Fördert Bewegung die Senkwehen?

Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte hier keine Tipps für echte Geburtswehen :-D

Aber wir haben vor ein paar Tagen erfahren dass unser Kleiner sich ENDLICH von allein in Schädellage gedreht hat. Dachten schon wir müssen wenden. Jetzt schiebt er sich mit seinem Po immer wieder in meine Rippen rein bzw. magen und ist seeehr aktiv. hab jetzt natürlich angst dass er sich wieder in die BEl dreht.

Müsste sich der Bauch nicht normalerweise langsam senken? Sein Köpfchen ins Becken "rutschen?" Dann wäre es ja auch sehr unwahrscheinlich dass er sich nochmal dreht....

Kann man dass irgendwie durch bestimmte schlafpositionen unterstützen, bzw. häufig spazieren gehen? Dann wäre ja die Schwerkraft da :-)

1

Hi!

Du kannst dein Becken kreisen lassen. Entweder auf einem Gymnastikball oder im Stehen. Das hilft dem Kind, ins Becken zu rutschen. Ich hab das in meiner ersten Schwangerschaft auch gemacht als es hieß, das Kind rutscht langsam tiefer ins Becken. Ich weiß allerdings nicht mehr, ob meine FA oder meine Hebamme damals den Tipp gegeben haben...

Alles Gute für den Endspurt!

2

Huhu'

Meine Kleine hat sich auch endlich letzten Mittwoch in die SL begeben #huepf mir geht genau wie dir und ich hoffe auch, dass sie sich nicht wieder dreht, weil sie ooltert auch ordentlich in meinem Bauch herum.

Meine Hebamme hat mir den Tipp gegeben mehrmals am Tag sehr gespreitzten Beinen in die Hocke zu gehen und einen Moment so zu verweilen. Den Tipp mit dem Gymnastikball von meiner Vorrednerin wende ich auch an.

Wobei ich dazu sagen muss, dass meine beiden Kinder zuvor erst unter der Geburt ins Becken gerutscht sind.

LG tina

Top Diskussionen anzeigen