Zahnarzt verweigert die Behandlung - was tun?

Hallo,

in der Frühschwangerschaft hatte ich einen Termin bei einem Kieferchirurgen, welcher mir unter Vollnarkose die Weisheitszähne und einen Tumor im Kiefer entfernen wollte. Ich sagte ab, da ich Angst um das Kleine hatte.

Gestern bekam ich das OK von meiner Gyn, dass ich die über einstündige Vollnarkose machen lassen könnte und es auch wichtig wäre, weil das Zahnfleisch schon dick ist und sich entzündet hat. Zudem würde es eine Frühgeburt fördern, wenn ich es nicht behandeln lassen würde. Ich musste 2 1/2 Jahre und 7! Zahnärzte warten, bis sich endlich jemand bereit erklärte, den Tumor zu entfernen.

Nun bekam ich heute die Absage des Zahnarztes. Ich solle mich nach der Entbindung noch einmal melden. Vorher wird nichts gemacht. Und nun?

Bin verzweifelt und habe Angst, dass ich nun eine Frühgeburt erleiden werde. Gibt es ein Mittel, damit das entzündete Zahnfleisch erholen kann, so das keine Gefahr besteht für die Kleine?

Danke schon jetzt für eure Tipps.

Babydestiny

1

Mir wurde vom ZA Mallebrin empfohlen. Allerdings ging es da "nur" um Vorbeugung falls ich eine Zahnfleischentzündung bekommen sollte.

LG

2

Hallo ich weiss nicht ob dir das hilft ich.benutze diese zahnpasta die so eine nette werbung macht.sie schmeckt echt wiederlich,aber sie hat mir geholfen.lg

3

Also als erstes hol dir mal Chlorhexamed Mundspülung aus der Apotheke. Das hilft sehr gut bei Zahnfleischentzündungen und Schwellungen im Mundbereich und es schadet auch in der SS nicht.

Hat der Zahnarzt dir denn gesagt warum er die Behandlung ablehnt? Ist ihm das Risiko dabei einfach zu groß? Vielleicht wäre es gut wenn er selbst Rücksprache mit deinem Gyn führen würde, auch über eine mögliche Alternativbehandlung als entfernen vielleicht, bis das Kleine da ist.

Entzündugen sind eben nie gut, aber deswegen muss man nicht gleich eine Fehlgeburt erleiden. Keine Panik.

4

Wenn es aktut wäre, können dir die Ärzte doch keine Behandlung verweigern#schock

Sowas habe ich noch nie gehört! Warum gehst du nicht in die Klinik?
Selbst wenn der Zahnarzt Angst hat, dass mit dem Kind während des Eingriffs was passiert, kann er doch das Risiko auf dich in Form eines Infoschreibens, was du gegenzeichnen sollst, abwälzen. Sehr seltsam...du arme!

6

Danke euch allen für eure Antworten.

So etwas habe ich auch noch nie gehört, dass eine Behandlung verweigert wurde. (Außer bei den 7 Zahnärzten, die sich nicht an den Tumor heranwagen), aber ein Spezialist?

Werde dann nachher gleich dieses Chlorhexamed besorgen.

5

das ist natürlich eine schwierige situation. vielleicht können ja der zahnarzt und die gyn mal miteinander sprechen. oder du holst dir eine 2. meinung ein. in welcher woche bist du?
der tumor ist aber nicht bösartig?
ein natürliches produkt ist ingwer, das hilft super gegen entzündungen und vor allem auch gegen übelkeit. wenn du dir ne frische ingwerknolle holst und ein kleines stück in heißes wasser machst und mit etwas honig süssen.

7

Meine Gyn hat mir gestern schon gesagt, dass es sein kann, dass der ZA die Behandlung verweigert, aber es eben wichtig wäre.

Ich bin in der 18. SSW

8

setzte dichm it deinem gyn in verbindung und lass dir von ihm weiterhelfen, wenn er nicht weiterweiss, dann geh zu deiner krankenkasse!

weitere Kommentare laden
10

Hallo,

Bei mir hat der Zahnarzt die behandlung vor der 12.woche abgelehnt und hat gesagt, wenn ich es gar nicht mehr aushalten würde, dann würde er mich ins Krankenhaus überweisen, wo die ganze Geschichte mit Zahnarzt, anästhesist und Gynäkologe gemacht würde. ...
Ich habe dann mit Olivenöl gespült, dass ist zwar nicht wirklich schön, aber es hilft gegen die Entzündung.

Man spült so lange, bis das Olivenöl gelblich wird...wie gesagt, ist nicht so toll....
Die Behandlung kam dann später. ..
Alles Gute. ..

11

Wenn Du mit dem Problem schon 2 1/2 Jahre rumläufst und den OP-Termin vor paar Wochen einfach abgesagt hast, kann es so akut ja nicht sein...
Der Arzt wird kein Risiko eingehen wollen und das kann ich nachvollziehen. Hast Du nicht vor kurzem das Problem noch als "Zahnfleischentzündung" hier bezeichnet, die Du im Verdacht hattest, einer Empfängnis im Wege zu stehen?

Gruß,

W

14

Ja, ich musste 2 1/2 Jahre und 7 Zahnärzte abwarten, bis mir endlich einer helfen wollte. Die Empfehlung bekam ich von der letzten Zahnärztin, die sich auch geweigert hatte, den Tumor zu entfernen.

Ich habe in der Frühschwangerschaft abgesagt, nachdem ich Rücksprache mit meiner Gyn hatte und diese meinte, ich solle bis mindestens zur 15. SSW abwarten und gestern bekam ich das OK. Der Tumor wurde erst im Juli festgestellt.

13

Hallo,

ich würde eine Chlorhexidin Spülung empfehlen, einmal Mund spülen elliminiert Bakterien für 24 Stunden. Hol dir aber eine mit Verfärbungsstop, das normale kann die Zähne etwas verfärben bei Daueranwendung. Schmeckt zwar wie Schwimmbad, ist aber ein super Zeug, das kann sogar Karies stoppen weil es ihm die "Nahrung" entzieht.
Zusätzlich kannst du mit Salviathymol Tropfen spülen, das ist pflanzlich aus Salbei und stand schon bei meiner Mutter früher im Medi Schrank, hilft gegen alles entzündliche im Mundraum!

LG

15

Das hilft dir zwar nicht weiter, ich schreibe es trotzdem mal. War gestern auch beim Kieferchirurg mir sollte eine entzündete Zahnwurzel gezogen werden. Er hat auch gesagt, dass ich warten soll bis das Kind da ist. Er darf mich nicht röntgen um zu gucken wie der Kiefer aussieht und hatte von meinem Zahnarzt nur ein klitzekleines Bild. Nach so einer Behandlung wird auch gerne Antibiotikum verschrieben, was er im Moment aber nicht empfiehlt und Schmerztabletten kann man ja auch nur begrenzt nehmen. So lange es bei dir nicht akut ist würde ich warten. Ich denke dass der Eingriff mehr Risiken birgt als die Entzündung ansich. Gute Besserung und alles gute!

Top Diskussionen anzeigen