Von starker Cervixinsuffizienz/Trichterbildung erholt?

Huhu!

Liege momentan mit einer Gebärmutterhalslänge von 1cm & Trichterbildung im Krankenhaus.

Keine Wehen zum Glück.

Die Ärzte hier sehen das ganze realistisch bis pessimistisch, klärten mich bereits über eine Notsectio auf und sagen wir sollen mit absoluter Bettruhe um jeden Tag kämpfen.

Hat sich bei jemandem das ganze schon wieder soweit erholt, dass sie wieder nach Hause durfte und die Kinder vielleicht sogar noch recht lange in ihrer Bauchhöhle blieben?

Gibt es wohl einen Unterschied weil es sich um eine Zwillingsschwangerschaft handelt?

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße,

Leseratte mit #baby #baby ( 29 + 1 )

1

das kommt mir bekannt vor die hatt ich in der ersten ssw seit der 23 ssw woche gehabt bei mir waren es 0,70 cm alle ärzte sagten mir damals es geht nicht gut ich müsse froh sein wenn ich bis in die 28 woche schaffe, ich bin bis zur 40+2 gekommen ohne probleme, von daher hoffe für dich dass es sich nicht weiter verkürzt und dein mini rechtzeitig kommen mag =) Viel Glück#klee

2

Hat man einen abstrich gemacht?
Ich hatte eine infektion, nach der Therapie hat sich der trichter zurück gebildet ... Die Länge ist immer kritisch geblieben.. Allerdings ab dann stabil

3

ich blieb 2 wochen im kkhs damals und musste auch 6 wochen lang liegen, aba die ärzte haben recht in der ruhe liegt die kraft, also leider musste liegen liegen und nochmals liegen.

4

Hallo

Mit Zwillingen ist ja die Belastung noch mal anders. Da würde ich noch mal im Mehrlingsforum fragen.

Mein Befund war damals nicht ganz so schlecht in der selben Woche. GMH zwischen 1 und 2 cm mit Trichter. Allerdings regelmäßige Wehen. Im KH wurde ich auch auf alles vorbereitet. Man hatte Angst das der Kleine es nicht bis zum Abschluss der Lungenreife schafft. Es gab dann das volle Programm, Tokolyse, Lungenreife, absolute Bettruhe.... Nach knapp zwei Wochen hatte sich der GMH erholt. Trichter war verschwunden. Ich konnte nach Hause. Dort noch gelegen. Letztendlich wurde dieses Kind erst bei 41+3 geboren.

Meine Bettnachbarin hat Zwillinge erwartet und war nicht ganz so weit. Sie blieb bis zur Entbindung im KH. Wann das genau war weiß ich nicht.

LG

5

Hallo,

ich kann den anderen Usern hier nur beipflichten: Liegen, liegen, liegen....

Bei meiner kleinen Tochter bahnte sich in der 25. SSW das gleiche an wie bei meinem Sohn in der ersten SS - eine drohende Frühgeburt (mein Sohn kam bei 24+6 SSW per Notsectio zur Welt und ist heute ein großer junger Mann); GMH 2,4 cm morgens bei meinem Frauenarzt. Der schickte mich dann direkt ins KH, wo ich nachmittags ankam und der GMH nur noch 1 cm hatte und ein großer Trichter, in dem fest das Köpfchen meiner Kleinen lag und dagegen drückte ! Ich habe dann sofort die Lungenreifungsspritzen bekommen und strenge Bettruhe verordnet. Diese Bettruhe hatte ich 6 Wochen auszuhalten, dann wurde allmähliches Aufstehen und dosiertes herumlaufen erlaubt. Der GMH war zwischenzeitlich sogar auf 0,5 cm verkürzt und stabilisierte sich dann ab der 32. SSW auf eine Länge von 1,3-1,6 cm. Je größer die Kleine wurde, desto weniger Probleme hatte ich mit dem Trichter, da sich die drückende Belastung jetzt auf eine größere Fläche verlagerte.

So vergingen die Wochen im KH - insgesamt war ich 14 Wochen stationär drin. Meine Kleine kam dann in der 38.SSW per KS auf die Welt und ist eine gesunde süße Maus. Dafür hat sich die lange Liegezeit wirklich gelohnt !

Liebe Grüße und viel Geduld
pfaelzerin69

6

Ich hatte das bei meiner Zwillingsschwangerschaft auch... 13mm in der 31. SSW, 6mm ab der 33. SSW. Im KH haben sie mich nach drei Tagen (hab Lungenreife bekommen, sonst nix) entlassen und mir empfohlen, ich solle mich schonen und keinen Einkaufsmarathon mehr machen #augen Eine Woche später bei meiner FÄ dann der Befund 6mm, MuMu fingerdurchlässig. Dann hieß es nur noch liegen. Duschen und auf Toilette durfte ich, aber ich musste selbst im Liegen essen. Der Befund blieb bestehen. Ab der 37. SSW durfte ich langsam wieder aufstehen 3x5min am Tag #gruebel Na ja, mehr ging eh kaum noch...

Geboren wurden die Zwei nach 6 Tagen Einleitung "spontan" bei 38+2. Es wurde eingeleitet, weil es mir gesundheitlich gar nicht mehr gut ging (Wassereinlagerungen, zu hoher Blutdruck, Symphyse...).

Also: absolute Bettruhe!!!! Magnesium und Bryophyllum! Du schaffst das auch!!! #liebdrueck

7

Hallo,
Genau das gleiche ist mir jetzt auch passiert mal wieder ....hatte schon in meiner ersten Schwangerschaft Gebärmutterhals Verkürzung mit 0,8 mm und vor 2 Wochen hieß es in der 21 SSW wieder Gebärmutterhals Verkürzung diesmal zum Glück mit 1,6 mm und heute durften wir nach zwei Wochen liegen,liegen und liegen mit einem Gebärmutterhals von 3,0 mm wieder nach Hause.... Meine erste Tochter wurde durch die Verkürzung schön in der 26 SSW geboren und man merkt nix mehr bei ihr....naja jetzt sind wir in der 23 SSW und ich hoffe meine kleine zweite Maus will ein bisschen länger drinnen bleiben.....

Viel Glück im kh und das es sich wieder bessert

LG Sandra und bauchbewohnerin

8

huhu,

hatte in der 27 ssw vorzeitige wehen,gbmh von 1,2cm und trichterbildung. Ich war 5 tage im kh und musste bis zur 34ssw strikt liegen. Sobald ich dann doch mal aufgestanden bin,hatte ich sofort wieder wehen. AB der 34 ssw durfte ich langsam wieder aufstehen,ab 35ssw mich mehr bewegen und ab 36ssw wieder alles. Bin dann wieder mit Hund laufen,schwimmen ect. Mein sohn ist in der 41ssw geboren.

Top Diskussionen anzeigen