schwanger ab 35, ist es gleich eine Risikoschwangerschaft?

Hallo, ich habe mal eine Frage. Mal sehen, ist schwer zu schreiben. Wird man, bei Schwangerschaft, ab 35 Jahre in die Kategorie "RisikoSchwangerschaft" eingestuft? Falls ja, was bedeutet das genau? Hört sich ja nicht so schön an..... Bekommt man beim Frauenarzt "besondere" Untersuchungen etc? Sorry, ist schlecht zu schreiben was ich meine..... Aber ich denke Ihr versteht es auch so ;-)! Vielleicht mag ja jemand antworten. Euch alles Gute

1

Bei mir war das so....ab 35 = risikoschwanger. Hieß aber im Endeffekt nur, dass ich bei jeder Vorsorgeuntersuchung auch Ultraschall hatte, sonst hatte es keine Auswirkungen. Das fand ich eigentlich ganz angenehm :-)

2

Wird nicht ab 35 auch die Nackenfaltenmessung von den Kassen übernommen?

3

Kann sein. Da ich die aber eh nicht gemacht habe, weiß ich das nicht genau. Das Ergebnis ist nur eine Wahrscheinlichkeit, die absolut nichts über den Gesundheitszustand Deines Kindes aussagt, einen aber ganz schön verrückt machen kann, falls sie nicht toll ausfällt

weitere Kommentare laden
4

Hallo, ob du dadurch wirklich jedes Mal US bekommst, kommt auf deinen Arzt an. Zwischen dieser SS (39) und meiner letzten Ss (37) liegen 2 Jahre und ein Arztwechsel. Die Ärztin in der letzten SS hat jedes Mal zumindest mal kurz geguckt, bei den großen US länger.

Mein neuer Arzt hat bis zur 13. SSW jedes Mal geguckt, seit dem aber nur zu den Hauptuntersuchungen.

Bei beiden Ärzten habe ich aber einen FD Termin bekommen aufgrund des Alters, bei der letzten dann noch einen 2. Aber wg. der SS Diabetes. Die SS Diabetes habe ich diesmal auch wieder, aber keinen 2. FD Termin. Das ist wohl vieles eine Ermessungssache deines Arztes, wie er das handhabt.
LG tina

5

Morgen!

Das kommt auf den Arzt an. Ich bin 35 und hatte gehofft als Risikoschwangere eingestuft zu werden, da dann die Kasse jeden Monat Ultraschall zahlt. Hat er leider nicht gemacht und er macht auch nur die vorgeschriebenen. Alles andere müsste ich zahlen. Ich hab das 1. trimestersvreening gemacht mit nsvkenfaltenmessung, das musste ich auch selber zahlen. Auf meine Nachfrage, wenn er mich als Risikoschwangere einstuft ob ich es dann zahlen müsste meinte er, dass es auch dann keine kassenleistung ist. Also, lass dich von dem Begriff nicht abschrecken, 35 ist eben eine Grenze die gezogen worden ist. Hätte nur Vorteile so eingestuft zu werden. Alles gute!

7

Da hat dein arzt Recht, die Nackenfaltenuntersuchung wird generell nur SEHR selten von den Kassen übernommen, da sie keinerlei diagnostische Aussagekraft hat.

Bezahlt von der Kasse würde eine Amniozentese.
Nur mit dieser lässt sich sicher eine Chromosomenstörung Diagnostizieren oder halt ausschliessen :)

6

Hallo....ich bin auch 35 und frisch schwanger....mein Arzt sagte mir das die Grenze zur risikoschwangeren mittlerweile wohl bei 40 liegt weil immer mehr Frauen später Kinder kriegen.... Dachte auch ich werd als Risikoschw. Eingestuft aber nix da

8

Lieben Dank für Eure Antworten! Alles Gute

9

Hallo,

ich bin in der 28.SSW und werde dieses Jahr noch 37 Jahre alt. Mein FA meinte, ich sei keine Risikoschwangere "nur" aufgrund des Alters. Lt. MuPa bist Du schon ab 35 oder bei mehreren Geburten etc. risikoschwanger, muß nur ein Kreuzchen gesetzt werden und dann bist Du "Risikoschwanger", aber eigentlich bei einer normalen gesunden Schwangeren ab 35 wird Dein Arzt es normalerweise nicht angeben. Dann bekommst Du öfter US und bekommst z.B. auch die Fruchtwasseruntersuchung von KK bezahlt.

LG Nasty

11

Hallo, danke für deine Antwort. Dann ist es wohl bei jedem Arzt anders. Schwanger ist schwanger, ob nun mit 25 oder 35 Jahren..... Das Wort Risikoschwangerschaft hat mich nur ein wenig abgeschreckt! Beim meiner ersten Schwangerschaft war ich 21 Jahre alt und hatte viel mit Blutungen zu kämpfen, starke Ödeme und habe drei Monate vor ET ein Bv bekommen. Die zweite Schwangerschaft war auch nicht so toll, viele Probleme und eine "Sturzgeburt" ! Mit 34 Jahren zwei "Fg" . Wenn ich dann lese ab 35 Jahren Risiko schwanger..... Na da traue ich mich ja schon gar nicht mehr, es nochmal zu versuchen...... Dir alles erdenklich Gute und noch eine schöne Schwangerschaft :-)

12

Vielen Dank!

weiteren Kommentar laden
10

bin 37 und nicht als Risiko eingestuft.
Soweit ich weiß, ist es bei Erstgebärenden ab 35 und bei Wiederholungstätern :-) ab 40

Aber, ab 35 würde ich kostenfrei von der KK eine Fruchtwasseruntersuchung bekommen.

Ich bin da auch ganz froh darüber nicht so eingestuft zu werden, ich vertraue meinem Körper :-)
Zur Feindiagnostik gehe ich aber trotzdem.

VG

18

Ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber als ich wegen einer Vorerkrankung meine Ärztin fragte (bzw. mein Betriebsarzt wollte das wissen), ob ich dadurch als "Risikoschwangere" gelte (bin erst 30), lächelte sie nur und sagte "Jede Schwangere ist grundsätzlich für mich eine Risikoschwangere!"

Ich bin bei der Ausssage selbst geteilter Meinung. Irgendwie hat sie ja recht, aber andererseits gibts natürlich einige erwiesene Punkte, warum ab 35 z. B. eher Komplikationen auftreten als mit 25 ....

19

Ich bin 38 und bekomme nur die 3 vorgesehen Ultraschalle, sonst nichts extra, keine extra Blutuntersuchungen (zb Toxoplasmose), ich werd´nicht mal darüber informiert wann/wio ich zB nackenfaltenmessung/Feindiagnostik machen könnte - muß ich der Dame alles aus der nase ziehen.

20

Ok! Das tut mir leid, da wirst du aber nicht gut beraten! Man sollte schon, unaufgefordert, über alles informiert werden! Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen