Wer ist mit Hilfe von Metformin schwanger geworden?

Guten Abend liebe Bald-Mamis, #winke

mich würde mal interessieren wer durch Metformin schwanger geworden ist?

In welchem Zyklus mit Metformin hat es bei euch geklappt?

Und hattet ihr Nebenwirkungen?

Ich frage nur, weil mein Endo mir heute Metformin verschrieben hat. Und auch gleichzeitig auf die Nebenwirkungen hingewiesen hat.

Was sagt ihr? #kratz

Vielen lieben Dank! #herzlich

1

schon vor 7 jahren.

im 1. ÜZ am 71. zt den ES gehabt, und sofort ss geworden.

nur der zyklus war halt noch lang. aber da der ES aufm US gesehen wurde, war das kein thema. die große ist 7 j alt und gesund.

die kleine entstand vollkommen natürlich, ohne met. dafür mit l-thyroxin.

lg sushi

3

Huhu,

vielen Dank! Na das macht wirklich mut!!!

Ich habe irgendwie Bedenken: erst die Nebenwirkungen und dann steht überall im Netz was von Missbildungen durch Metformin. Ich möchte zu gern ein gesundes zweites Kind!

10

hmm, also ich nahm bis zur 12.ssw Met und meine Tochter ist jetzt 7 und kerngesund. #verliebt

ist halt die Frage... was für Nebenwirkungen, was für "Komplikationen", was soll passieren, wie häufig, usw.

Ich hatte damals auch Bedenken, aber meine Ärzte haben mich zuverlässig betreut.

lg sushi

weitere Kommentare laden
2

Hallo.

Ich bin bei meiner ersten SS direkt im 1. Zyklus mit Metformin schwanger geworden. Nebenwirkungen hatte ich gar keine, im Gegenteil sogar. Mir ging's richtig gut. Obwohl ich sonst einen empfindlichen Darm habe, konnte ich da alles essen ohne Probleme- und, dass obwohl das doch so starken Durchfall machen soll...

Bei der jetzigen SS bin ich ohne Metformin direkt im 1. ÜZ schwanger geworden.

Also viel Glück!!!!

Liebe Grüße

Jana mit Ben an der Hand und #ei ET-4

4

Hallo Jana,

vielen Dank! Das macht Mut!!!

Trotzdem habe ich Bedenken, was wohl mein Magen sagt? Der ist auch soooo empfindlich!
Aber vielleicht geht es mir wie dir? Vielleicht sollte ich es doch ausprobieren!

Wie bist du mit dem Thema Missbildungen umgegangen? Im Netz steht da so viel zu Metformin!!!

Vielen Dank!

Alles Liebe,
Andrea

8

Guten Morgen.

Wenn ich ehrlich bin, höre ich das erste Mal von Missbildungen. Ich habe das damals direkt von meiner FÄ verschrieben bekommen. Wenn es da irgendwelche Anhaltspunkte für gäbe, hätte sie das Mittel wohl nicht eingesetzt. Habe damals (das war 2010) mich auch im Internet in Foren umgeschaut zu dem Thema und niemals was zu Missbildungen gelesen.

Also mach dir keinen Kopf, alles wird gut.

Ich drück dir die Daumen!!!

Einen schönen sonnigen Tag,
Liebe Grüße

Jana#winke

5

weiss nicht ob ich auf grund des metformins nun schwanger geworden bin, aber durch meine insulinresistenz und die schilddrüsenunterfunktion hatte ich keinen zyklus mehr also auch keine regel.

nach einnahme von metformin hab ich wieder einen geregelten zyklus bekommen und bin nun 27 ssw.

6

Hallo!

Ich bin zwei mal mit Metformin schwanger geworden.

Bei meinem Sohn im zweiten Zyklus und jetzt direkt im ersten nach Absetzen der Pille. Wobei ich diesmal mit dem Met schon 3 Monate vor Absetzen der Pille begonnen habe.

In meiner ersten Schwangerschaft habe ich bis zur 20 ssw die normale Dosis genommen und dann langsam ausschleichen lassen. Dazu wurde mir geraten, weil es Studien gibt, die ein vermindertes Fehlgeburtsrisiko unter Metformin aufgezeigt haben.

Mein Sohn ist ganz gesund. Die Schwangerschaft verlief normal.

Diesmal werde ich es genauso machen.
Ich weiß nicht, wo Du etwas über Missbildungen bei Metformin-Einnahme gefunden hast..? Ich finde da nichts.
In anderen Ländern wird Metformin übrigens auch in der Schwangerschaft normal verschrieben.

LG

7

Hallo,

vielen Dank!

Ich habe im Internet nach Metformin gegoogelt und einiges dazu gefunden. Und viele Artikel schreiben was von Missbildung bei Kindern.

Aber da mein Endo mir dies verschrieben hat, diese bestimmt genügend Erfahrungen mit Metformin hat, denke ich doch, ich sollte es ausprobieren.

Habe aber auch Angst vor den Nebenwirkungen. Die sollen nicht ganz ohne sein. Zumal ich städnig ein Darmproblem habe.

Alles Gute!
Andrea

9

Die Nebenwirkungen sind am Anfang schon etwas lästig. Ich hatte ein paar Mal Durchfall und mir war oft schwindelig. Aber das alles war nach etwa 3 Wochen vorbei.

Es ist wirklich gut auszuhalten.

Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen