Schwangerschaftsübelkeit während der Arbeitszeit

Hallo!

Wie seid Ihr während der Arbeitszeit mit der Schwangerschaftsübelkeit umgegangen?

Musstet Ihr Euch auf dem Dienstklo übergeben? Habt Ihr "schlecht" ausgesehen?

Ich möchte nicht dass meine Chefin zu früh von einer eventuellen Schwangerschaft erfährt da ich hoffe dass mein Vertrag noch einmal verlängert wird (würde dann so ungefähr mit Beginn des Mutterschutzes auslaufen würde ich jetzt schwanger).

Danke für Eure Antworten!

1

Du bist noch gar nicht schwanger, richtig?
Vielleicht ist dir ja gar nicht schlecht oder dir geht's so dreckig, dass gar nicht an arbeiten zu denken wäre... Ich glaube das ist doch zu hypothetisch...

3

Nein :-)

Aber ich mache mir gerne im Voraus Gedanken.

Mich interessieren einfach Erfahrungsberichte.

2

Hi,

mir war am Anfang nur ein bisschen Übel - eher Appetitlosigkeit. Übergeben habe ich mich überhaupt nicht. Ich war einfach nur ein bisschen müde.

Es muss dir ja auch nicht schlecht gehen. Die meisten Schwangeren die ich kenne hatten kein Erbrechen.

Dir alles gute! #herzlich#klee

Krümel (17+1)

4

Dankeschön! Dir ebenso #winke

5

Also bin in der 8.SSW und mir ist andauernd übel. Hab mich auch schon in der Arbeit übergeben. Mein chef ist zwar sonst sehr neugierig und weiss immer alles aber das hat er noch nicht mitbekommen:-p War zuvor wegen einer Bronchitis krank geschrieben und hab gesagt bin noch nicht wieder 100% ig wieder fit. Jetzt hab ich Urlaub und dann mal sehen.

LG Julia

7

Ok :-)

Ich überlege, schon einmal Gerüchte über einen empfindlichen Magen zu streuen. Präventiv... ;-)

6

Mir war bis zur 14. Woche richtig übel. Musste mich auch täglich übergeben. Hin und wieder auch auf der Arbeit. Meistens aber noch Zuhause. Die Kollegen haben es dennoch nicht gemerkt. Aber ich wurde gelegentlich darauf angesprochen, warum ich so blass war.

Auf der Arbeit habe ich dennoch keinen einzigen Tag gefehlt. Im Nachhinein denke ich mir jetzt aber, dass ich damals hätte mehr Rücksicht auf mich nehmen müssen und weniger auf die Kollegen.

9

"Im Nachhinein denke ich mir jetzt aber, dass ich damals hätte mehr Rücksicht auf mich nehmen müssen und weniger auf die Kollegen."

Ja, das ist ja immer das Problem. Habe das im Bekanntenkreis schon mitbekommen.
Auf der einen Seite ist man "krank", auf der anderen Seite will man Kollegen und Chef nicht verärgern. Gilt ja eigentlich nicht nur für Schwangerschaften sondern auch für Krankheiten. Ein Bekannter von mir meinte neulich sehr ehrlich dass er persönlich nur sehr ungerne Frauen im gebärfähigen Alter oder mit kleinen Kindern einstellt. Erstere weil sie ja schwanger werden könnten. Und dann wären sie ja meist sofort krank geschrieben und der Betrieb hätte nur Ärger :-(

10

Ja, ich musste mir auch immer wieder sagen, dass ich schwanger und nicht krank bin. Aber wenn man sich an "schlechten" Tagen bis zu 10 mal übergeben muss, dann fühlt man sich richtig schwach und müde, egal ob schwanger oder krank. Wenn man dann noch Kollegen hat, die bei jedem kleinen Schnupfen Zuhause bleiben, dann fragt man sich schon, warum man sich selbst das antut und nicht wenigstens ein paar Tage Ruhe für sich beansprucht.

8

Mir war überhaupt nicht übel. Ist also bei jedem anders wie du siehst. Das kann man nicht planen.

11

Ich bin gerade zum 2. Mal schwanger und mir war kein einziges Mal übel!..

12

Hallo,

bei meinem sohn ging es mir sehr elendig die ersten wochen,mir war sehr übel und das tag und nacht,um ehrlich zu sein war mir allem um mich herum in der herum egal,da es mir so mieserabel ging,das ich mit mir selber zu tun hatte. Mein chef gab mir daraufhin ein beschäftigungsverbot,weil er dachte es gehe so weiter und dann nicht wusste wo mich einsetzen. Ab der 14 woche ging es mir blendend. hätte bäume ausreißen können. hab mir dann zwei nebenjobs gesucht und sogar schwanger bekommen. Da hab Ich nie gefehlt. Ab der 27 ssw hatte ich vorzeitige wehen,musste ins kh und viele wochen liegen sodass ich meine nebenjobs,die eh nur befristet waren aufgeben musste.

jetzt bin ich zum zweiten mal s aber noch in elternzeit. diesmal ist mir nicht so arg übel,aber übergeben muss ich mich viel. Insegesamt hätte ich vielleicht 2Tage nicht gehen kønnen,da mir so elendig war. Sonst gehts aber so das ich much durch den tag schleife. Bin jetzt 9 ssw und bin trotzdem froh wenn die anfangszeit vorbei ist.

13

Ich denke da musst du dich überraschen lassen wie es bei dir sein wird.
Bei meiner Tochter war mir ab der 7, SSW 24h/Tag übel. Übergeben musste ich mich zwar nie, weder zuHause noch in der Arbeit, aber mir ging es trotzdem elend und ich musste pausenlos aufstoßen, so dass letztendlich mein Chef meinte ich soll mich doch bitte krank schreiben lassen (er hat sich mit mir ein Büro geteilt). 5 Wochen bin ich zu Hause geblieben und habe mich von Salzstangen und Eistee ernährt.

Diesmal ist mir schon früher übel, aber bisher noch nicht dauerhaft.

14

PS: von dieser Schwangerschaft wissen meine Kollegen seit einer Woche, seit nicht ganz einer Woche ist mir übel und dennoch wurde mir ein Gespräch unter Kollegen zugetragen, das wohl 1 Tag nachdem ich es einer Kollegin gesagt habe, die ich eigentlich unterstützen hätte sollen was nun wegen Mutterschutzgesetz ausfällt:

Kollegin: Die Jey ist wieder schwanger.
Kollege: Ja weiß ich schon seit letzter Woche (da wusste ich selbst es noch gar nicht)
Kollegin: Woher weiß du denn das schon wieder?
Kollege: Na die ist letzte Woche mit Hand vorm Mund aufs Klo geflitzt.

Top Diskussionen anzeigen