnell vergessen und du freust dich auf dein Kind.
Wobei ich mir derzeit eine zewite SS echt gut überlegen würde ob ich das nochmal durchstehe, so vergessen ist es dann auch nicht.

LG

11

Du sprichst mir grad aus der Seele :)
Man freut sich auf nichts mehr... Ich würd so gern ein bisschen raus, schwimmen aber das überlegt man sich 3 mal und immer wieder bleib ich lieber im Bett.

Vor zwei Wochen wollte mein Mann unbedingt mal nach babysachen schauen, naja dachte ich mir, gehst halt mit. Aber so richtig konnte ich mich nicht drauf konzentrieren. Musste dauernd meine Jeans hochziehen, die mir wegen der starken Gewichtsabnahme nicht mehr passt... Schlecht war mir auch und naja... Nicht sehr prickeln das ganze.

Aber das was wir da mitmachen können auch nur Frauen verstehen, die das gleiche Problem haben oder hatten.

Ich wär fast ausgeflippt als eine zu mir sagte " du musst immer dran denken, du bist schwanger und nicht krank "

.?? Was is das denn für ein dämlicher Spruch ??

Gut das mein Mann und ich schon immer nur ein Kind wollten und ich muss auch ehrlich gestehen, dass würd ich mir wahrscheinlich auch kein 2. Mal antun ...;-)

Lg

12

Oh ja verstehen können es echt nur die, denen es auch so ging. Verständlicherweise. Aber ich hatte auf der Arbeit auch Kolleginnen, die zwar netterweise fragten wie es mir ging, aber auch eigentlich nur hören wollten, ich schaffe das schon. Von wegen rücksichtsnahme. Ich war auch erst ne ganze Zeit krank geschrieben, als ich dann mit nem BV für 20 std. wieder anfing interessierte das aber auch keinen und ich hatte meine 40 Std. arbeit auf dem Tisch, im Jugendamt, nicht so witzig.

Ich freue mich ja wenn es anderen in der SS gut ging, aber das man dann so gar kein Verständnis dafür hat, das wir nicht einfach nur faul oder so sind, sondern uns es richtig schlecht geht.

Ich drücke dir die Daumen, dass es schnell vorbei geht und du die SS dann auch ein wenig genießen kannst. Ich bin jetzt 38 ssw und so langsam tut mir der ganze Bauch weh und ich mag nicht mehr, aber dazwischen gabs auch ne Zeit die war ganz nett :-)

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen