Pfeifferschen Drüsenfieber kurz vor ET

Hallo ihr lieben ,

ich bin gerade irgendwie durcheinander. Heute morgen kam der Anruf, dass eine Verwandte im kh liegt wegen Pfeifferschen Drüsenfieber. Wir waren vor ca. 2 Wochen bei ihr zu Besuch. Damals wussten wir aber noch nicht, dass sie Krank war/ ist.

Jedenfalls hab ich seit ein paar Tagen Gliederschmerzen und Halsschmerzen. Seit dem ich weiß, dass ich mich vielleicht angesteckt haben könnte , bin ich nervös. Mein Arzt ruft mich gleich zurück. Und zusätzlich habe ich noch meine Hebamme informiert, die auch später anruft. Wie ich jetzt gelesen habe ist die Krankheit weder für mich noch für das Baby besonders dramatisch. Aber das schlimme ist, wir haben eine Hausgeburt geplant. Ich habe in 6 Tagen ET. Und ich habe gerade totale Angst, dass es ( falls ich mich angesteckt habe) nicht so wird, wie ich es mir wünsche.

Oh man.... Bitte macht mir mal Mut :/

Lg

1

Ich denke da kannst du unbesorgt sein. Die meisten Menschen bekommen das Drüsenfieber schon als Teenager, höchstwahrscheinlich bist du also längst immun. Falls nicht ist es bei den meisten auch nur eine ganz normale Erkältung deshalb wissen die meisten ja auch nicht, ob sie es schon einmal hatten. Deine Bekannte gehört zu den seltenen Ausnahmen

2

Hallo,

also ich hatte eine schwerere Form dieser Erkrankung, aber schon vor Jahren. Damals wurde nicht gleich erkannt was es war und es ging mir wochenlang richtig richtig mies. Leider habe ich es auch chronisch. Das heißt ich hab das immer mal wieder.

Kann dir also berichten, wie das bei mir angefangen hat. Erstens mit dicken fetten Lympdrüsen. Das erste Mal sogar Hühnerei groß:-( Starkes Krankheitsgefühl und täglich geschwollene Augenlieder und schlimme Pickel im ganzen Gesicht. Das gesamte Lymphsystem war lahm gelegt. Außerdem bekam ich schlimme Blässchen im gesamten Mund und angeschwollenes Zahnfleisch mit weißlich/gräulich belegten Mandeln. Konnte kaum schlucken. Fieber hatte ich auch immer von Beginn an. (ca. 38 Grad). Das ging also recht schnell los mit dem Mist.

Es stimmt, dass sich die Meisten in jüngeren Jahren (mit dem ersten Freund) anstecken.

Bei vielen verläuft das auch total harmlos. Wie ein kleiner grippaler Infekt. Ich denke, wenn du dich wirklich angesteckt hättest, würdest du das jetzt schon merken.

Du könntest dir beim Arzt Blut abnehmen lassen, dann wüsstest du, ob du den Infekt schon hattest oder ihn gerade durchmachst. Da gibt es Werte, die darauf hinweisen. So kam bei mir raus, dass ich den Mist chronisch habe.

Ich habe zur Zeit auch immer Angst, dass ich mir noch was einfange. Mein Immunsystem ist unglaublich schwach zur Zeit. Hab zwar noch vier Wochen bis zum ET, aber trotzdem macht man sich immer Sorgen. Iss einfach schön viel Obst und versuch nicht dran zu denken.

Hast dich bestimmt nicht angesteckt.

3

Das Pfeiffersche Drüsenfieber wird auch Kusskrankheit genannt, da es über den Speichel übertragen wird.

Wie schon geschrieben, ist die Durchseuchung mit dem EBV-Virus, dass die Krankheit auslöst recht hoch, ähnlich wie z.B. Herpes.

Trotzdem gibt es Leute, die öfters daran erkranken, mein Mann hatte es z.B. in den letzen 10 Jahren schon 2x. Ich hatte aber nie Symptome. Das ganze ist also nicht so super ansteckend. Und "seit ein paar Tagen Gliederschmerzen und Halsschmerzen", deutet eher auf eine normale Erkältung hin. Mein Mann hatte immer unerträgliche Schmerzen und auch heftige Entzündungen von 0 auf 100. Und das chreibe ich jetzt nicht um dir Angst zu machen, sondern um dich zu beruhigen ;-)

4

Oje, dein armer Mann! Das hört sich doch wirklich heftiger an, als das, was ich zur Zeit habe.

Meine Hebamme meinte auch gerade, dass sie denkt, es ist was anderes. Puh, da bin ich wirklich froh !

#huepf

Top Diskussionen anzeigen