Eine Frage an die werdenden Mamis mit Hund(den)

Hallo ihr Lieben!
Ich habe wirklich noch Zeit bis es soweit ist (bin jetzt in der 11. Woche) aber ich mache mir immer mal wieder Gedanken über die Zeit nach der Geburt.
Ich habe 2 Hunde, die nachts mit uns im Schlafzimmer schlafen. Unser Baby soll voraussichtlich die erste Zeit mit bei uns im Schlafzimmer schlafen und jetzt überlege ich, ob ich die Hunde dann aus dem Schlafzimmer "verbannen" soll. (Will das wenn auch nicht zu spät machen, damit die Hunde das nicht mit dem Baby in Verbindung bringen)

Ich habe keine Angst, das dem /der Kleinen was passieren könnte, denke nur a) dass es dann ganz schön voll wird in unserem ohnehin schon recht kleinen Schlafzimmer - ich muss ja jetzt schon aufpassen nicht nachts über einen der Hunde zu fallen ;-)
und b) wird meine Beagledame so schon nachts immer aktiv, wenn ich mal aufstehen muss, da mache ich mir natürlich etwas Gedanken, dass nachts beim Stillen immer "Halligalli" sein wird. Mir ist klar, dass mir die Entscheidung niemand abnehmen kann, mich würde einfach interessieren, wie ihr das handhabt.
lg

1

Unsere Hunde schlafen sogar mit uns im Bett ;) wenn ich darauf aber keine Lust hab,kommen sie in ihre Box.Das ist eine großeHundetransportkiste,die sie seit ihrem Welpenalter kennen.Tagsüber ist es ihre Höhle (Körbchen) und nachts mach ich das Gitter zu.

2

Hallo!

Bei mir haben Kind und Hund sogar bei mir im Bett gelegen.
Deine schlafen doch nur im gleichen Raum, ich persönlich würde sie nicht 'verbannen'. Vielleicht nutzt du einfach ein Beistellbett, dann mußt du zum stillen nicht aufstehen, deine Beagledame gewöhnt sich bestimmt ganz schnell daran.

LG

3

Unsere Hunde schlafen auch bei uns im Bett oder daneben und das wird sich zur Geburt unseres zweiten Kindes auch nicht andern

4

Och nö...nicht die Hundis verbannen :/ Vlt machst du ihnen im Schlafzimmer einen festen Schlafplatz! Hört sich nämlich so an als würden sie mitten im Raum liegen :)) Unser Hund liegt zum Glück nachts immer unterm Esstisch oder im Wohnzimmer auf seinem eigenen Teppich :) Aber wenn er im Schlafzimmer schlafen würde, würde ich ihn nun auch nicht verbannen :)
Lg 29+1

7

Sie haben einen festen Schlafplatz - liegen teilweise trotzdem mitten im Raum#rofl und meine Beagledame steht sofort auf (und dann mit Vorliebe mitten im Weg - im dunkeln) wenn ich nachts mal aufstehen muss #klatsch

14

Haha süß! Mein Labrador ist auch ein chronischer "im-Weg-Steher" ;)

5

Hey!

Also, das Hunde-"problemchen" haben wir auch..unsere beiden kleinen sind sehr auf mich bezogen und begleiten mich Tags und nachts auf Schritt und Tritt.

Seit der Schwangerschaft ist die kleine richtig anhänglich und ganz schlimm ist es, seitdem ich im BV bin...

Aber da mir das Schlafzimmer auch zu voll wird mit Hunden und Baby, haben wir uns entschieden sie in der Küche schlafen zu lassen. Dort sind sie auch, wenn wir aus dem Haus gehen.

Ab und zu nehme ich sie noch mit ins Bett...das gebe ich zu.
Aber ich finde, sie dürfen gern beides kennen.

wir haben sie allerdings auch so erzogen, dass sie zB nicht immer mit auf die heiß geliebte Couch dürfen. Sie haben einfach zu hören, in dem Moment.

Ob sie es nun auch anders kennen oder eben nicht.
Ich denke damit fahren wir ganz gut. Auch für die Zeit mit Baby.

schläft euer Hund denn von Anfang an und wirklich täglich bei euch im Schlafzimmer?

Lieben Gruß

9

Ja, alle beide. Im Moment ist meine Tendenz am ehesten ihre Körbchen in den Flur vorm Schlafzimmer zu stellen, vielleicht ist das für die beiden ein guter Kompromiss. SO sind sie nicht gleich ganz weg von allem, aber eben auch nicht so mitten drin ...#kratz

10

....zu stellen und die Schlafzimmertür auflassen - Sorry, vergessen #hicks

weiteren Kommentar laden
6

Hallo :)

Wir haben unsere Hunde auch verbannt. Sie schlafen direkt vor dem Schlafzimmer, jeder in seiner Box im Flur. Wir haben das rechtzeitig angefangen, damit sie es nachher nicht mit dem Kleinen in Verbindung bringen. Vorher waren sie auch mit im Schlafzimmer. Für uns hat es verschiedene Gründe. Zum einen ist die eine sowieso sehr unsicher und empfindlich, da mag ich ihr den Stress durch die nächtlichen Störungen nicht antun und zum anderen find ich es einfach hygienischer wenn ein Baby mit im
Raum schläft. Muss aber jeder für sich entscheiden.

LG

8

Hallöchen,
ich habe unserer toypudeldame vor der Geburt "beigebracht", dass sie weder auf die Couch, noch aufs Bett durfte (vorher durfte sie beides). Je älter das Kind wurde, desto lockerer wurden jedoch auch wieder die Regeln.

Jetzt wo Nr. 2 bald da ist, habe ich ihr fürs Schlafzimmer einen Welpenstall gekauft, denn wir liegen inzwischen tatsächlich wie die Strohhalme im Bett ;-) sie bleibt so komischerweise auch ruhig, wenn wir nachts mal aufstehen. Früher hat sie da auch immer Theater gemacht, ist gleich aufgesprungen, hat gebellt etc.. Vielleicht wäre das eine Überlegung? Oder eine Box als rückzugsort für die Nacht, wenn der Platz reicht?

Lg Dean

11

FInde die Lösung grundsätzlich gut, allerdings wird das bei uns platztechnisch ein Problem und da meine Beagledame aus dem Tierschutz kommt und aus (katastrophaler) Zwingerhaltung stammt, könnte ich mir auch da vorstellen, dass das Probleme gibt ...

12

Hm, kann ich beides nachvollziehen. Liegen denn die Hunde vor oder im Bett? Und hast du vor das Kind im Familienbett oder im eigenen Bett schlafen zu lassen? Sofern das Baby im eigenen schläft und die Hunde vor dem Bett, würde ich es erstmal so belassen. Ich würde dann eher schauen, dass du nochmal verhaltenstrainig versuchst, so dass sie nicht gleich aufspringen, wenn du zum Baby gehst und sie nicht noch bellen etc. Also meine ist ja auch sone kleine Ziege, muss alles lauthals kommentieren etc. und bei jedem Geräusch aufmucksen. Das hat so 2 Tage gedauert ihr beizubringen, dass sie bei Geräuschen nicht gleich ausflippen sondern ruhig auf ihrem Platz liegen soll (ist aber auch bei wachsendem Kindesalter wieder vernachlässigt worden;-)).

Eigentlich müsste ich da auch noch mal in bisschen was machen, haben ja auch bald wieder ein Baby im Haus..#schein

15

Unser Hund schläft zum Glück seit ca. 1,5 Jahren in der Wohnstube, aber ich kann deine Frage gut verstehen. Wenn du die beiden "raus" haben möchtest, würde ich es auch rechtzeitig machen, nicht dass sie das negativ mit dem Baby verbinden. Wenn wir im Urlaub sind schläft unser Hund auch bei uns und dreht sich 1000mal die Nacht. Ich wäre wirklich kaputt mit ihn und ein Baby alle 2 Stunden. Ich muss aber sagen, dass er nicht in Raum liegt, sondern nur in seinem Körbchen :-)

16

Unser Hund schläft bei uns im Schlafzimmer in seinem Körbchen. Das war nie ei Problem. Allerdings ist das Bett bei uns tabu. Ich hatte die Kinder im Beistellbett und der Hund hat nachts ganz normal geschlafen, wenn ich gestillt habe. War nie ein Problem.

Gruß Lilia

Top Diskussionen anzeigen