Lipoprotein A erhöht- spritzen oder nicht spritzen?

Hallo zusammen!

Ich hoffe ich finde hier Frauen, die mir ihre Erfahrungen schildern können.
Ich muss ein bisschen weiter ausholen:

Also, 2011 ist meine Mutter mit 57 Jahren ganz plötzlich an einer Lungenembolie verstorben. Damals war ich mit meinem Sohn (jetzt 2j.) schwanger.

Meine Schwestern und ich haben uns daraufhin auf Thrombophilie testen lassen.

Bei mir war/ist der Lipoprotein a Wert erhöht. Ich habe dann die letzten 2 Wochen der Schwangerschaft Heparin gespritzt (vorher war es nicht bekannt) und mein Sohn kam gesund zur Welt. Allerdings etwas kleiner und leichter als erwartet. (49 cm und 3100g; ich weiß, dass das nicht soooo klein ist, aber wir sind beide eher groß und meine Große hatte bei der Geburt 54cm und 3900g.)
Der Arzt in der Gerinnungsambulanz sagte damals (und schrieb es auch in seinen Arztbrief), dass ich wenn ich nochmal schwanger werden sollte, ich auf jeden Fall von Anfang an Heparin spritzen müsste.

So, jetzt bin ich wieder schwanger (12.SSW) und mein FA hat mir vor 4 Wochen Fragmin P forte verordnet was ich auch immernoch spritze. Er hatte mir dann auch eine Überweisung zur Gerinnungsambulanz gegeben. Bei dem Arzt wo ich vor 2 Jahren war bekam ich aber kurzfristig keinen Termin, so dass ich bei einer anderen Gerinnungsambulanz war. Dort sagte man mir jetzt, dass es absolut nicht nötig wäre zu spritzen.

Ich bin jetzt etwas verunsichert. Ich muss dazu sagen, dass ich auch noch stark übergewichtig bin, was das Thromboserisiko ja nochmal erhöht.

Habt Ihr vielleicht Erfahrungen mit diesem Lipoprotein a- Wert? Spritzt Ihr?

Wer's bis hier hin geschafft hat, schonmal vielen Dank für's Lesen!

LG,
Verena 12.SSW

1

Darf ich fragen, wie hoch Dein Lipoprotein A Wert ist??

2

Ja natürlich. Der lag bei 66

3

Hm, also ich bin keine Expertin, aber mein Wert liegt bei ca 47 und ich war (wenn auch wegen etwas anderem) ebenfalls in der Gerinnungsambulanz. Der Arztdort fand den Wert nicht bedenklich. Er hat Blut abgenommen und später gesagt, es liegt kein Hinweis auf eine Gerinnungsstörung vor ...
Haben sie Dir in den Gerinnungsambulanz auch Blut abgenommen?

weitere Kommentare laden
7

Hallo Verena,

wurde denn Blut abgenommen und eine ausführliche Auswertung gemacht?

Bei mir ist der Lipoprotein A-Wert auch erhöht. Regulär liegt die Grenze wohl bei 30. Mein Wert liegt bei 130. Ich hatte zwei Fehlgeburten bevor das Blut untersucht wurde und spritze seit dem positiven SST Clexane. Aktuell bin ich in der 29. SSW.

Kannst Du eventuell noch eine zweite Meinung einholen, wenn Du Dir unsicher bist?

Liebe Grüße
Isabel

8

Hallo Isabel!
Ja, mein Blut wurde gründlich untersucht. Mein Lipoprotein a-Wert liegt wohl bei 65.
Die Ärztin jetzt in der Gerinnungsambulanz sagte, dass ein erhöhter Lipoprotein a-Wert sich wohl nicht auf das Risiko auswirkt venöse Thrombosen zu bekommen, sondern wohl eher für ein erhöhtes Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko sorgt. Da könne man höchstens ASS 100 nehmen und das solle man in der Schwangerschaft nicht. Außerdem wäre das alles halb so wild solange mein Cholesterinwert in Ordnung sei. Ist Dein Cholesterinwert getestet worden? War der okay?

9

Hallo Verena,

ja, mein Cholesterin ist ok. Und ja für mich wirkt sich der erhöhte Lipoprotein-A-Wert auf das Schlaganfallrisiko aus. Daher habe ich den Befund auch an meinen Hausarzt gegeben, der dann auch mein Cholesterinwert im Auge behält. Aber laut meinem Gerinnungsarzt und dem von ihm getroffenen Befund wirkt es sich auch indirekt auf eine schlechtere Durchblutung und damit auf eine schlechtere Versorgung der Gebärmutter aus. Daher muss ich das Heparin auch nur bis zur Geburt und nicht noch 8 Wochen danach spritzen. Und scheinbar hilft es bei mir ja.

Da das Clexane eh in einer sehr niedrigen Dosierung gespritzt wird, kann man damit auch nichts falsch machen. Bei einer wirklichen Thrombose müsste man die doppelte Menge morgens und abends spritzen.

Übrigens soll ich auch mit diesem Befund keine Pille mehr nehmen.

Liebe Grüße
Isabel

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen