Ergebnis Chorionzottenbiopsie

Hallo an alle!

Seit letzten Freitag gingen mein Mann, unsere Familien und ich wirklich am Limit. Ich hatte letzten Freitag (ssw 9+4) meinen ersten Routineultraschall, wir hatten uns so sehr über dieses erste Bild unseres ersten Kindes gefreut. Die Frauenärztin stellte eine auffällige Nackenfalte fest und schickte uns gestern zur Chorionzottenbiopsie. Wir waren total fertig mit den Nerven, ich wusste nicht mehr weiter.
Heute gegen 17:15 dann die Nachricht: im Schnelltest wurden die Trisomien 13, 18 und 21, sowie das Turner-Syndrom ausgeschlossen!
Mir ist regelrecht alles aus dem Gesicht gefallen, ich war so erleichtert und glücklich! Jetzt noch abwarten auf die Langzeitkulturen.

Hat irgendjemand Erfahrung damit? Kann das Langzeitergebnis enorm abweichen? Trotz riesiiiiiger Freude bleibt eben doch etwas Unsicherheit....
Vielleicht könnt ihr mir etwas helfen.

Liebe Grüße#liebdrueck

1

Hallo :)

Also ich hab zwar keine Erfahrung, aber ich freu mich natürlich, dass es so gut geworden ist das Ergebnis :)

Ich frag mich nur, ob 9+4 nicht sehr früh ist, um eine verdickte Nackenfalte festzustellen....

Bin gespannt auf die anderen Meinungen!

Alles Liebe

3

Hallo :)

Meine Frauenärztin sagte ich sei 9+4, als ich gestern bei der Chorionzottenbiopsie im Krankenhaus war, sagte mir die Ärztin ich wäre 10+5...

Wäre aber auch dankbar für weitere Meinungen

Liebe Grüße

2

Freut mich, dass die ausgeschlossen sind.

Wegen der NFM dachte ich auch, dass man die erst später macht. Beiir war es bei 12+3...
Viel Glück weiterhin.

4

Wie auffällig war denn deine NF wenn ich fragen darf? und wie ist es ausgegangen?

Vielen Dank und

liebe Grüße:)

5

Ja natürlich. Also die NF war 1.6mm und dann mit d Blutergebnisse:
Trisomie 21- 1:18972
Trisomie 18- 1: 223908
Trisomie 13- 1: 527092

Und bei dir?

#winke

weitere Kommentare laden
11

Hallöchen,

wir waren gestern auch in einer pränatalpraxis, weil bei der vu die Nackenfalte auffällig war, lag bei um die 3,0mm in der 12+3 ssw! Der Arzt hat dann gründlich geschallt und es wurde mir blut abgenommen und das Risiko lag nach den Untersuchungen nur noch bei 1:15369 für Trisomie 21 und für 18 und 13 noch geringere Gefahr :-)

Nun meine Frage: Warum wurde die Biopsie gemacht? Waren die anderen Parameter auffällig? Bei uns wurde gesagt da alles andere gegen eine Trisomie spricht, würden sie so einen invasiven Eingriff nicht machen!

Lg Sanneo

15

Bei mir war "nur" die Nackenfalte auffällig, deswegen wurde mir geraten mich einer Chorionzottenbiopsie zu unterziehen um Chromosomenveränderungen ausschließen zu können. Blut wurde mir dabei auch abgenommen.

lg julie#winke

16

Wie unterschiedlich die Meinungen da doch sind ;-) Meiner sagte er rät davon ab diese Untersuchung zu machen aufgrund der Risiken und da nur die Nackenfalte auffällig ist...sonst sah nämlich alles tiptop aus und die Blutergebnisse waren auch super!!

Lg

weiteren Kommentar laden
12

Hallo!

Bei der "Langzeitkultur" werden alle Chromosomen herausgesucht und sortiert. Dann wird genau geschaut, ob alle Chromosomen normal aussehen oder ob irgendwo ein Stückchen fehlt oder ausgetauscht wurde. Sollte da etwas Auffälliges bei rauskommen werden weitere Untersuchungen gemacht (evtl auch eine Chromosomenanalyse bei euch oder eine genaue Analyse der DNA). Sollte ein Fehler am Erbgut vorliegen, der nicht von euch vererbt wurde, werden Humangenetiker schauen, ob weitere Fälle mit dieser Chromosomenstörung bekannt sind, um euch Hinweise zu geben, wie beeinträchtigt das Kind sein könnte.

Ich wünsche euch von ganzem Herzen, das es nicht so weit kommt und alles mit eurem Baby in Ordnung ist!!!

Liebe Grüße,

Natascha

14

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Wir hoffen jetzt beide ganz arg das alles gut wird! Ganz schön aufregend und aufwühlend das alles#schock

liebe grüße

julie

Top Diskussionen anzeigen