Noch einmal Schwangerschaftsdiabetes -andere Frage

Ihr Lieben,

ich durfte den einfachen Glukosetest letzte Woche mit meiner Hebamme zu Hause machen. Leider kam ein erhöhter Blutzuckerwert von 8,4 raus und ich muss mich dem intensiveren Test bei meiner Ärztin unterziehen. Ich habe Horror davor!!!! Einerseits wird mir von dem Zeug übel, ich weiß nicht, wie ich bis quasi 10.15 Uhr (wenn der letzte Wert gemessen wurde) nüchtern bleiben soll. Ich stehe kurz nach 6 auf... keine ahnung wie das zu machen ist... Andererseits habe ich große Angst vor dem Ergebnis. Ist denn mit Schwangerschaftsdiabetes überhaupt eine normale Geburt ZU HAUSE möglich??? Ich ernähre mich so gesund... Kein Fertigessen, keine herkömmlichen Softgetränke, das meiste kaufe ich im Bioladen. Aber nur Wasser und Kräutertee??? Kann ich denn wenigstens Grapefruitsaft trinken??? Von mir aus auch als Schorle. Welches Obst geht eigentlich? Ach ich mach mich gerade so fertig... Ich rutsche gerade in eine depressive Verstimmung, weil eins zum anderen und zum nächsten kommt...

Ich danke Euch für das Ertragen meines Gejammers und für Eure hilfreichen Antworten!!!

Regentrude

1

Hallo,
Mit schwangerschaftsdiabetes kann man meist nicht daheim entbinden, da die kinder zwar oftmals sehr gross und schwer sind, aber vermehrt zu anpassungsstörungen neigen (können, hängt davon ab wie gut der blutzucker ist).
Diabetes hat nicht nur mit fertigessen zu tun, sondern allgemein mit der verarbeitung von kohlenhydraten. In grafruitsaft ist sehr viel zucker drin, wenn auch natürlicher - das ist bei der mehrzahl der obstsorten so, die sind zuckerreich. Ähnliches gilt für andere kohlenhydrate in brot und allem aus mehl, aber auch kartoffeln u.s.w. - da sind es dann kohlenhydrate z.b. Aus stärke.

Wenn sich der verdacht auf schwangerschaftsdiabetes erhärtet wirst du eh eine ernährungsberatung bekommen, die mit dir einen plan aufstellt und mit der du dann schaust, ob man das über die ernährung stabilisieren kann, oder ob du insulin brauchst.

Der zuckertest ist unangenehm, aber anders geht es halt nicht.
Liebe grüsse und alles gute

2

Hallo,

ich hatte in meiner letzten Schwangerschaft Diabetes und musste auch Insulin spritzen.

Wenn Du wirklich diese Krankheit hast, musst Du zum Diabetologen und zur Ernährungsberatung.

Obst darf man nur in Massen essen, weil ja viel Fruchtzucker enthalten ist. Und bei Kohlenhydraten wie Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Süssigkeiten im allgemeinen, muss man aufpassen. Gemüse, Salate, Fleisch, Fisch etc. zählt nicht, da sie den Blutzucker nicht in Höhe schiessen lassen.

Ich habe damals einen genauen Plan bekommen und habe mich strikt daran gehalten.

Eine Hausgeburt wird nicht empfohlen. Weil man nie weiss, wie das Kind den Diabetes verkraftet und wie gross es dann tatsächlich ist. Eine Geburt in der Klinik ist da sicherer.

Alles Gute!

Caterina

3

Alles halb so dramatisch, du übertreibst.
Ich hab auch einen etwas erhöhten Wert und muss morgen zur Abklärung (großer Test). Habe aber schon meinem Baby zuliebe mit der Umstellung begonnen.

Du solltest Industriezucker komplett meiden, aber das hängt von deinem Wert ab und wie hoch der ist.

Kohlenhydrate sind wichtig und gut, am besten in Form von Vollkornprodukten, Kartoffeln usw.

Du solltest keine riesigen Mengen auf einmal essen, sondern dafür mehr kleine Mahlzeiten, damit der Blutzucker nicht gleich so rapide ansteigt.

Im Prinzip muss man nur darauf achten, dass der Wert nicht sprunghaft in die Höhe steigt. Aber die Werte sind von Person zu Person verschieden.

Obst darfst du essen, natürlich nicht massenweise und nicht gleich zusammen mit haufenweise anderen Kohlenhydraten. So als Zwischenmahlzeit eigenen sich vor allem Äpfel, Birnen, Zitrusfrüchte usw.
Mit Bananen, Kirschen usw. muss man vorsichtig sein, da die sehr viel Fruchtzucker enthalten.

Also ich find die Ernährungsumstellung bislang gar nicht schlimm. Meine Kekse werden ja die nächsten 3-4 Monate nicht schlecht *g* und das, was mich noch am meisten nervt, ist, dass mein Tee ohne Zucker nicht mehr schmeckt. :PP Muss mir so nen Süßstoff besorgen.

7

Hallo sharizah,
eigentlich soll die Ernährung vor dem Test nicht umgestellt werden, da du sonst ggf. ein falsches Ergebnis bekommst.

Mit der Ernährung kann man wirklich eine Menge erreichen, jedoch wird das mit dem weiterem Schwangerschaftsverlauf schwieriger, falls ein Diabetes besteht.

Ich würde deine Ernährungsumstellung zumindest beim Arzt ansprechen.

Liebe Grüße und Alles Gute

4

Achja und es heißt absolut nicht, dass durch die Diabetes dein Baby groß und schwer wird. Wenn du dich richtig ernährst und den Blutzucker im Griff hast, ist dein Baby nicht größer und schwerer als andere auch.

5

Na ich danke Dir!!! Lass seit gestern alles zuckerhaltige weg. bin sehr gespannt, was wird rauskommen... Meine Hebamme hat mich auch schon beruhigt und nun hoffe ich, dass alles gut wird, allein durch die Ernährungsumstellung. Ich wünsche Dir für deinen Test morgen alles Gute!

lg Regentrude

6

Danke, dir auch :))
Wirst dann mit Sicherheit eh noch eine Ernährungsberatung bekommen. Es ist wirklich halb so wild, sind ja nur noch die paar Monate.

Top Diskussionen anzeigen