Erste Gefühle nach positivem schwangerschaftstest

Hallo ihr Lieben!

Alle in guter Hoffnung und alle unglaublich glücklich!? Ist es so? Seit ihr alle trotz geplanter Schwangerschaft total happy und strahlt Euren Bekanntenkreis an?

Habt ihr euch während der kinderwunschplanung genau über die Veränderungen in der Schwangerschaft (und natürlich auch danach) Gedanken gemacht?

Mich plagen im Moment die Hormone. Von Glück kann ich leider (noch) nicht sprechen.. Als ich den pos. Test in den Händen hielt sprühte ich über vor Glück, und dann plötzlich wurde mir so richtig bewusst welche Veränderungen auf mich zu kommen. Vielleicht kann mich irgendjemand verstehen - viele wahrscheinlich nicht und ihr werdet sagen "Die spinnt ja volle!" Was ist wenn ich das nicht alles schaffe, wenn Ich was falsch mache, ... Mein Körper verändert sich; unsere wohnsituation ist nicht günstig,.. Was wird aus MIR (meiner Persönlichkeit)??

Ach Gott ich wünschte ich hätte den inneren Frieden und die Gelassenheit vieler Forumsteilnehmerinnen :-)

1

Das ist doch vollkommen normal, lass deine Gefühle ruhig zu. Bin zum zweiten mal ss und ich habe auch häufig Zweifel, aber die freude überwiegt meistens. Und übrigens herzlichen Glückwunsch :-)

2

Vielen Dank! Wirklich... Ich hoffe so, dass ich mich bald freue. Ich habe mir das sooo lange gewünscht und jetzt versteh ich mich selbst nicht! Ganz eine schlimme innerliche Situation... Alles Liebe #verliebt

4

Mir geht es ähnlich, ich weiß zwar ungefähr was auf mich zukommt, aber trotzdem hab ich grad extreme Zukunftsängste. Aber wir werden das schon schaukeln;-)

3

Bei meiner ersten Schwangerschaft vor 8 Jahren, kam das Glücksgefühl erst als der große angefangen hat sich zu bewegen. Die Schwangerschaft war ein "Unfall" und ich war zu dem Zeitpunkt mehr mit mir selber beschäftigt.

Bei der jetzigen war es erst Unglauben (hatten nach drei Jahren die Hoffnung aufgegeben das es so klappt) dann angst (die vorletzte vor drei Jahren war ne Eileiterschwangerschaft) und die Angst hielt sich lange. Bis zur 14.ssw ca. Ab da an gjng es dann weil ich den Zwerg dann gespürt habe.

5

Ich war alles andere als glücklich bei dem Test und hatte den eigentlich auch nur gemacht, weil mich meine Freundin so nervte. Na ja, er war positiv und ich bin aus allen Wolken gefallen.

Aber jetzt bin ich es umso mehr... meine Tochter ist mein größtes Glück und meine Sonne am Horizont :) - klingt vllt bissl schmalzig aber ist einfach so... die beste Entscheidung, die ich je im Leben getroffen habe!!!

7

Ich bin ein wirklich herzlicher emotionaler Mensch und und wünsche mir deine Worte auch mal sagen zu können #paket

13

Das empfindet natürlich jeder anders... aber ich war vorher eher so "ja, krieg ich mal ein Baby, dann geht das Leben für mich weiter, Papa ist daheim" und dann war die Kleine da, das perfekteste was ich jemals gesehen habe... ist sie immer noch - die Hormone tun meistens sehr zuverlässig ihre Wirkung ;-) - dann wirst du verstehen, warum keine Mutter auf der Welt ihr Kind hässlich finden kann, auch wenns drei Arme, drei Beine und nen Buckel hätte :-D

Ich war überwältigt, wie stark diese Liebe ist, wie fest das Band und wie einzigartig und wie krass die Muttergefühle bei mir sind. Ich rauche nicht mehr, ich bin nicht mehr ständig auf Parties, ich trinke nix mehr groß... es ist als wäre ich eine andere :-) und bin ich doch die gleiche :-D

6

Auf mich kommt auch viel Neues zu. Haben uns vor zwei Monaten entschieden ein Haus zu kaufen und am Samstag hab ich den positiven SST in der Hand gehalten.

Also geht's nächstes Jahr ganz schön rund. Umzug, Baby, Heirat meines Bruders, unsere Heirat wahrscheinlich. Wird also nicht langweilig.

8

Meine erste Reaktion war Erleichterung als ich den Test in der Hand hielt - endlich keine Enttäuschung durch Einsetzen der Periode. So richtig hab ich mich nicht gefreut. Lag aber an der Tatsache, dass ich ne FG schon hinter mir hatte. Wusste wie schnell das enden kann.
Aber irgendwann als die Symptome (brustspannen, unterleibsziehen, übelkeit - glücklicherweise ohne erbrechen ;-)) eingesetzt haben, hab ich angefangen mich zu freuen. Und seit ich den Herzschlag gesehen habe, bin ich verliebt in den kleinen Spatz :-D

9

1. Kind mit 21 Jahren! Völlig ungeplant und sowas von überraschend... 3 Nächte nicht geschlafen, weil ich nicht wusste wie ich das schaffen soll und ich total überfordert war!dann pures Glück!
2. Kind dolle gewünscht und mehr als geplant- NUR pures Glück denn unsere Zukunft war gesichert!

Haus, selbstständig ->alles Super!
3. Kind für mich immer gewünscht- ich fühlte mich nicht komplett!
Doch mussten Haus verkaufen, Laden schließen und mein mann gegen ein Kind und auch ich hatte abgeschlossen vor einem Dreiviertel Jahr : Ortswechsel, 3 Zimmer Wohnung, beide zurück in das Angestelltenverhältniss, Schulden im Genick (Laden) ... ABER: bin in der 23. Woche, bewusst beide für ein Kind entschieden! Erst zitternd den Test in der Hand gehalten und gedacht: ok,jetzt gibt es kein zurück- wie reagieren andere, dann wunderbar den Schritt gewagt zu haben!
Der Gedanke an meinen süßen da drinnen-nochmal erleben zu dürfen...GLÜCK!!!

10

Jede von Euch hat ihre "eigene" Geschichte zu erzählen..
Geschockt über mich selber bin ich, weil ich es mir soo gewünscht hab und mich nun Zweifel plagen, obwohl ich das nicht will :-( ich bin ein sehr organisierter und (ver)planter Mensch und nun muss ich mir tatsächlich einen neuen Plan machen #verliebt

11

Hallo

Beim ersten Kind (geplant und gewünscht!) war ich ganz lange einfach nur total durch den Wind. Ich habe mich gefreut. Ich hatte Angst und Panik. Ich dachte auf einmal mein Leben wäre vorbei. Zwischenzeitlich wieder nur Spannung und Vorfreude. Ich hatte Angst es nicht zu lieben.... Dann war ich wieder total glücklich und euphorisch.... Das ging mehr oder weniger über die gesamte Schwangerschaft so. Wobei die zuversichtlichen Phasen mehr und die Ängste immer weniger wurden.
Beim zweiten war ich tiefenentspannt. Neugierig, ganz deutlich weniger ängstlich, meist zuversichtlich.

Jetzt freue ich mich sehr auf das Baby. Meine Ängste waren zu Beginn und zur Halbzeit riesig. Jetzt freue ich mich wenn das Kleine da ist und bin gespannt wie es werden wird. Angst habe ich nicht mehr. Vielleicht ein wenig vor der Geburt. Und ich bin dann froh dax Thema schwanger sein abhaken zu können.

LG

12

Danke.. Ja genauso fühl ich mich auch - hin und hergereisten.. Total durch den Wind. Könnte dauernd losheulen - wegen ganz banalen dingen... Entspricht gar nicht meinem naturell...

Alles Liebe dir und deinen Kids #verliebt

14

Das wird schon wieder werden :-). Mein ältestes Kind ist fünf und der jüngere zwei. Ich weiß bis heute nicht wohin mit all der Liebe für die beiden. Es ist ganz anders als ich es mir vorgestellt hatte, aber viel schöner. Deswegen konnte ich nach dem zweiten nicht aufhören ;-), obwohl ich nicht gerne schwanger bin.

Alles Gute für die spannende Zeit. Und die Zweifel und Ängste sind normal und gehören dazu.

LG

15

Du bist nicht alleine!!
Mir geht's ganz genauso...das ist wohl echt "normal" ;)
Lg (8+2)

Top Diskussionen anzeigen