Schmerzen im Steiß-Gesäß-Bein?!

Hallo zusammen,

gehört jetzt vielleicht nicht ganz hier her, sorry dafür!!

Also ich habe seit längerem schon - um ehrlich zu sein, vllt ein paar Jahre - merkwürdige Schmerzen im Steiß (?), das zieht bis in den Po und ins rechte Bein runter bis zur Wade. Aber nur rechts. Also die Schmerzen sind komplett nur rechts.

Nun bin ich ja schwanger (25.Woche) und dadurch werden diese Schmerzen jetzt noch schlimmer. Als ich nicht schwanger war, hat es "nur" geschmerzt, wenn ich zb grade aufm Rücken lag, und dann aufstehen oder das rechte Bein anheben wollte. Ganz komisch.. kann es kaum beschreiben.

Seit ein paar Tagen und heute extrem kann ich sogar kaum laufen. Es zieht wie gesagt im Steiß, bis in den Po und runter bis zur Wade.

ich werde im neuen Jahr direkt beim hausarzt anrufen und es abklären lassen (leider schiebe ich immer alles auf "morgen", daraus sind jetzt Jahre geworden :-[:-[:-[) weil ich kann das rechte Bein jetzt schon fast garnicht mehr anheben und frage mich, wie ich so entbinden soll #schwitz

Naja, meine Frage ist nur, ob das jemand vllt kennt oder wisst was es sein könnte?! Da ich es ja seit Jahren schon habe, aber nicht immer, sondern nur teilweise weh tat.

Danke und lg Maria

1

Klingt für mich nach Ischias.

Lass dir vom FA Osteopathie verschreiben. Hat mir Super geholfen!

2

Kann man damit auch "unschwanger" Probleme haben?

Dann werde ich das mal beim Arzt demnächst ansprechen, danke für den Tipp!

LG

3

Ja ich hatte das auch schon vorher und in der ss hatte es auch wieder ziemlich früh angefangen...

weitere Kommentare laden
12

hi

hast du eine hebamme? meine hilft mir da immer mit akupunktur (hiflt auch unschwanger gut ;-) - aber da geh ich zum tcm-doc)

tapen soll auch noch gut sein.

die hebamme übernimmt übrigens die krankenkasse, wenn sie auch die nachsorge übernimmt

lg

nini

15

Hi,

nein habe keine Hebamme, werde mir nur eine fürs Wochenbett "besorgen".

Ich spreche das beim nächsten Mal beim Fa an, tippen ja alle auf Ischias, hoffe er verschreibt mir dann Ostheopathie.

Danke und LG

17

hallo maria!

ich hatte das zum Eintritt meiner Schwangerschaft ganz schlimm. war 3 wochen zu hause.
durfte ja keine medis nehmen und konnte auch kaum laufen.
entweder es ist der ischias, wie schon gesagt oder das isg gelenk, wies bei mir war. höllenschmerzen!! war beim nem orthopäden mit osteopatischem ansatz in behandlung, der hat mich dann mit akkupunktur behandelt. und natürlich physiotherapie.

du findest zahlreiche übungen, auch um den ischias nerv zu entlasten im internet.

ehrlich gesagt habe ich bei langem stehen immer noch beschwerden, aber alles sehr erträglich!
viel erfolg!!! und alles gute!!

LG

18

Vielen Danke für deine Antwort. ja übers isg Gelenk habe ich eben auch etwas gelesen. Eins von beiden wird es wohl sein.

Ich lag eben mit meiner Tochter auf dem Boden, weil wir in nem xxl Malbuch gemalt haben und was soll ich sagen?? Ich kam nicht mehr hoch. Ich habe fast geheult vor Schmerz. Habe 25 Minuten gebraucht bis ich hochkam. Sah dabei wahrscheinlich wie ne 90jährige Dame aus #schwitz:-(

Höllische Schmerzen!! werde es so schnell wie möglich behandeln lassen, bevor es wirklich noch schlimmer wird.

LG

30

oh gott, du arme! ich wünsch dir, dass du es in den griff bekommst! Ich dachte zwischendurch, ich lande im rollstuhl, das war soooo schlimm!! :o(

war frisch schwanger und hab mich in heiße wannen geschmissen, weil ich sonst dachte ich muss sterben! hab nur geheult, war in der notaufnahme im kh und und und.
keine spritze, keine schmerzmittel! (außer ein bisschen paracetamol)

(ich hatte das vor den Sommerferien auch schon mal, da hatte ich die stärkste dosis voltaren, die man am tag nehmen darf.)

bei mir hat wärme immer wunder bewirkt!! habe viel in die pflaster aus der apotheke investiert, weil leider nur diese für schwangere unbedenktlich sind. und dann hab ich mir ein heizkissen, wie die alten damne auch haben ;-), gekauft, das hilft super, wenn der muskel wieder verkrampft. so oder so, bewegung muss sein, also vergiss nicht, dich zu bewegen...

ehrlich, toi toi toi, dass es bald wieder erträglich wird!!!!

viele liebe grüße

19

Hey #winke

Das hab ich auch.

Das fing bei meinen großen in der 16ssw an.
man sagte mir ''das ist der ischias'' usw ''das ist nach der geburt weg''..

Als mein großer dann da war, war nix weg... immernoch die schmerzen..

Ich war im röntgen, MRT, neurologe, orthophäde usw .. ich war ÜBERALL.
insgesamt 4x im MRT.

Herausgestellt hat sich eine entzündung im Kreuzbein die wohl mit der SS zusammenhängte die chronisch geworden ist.

das ist nicht zu behandeln, man kann nur hoffen das mein kreuzbein quasi zusammenwächst und dann die schmerzen nachlassen.

damit renn ich nun schon fast 3j rum.

jetzt wo ich Schwanger bin, ist es natürlich noch schlimmer.

Zeitweise kann ich nicht einmal mein rechtes bein anheben ohne mich zu drehen oder so um aufzustehen. die schmerzen sind echt mies,...

ich hoffe das es nach der nächsten geburt nachlässt und es wieder ''erträglicher'' wird ...

massagen helfen, aber nur zeitweise und in der SS traut sich oft niemand ran ...

Baden, wärme, bewegung wenig sitzen wenig auf eine stelle stehen und augen zu & durch.

ALLES GUTE #herzlich

LG
Corinna
mit Leon ( 2,5 J ) #verliebtund BabyImBauch ( 15ssw) #verliebt

20

Oh Gott du arme #schock es kann sogar sein das es in der 1.ss bei mir auch anfing. Die ist nun fast 5 Jahre her #schein das ist ja mein Problem, ich verschiebe immer alles auf "morgen" deshalb laufe ich schon so lange damit rum.

Ich hoffe, dass man es bei mir behandeln kann. Wenn das nicht weg geht, ohhh Gott..

Danke und liebe Grüße Maria

21

ja das kann sein.

mein neurologe schickte mich kurzerhand ins MRT. wo ich aber nich schwanger war. das war im märz diesen jahres...

man gewöhnt sich dran und es gibt auch manchmal phasen in der ss wo es leicht besser wird.

ich drücke dir die daumen und berichte mal :-)

weitere Kommentare laden
26

Hey Maria,

oh Mann, solche Schmerzen sind wirklich total blöd! Ich habe das außerhalb der Schwangerschaften, aber auch während der Schwangerschaften. Jetzt in der 29. Woche geht es, weil ich vor 2 Wochen beim Physiotherapeuten war, der osteopathisch behandelt hat.

Bei mir ist es Folgendes:

Ich habe im Kreuzbein Schmerzen. Auch schon vor der (jetzigen 3.) Schwangerschaft. Dies fing vorher an. Seit Anfang des Jahres habe ich dann gelegentliche Termine beim Physiotherapeuten gehabt, der alles abgetastet hat und dann eingerenkt hat. UNd zwar vom Sprunggelenk über Knie bis über die Hüfte und die Lendenwirbel bis hin zur Nackenwirbelsäule.

Die Sache bei mir ist die: Ich habe 2 Kinder und beide Kinder habe ich auf der linken Hüfte getragen. Dadurch war die linke Hüfte immer höher (damit das Kind da entsprechend drauf sitzen konnte) und das linke Bein mit der Zeit verkürzt, weil sich alles (Sehnen, Gelenke) an diese haltung angepasst hat. Daher war dann auch mein rechtes Bein etwas länger. (Ob das bei dir auch so ist, kannst du feststellen, indem du dich auf einer ebenen Unterlage auf den Rücken legst und die Beine ganz gerade nebeneinander legst. Lass jemanden draufschauen, ob eins der Beine länger ist).

Der Physiotherapeut dianostizierte eine schiefe Hüfte, von der aus die ganzen anderen Probleme ausgehen. Dies konnte er immer gut beheben. Hat mich ca. 3 Mal eingerenkt. Jetzt in der Schwangerschaft hab ich folgende Probleme: Stechende Rückenschmerzen im Kreuzbein und Probleme nach längerem Sitzen oder Liegen mit dem linken Bein aufzutreten. Zieht bis nach unten ins Bein. Also ähnlich, wie bei dir!
Ich bin also wieder zum Physiotherapeuten meines Vertrauens gegangen (der übrigends in den Niederlanden ausgebildet wurde, wo die Ausbildung sehr umfangreich ist) und hab ihm meine Probleme geschildert. Er sagte:
Tja, das Problem ist der Ischias-Nerv. Der schmerzt, weil die Wirbel falsch stehen. Nur, wenn ich die wieder auf die Physiotherapeutische Art einrenke, wird der Ischias-Nerv gereizt/belastet und dies löst fast immer GEBURTSWEHEN aus. Wir müssen also ostheopatisch an die Sache ran.

Er hat mir also erst einmal über das Kniegelenk und die obere Rückenwirbelsäule alles eingerenkt und dann ganz sanft (osteopathisch halt) die Hüfte. Er sagte, oft funktioniert das, manchmal aber auch nicht. Bei mir hat es funktioniert und falls es wieder schlimmer wird, kann ich wieder kommen. Wichtig ist, dass man nach der Behandlung keine Rotationsbewegungen macht, damit die Bänder und Gelenke sich an ihre neue Stellung gewöhnen können!

Also: Geh zum Osteopathen. Oder zum Physiotherapeuten mit osteopathischer Weiterbildung!

Auf gute Genesung!
Liebe Grüße,

Henja mit Sanna (5) und Maximilian (3) und Babyboy 29. SSW

27

Hi,

danke für deine ausführliche Antwort. Ich hoffe das mir geholfen werden kann. Zum Ostheopathen werde ich dann aufjedenfall gehen, denke mein FA kennt da jemanden wo er mich hin überweisen kann. Denn die restliche ss halte ich das glaub ich nicht mehr aus.

Das mit dem Tragen der Kinder, so wie du es beschreibst, so habe ich meine Tochter auch immer getragen. Über 2 Jahre lang, immer auf der linken Seite, sodass sie sozusagen auf der Hüfte sitzt.

Bin mal gespannt ob man mich heilen kann ;-) denn SO zu entbinden, also wenn ich das Bein nicht heben kann #zitter

danke und liebe Grüße Maria

28

Hey Maria,

ja, frag mal nach! Mein Physiotherapeut hat gesagt, dass solche Rückenschmerzen, die von blockierten Wirbeln kommen, auch für die Geburt schlecht sein können, denn einerseits kann man dann nicht so entspannen, andererseits ist dann auch die Durchblutung und der WEg blockiert, dass die Geburt im Schlimmsten Fall zum Stillstand kommen kann. Daher werde ich in 3 oder 4 Wochen noch mal hin gehen und kurz vor der Geburt ebenfalls!

Dir alles Gute!
Viele Grüße!

PS: Kannst ja mal (auch gerne per PN) berichten, ob es was geholfen hat!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen