Rhythmusstörungen & Defibrillator.. Total unsicher :(

Hallo zusammen,
ich weiß einfach, an wen ich mich noch wenden soll, da ich bei meinen Ärzten keine richtige Antwort bekomme (war mittlerweile bei 4 Spezialisten).
Ich leide an einer seltenen Rhythmusstörung (Long QT Syndrom), die dafür bekannt ist, dass es gerade in Stresssituationen zu Tachykardien und Kammerflimmern kommen kann. Vor knapp über einem Jahr hatte ich Kammerflimmern und wurde von meinen Arbeitskollegen reanimiert. Hab daraufhin einen ICD, also Defibrillator implantiert bekommen, falls so was noch mal passieren sollte. Seitdem geht es mir aber super und es ist weiter nichts vorgefallen.

Nun stellt sich mir die Frage wie ich entbinden soll. Als gesunder Mensch würde ich eine natürliche Geburt immer einem Kaiserschnitt bevorzugen, aber selbst die Ärzte können mir diese Frage nicht beantworten. Sie können lediglich sagen, dass man es "vesuchen" kann normal zu entbinden, aber es könnte was passieren. Tolle Antwort :(

Gibt es vielleicht jemanden, der auch unter Rhythmusstörungen leidet und mir da was zu sagen kann?

Lieben Gruß
#winke

1

Ich hatte 2008 eine Lungenembolie. Durch falsche Behandlung habe ich auch Rhythmusstörungen und bekam vor 2 Jahren einen Eventrekorder implantiert, da bei einem Herzkatheter Vorhofflimmern ausgelöst werden konnte. ich bin schon sehr oft umgekippt. Ich gehe alle 3Monate zur Kontrolle, sollte das Gerät gehäuft Rhythmusstörungen feststellen bekomme ich einen Schrittmacher. Ich bin in der Intensivschwangerschaftsberatung der Uni Dresden mir würde gesagt ich kann ganz normal entbinden. Dein Fall hat aber etwas mehr Hand und Fuß wie meine, ich glaube du bist doch ganz gut geschützt durch den Defi oder?! Aber ich verstehe deine Angst absolut am Ende würde ich wahrscheinlich über einen Kaiserschnitt nach denken...

2

Ja ich bin gut geschützt und wenn es nur um mich gehen würde, wäre es mir "egal" falls der Defi auslösen muss (natürlich hoffe ich, dass er das nie muss!) aber ich habe einfach Angst, dass das Kind zu wenig Sauerstoff kriegt bis mein Herz wieder richtig arbeitet.. Als Antwort kommt immer nur "Ihre Krankheit ist so selten, da gibt es kaum Erfahrungen über Geburten" ... ja ganz toll :(

3

Hallo
Ich leide auch unter Rhythmus Störungen und wurde wegen der heftigen tachikardien bereits zweimal abladiert. Frage mich auch wie es bei der Entbindung wird und während der Schwangerschaft. Aber ich bin zum Entschluss gekommen dass ich es normal versuchen möchte.

Mit dem defi bist du super geschützt.

Ich drücke dir die Daumen dass du ihn nie benötigst.

4

Vorab: ich habe keine Ahnung und sage dir nur was ich mir so laienhaft denke ;-)

Mir persönlich wäre das Risiko zu hoch das es bei einer natürlichen Geburt zu Problemen kommen könnte. Wenn generell Stresssituationen ausreichen um ein Flimmern auszulösen dann wäre mir das zu heikel. Eine Geburt bedeutet wohl immer Stress. Daher würde ich wohl einen Kaiserschnitt wählen.

Alles Gute!
#winke

5

Hi, oh je, das ist eine schwere Entscheidung, ich kann deinen Wunsch nach einer natürlichen Entbindung sehr gut nach vollziehen.

Ich habe selber zum Glück nicht mit Rhythmusstörungen zu kämpfen, aber beruflich, da ich in der Elektrophysiologie arbeite, wir behandeln also täglich Patienten mit Herzrhythmusstörungen.

Das Long-QT-Syndrom ist wirklich sehr selten und da es unter Stressumständen plötzlich zur Kammertachykardie mir Übergang zum Kammerflimmern kommen kann, wäre es mir persönlich zu riskant, dies unter der Entbindung zu riskieren. Trotz Defi, die ja schnell reagieren, also die Detektion des Kammerflimmerns schnell erkennen, weiß man nie wie schnell die Überstimulation dauert, bis sie erfolgreich ist. Meist klappt es sehr schnell, aber ich glaub ich persönlich würde das Risiko nicht eingehen und eine mögliche Unterversorgung des Babys riskieren.

Nichts muss, es kann genauso gut alles glatt laufen aber im Vergleich zu anderen Rhythmusstörungen, die zwar die Patienten beunruhigen, aber nich ins Kammerflimmern übergehen und damit nich lebensbedrohlich sind, wäre ich bei einem Long-QT-Syndrom vorsichtig.
Ich wünsche dir, dass es dir weiterhin so gut geht und der Defi nie auslösen muss!

Ganz liebe Grüße und eine tolle SS #liebdrueck
#winke .butterfly. 19.SSW

6

Ich danke euch allen für die Antworten. Ich werd mal abwarten, was die Ärzte beim Risikogespräch in der Geburtsklinik sagen und letztendlich werd ich auf das hören (müssen), was mein Bauch mir sagt..

Euch allen noch eine schöne Schwangerschaft und schöne Feiertage!
#winke

7

Hallo du liebe!
dein eintrag ist bereits ein jahr alt und ich bin mir nicht mal sicher, ob du diese zeieln erhälst, aber ohhh, wie sie mich berühren und ich unbedingt antworten will!
bestimmt hast du längst entbunden und ich hoffe sehr, dass alles fein ist!
Für die zUkunft will ich dir jedoch viel viel MUT machen!
Ich bin auch Defi patienten mit Long QT und habe bisher zwei wunderbare kinder normal zur Welt gebracht.
Ja es stimmt,die ärtze sind oft überfordert. Meine erfahrung war jedoch, dass aber eher die Gyns zum kaiserschnitt tendierten, die kardios ganz entspannt waren. Und so ist auch meine erfahrung! Ich hatte bisher über zehn schocks, und keinen davon während SS oder Geburt!!! ( auch keinen in stress situationen, meist im schlaf)
nach und vor der Geburt haben die gyns fiel aufhebens gemacht,mich und mein kind auf getrennte intensiv gebracht. Ich hatte das nie verstanden, bin ich doch am besten geschützt. Aber natürlich müssen sie eben auf nr sicher gehen. Beim zweiten kind war ich sicherer und ruhiger, habe die intensiv für mich verweigert und mich auf die kinderintensiv verlegen lassen. Das war sehr gut und eine viel bessere erfahrung für uns alle!
es gibt tatsächlich auch eine studie, dass schocks während der SS eher unbedenklich sind!
Eine große Hilfe war für mich Prof. Eric Schultze-Bahr, aus der Uni Münster.Ich habe ihn nie getroffen, aber per email hat er mich viel beraten. Er forscht bzgl Long QT und hat Wissen, das andere oft nicht haben. ( auf seiner website findest du auch eine aktuelle zusammenstellung von Medis, die unsere QT zeit verlängern) Sicherlich kann man ihn mal anmailen. er hat mir Mut gemacht, zu einer natürlichen Entbindung.
ich hoffe so sehr, dich ermutigt zu haben! Wir können wirklich normal leben und müssen uns nicht immer übervorsichtiger angst beugen ;) deine anna

Top Diskussionen anzeigen