Doppler im KH und nun verwirrt... Kennt sich vllt jmd. mit den dopplerwerten aus? (35.ssw)

Guten morgen ihr Lieben #winke

Einige haben es vielleicht schon mitbekommen,hatte vorgestern vor genau zwei Wochen (32+1) Geburtsplanung im KH inkl doppler (Mutter,Oma und Onkel frühchen und ich in der 39.ssw mit 2170 Gramm unterversorgt).
Da hat die Ärztin festgestellt,Abdomen 4 Wochen zurück,Gewicht 1400 Gramm.
Ein Tag später bei meinem FA 1650 Gramm.
Dann samstags (32+6) im KH wegen stechen im Bauch (musste dann dableiben drei Tage wegen vorzeitigen Wehen,Lungenreife und tokolyse,gbmh aber immer fest und zu) 1800 Gramm.
Bei der Abschlussuntersuchung (33+2) durch den Chefarzt 1900-2000 gramm (er hat solche Tabellen,nicht durch das ultraschallgerät berechnet) und Versorgung gut.
So,33+5 hatte mein FA dann 1780 Gramm und er sagte auch,alles gut,sie nimmt ja zu.

Sollte laut Chefarzt trotzdem den Termin gestern zur dopplerkontrolle wahrnehmen im KH...der Termin stand ja schon. Ich also hin.
Die Ärztin war nett,aber fragte erstmal,ob ich denn genug esse und zunehme #kratz hab sie gefragt,was das damit zu tun hat. Meine Cousine nahm nur 8 Kilo zu,ist sehr schlank und ihr kleines hatte bei Geburt 3200 gramm. Sie meinte,zunehmen müsse man schon. Naja,habe zwischen 8 und 10 kilo(je nach Tag) mehr drauf (1,74 m und mit 59 kg gestartet). Finde das nicht wenig. Ich soll keine Diät machen...ähm...mache ich nicht!

Aber gut. Untersuchung ging los,Kopf wie immer etwas weiter (kommt bestimmt was das angeht nach dem Papa ^^),Abdomen an der Untergrenze,Gewicht an der Untergrenze,Kopf/Abdomen etwas im roten...

Versorgung war gut. Hab nur gesehen,dass die Nabelschnuraterie gerade so noch im grünen ist (Obergrenze) und die hirnaterie auch gerade noch so im grünen ist (untergrenze). So,nun weiß ich nicht,wie da die Toleranzgrenzen sind. Also ob 'gerade noch so im grünen' immer noch ausreichend gut ist. Denn hab mal gelesen,dass wenn der Druck in der Nabelschnuraterie zu hoch ist,die hirnaterie den Druck rausnimmt,um besser Sauerstoff transportieren zu können?? Also quasi je kleiner der Wert der hirnaterie desto schlechter und je größer der Wert der Nabelschnuraterie desto schlechter??
A.umbilicalis PL 1,19 (vor zwei Wochen auch 1,19)
A.cererbri media PL 1,31 (vor zwei Wochen 2,14) wenn richtig gemessen wurde,hat auch der Druck der hirnaterie also verringert

Gewicht laut Ultraschall gestern 1970 Gramm.

Sie sagte dann,dass mein FA ja sieht,ob sie weiter wächst,wenn er misst und er mich schickt,sollte was auffällig sein,ich aber trotzdem in drei bis vier Wochen nochmal kommen soll. Wäre dann was auffällig,könnte man einleiten #schock habe mir jetzt einen Termin bei 38+1 geben lassen.
Ultraschall beim FA wird wieder bei 36+1 gemacht.

Finde den Termin unnötig...mein FA misst ja alle zwei Wochen und so lange sie zunimmt...? Oder sind die Werte doch nicht so gut von der Versorgung? #zitter Achja,Plazenta war super. Nicht verkalkt.

Bin morgen eh bei meinem FA wegen ctg und lasse mir alles nochmal erklären,aber bis dahin dauerts so lang ^^

Lg --sun-shine-- mit Bauchmaus (34+3)

1

Also mit den Werten kann ich nicht so viel zu sagen.

Kann dir nur sagen dass ich bei meiner Tochter ab der 33. SSW im Krankenhaus war, da sie auch zu klein und angeblich nicht zeitgerecht entwickelt war.

Sie hatte da beim US knapp 1500 g.

Hab dann auch Lungenreife und und und bekommen.

Nach 1 Woche hatte sie dann 1650 g und nach etwas mehr als 2 Wochen hatte sie dann knappe 2000g. Das war dann in der 35.-36.SSW.

Mir würde dann schon immer gesagt dass sie bei Geburt nicht mehr als 2500 g haben wird. Kam aber mit 3140g zur Welt.

Sind halt nur Schätzwerte mit dem US was Größe und Gewicht angeht.

2

Zu den Werten kann ich so wenig sagen, aber die sind generell nur eine Momentaufnahmen, scheinen aber nicht problematisch - sonst wärst du nicht mehr nach Hause :) Genauso Gewicht: das ist nur eine "Schätzung". Interessant sind die wirklichen Messwerte. Die zeigen bei Dir eindeutig eine Wachstumsretardierung, und da muss und sollte man immer sehr aufmerksam sein. Einfach weil es schwer ist genau die Versorgung zu beurteilen - die ist ja auch nicht den ganzen Tag gleich gut/schlecht, und ein Doppler immer eine Momentaufnahme. Eine Wachstumsretardierung zeigt sich zuerst immer durch einen grossen Kopf und vergleichsweise kleinen Bauch. Das hat meist nichts mit Veranlagung zu tun, der Bauch hört erst auf zu wachsen, und wenn die Unterversorgung stärker ist bleibt dann später auch der Kopf u.s.w. zurück.
Daher ist diese Ratio Kopf/Bauch schon das, was ein wenig besorgniserregend ist und auf eine Unterversorgung hinweist - wodurch kann man leider meist nicht so genau sagen -

Kontrollieren lassen würde ich das auf jeden Fall engmaschig, einfach weil eine Unterversorgung des Kindes wirklich risikoreich sein kann, und die Kontrolle lässt einfach die option zu frühzeitig einzugreifen, sie tut nicht weg und ist nicht invasiv. Solange das Kind bei Dir im Bauch besser aufgehoben ist und noch wächst, wird man nichts machen - aber bei Unterversorgung muss man aufpassen, das man den Zeitpunkt nicht verpasst an dem das Kind einfach draussen besser aufgehoben wäre.

3

Ok. Aber was heißt die tatsächlichen Werte? Jeder Arzt misst ja anders.. Also KU war jetzt am Dienstag 315 mm und AU 271,8 mm.
KU/AU somit 1,16 und ganz knapp rot.

Bei 32+1 war KU 311,7 mm und AU 225,6 mm. KU/AU 1,38 und weit im roten. Glaub aber,dass die Ärztin sich da vermessen hat, da mein FA diesen AU bereits Wochen vorher hatte. Und ein Tag später (32+2) hatte er 269 mm AU und glaub 288 KU,also KU/AU 1,07.

Reicht das messen von meinem FA dann alle zwei Wochen? Habe wieder bei 36+1 und 37+5 Termin bei ihm und 38+1 dann Doppler im KH.

Lg

4

Ja, das reicht, man muss sogar einen gewissen Abstand drin haben damit es überhaupt noch Aussagekraft hat. Was man evtl, noch vermehrt schauen wird ist halt das CTG, ich hatte wegen intrauteriner Wachstumsretardierung unbekannter Genese beim letzten Kind dann wöchentlich CTG und auch einen Oxytocinbelastungstest später.

weitere Kommentare laden
5

Guten Morgen!

Meine Maus kam unterversorgt bei 34+5 mit 1745g auf die Welt und ist mindestens 3 Wochen lang nicht mehr nennenswert gewachsen! Ich lag vor der Sectio 3 Wochen lang stationär und es wurde täglich gedopplert und 3-4 mal täglich ein CTG geschrieben! Das geschätzte Gewicht vor Entbindung waren ca. 1700g +/- 200g und damit lagen sie ja sehr gut! Ich kann mich nicht mehr genau an die Werte erinnern, aber die sind abhängig von der Schwangerschaftswoche! Der Doppler gibt wohl eine Langzeitprognose für ca. 14 Tage wenn die Werte sehr gut sind und das CTG zeigt kurzfristige Veränderungen anhand der Herztöne des Kindes an! Wenn du unsicher bist, würde ich häufiger zum CTG zum FA und 1 mal wöchentlich einen Ultraschall machen lassen!
Im Internet gibt es die Normkurven zu sehen! Mit dem Handy bekomme ich leider keinen Link versendet, aber wenn du unter Werte Art. Umbicalis suchst, findest du es;-)! Wenn ich gerade richtig geschaut habe ist 1,19 sehr gut! Wenn die Verdorgung der Nabelschnurarterie schlecht wird, werden die Hirnversorgenden Arterien beim Kknd ganz weit, damit noch Blut ankommt! Wenn es schwer ist die beim Doppler zu finden und sie noch sehr eng sind ist alles Super:-)! Hoffe ich könnte dir etwas helfen;-)! Eine schöne Restschwangerschaft für dich!

8

Vielen Dank für deine Antwort :)
Aber ist mit den Werten PI nicht der Druck gemeint? Und der ist in der umbilicalis relativ hoch,was ja nicht so gut ist und in der cererbri media relativ niedrig,was ja auf eine Weitung der Gefäße deutet (aufgrund von evtl Unterversorgung durch die Nabelschnuraterie)?
Lg

15

Ja, da hast du recht! Allerdings habe ich jetzt noch mal meinen Mutterpass rausgeholt;-)! Also, bei 32+1 war der PI bei 0,76! Daraufhin musste ich ins Krankenhaus und blieb dort bis zur Entbindung. Ich bekam die Lungenreife und es wurde jeden Tag anhand der Werte neu entschieden! Erst 21/2 Wochen später an Sylvester fingen die Herztöne an langsam schlechter zu werden und von da an immer mehr! Bis dahin war alles gut und ich hatte auch bis dahin immer ein gutes Gefühl:-)! Nachmittags kippte das und ich härtesten Eundruck es wird Zeit sie zu holen! Das zeigten die Werte dann auch! CTG schlechter und Doppler immer schlechter! Die Hirnversorgung war jeden Tag gut! Also, bei 1,19 würde ich mir keine zu großen Sorgen machen, aber es engmaschig kontrollieren lassen! Wenn dein Arzt im Urlaub ist, kann deine Hebamme ja vielleicht ein CTG schreiben;-)!

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

ich war letzte Woche auch beim Doppler, weil meine Ärztin mich verrückt gemacht hat, von wegen mein kleiner wäre zu klein. Völliger Quatsch, es gibt halt größere und kleinere Babys. Und ich gehöre halt zu denen, die kein großes bekommen, aber das ist ja auch nicht schlimm! Bin jetzt auch nicht der Riese.

Zu meinen Werten bei 34+5

BPD 84, 3mm

FOD 105, 5 mm
KU 304, 2mm
AU 295, 1 mm
FL 66, 5 mm

Gewicht wird auf 2274g geschätzt.

Liebe Grüße
Jen 213

10

Hallo!

Also bei mir musste auch eingeleitet werden wegen schlechter Versorgung durch Plazentaverkalkung und Wachstumsretardierung. Mit dem Gewicht haben aber alle Ärzte ordentlich daneben gelegen, sie war fats normal :-) (2950 Gramm)

Meine Frauenärztin hatte auch gedoplltert und sie meinte, wenn die Versorgung des Gehirns an der unteren Grenze wäre, die eigentliche Durchblutung der Nabelaterie aber eher oberhalb, sei das ein gutes Zeichen.

Wenn die Durchblutung nämlich schlecht ist insgesamt und das Kind zu wenig bekommt, wird zentralisiert und das meiste blut auch in den Kopf gepumpt. Wenn das aber eben nicht gemacht wird, wird der gesamte Fötus ordentlich mit Blut beliefert und kann so natürlich auch wachsen.

Hört sich also ganz gut an :-)

Ganz schlecht wäre es natürlich, wenn die Nabelaterie schlechte Werte hätte UND das Hirn auch... Aber das sieht bei dir ja gut aus :-)

Weiterhin alles Gute, lass es regelmäßig kontrollieren und dich nich verrückt machen von verschiedenen Werten beim Gewicht. Das ist wirklich fast nie richtig.

LG

12

Aber dieser PI ist doch der Widerstandswert in den Arterien....und ein hoher Widerstand in der Nabelschnur ist nicht gut und ein gleichzeitig niedriger in der hirnaterie nicht gut,da das Gehirn die Arterie weitet,um somit den Widerstand zu verringern und dadurch eine geringere Versorgung auszugleichen....so steht es hier:

"Sauerstoffsparschaltung zugunsten des Gehirns („brain sparing“) dh. Gefässwiderstand in der Nabelschnurarterie >90. Percentile, in der A. cerebri media des Feten <10. Percentile"

Gefäßwiderstand ist PI soweit ich weiß...

Und das ist bei mir der fall. Mich ärgert es nur,dass die Ärztin kein ton dazu gesagt hat und jetzt sitz ich hier und mach mir nen Kopf :-(

Lg

24

Ich kann dir auch nur das sagen, was meine Ärztin mir erzählte, mit den genauen Werten kenne ich mich (noch) nicht aus. Allerdings wird beim Doppler ja nicht nur der Widerstand gemessen, sondern auch die Fließgeschwindigkeit. Das muss man immer im Zusammenhang betrachten.

Frag auf jeden Fall morgen mal deine Frauenärztin, die wird dir das erklären können.

Alles Gute jedenfalls und so schlimm wird es nicht gewesen sein, sonst hätten sie dich nicht nach Hause gelassen.

LG

11

Huhu,

Ich hab leider schon zum dritten mal das gleiche Problem.
Achso schreib vom

13

Handy. Sollte das heißen. Übernehme keine Garantie für die Rechtschreibung und nur halbe Texte.
Ausschlaggebend ist tatsächlich ob es ein IUGR Baby oder Small for Date Baby ist.
Schlecht ist ein IUGR, das bedeutet eine Wachstumsretardierung. Die ist daran zu erkennen, dass das Verhältnis von Kopf und Bauchumfang weit auseinandergeht. Das bedeutet auch, dass die Plazenta wohl nicht richtig arbeitet. Es kommt einfach nicht genung Sauerstoff beim Baby an. Warum dass so ist, obwohl keine Verkalkung der Plazenta vorliegt und die Dipplerwerte in der Norm sind. Wurde bis jetzt noch nicht ausreichend belegt.

Wenn dann die Werte der Kopf und Nabelschnuraterie zum Ende hin weiter auseinander gehen, bedeutet das die Versorgung wird tatsächlich schlechter.
Solange aber das Wachstum weiter geht und das CTG in Ordnung ist, brauchst du dir keine großen Sorgen machen.
Eine schlechte Versorgung kann man auch anhand des CTGs ersehen.
Meine ersten beiden kamen nach dem Et. Wobei einer eine Mangelgeburt mit nur 2495g war. Beide waren aber topfit und sind nach 3 Tagen mit mir nach Hause.
Dieses Mal siehts ein bisschen anders aus. Ich bin jetzt in der 36. Ssw und wir haben nur ein Gewicht von 1900g. Trotzdem werde ich erst eingreifen lassen, wenn das CTG schlechter wird.
Meine Dopplerwerte waren übrigens auch bis zum Schluss immer im Rahmen. Keiner kann mir sagen, warum sie si klein waren.

Diesmal gehen bei mir auch langsam die Werte der Kopf und Nabelschnuraterie auseinander. Ein KS vorm Et wurde schon angedeutet.

LG Ninchen

16

Ja,das mit der Hirn- und Nabelschnurarterie bereitet mir halt Bauchschmerzen. Denn vor zwei Wochen war die hirnatterie etwas über dem Durchschnitt und nun ganz unten an der Grenze, gerade noch im grünen Bereich und die Nabelschnurarterie halt gerade noch im grünen Bereich an der Obergrenze.
Was ich nicht weiß und mich frage ist,welche perzentilen der dargestellte Referenzbereich aufweist #kratz
Sprich,ob die Untergrenze mit der 5. oder 10. perzentile aufhört und alles darunter rot ist oder aber Werte unter der 5./10. perzentile noch im grünen Bereich sind.

Was bedeutet starke Abweichung Kopf und Abdomen? Ist 315mm zu 271 mm eine starke Abweichung?

Sie hat ja auch geschrieben:
"Intakte Gravidität, zierliches Kind, Wachstum zum vorbefund, Utero- und fetoplazentare Perfusion unauffällig."

Das wundert mich halt,dass da"unauffällig" steht. Denn wenn was nicht stimmen würde,würde doch zumindest Grenzwertig da stehen... Aber warum soll ich dann nochmal kommen? #kratz
Bin da echt überfragt. Hab letzte Woche 5 mal ctg bekommen (als ich stationär war). Alle gut (bis auf das erste mit den Wehen).
Und gestern ctg und morgen nochmal.

Herztöne sind immer zwischen 140-150. manchmal auch 135 oder 160. Und manchmal dreht sie sich einfach weg ^^

Lg

14

Wieviele verschiedene Ärzte haben denn da gemessen und US gemacht? 2 oder 3? Ich fand es wichtig damals immer denselben Arzt zu haben im KH,weil man dann eher die Wahrscheinlichkeit hat,das er richtig,bzw. gleich misst.
So kann man schwer was dazu sagen,finde ich.
Meine Doppler waren damals 3 mal alle 2 wochen und meine FÄ hat gar keinen US mehr gemacht,ich war nur noch im KH dafür.
Ich denke aber,das alles soweit ok ist,sonst hätten sie dich eher bestellt,bzw.eher die Einleitung oder ähnliches angesprochen.
lg Julia

20

Es waren 3 Ärzte. Zwei OÄ und einmal der Chefarzt bei der Abschlussuntersuchung als ich stationär war.
Die erste OÄ hat sich was AU angeht ordentlich vermessen (bei ihr 225 mm und bei meinem FA drei Tage davor und ein Tag danach 263 bzw 269 mm).
Hätte sie sich nicht so vermessen,hätte sie mich wohl gar nicht nochmal herbestellt.

Ich spreche das morgen mal mit meinem FA durch. Bin da eh zum ctg.

Lg

21

Würde ich auch machen.Denn es ist einfach schwerer zu beurteilen,wenn so viele verschiedene Ärtze rum messen.Jeder macht es einfach anders und dann sind die Werte noch schneller verändert.
lg julia

Top Diskussionen anzeigen