Angst vor Schwangerschaft - hilfe

Hallo ihr Lieben,

ich bin ganz neu hier. Kurz zu mir: Ich bin verheiratet, in einer stabilen und glücklichen Beziehung, habe einen gesicherten Job, eine tolle Wohnung - also eigentlich super Vorraussetzungen für ein Baby. Ich habe auch seit einem Jahr einen extremen Kinderwunsch, sehe überall niedliche Kinder, stelle mir täglich das Leben mit Baby vor, denke über Schwangerschaft, Vornamen und und und nach. ich schau täglich Videos, lese Geburtsberichte und und und - das Thema beschäftigt mich extrem. Eigentlich ist der Plan gewesen, dass ich nach unserer kirchlichen Hochzeit im Sommer die Pille absetze... doch je näher das Thema rückt, desto unsicherer werde ich...

Soll ich nicht doch lieber noch warten? Werde ich nicht total eingeschränkt sein?
Die größte Angst habe ich aber vor der Veränderung meines Körpers, und dass ich nicht mehr "ich" sein werde. Bitte sagt jetzt nicht: sei nicht oberflächlich, oder ähnliches... oder sei nicht egoistisch. Es beschäftigt mich einfach. Denn ich habe Angst dass ich z.b. nach der Schwangerschaft keinen schönen Körper mehr habe, meine Brüste hässlich sind (ich habe jetzt schon leichte Hängebrüste, da sie sehr groß sind - ansonsten bin ich ein schlanker und sportlicher Typ)... Angst vor Dehnungsstreifen, Wabbelbauch, Haarausfall :P schrecklich. Und auch dass vor der Geburt :(
AUßerdem bin ich in Sorge dass ich vielleicht keine gute Mutter sein werde. Mein Stiefsohn liebt mich, ich komme suuuper mit Kindern klar, meine Nichten und Neffen lieben mich - es spricht eigentlich alles für ein Baby. Nur steht mit meine Angst so im Weg. Werde ich noch Zeit für mich haben? Werde ich mein Pferd noch versorgen können, Sport machen - wenn ich daran denke dass ich z.B. mein Pferd während und nach der SChwangerschaft nicht richtig betreuen kann, dann ist das ein schrecklicher Gedanke für mich. Klar, Baby ist Nummer eins, aber mich und meine Hobbies und meine Liebe zu meinem Pferd soll eben auch noch bestehen... aber ewig nach hinten schieben will ich den Kinderwunsch auch nicht - man wird ja nicht jünger ;) Und ich möchte gerne dass mein Kind auch noch Zeit mit Oma und Opa genießen kann etc., bevor diese dann sehr alt sind :(

Das war jetzt viel, und bitte kritisiert mich nicht zu viel - ich bin gerade in einer richtigen Depriphase... könnt ihr mir Tipps geben?

GLG
MacMuffin

1

Hey,
I.wie kann ich deine gedanken veestehen. Ich hatte komplett andere Voraussetzungen und mein kleiner war alles andere als geplant.
Aber ich kann dir sagen das ich mich noch nie so gut gefühlt habe wie in der schwangerschaft.

Ich fand mich nie sonderlich attraktiv aber ich war richtig zu frieden mit meiner Figur und meinem Körper.

Und es muss nicht immer alle mit Haarausfall oder so erwischen.
Ich hatte keine Übelkeit, kein Haarausfall oder verfettung, keine Pickel, nix. Ganz im gegenteil, volles haar, reine Haut undwirklich in maßen zugenommen.

Man weiß vorher leider nie zu welche gruppe man gehören wird aber ich fand es schön auch wenn ich froh bin das es in den nächsten Tagen vorbei ist.
Alles hat sein für und wieder und wenn du in einer tollen Beziehung bist dann wird dein mann dich bestimmt so unterstützen das ihr beide auch mal zeit für eure hobbys habt. Und was das reiten angeht habe ich hier schon viele frauen gelesen die bis zum 7./8. Monat geritten sind. Das kannst du ja aber mit deinem Gyn besprechen.
Und nicht zu vergessen, es sind 40 wochen gegen ein ganzes leben mit einem menschen der dich lieben wird und dir sein schönstes lachen schenken wird, dich an den rand der Verzweiflung bringen wird aber dich auch in traurigen Situationen zum lachen bringen wird.

Wie es nach dee schwangerschaft mim Körper aussieht werde ich in ein paar tagen wissen aber erst mal uberwiegt die freude so ein kleines wunder im arm zu halten. Den Körper bekommt man nachher mit genug Ehrgeiz wieder hin denke ich.

lg

2

Hallo mcmuffin!!!

Also diese Gedanken hatte ich nicht wirklich vl. solltest du noch bisschen Zeit für dich lasse wie alt bist du denn wenn ich fragen darf!!!!

Dein Körper wird sich verändern und du wirst auch nicht mehr so viel zeit für Sport und Pferd haben aber du musst es ja nicht ganz aufgeben!!! Du wirst sehen das dein Leben dann andere Prioritäten Haben wird!!!

Hör auf dein Inneres und was sagt sein Mann???

Alles gute!!! Lg

3

Danke erstmal für eure Antworten.

Ja, also zu den Fragen:

Ich werde Ende Mai 27.
Mein Mann ist der geborene Papa, er liebt Kinder und untersützt mich wo er kann - auch was Hobbies angeht meint er dass er weiß dass ich täglich meine zwei Stunden für mich brauche. Auch mein Papa und meine Schwester würden mich unterstützen wo sie können - meine Schwester würde vor Freude über ein Baby total ausflippen ;)
Mein Mann wünscht sich ein Kind, aber er sagt auch, dass er mir die Zeit gibt die ich brauche... er freut sich wenn es jetzt ist, aber es ist auch nicht schlimm, wenn wir noch warten. Er ist wirklich toll!

Ich denke aber dass diese verqueren Gedanken nie vergehen - also auch in ein oder zwei Jahren nicht...

GGLG
MacMuffin

4

Ist ja witzig.. hatte vor meiner Schwangerschaft die selben Gedanken wie du nur das ich sehr dick bin und Angst hatte danach einen Mega Lappen zu haben am Bauch, Brust etc. Auch um mein Pferd hatte ich Angst. Er ist erst 6 und frisch angeritten. Ich entschied mich für die Schwangerschaft und habe es passieren lassen. Ich hatte dann in der 11. Ssw einen Abgang und es tat im Herzen weh. Da Begriff ich welches Wunder ein Kind ist und wurde darauf direkt wieder Schwanger und bin Riesen glücklich. Seit dem Test war mir alles egal. Vielleicht aber auch weil mein Mann zu mir immer sagt WIR schaffen das zusammen und ICH werde dich IMMER so lieben wie du bist. Ich darf nicht reiten das muss dir bewusst sein das dein Arzt Nein sagt zur Sicherheit. Aber ich habe zwei ganz tolle Mädels die ihn reiten und beschäftigen. Nach Entbindung nehme ich unser Kind mit an den Stall. So hat es eine Stall Kollegin mit ihren 4 Kindern und meine mum schon damals getan. Vielleicht ist das eine Option für dich. Ich habe zb Vollpension für mein Pferd. Das erleichtert viel. Dein Wunsch ist wirklich stark. Das hört man raus. Und wenn du schon immer sportlich warst klappt das auch mit der Figur. Die Brüste Naja da muss man abwarten. Ich habe mir einmal Eigenfett spritzen lassen und es sah toll aus und hält jetzt schon 4 Jahre ;-) ( habe nämlich schon 35 kilo verloren )...

Lg Marie mit einem #stern im Herzen und #ei Inside ( 9. Ssw )

5

Also ich habe wirklich einen großen Kinderwunsch, ich merke das auch selbst... aber irgendwie ist diese Angst einfach total in mir verankert... werde ich klar kommen, was wenn ich überfordert bin, was wenn etwas schief geht etc.

Habe mein Pferd auch in Vollpension und gehe selbst 5 bis 7 mal die Woche zu ihm... er ist mir einfach sehr wichtig. Er ist jetzt schon 16 und ich habe auch Sorge, dass wenn ich noch länger warte, ich ihn nach der SChwangerschaft (wir wollen ja auch gerne zwei Kinder) nicht mehr richtig trainieren kann, weil er dann "zu alt" ist - ich bin einfach jemand der sich mit solchen gedanken total kirre macht und mir fällt es deshalb auch echt schwer... auch jetzt denke ich: oder ich warte noch, dann kann ich ich selbst bleiben - aber je länger ich warte, desto älter werde ich, wird mein Mann, meine Eltern, meine Nichten, mein Pferd...

Meine Eltern sind beide über 60 und ich bin das Jüngste von vier Kindern - ich will dass sie auch noch mit meinen Kindern herumtoben können... wisst ihr wie ich meine?

8

Erkundige dich doch mal über NHS und Bodenarbeit. .. damit bleibt dein Opi sicherlich fit. Zudem gibt es bestimmt jemand der ihn doch mal reiten könnte.

6

Hallo

Ich bin der Meinung, solange man noch solche Gedanken/Ängste hat, ist man noch nicht bereit.
Diese Gedanken haben ja auch seine Berechrigung. Mit einem Kind ändert sich alles und ja, die meistem Frauen habem danach nicht mehr den Körper den sie vorher hatten. Zumindest muss man damit rechnen und es in Kauf nehmen.
Solange du das nicht kannst, solltest du dir noch Zeit lassen.
Mir ist es zumindest so gegangen, als ich bereit war war ich auch bereit, alles negative mit zu nehmen für das Positive, Mama zu sein.

Lg

7

Hallo,
Sicher gibt es Frauen die sagen eine Schwangerschaft und das Mutter sein birgt riesen Veränderungen...
Ich kann nur von mir sagen, auch ich hatte irgendwann einen Kinderwunsch und dennoch Angst vor der ganzen Veränderungen. Aktuell beim zweiten noch mehr als beim ersten, aber nun konkret:
- Meine Figur hat nicht darunter gelitten, ich hatte nach der 1. SS sogar 5 kg weniger
- Mein Pferd konnte ich bis etwa zur 32. Ssw reiten und dann wieder etwa 8 Wochen nach der Geburt, dazwischen gab's halt viel Koppel u longieren.
- Finanziell ist man inzwischen Dank Elterngeld besser abgesichert -zumindest das erste Jahr, dann bin ich wieder arbeiten.
- Natürlich muss man sich gegenseitig als Paar unterstützen, d.h. mein Mann ermöglicht mir mein Hobby weiter zu betreiben u kümmert sich in der Zeit um den Zwerg umgekehrt hat er sein Hobby u ich bin dann alleine bei dem Kind. Paarzeit gibt's abends da der Kleine ab spätestens 8 im Bett liegt und so alle 2 Wochen passt die Oma o der Patenonkel ein Abend auf ihn auf.
- Ansonsten hat sich mein Leben von der Freizeitgestaltung her wenig verändert. Ich bin kein Partymensch, und zu allem anderen geht der Zwerg halt mit. Freundinnen treffen, Abends mit meinem Mann ins Restaurant (wir gehen dann halt schon um 18/19h nicht erst 20/21h wie früher), Frühstücken, Nagelstudio usw.

- Beruflich: bin ich nach einem Jahr wieder mit 30 Std eingestiegen (habe allerdings meine Führungsposition verloren). Wie lange man Elternzeit nimmt, das muss jeder für sich entscheiden. Ich kann nur positiv von Kita u Betreuung ab 1 Jahr sprechen. Ist natürlich auch die Frage ob man einen Platz bekommt u ob es nötig ist arbeiten zu gehen (Finanziell bzw manchmal braucht man das ja auch für sich selbst). Mir war u ist es trotzdem wichtig dass das Kind nicht nur in der Kita ist sondern auch Familie erlebt, darum geht er nur bis 14/15h u verbringt den restlichen Tag mit mir.

PRINZIPIELL KANN ICH SAGEN ES WAR DIE BESTE ENTSCHEIDUNG MEINES LEBENS EIN KIND ZU BEKOMMEN! Der Kleine ist so toll, dass wir uns für ein zweites Kind entschieden haben obwohl wir ursprünglich gar nicht wussten ob wir überhaupt Kinder wollen (und wenn dann nur eins). Ich denke das spricht für sich! Was man nicht kennt kann man nicht vermissen... ich hätte es nie geglaubt. Es ist einfach unglaublich welche Gefühle und Momente man erlebt :-)

Lg Ich + Lukas 16 Monate + Stöpsel im Bauch 22. Ssw

9

hallo,

na bis Sommer ist ja noch ein bißchen hin ;-).
Klar ist, nichts wird dein/ euer Leben so verändern wie ein Baby!

Die Veränderungen, die dein Körper während einer Schwangerschaft durchmacht, sind wirklich spektakulär! Klar gibt es auch sehr dünne oder sehr dicke Frauen, bei denen man kaum was sieht.

Ich muß sagen, ich mochte mich in beiden Schwangerschaften ganz gerne leiden. Aber es kam bei mir immer der Zeitpunkt da ich dachte: hey, ich will jetzt meinen Körper wieder für mich alleine haben!!! auch beim Stillen hatte ich nach Monaten dann auch wirklich das Gefühl, ne, jetzt reichts mir aber.
1. Schwangerschaft: Pickel auf dem Rücken, alles voll, die Pickel hatten Pickel! :-[
2. Schwangerschaft: tolle, volle Haare:-)

Hängebrüste nach dem Abstillen, leider ja (bei mir, stand heulend in der Apotheke....)
Was bei mir geholfen hat: ne preiswerte Augenfalten-Creme!!! nach ca. 2 Wochen morgens und abends hab ich echt ne deutliche Verbesserung bemerkt!!

Haarausfall nach dem Abstillen, leider ja. Wachsen aber wieder nach, ein guter Schnitt hilft.

Dehnungsstreifen: auch Veranlagung.
Rückbildung und Sport: eine Frage deiner Disziplin und Deiner Proritäten!
9 Monate kommt der Bauch, solange braucht es auch, bis er wieder weg ist (Bauernregel oder sowas...)

1. Schwangerschaft und Baby ist wohl das größte Abenteuer, zu dem man sich so aufmachen kann! Und du wirst Seiten an dir kennenlernen, die du nie so voraussehen könntest!

Also los! Hochzeit planen, heiraten, Flitterwochen, Baby!
Mach dir aber bloß keinen Streß! Ein paar Runden "üben" bis es klappt, ist ja auch schön!

Alles Gute!

10

Oh wow! Eure Antworten helfen mir schon total, echt schön das zu lesen - auch dass viele von euch Pferde haben. Das beruhigt doch allgemein. Ich weiß ja nicht, ob ich mich in die ANgst hineinsteigere - ich bin mir ja sicher ein Baby zu wollen (sehe schon alles bildlich vor mir ;) )...

oh menno, das beschäftigt mich wirklich 24 Stunden täglich ;)

11

Meine ganz ehrliche Meinung? Ich denke,das deine Gedanken eher schlimmer werden und du dich da immer mehr reinsteigern wirst- und ich kann es verstehen. Wenn solche Gedanken mal festsitzen,dann nagen sie nur immer mehr an einem. Ich kann dir mit einer fast 2jährigen Tochter nur folgendes sagen. Mir ging es in meinem ganzen Leben nie so gut wie in dieser ersten Ss. Ich war einfach glücklich,hatte eine Einstellung- es kommt wie es kommt,daran kann man eh nix ändern- das die Leute um mich schon Wahnsinnig wurden,wie man nur so ausgeglichen und optimistisch sein kann.

Körperlich,ich muss zugeben hatte ich nie Probleme,eher mit untergewicht zu kämpfen,aber ich hab keinen ssstreifen,meine Fä hat mich bei einer Nachsorge gefragt ob ich überhaupt gestillt hätte wg der nicht hängenden Brüste (6 Monate nebenbei) und mir ging zwar während der stillzeit etwas das Haar aus,aber außer mir ist das niemandem aufgefallen. Ich bin etwa so alt wie du und ich habe eher den Eindruck,dass die Begleiterscheinungen bei älteren Frauen ausgeprägter sind. Das einzige was ich von der Ss noch sehe ist ein etwas verzogener Bauchnabel,aber für andere sicher auch nicht auffällig. Ich kann dir weder zu noch abraten,es jetzt zu versuchen,deine Zweifel wird man dir sicher nicht nehmen können aber du wirst da wohl oder übel irgendwann durch müssen. Vielleicht überwiegt ja irgendwann dein Wunsch deine Zweifel oder du wagst den Sprung ins kalte Wasser und konzentrierst dich auf andere Vorzüge der Ss.

12

Ich finde deine Ängste berechtigt und auch sinnvoll. Denn ich finde sie aus meiner Erfahrung heraus nicht so abwägig.
Bei mir war es kein Pferd, aber ein sehr ambitionierter Sport (Triathlon), den ich bei der Kinderplanung dahinschwinden sah. Und auch meinen Körper konnte ich gut leiden. Nun ist unser kleiner Sohn 1,5 Jahre und ich bin frisch mit Nummer 2 schwanger und mein Fazit: Man hat definitiv sehr wenig Zeit für sich allein und wenn, dann ist man oft so kaputt und müde, dass man sie zum Schlafen nutzen möchte, anstatt z.B. Sport zu treiben. Es hat ein gutes halbes Jahr nach der Geburt gedauert, bis ich mich mit der neuen Situation arrangiert und heraus hatte, wie viel Sport ich kräfte- und zeitmäßig mit Kind schaffen kann. ABER im Prinzip lässt sich alles mit einem Kind organisieren (mit 2 ahne ich, dass es mehr als doppelt so schwer wird ;-)).

Mein Bindegewebe ist wesentlich weicher als vor der Schwangerschaft und ich habe das erste Mal richtigen Hüft/Rückenspeck, obwohl ich mein altes Gewicht wieder habe. Meine noch kleineren Brüsten sind im Grunde nur noch wie Lappen.#schwitz

Aber es stimmt einfach, dass das Leben mit Kind ein ganz anderes ist als vorher und ganz andere Dinge gewinnen an Wichtigkeit, so dass ich all die Abstriche akzeptieren kann. Und wir haben uns ja trotz allem für ein weiteres Kind entschieden. So schlimm kann es ja nicht sein.;-)

Ich finde es nur gut, wenn man erstmal davon ausgeht, dass man in dem ersten Babyjahr gaaaaaanz weit hinten in der Bedürfniskette steht. Alles, was dann doch geht, ist dann doppelt so schön. ;-)

#winke

Top Diskussionen anzeigen