BV - Wer kennt sich aus?

Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt in der 7. Woche schwanger und momentan krank geschrieben. Hatte letztes Jahr im Juli eine FG und mache mich jetzt total verrückt. Ich arbeite im Einzelhandel (verkaufe Kleidung) und jetzt in der Abizeit ist sehr viel zu tun. Nach der FG ist bei mir Hashimoto festgestellt worden. ich habe einen Uterus Bicornis, Hüftdysplasie mit Arthrose und eine erhöhte Thromboseneigung. Meint ihr mein FA kann mir ein BV ausstellen. Ich bekomme schon totale Panik, wenn ich an die Arbeit denke. Bei meiner letzten Fg war ich in der 10. SSW und habe richtige Krämpfe auf der Arbeit gehabt.

Danke für eure Hilfe!!

LG

1

[***vom urbia-Team entfernt, bitte hütet euch vor Unterstellungen]

10

Hi!

Du weißt doch gar nicht, was in der TE vor sich geht! Sie scheint echt Angst zu haben, nachdem was sie erlebt hat. Das dann mal eben mit "keine Lust" gleichzusetzen, ist unfair!

Alles Gute!

13

Angst ist kein BV Grund.. das ist ein Grund daran zu arbeiten (mit Unertstützung durch jemand der das beruflich macht, nicht durch Forum, liebe Worte der Freunde und co).. was glaubst du was ich gemacht habe.. um jetzt wirklich normal den ganzen Sachen gegenüber zu stehen..

weitere Kommentare laden
2

Ein BV gibt's nur wenn Gefahr für Mutter oder Kind besteht. Du hast zwar einige Diagnosen, die aber, so wie ich das sehr, nicht zwingend ein BV geben.

Wieso hast du denn überhaupt so Panik vor deiner Arbeit?

20

Und selbst dann muß man noch den richtigen Arzt erwischen. Ich hatte schon ab SSW 24 Anzeichen das er nicht wächst. in SSW 27 lag ich das erste Mal im KH wegen Abklärung Gestose.

BV? Hab ich nie bekommen, obwohl ich den Arzt angesprochen hatte. Aussage: sie sind ja krank geschrieben (klar und die Geldeinbussen nach 7 Wochen zahlt er dann?). Hat sich dann bei mir durch eine Frühgeburt "selbst geregelt".

Panik vor der Arbeit? Sorry, aber ich hatte Panik, daß mir mein Kind im Bauch verstirbt oder ich selber auch Probleme bekomme.

3

Meine Tochter kam 2011 als Frühchen in der 36 Woche mit 1350g. Ich lag 6 Wochen im KH die kleine 4,5 Wochen. Ich hatte im September eine FG in der 9 Woche. Für mich wäre dies kein Grund für ein BV gewesen. Mein FA sah es anders, nachdem wieder eine Unterversorgung der Plazenta in der 21 SSW festgestellt wurde, hat sie ein BV ausgesprochen. Ich wäre jedoch gerne weiter arbeiten gegangen, meine Hebi hat mir aber aufgrund derGeschichte mit meiner Tochter empfohlen zu Hause zu bleiben (auf ihre Meinung geb ich mehr als auf meine FÄ).

Du bist in der 7 Woche, mach Dich nicht verrückt. Das tut Deinem Baby nicht gut! vertraue auf Deinem Körper und dann geht diesmal alles gut. Eine SS ist keine Krankheit wo man unbedingt zu Hause bleiben muss und auch im Einzelhandel kann man "bis zum Mutterschutz" gut arbeiten!!

4

Hi,
ich kann mir vorstellen dass du tierische Angst hast dass dir das gleiche nocheinmal passiert. Ein BV bekommt man auf zwei wege.

- entweder vom Arzt, weil es dir momentan wirklich gesundheitlich so schlecht geht dass du nicht arbeiten darfst. In dem Fall muss Leib und Leben von KInd und Mutter in Gefahr sein.

- oder vom Arbeitgeber. Nämlich dann wenn er nach dem Mutterschutzgesetz dir keinen zumutbaren Arbeitsplatz anbieten kann. Wenn zB. giftige Dämpfe aus dem Nachbarraum hinein wehen oder er dir die Pausen nicht garantieren kann oder du permanent schwer heben musst.

Ich bin mir nicht sicher, aber deine aufgeführten Bedenken (Hüfte und Haschimoto, Thrombosegefahr...) reichen denke ich nicht aus. Du kannst es mit deinem Arzt besprechen, aber er muss dass ja auch ganz sehr der Krankenkasse und der Rentenkasse (die müssen ja deinen Lohn zahlen) begründen.

Bei mir waren es schlimme Sturzblutungen in der 13-17.SSW die zu einem BV führten. Bis zur 22.SSW stand gar nicht fest ob es mein Kind schaffen würde. Das denke ich war ein schwerwiegender Grund eine drohende Fehlgeburt.

Ich glaube du wirst nur wenig "Glück" haben. Wobei ich es als schlimm empfunden habe dass ich zuhause bleiben musste. Die Zeit vergeht da nämlich gar nicht. Ich mach drei Kreuze dass ich jetzt 35.Woche bin und ich es bald geschafft habe.

LG und dir alles Gute
Enyonam

5

Hallo,

Ich verstehe, dass du Angst hast aber "nur" weil du Angst hast, gibt es kein BV. Das darf der Arzt dann ausstellen, wenn Gefahr für dich oder dein Baby ist.
Vertrau dir und deinem Baby.

Lg

6

Hallo,

manche schrieben ja hier, dass es klingen würde, als hättest du keine Lust zu arbeiten.
Ich finde das vermessen einfach so zu urteilen und deine Worte klingen für mich eher wie psychischer Druck und daher deine Panik.
Fühl dich lieb gedrückt! Ich kann dich gut verstehen.

Mein FA sagte, dass sobald eine Gefahr für das Baby oder die Mutter besteht, kann ein BV ausgesprochen. Jeder Arzt hat da natürlich unterschiedliche Meinungen, ab wann eine akute Gefahr besteht.
Aber mein FA sagte, dass körperliche Probleme genauso schlimm sind wie psychische.
Und wenn die Mutter psychisch unter Druck ist oder einfach fertig ist, ist das auch fürs Baby nicht gut... es kann sich aufs Gemüt und sonst was beim Baby legen.
Sei da lieber vorsichtig.
Außerdem schriebst du, dass du schon eine FG hattest...ich kenne mich da nicht so aus aber ich weiß von einer Freundin die auch eine FG hatte, dass sie bei der nächsten SS sofort ein BV bekam und sich sehr ausruhen musste.

Ich würde ganz offen mit deinem Arzt über deine Bedenken sprechen und spreche ihn ganz konkret aufs BV an...ob das seiner Ansicht nach in Betracht gezogen werden kann.

Ich war am Anfang meiner Schwangerschaft krank wegen Blutungen und starker Schmerzen.
Damals habe ich einen Brief von meiner Krankenkasse bekommen, indem stand dass es eben dieses BV gibt und wenn ich fragen hab, ich mich bei denen melden soll und die sogar mit meinen Arzt sprechen würden wenn es nötig ist. Ich habe dann erstmal weiter gearbeitet hat, weil ich meinen AG nicht im Stich lassen wollte. Aber nachdem es noch viel schlimmer geworden ist und eine akute Gefahr für mein Baby bestand, hat mir mein FA ein BV erteilt ...das hat er so festgelegt, ich konnte gar nichts sagen...er meinte alles andere, wäre grob fahrlässig.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.
Sei lieb umarmt!

12

es gäbe ja genau für schwierige phasen eine krankschreibung... meistens wird man einfach sicherer, wenn man mal im zweiten trimester angekommen ist.

alle genannten gründe wären in Ö gründe für krankschreibung, aber nicht BV...
klar will man lieber BV,weil man dann auch nach wochen noch voll bezahlt wird.

in Ö wurden die regeln verschärft, genau weil eben viele auf einmal wegen psychischen druck ins BV gegangen sind (na wie macht man denn da den beweis bzw gegenbeweis?? so wie bei den frühpensionen mit 45 der postler!! grrrr).. in wahrheit hatten viele frauen da ein bisschen übertrieben... die, die wahre probleme haben, ehen wieder mal in der simulantenmasse unter (ich weiß nicht ob das auf die TE zutritfft, ich möchte dir nur klar machen, dass nicht jedes BV aus sog.psychischen gründen gerechtfertigt ist! der Arbeitsplatz kann und muss angepasst werden!)

druck ist eine sache.. fraglich wird nur, wenn man dem allg. druck einer ss nicht gewachsen ist, ist dann überhaupt die ss zumutbar? (ist jetzt sehr philosophisch die frage!) und anst das kind zu verlieren ist jetzt nicht durch die arbeit ausgelöst!! das hat jeder in einer gewissen dauer/stärker.. daran kann man arbeiten! aber deshlab muss noch noch lange kein recht auf ein bv haben.. sonst kann das ja jeder haben!!!

wir stehen alle mehr unter druck, wir merken alle, dass wir nicht mehr so 100% können. ich habe meinen arbeitsplatz auch anpassen lassen! aber ohne medizinischer indikation sollte es kein BV geben. .. ich würde eher wegen dem uterus bicornis das einen indiz sehen. .. ob der natürich nicht auch ohne arbeit sich schlecht auf die ss auswirkt kann vorher keiner sagen...da würde dann ein bv gar nichts bringen.

7

Hallo,

ich sehe das ganze etwas anders als meine Vorrednerinnen.
Du scheinst wirklich Angst und psychischen Druck zu verspüren und das ist genau nicht gut. Ich kenne das auch aufgrund meiner FG und mir ist keine Arbeit der Welt es Wert, irgendwas in Gefahr zu bringen. Natürlich weiß ich, dass die Arbeit nichts an einer intakten Schwangerschaft rütteln kann, ABER ich finde trotzdem, dass man sich wohlfühlen muss.
Das tust du nicht, da du Angst hast.
Ich würde mich zunächst krank schreiben lassen und dann den FA auf ein BV ansprechen.
Vielleicht kannst du dir ja ein individuelles mit einer Stundenbeschränkung geben lassen.
Z.b. nur 4 Stunden am Tag, die Möglichkeit gibt es auch.
Die Frauenärzte handhaben das mit dem BV sehr unterschiedlich, manche geben es ohne Probleme, manche geben es gar nicht.
Sprech deinen Doc auf jeden Fall drauf an und schau wie er dazu steht.
Ein Hausarzt kann sowas aber auch aussprechen.

LG

8

Guten morgen. Sprech am besten mit deinem fa darüber. Ich hab beschäftigungsverbot aber nur weil bei mir das mutterschutzgesetz nicht eingehalten werden kann. Aber ich weiß das der artz es dir ausstellen kann wenn med diagnosen dafür sprechen. Wenn du einen guten artz hast wird er dies tun. Ich hab 2 fg hinter mir und ich weiß welche angst man auf der Arbeit dann durch macht. Habe beide male im Dienst Blutungen bekommen. Also sprech mit dem Arzt wenn er dies nicht macht such dir ein besseren ;-)

9

ich kann total verstehen, dass du dir Sorgen um dein Baby machst aber ich möchte dir einfach mal was zu denken geben. Deine Diagnosen erfordern keinen BV. Und hättest du dieses Diagnosen schon bei deiner letzten Schwangerschaft gehabt, hättest du auch keinen BV bekommen. Und selbst WENN du einen bekommen hättest, heißt das noch lange nicht, dass du dann zu Hause keine Fehlgeburt gehabt hättest. So was passiert leider.

Ich selbst habe es auch schon 2 mal erlebt und bei der letzten war ich auch nicht arbeiten, da war ich noch in Elternzeit. Deswegen kann ich nun aber nicht meinen Haushalt liegen lassen und mich nicht mehr um meine Tochter kümmern nur damit ich nun nicht wieder eine Fehlgeburt habe. Ich fürchte, wenn das passieren soll, dann passiert das, egal ob du auf Arbeit bist, zu Hause, entspannt im Urlaub oder In der Warteschlange an der Kasse bei Aldi stehst.

Sei doch lieber froh, dass du etwas hast, dass dich ab und zu von den negativen Gedanken ablenkt. Wenn du nur zu Hause sitzt, machst du dich mit diesen Gedanken selbst verrückt und langweilst dich nur. Sieh die Arbeit nicht als Gefahr sondern als Chance. Zu Hause bist du dann noch lange genug, glaub mir!

Gruß

Karin

15

unterschreibe ich sofort!

noch was kommt dazu: sobald man die ss beim AG bekannt gibt, darf man auch Pausen auf Arbeitszeits machen, ohne dass die Stunden dann abgezählt werden!

Sprich: genau als Schwanger hat man wirkliche VORTEILE in der Arbeit, und kann sich wirklich "Fehltritte" offiziell leisten! klar du musst deine Arbeit so machen, wie es geht.. wenn aber nicht mehr geht, dann geht eben nicht so viel. solange du nicht sabotierst, kann dir keiner was anhaben!

Top Diskussionen anzeigen