Schwanger und erstes Kind im Trotzalter

Hallo ihr,

Ich bin jetzt 6. SSW. Mein großer ist nun 2 1/4 und mitten im schönsten Trotzalter. Es ist schon jetzt manchmal echt anstrengend. Ich bin oft müde und hab bauchziepen. Wie soll das nur noch werden. Und erst recht, wenn das Würmchen da ist. Er ist ziemlich temperamentvoll, haut und beißt auch in wutphasen. :-(
Bin für Tipps und ähnliche Erfahrungen sehr dankbar.

Lg

1

huhu

ich bin aktuell schwanger in der 31 woche mit baby nr. 3. ich weiß genau was du meinst meine große 8 jahre ist total lieb und klasse aber mein kleiner 2 jahre ist ein richtig kleiner Teufel #verliebt.

er ist sehr mama bezogen und sehr fordernd aber das soll er auch sein er versteht es halt noch nicht. bei ihm ist das problem das er sich auf den boden schmeißt wenn was nicht passt oder er macht sich steif#nanana. am anfang hab ich mir noch gedanken gemacht über alles und jeden mittlerweile sag ich dir ehrlich ist es mir "egal" ich lass ihn dann links liegen bis er sich ausgesponnen hat.

was uns allerdings hilft ist ganz klar das einbeziehen in die Schwangerschaft. er darf oft meinen bauch streicheln oder gibt bussi oder hält seine hand drauf wenn sie wach ist das findet er toll#verliebt. manchmal vergisst er mamas kugel und will rum springen ich sag dann nur NEIN das tut mir weh du weißt da ist ein baby drin er hat selber 2 puppen und das sind seine babys von daher weiß er was ich damit meine.

auch will er immer noch rumgetragen werden was nicht grad einfacher wird mit meiner kugel. wir kuscheln ganz viel zusammen. er ist ein richtiger sonnenschein aber eben auch ein kleiner teufel. :-p
wie es wird wenn die kleine da ist weiß ich nicht aber ich lass es auf mich zu kommen er ist zwar noch klein aber er versteht mittlerweile ein NEIN.

2

Hi,
Also ich bin bald 7 fache Mama und ich kann dir sagen, das du es schaffst.
Immer standhaft sein und dich durchsetzen.
Und den Geschwistern tuhen sie bei mir nix, ab bekommen tuhe ich es immer :-)
Ich kenne es aber zu gute, im Moment hat es meine 3 jährige :'( aber auch das geht.
1. Habe ich den Einkaufsladen verlassen, da sie bockte das 2. Mal habe ich mich wie sie auf den Boden geschmissen, da hättest du ihr Gesicht sehen sollen :-)
Das schaffst du, mach dir nicht so viele Gedanken du bist Mutter.
Lg nicole

3

Oh. Das ist nicht schön. Meine hat die Trotzphase zum Glück schon durch.

Ich habe das Buch wir sind jetzt vier gekauft. Und da ist es gerade für so kleine schön erklärt.

Meine liebt es. Sie schaut immer das Buch und zeigt dann auf meinen Bauch und sagt Baby.

Sie ist jetzt 2 1/2. aber ich glaube Mädchen sind da auch etwas einfacher.

Seit der Babybauch zu sehen ist ist sie auch nicht mehr so grob. Sonst sprang sie ja auch gerne auf Mama rum.

Ich hab sie dann aber auch ganz bestimmend zurecht gewiesen.

Aber jetzt wo der Babybauch da ist und sie versteht dass sie bald nicht mehr alleine ist fordert sie mehr Zeit mit Mama ein und ist anhänglich geworden.

Aber solange es auszuhalten Ist soll sie mal noch die Zeit wo sie Mama alleine hat genießen. Wenn das Brüderchen dann da ist geht sie ja auch in den Kindergarten.

4

Oh. Das ist nicht schön. Meine hat die Trotzphase zum Glück schon durch.

Ich habe das Buch wir sind jetzt vier gekauft. Und da ist es gerade für so kleine schön erklärt.

Meine liebt es. Sie schaut immer das Buch und zeigt dann auf meinen Bauch und sagt Baby.

Sie ist jetzt 2 1/2. aber ich glaube Mädchen sind da auch etwas einfacher.

Seit der Babybauch zu sehen ist ist sie auch nicht mehr so grob. Sonst sprang sie ja auch gerne auf Mama rum.

Ich hab sie dann aber auch ganz bestimmend zurecht gewiesen.

Aber jetzt wo der Babybauch da ist und sie versteht dass sie bald nicht mehr alleine ist fordert sie mehr Zeit mit Mama ein und ist anhänglich geworden.

Aber solange es auszuhalten Ist soll sie mal noch die Zeit wo sie Mama alleine hat genießen. Wenn das Brüderchen dann da ist geht sie ja auch in den Kindergarten.

5

Hallöchen.

Da kann ich dir die Hand reichen. Meine Kleine (19 Monate) ist auch grad in so einer Phase. Wegen allem und jedem wird gleich ein Wutanfall mit dicken Tränen ausgelöst der nicht selten so weit geht, dass sie fast brechen muss. Sie fordert mich nicht nur nervlich sondern vor allem auch körperlich. Einfach mal 5 Minuten still sitzen oder ins Bett gehen ohne ewiges Theater darin geht gar nicht. Am schlimmsten ist es wenn man sie umziehen muss. Sie würde am liebsten den ganzen Tag nackt durch die Gegend rennen oder baden.
Noch bist du ganz am Anfang. Ich bin nun in der 34. SSW und es ist echt heftig. Ich habe wirklich langsam Panik wie ich das mal mit zwei unter 2 Jahren schaffen soll. Aber wir haben es so gewollt und irgendwie müssen wir da durch. Wenigstens körperlich wird es hoffentlich nach der Geburt besser sein als jetzt.

liebe Grüße

8

Zum Rest kann ich nichts sagen da meine vom Alter her ganz anders auseinander, aber meine zwei ersten sind nur 14 Monate auseinander und es war zwar stressig, aber sonst echt ok.

6

Meine Tochter ist erst 20 Monate alt, aber dennoch fleissig am Trotzen. Da wird schonmal grundlos 40min geschrien und sich steif gemacht. UNd wehe ich spreche oder gar fasse sie in der Zeit an.
Um sich treten und schlagen sind mir ebenso nicht fremd.

Aktuell bin ich Ende der 38.ssw und ich mache einfach das, was ich auch ohne Babywampe machen würde. Ich versuche dem Kind zu erklären, dass - egal was - kein Weltuntergang ist und begegne den Trotzanfällen so emotionslos wie möglich.

7

Hallo dot,

bei uns dasselbe, nur bin ich bereits in der 36. Woche! Ich hab den halben Dienstag nur geheult, weil er zum 3. Mal in 3 Wochen krank war, eine Nacht des Horrors hinter sich (uns) gebracht hat (wäre es lustig gewesen, hätten wir nen Exorzisten holen müssen) und zusätzlich diese absolut üble Bock- und Trotzphase! :(

Ich habe seine Krippenerzieherin darauf angesprochen (und ich musste gleich wieder heulen), aber ihre Tipps und viele Gespräche mit Freunden/ Bekannten, die zum Teil auch Pädagogen sind (+ natürlich alles was ich im Netz finden konnte), haben mir sehr geholfen.

Hier nun also meine Tipps an dich:
Die Trotzphase bedeutet für dein Kind ein sehr, sehr wichtiger Entwicklungsschritt, das gilt es hier als erstes zu verstehen. Er will nicht bocken, er will dich nicht ärgern und er ist auch nicht ungezogen --> nein, er lernt gerade sehr viel für sein späteres Leben, sein Charakter bildet sich, deine (eure) Unterstützung ist nun sehr gefragt.
- Versuche jedem Streit aus dem weg zu gehen. Du willst Schuhe A anziehen, er will aber B? Gib ihm 2 Paar zur Auswahl und er darf entscheiden
- will er sich morgens partout nicht anziehen lassen --> lass es eskalieren und bring ihn im schlafi in die Krippe (falls er schon geht)
- nicht diskutieren, gib lieber kurze und knappe Anweisungen (Wenn du die Hände gewaschen hast, darfst du auch an den Esstisch)
- wenn er einen Anfall hat (plärrend auf dem Boden), dann nur bedingt ignorieren. Will heißen: ignoriere ihn, verlass aber nicht den Raum. Tue so, als ob du aufräumst, sauber machst oder irgendwas und behalte ihn im Auge. Er soll die Möglichkeit haben wieder runter zu kommen aber sich nicht im Stich gelassen fühlen, denn für ihn sind diese unerkannten Gefühle genauso schwer zu ertragen wie für dich
- behalte Distanz zur Situation (NICHT zum Kind), will heißen: besteh auf deine Meinung und setz diese auch durch, vermittle aber ruhig trotzdem, dass du ihn liebst (Schatz, ich liebe dich, aber ich ändere meine Meinung nicht. Wenn du dir dir Hände gewaschen hast, erst dann darfst du an den Esstisch).
- du und dein Partner ihr MÜSST eins werden. Wenn du A sagst, muss er unbedingt auch A sagen (sollte er mit deiner Meinung nicht zufrieden sein, so diskutiert ihr das separat aus, wenn das Kind nicht dabei ist)
- grundsätzlich ALLES, was ihn betrifft + jegliche andere Erwachsenengespräche nicht mehr vor ihm ausdiskutieren
- versucht nicht vor ihm zu streiten, habt euch gern und sagt euch auch vor ihm, wie sehr ihr euch als Partner liebt
- und das allerwichtigste: wenn ihr Konsequenzen androht, dann zieht die auch durch, sonst merkt er, dass alles andere nur Gerede ist. Schatz, wenn du jetzt nicht kommst, dann darfst du heute nicht mit dem Bagger spielen --> er kommt nicht? Ergo darf er heute DEFINITIV NICHT mit dem Bagger spielen.

Ich drücke euch die Daumen! Nach meinem/ unserem ersten Schock haben wir einige gute Strategien für uns entwickelt und fahren ganz gut damit. Ich glaube er selbst lebt besser mit klaren Ansagen als dieser Wischiwaschirumdiskutiererei, denn dadurch dachte er uns umstimmen zu können und manche Bockanfälle konnten locker ne Stunde gehen. Furchtbar. Macht ihm und euch das Leben leichter!

Lg Dean

10

Danke für deine Antwort. Ich versuche das zu berücksichtigen. Wo er noch alleine ist, ist es leicht auch mal nicht konsequent zu sein. Nun ist es wohl zeit, dass wir auch unseren Willen durchsetzen ;-)
Alles liebe.

12

Oh man, frag uns mal, ich finds auch nicht einfach! Ich bilde mir dann immer ein, dass er mich hasst und ich ne richtige A-lochmutter bin, aber das ist quatsch. Auch hab ich oft mit ihm geschimpft, ist auch nicht unbedingt der richtige Weg. Naja, man wird ja nicht als Eltern geboren und wir müssen auch noch viel lernen :)

Lg Dean

weitere Kommentare laden
9

Hallo!

Wenn mein Sohn trotzt wird das oft ignoriert, manchmal wird er auch durchgekitzelt oder wir trotzen mit ;-). Schmeisst er sein Zeug durch die Gegend, Spielzeug oder Klamotten, macht Mama mit. Dann fängt er meistens an zu lachen und alles ist vergessen. Ich mach mir dadurch auch keinen Stress. Dadurch wird alles schlimmer. Wenn wir dann zu spät kommen, in die Kita oder zu einem Termin ist das halt so. Wir müssen auch oft genug warten.

LG

11

Hallo ihr lieben. Vielen Dank für eure Antworten. Das hat schon mal sehr geholfen.

Liebe Grüße :-)

Top Diskussionen anzeigen