20 Jahre, schwanger, Diagnose Hashimoto

Hallo ihr Lieben,

ich bin ganz neu hier und mir brennen so einige Fragen unter den Fingernägeln...

Vor etwas weniger als 2 Wochen habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht, der positiv war. Zunächst war das ein Schock, da mein Freund und ich beide erst 20 sind und gerade unser Studium aufgenommen haben. Es gab ein ewiges Hin und Her, weil er das Kind nicht wollte, seine Eltern ihm gedroht haben, dass sie den Kontakt zu ihm abbrechen werden, wenn ich nicht abtreibe....also war nicht wirklich Zeit zur Freude, da ich ständig gestresst war und mich unter Druck gesetzt gefühlt habe.

Für mich kam eine Abtreibung aber nie in Frage. Ich bin keine 15 mehr und fühle mich psychisch auch reif genug für diese Aufgabe.
Meine Eltern hingegen freuen sich riesig und werden mich überall unterstützen wo sie können. Da sie leider knapp 300 km von mir weg wohnen, ist das hauptsächlich finanziell möglich, aber dafür bin ich natürlich sehr dankbar. Sie sind sogar bereit mir für die Prüfungsphasen eine Tagesmutter zu bezahlen... so weit so gut.
Nach dem der erste Schock überwunden war, sind mein Freund und ich zu einer Beratungsstelle gegangen und haben uns unsere finanziellen Ansprüche erklären lassen, da wir beide noch Studenten sind.
So langsam fing ich also an mich auf mein Baby zu freuen. Mein Freund freut sich nach wie vor nicht, hält aber zu mir. Sind ja auch nicht erst seit gestern zusammen, sondern bereits seit 3.5 Jahren und wir verstehen uns nach wie vor gut und harmonieren total miteinander (mit einigen Ausnahmen, aber das ist wohl normal.).

Gestern waren wir zum 2. Mal bei meiner Gynäkologin und ich habe mir den Mutterpass aushändigen lassen. Bin jetzt in der 8. SSW, mein Baby ist 1.1 cm groß, soweit alles normal.

Gestern habe ich zum ersten Mal das Herz meines Babys schlagen gehört und war einfach nur überglücklich. Danach hatte ich so gute Laune, wie schon lange nicht mehr...
Dann kam das Gespräch: Magnesium Werte sind gut, alle anderen Werte sind auch gut, ich habe seit der Schwangerschaft aufgehört zu rauchen, habe also meine Zigaretten von täglich 10 sofort auf 0 gesetzt, Alkohol trinke ich auch nicht. Alles so wie es sein soll...eigentlich...
Dann kam das große ABER: Meine Schilddrüsen-Werte sind viel zu hoch. Normal sei laut Gynäkologin in der Schwangerschaft max. 2,5....mein Wert lag bei 6,7.
Daraufhin schickte sie mich sofort zu einem Nuklearmediziner der eine Verkleinerung der linken Seite der Schilddrüse erkennen konnte.
Er hat von einer Autoimmunkrankheit gesprochen, mir L-Thyroxin 50 verschrieben und mich nach Hause geschickt. Heute war der erste Tag an dem ich die Tablette eingenommen habe.

Jetzt zu meinen Fragen:
Ist es wirklich Hashimoto? Ich habe zum Glück gar keine Symptome, außer etwas Haarausfall. Ich habe gestern den ganzen Abend damit verbracht zu recherchieren und viele schreiben von Nervosität, Muskelschmerzen, Gereiztheit, Depressionen, Kälteempfindlichkeit....das habe ich alles nicht, aber mein Wert sagt was anderes und meine linke Seite ist deutlich verkleinert. Zwar habe ich dem Arzt Löcher in den Bauch gefragt, weil er von sich aus nichts erzählt hat, es ist auch das Wort Autoimmunkrankheit gefallen, aber nicht der Begriff Hashimoto...
Kennt sich jemand aus? Habe ich tatsächlich Hashimoto? Ich würde mich so gerne auf mein Baby freuen, aber es ist verdammt schwer mit 20 Jahren zu akzeptieren, dass man unheilbar krank ist.

So...die andere Frage ist: Da ich diese Schilddrüsenunterfunktion anscheinend schon länger habe (die linke Seite wird ja nicht von heute auf morgen klein) und erst jetzt angefangen habe Thyroxin zu nehmen....wie wahrscheinlich ist es, dass ich eine FG erleide? Ich habe wirklich Angst mein Baby zu verlieren.

Und wie sieht es aus mit der Entwicklung des Babys? Anfangs wird das Baby ja durch die Schilddrüsen Hormone der Mutter mitversorgt, da meine aber zu wenig prouziert und ich schon in der 8. SSW bin, habe ich Angst, dass mein Baby körperliche oder geistige Schäden davon tragen könnte, weil das erst so spät festgestellt wurde.

Ich bin langsam echt am verzweifeln....
Und überhaupt, ist Thyroxin 50 nicht zu niedrig dosiert für die Schwangerschaft? Den nächsten Termin habe ich erst am 10.1.14 und kann jetzt niemanden mehr fragen und mache mir nur noch Sorgen. Dabei würde ich mich doch so gerne auf mein kleines Würmchen freuen. Ich habe aber wirklich Angst mich zu freuen, weil ich gelesen habe, dass Hashimoto Kranke sehr oft FG erleiden und ich habe ja schliesslich erst jetzt (quasi zu spät) mit der Behandlung angefangen.

Meine T3 und T4 Werte kenne ich nicht....der TSH liegt bei 6,7, ich bin 1.60 m groß und wiege 50,2 Kilo. Vor einer Woche waren es noch 49,2.
Bitte helft mir....ist hier jemand der sich damit auskennt? Bin wirklich am verzweifeln.

Liebe Grüße
ribbon.

1

Leider habe ich nicht viel Zeit zum Schreiben, da ich gleich weg muss, aber ganz kurz will ich dir noch antworten.

Wenn Hashimoto erkannt ist und behandelt wird, ist das eigentlich nichts schlimmes und hat (kaum) Beeinträchtigung auf dein Leben.

Bei mir wurde es mit Mitte 20 festgestellt. Für eine Schwangerschaft ist es wichtig, dass der WErt gut eingestellt ist, sonst ist die Chance, schwanger zu werden, sehr gering.

In der Schwangerschaft sollte der Wert alle 4-6 Wochen kontrolliert und die Dosis gegebenenfalls geändert werden, weil eine gut eingestellte Schilddrüse wichtig für das Wachstum des Kindes ist.

Wenn das alles kontrolliert wird, ist es wirklich nichts schlimmes, man kann gut damit leben!! Da gibt es viel schlimmere Krankheiten.

Find es toll, dass ihr euch für euer Baby entschieden habt und wünsche euch alles Gute!! LG Asti

Achja, es kann ja sein, dass das Hashimoto bei dir erst ganz am Anfang ist und schon früh festgestellt wurde und du darum so wenig Symptome zeigst, was ja echt gut wäre!! Aber ich würde da, wenn du dir unsicher bist, auch nochmal deinen Arzt fragen!!!

2

Hat der Nuklearmediziner dir auch blut abgenommen? Allein vom Tsh und t3,t4 kann man hashimoto nicht diagnostizieren. Dafür müssen die Antikörper im blut bestimmt werden.

L-Thyroxin 50 ist eine normale einstiegsdosis und wird je nach verlauf erhöht.
Solange du jetzt gut eingestellt wirst, dürfte dir und deinem Zwerg nichts fehlen.

4

Ja, Blut wurde mir auch abgenommen. Da aber die ganze Zeit von SD Unterfunktion und Autoimmunerkrankung gesprochen wurde, meine linke Seite klein ist und somit zu wenig Hormone produziert...na ja...da gehe ich eigentlich schon von Hashimoto aus. Auch wenn mir das niemand so direkt gesagt hat. Aber irgendwie hat man mich auch nicht wirklich über irgendwas aufgeklärt. Habe alles, was ich bisher weiß, gestern aus dem Internet erfahren. Und da soll man sich noch auf Ärzte verlassen können -.-

3

Hallo ribbon,
erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
Es ist gut, dass dein Schilddrüsenproblem erkannt wurde und deine Werte überwacht werden. Nicht eingestellte Werte können die Gefahr einer FG erhöhen, d.h aber nicht dass es so kommen muss.
Ich selber habe Hashimoto und das Hauptproblem war das Schwangerwerden. Das Problem hast du ja schon überwunden :-)
Autoimmunkrankheit und unheilbar krank klingt schrecklich. So habe ich es nicht gesehen. Mit den Tabletten kann man ganz ohne Probleme leben. Ich nehme auch Thyroxin50 und habe keinerlei Beschwerden. Ich hätte nie bemerkt, dass ich es habe, wenn ich mich nicht hätte auf den Kopf stellen lassen, um herauszufinden warum ich nicht schwanger werde.
Ich sehe viele Baustellen in deinem Leben( Studium, Finanzielle Dinge...) , aber die Schilddrüsenprobleme sind ohne Zweifel keine großen. Werte einstellen lassen, überprüfen lassen und fertig.
Ich wünsche dir alles, alles Gute!
Gruß

5

Danke fürs Mutmachen! :) Ich versuche das jetzt nicht ganz so negativ zu sehen. Was passiert denn genau bei Hashimoto? Ich nehme ja jetzt Thyroxin, weil ich eine Unterfunktion habe die wahrscheinlich durch Antikörper kommt, die meine Schilddrüse zerstören. Wird der Zerstör-Vorgang durch Thyroxin aufgehalten oder wird lediglich das Hormon Defizit kompensiert? Wenn die Zerstörung nicht aufgehalten wird, habe ich dann also irgendwann gar keine Schilddrüse mehr, mein Körper merkt das aber nicht, weil die Hormone weiterhin durch Thyroxin sichergestellt werden?

Ich will ja jetzt auch nicht so wehleidig sein...gibt mit Sicherheit schlimmeres.

Mein größte Sorge ist jetzt einfach mein Baby, hoffe wirklich dass alles noch irgendwie rechtzeitig erkannt wurde und der Knirps keinen Schaden davon tragen wird....

Wie lange hat es bei dir gedauert, bis du schwanger geworden bist, nachdem du richtig eingestellt warst?

6

Meiner Info nach kompensiert das Medikament das Defizit und du musst es wahrscheinlich dein Leben lang nehmen. Ich glaube nicht, dass die Schilddrüse vollständig zerstört wird, aber selbst wenn ist das wohl nicht so schlimm. Es gibt viele Frauen, bei denen die Schilddrüse vollständig entfernt werden muss und außer den nötigen Tabletten haben sie keine Probleme.

Eingestellt bin ich seit etwa 3,5 jahren. Aber die guten Schilddrüsenwerte allein waren wohl nicht das Problem. Schwanger geworden bin ich erst nach ICSI (künstlicher Befruchtung). Inzwischen bin ich in der 32.ssw.

Versuche einfach deinen Kopf möglichst frei zu bekommen und deinem Krümel zu vertrauen. Er hat sich immerhin trotz schlechter Schilddrüsenwerte festgebissen! Er hat also etwas Vertrauen verdient!!! :-)
Gruß

weiteren Kommentar laden
7

Huhuuu #winke

aaaalso ich versuche dir mal zu antworten ;-) Erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft und #pro das ihr euch für das Kleine entschieden habt, das ist in eurer Situation sicher nicht einfach, dennoch ist es schön dass ihr dem Krümel sein Leben schenken wollt :-D

Ich selbst habe auch Hashimoto und war zuerst auch geschockt über die Diagnose. Anhand eines US und des TSH Wertes kann man das wohl schon sagen! Dein TSH Wert ist definitiv zu hoch und muss jetzt dringend eingestellt werden! Aber es wurde ja jetzt erkannt und wird sicher in vier Wochen noch mal kontrolliert! In der Schwangerschaft werden sie deinen Wert regelmäßig prüfen da in der Schwangerschaft ein erhöhter Bedarf vorhanden ist! Es kann also sein dass dein Wert vor der Schwangerschaft gar nicht so hoch war! Jedenfalls solltest du dir jetzt keinen Kopf machen, es kann zur FG führen aber muss nicht und es wurde bei dir ja jetzt erkannt und wird behandelt, ich denke nicht dass da was passiert! Bei meiner Schwester ist der TSH Wert plötzlich in der Schwangerschaft auf 7 angestiegen #schock und dann wurden die Tabletten erhöht und gut war... es ist nichts passiert!

Mit Hashimoto kann man (auch außerhalb) der Schwangerschaft sehr gut leben! Ich nehme einfach jeden morgen meine Tablette (nehme L-Thyroxin 100), wie damals die Pille... Ich habe keinerlei Einschränkungen muss nur 1 - 2 Mal im Jahr zum Endokrinologen zur Kontrolle... Anzeichen für diese Krankheit hatte ich auch fast keine nur dass ich schneller gestresst / gereizt war, aber ansonsten nichts...

Jetzt mach dir keinen Kopf, das wird eingestellt und dann ist alles wieder in Ordnung! Es ist wirklich nichts schlimmes! Und ne Unterfunktion ist besser als ne Überfunktion ;-) Freu dich auf euer Wunder in deinem Bauch, genieße es egal was alle anderen sagen! Ich hoffe dein Freund kann sich auch bald freuen, spätestens wenn er den Krümel im US turnen sieht :-)

Ich wünsche dir alles Gute weiterhin! #klee

12

Das hoffe ich auch, dass mein Freund seine Einstellung nochmal ändert. :D Ich hab dieses Baby zumindest schon fast sofort geliebt. (Nachdem der erste Schock überwunden war ^^) Na gut...und Hashimoto wird sich wohl auch in den Griff kriegen lassen. Wenn ihr alle damit gut leben könnt, dann kriege ich das bestimmt auch hin.

Dankeschön, mir geht's jetzt schon deutlich besser. :)

14

Du bist die Mama und du trägst das Baby unter deinem Herzen, das ist klar dass du es liebst oder auch schneller Gefühle für das Kleine aufbaust! Und dein Freund wird es auch lieben, aber für ihn ist es sicher noch etwas unrealistisch und alles weit weg! Allerspätestens wenn er es von außen spüren kann, wird er weich werden ;-) Du bekommst das sicher alles hin und du bist ja bei einem Spezialisten! Es wird alles gut gehen...

8

Hallo.......................................jetzt erstmal tief durchatmen und bis 3 Zählen!!!!!!!

Ersteinmal Herzlichen Glückwunsch zu Eurem kleinen Wesen in Deinem Bauch.

Zum anderen ist Hashimoto keine Lebensbedrohliche Krankheit! Ich habe es auch und bei wurde es auch ziemlich spontan entdeckt. Es wurde bei dir jetzt ebenfalls entdeckt somit kannst du behandelt werden um euren kleinen Schatz zu schützen.

Ich nehem seit einiger Zeit auch L-Thyroxin 125 und zusätzlich Selen! Die Werte ließen sich ruck zuck einstellen und ich habe keinerlei Nebenwirkungen. WICHTIG bei Hashimoto ist das du dich möglichst Jod frei ernährst.

LG Nicole ............................und jetzt freu dich auf dein Baby ;-);-);-)

11

Uff...wusste gar nicht, dass das doch einige Frauen haben. Habe mich schon wie der einzige Mensch mit sowas gefühlt. :D Aber danke fürs aufmuntern...ich sehe ja schon, dass Hashimoto doch nicht so furchtbar ist, wie es sich anhört. Also gut, dann versuche ich jetzt wirklich positiv zu denken und mich aufs Baby zu freuen. :)

10

Ich habe zwar kein Hashimoto aber seit meinem 13 Lebensjahr eine Schilddrüsenunterfunktion! Habe grade nur wenig Zeit kannst mir aber gerne eine pn mit deinen speziellen Fragen schicken und dann kann ich dir evtl ein paar Antworten geben!

Schlimm ist es nicht!!

13

Bei mir wurde in der 10. Woche ein THSWert von 7,0 festgestellt. Ich bekam L-Thyroxin 50 und dem Zwerg geht es super. Wir sind jetzt bei 1,6 und fühlen uns damit gut. Es kann also reichen. Und eine FG wäre wahrscheinlicher, wenn du die Tabletten nicht hättest, oder es nicht getestet worden wäre.
Wir haben also ähnliche Voraussetzungen und ich bin jetzt schon in der 38. Woche und hatte eine perfekte Schwangerschaft.

Zum Hashimmoto kann ich nichts sagen.

Mach dir nicht zu viele Gedanken.

15

Schön, dass du mir berichtest. :) Das beruhigt mich nämlich doch sehr, dass du auch unter ähnlichen Voraussetzungen gestartet bist und bei euch alles super ist! Spätestens nach deinem Post kann ich wieder klarer denken. Man malt sich solche Sachen halt immer aus, wenn es keinen gibt der einem aus dem Nähkästchen berichten kann. In meiner Familie sind nämlich noch bei niemandem Schilddrüsen Probleme diagnostiziert worden.
Vielen vielen Dank! ????

16

Ich bin damals auch ziemlich panisch geworden, als ich den Befund bekommen habe. Aber zum Glück gibt es das Forum und viele Frauen, die die Angst verstehen und einen dann beruhigen :-)

Genieß die Feiertage und deine Schwangerschaft!

17

Hallo,
Bei mir ist es ähnlich, bei mir wurde auch in der 8 SSW Hashi diagnostiziert. Ich hab eine leichte beidseitige Unterfunktion, mein TSH Wert lag bei 3,9 und habe die 50mg Tabletten bekommen. 3 Wochen später lag der Wert nur noch bei 1,4 und ich soll die Dosis so beibehalten.
Mein Arzt meinte das der TSH-Wert erst ab der 30. SSW wirklich wichtig wird fürs Kind.

Man sagt zwar das es ein erhöhtes Risiko einer FG gibt durch Hashi, aber mach dich nicht verrückt deswegen! Es heißt auch das man nicht/schwerer Schwanger wird! ;-)

LG, Shila

18

Huhu,

ich bin 37 #schock ;-) und seit Kurzem die Diagnose Hashi.

mit dem L-thyro sollte dein TSH auf 1 runter, das ist gut für die SS.

Nimmst du noch Zink? Zink unterstützt die Aufnahme von lthyro.

Ich nam grade 2 Wochen Thyro und war sofort schwanger. Mein Blubber entwickelt sich 101% perfekt und zeitgemäß.
Das kenne ich von meiner ersten SS nicht. Da hatte ich auch keine eingestellte Schilddrüse.

Wichtig ist, dass du einen guten Endokrinologen hast, der dich überwacht. Dir und dem Baby wird es gut gehen, vertraue dem.

Übrigens, ich habe auch KEINE der üblichen Symptome. Noch nie gehabt. Aber dafür zB keine Milch nach der 1. ss. Die Milchbildungshormone werden ja auch von der SD mitbeeinflusst.

Ah ja, du könntest den Arzt fragen, wie schnell sie dich mit den Tabletten überprüfen. Normal 6 Wochen. Dann sofort wieder Blut abnehmen lassen und ggf Dosis erhöhen.

Und nochmal ZINK nehmen!

Alles, alles Gute! Lg Sushi 15+0

Top Diskussionen anzeigen