Angabe zum ersten Tag der letzten Mens

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ich bekomme keine bösen Wort gleich geschrieben, aber ich habe da mal eine Frage.
Zur Information für euch.
Meine ersten beiden Kinder sind an ET + 10 und an ET + 6 geboren.
Beide letztendlich spontan ihnen wurde aber immer mit Einleitung gedroht.
Beim ersten habe ich dann Globulis von meiner Hebamme bekommen die evtl. die Geburt in Gang bringen sollten, da ich einer Einleitung aus dem Weg gehen wollte die an ET + 10 hätte stattfinden sollen. Wir sind an ET + 9 abends in Krankenhaus und am nächsten Morgen war der Schatz dann da.

Beim zweiten hieß es es wird im Wunschkrankenhaus nun schon bei ET + 7 angefangen einzuleiten.
Wieder wollte ich natürlich der Einleitung aus dem Weg gehen, war dann bei ET + 5 noch mal bei der Akkupunktur bei der Hebamme und habe an ET + 6 einen Wehencocktail (nach Absprache mit meiner Hebamme) genommen und dann auch Wehen bekommen, dann Globulis genommen und die Tochter ist noch am selben Tag im Wasser im Krankenhaus geschlüpft. Es war eine Traumgeburt.

So nun zu meinem eigentlichen Anliegen!
Ich bin am überlegen, ob ich meiner FA einfach sage, dass mein 1. Tag meiner letzten Periode am 18.09 war und nicht am 16.09..... dann hätte ich sehr wahrscheinlich hinten raus schon mal zwei Tage gewonnen, wenn es um die Übertragung ginge und die mir wieder mit Einleitung drohen.

Bei den letzten zwei Schwangerschaften, hat meine FA nie etwas an der Schwangerschaftswoche korrigiert aufgrund von Messungen beim Ultraschall, obwohl ich schon eher große Kinder hatte. (56 cm und 3850 g und 54 cm und 3600 g).
Der Vater der Kinder ist auch groß 1,92 m und ich normal 1,68 m

Das wäre doch eigentlich nicht schlimm, oder was meint ihr :-)

LG,
maundma

1

Kannst du gern machen - aber bringen wird dir das nicht viel.
Das eine ist der errechnete ET und das andere, was sich über die Messungen ergibt und da kann so ein ET ja auch verschoben werden. Zumal wichtiger wäre wenn der Eisprung.

2

Hi.

Schlimm fände ich das nicht, ABER der eigentliche ET wird ja anhand der Messungen im 1. Screening bestimmt.

Somit wäre egal was du angibst. Gibt ja auch Frauen die den Tag der letzten Mens nicht kennen etc. ;-)

5

Also bei den vorigen Schwangerschaften hat sie nie etwas an dem Termin geändert, den sie am ersten Termin in der 7. oder 8. SSW in den MuPa eingetragen hat. Und dort hat sie immer den errechneten Termin eingetragen anhand dem ersten Tag der letzten Mens.

Natürlich hatte sie auch US gemacht, aber ich kann mich erinnern, dass dort auch öfter noch ein früherer ET drin stand, da meine Kinder eher im oberen Drittel sich größenmäßig befanden.
Sie hat aber dennoch nichts am errechneten Termin verändert.

Danke euch schon mal für eure Antworten ;-)

LG,
maundma

3

Ein Versuch ist es Wert würde ich sagen und, zumindest meine FÄ macht das so,die korrigieren nicht unbedingt bei ein paar Tagen. Ich war beim ersten US bei 10+6 laut US wäre es 11+1 gewesen und bei mir wurde nichts korrigiert.

4

hallo ich kann es absolut nachvollziehen das du heimlich schummeln willst sozusagen. ich hatte da auch desöteren schonmal drüber nach gedacht. meine kinder kamen et+10 und et+14 ohne einleitung. ich weiß einfach das meine länger brauchen. deswegen wollt ich dir nur sagen, dass du dazu stehen kannst das du über termin gehst.

eingeleitet wird nur wenn du da zustimmst. wenn du nicht willst, dann musst du da s auch nicht machen. du musst halt nur dem druck der dadurch auf dich ausgeübt wird lernen stand zu halten und das geht hauptsächlich nur durch information.

es ist absolut dämlich x tage über termin einzuleiten. die meisten kinder kommen halt irgendwann von alleine ohne irgendwelches zutun. und du hast sowieso schonmal zeit bis et+14! und selbst dann entscheidest immer noch du was gemacht wird. es gibt auch babys die kommen gesund und munter et+16 oder noch später.

meine hebamme trägt in den mutterpass nur noch einen zeitraum ein. ich kenne auch einen fa hier der das so macht. mir wurde es von meiner hebamme freigestellt, dass ich selber mir einen termin in den mutterpass schreiben kann. das ding ist dein dokument und du kannst da theoretisch reinschreiben was du willst.

also im grunde brauchst du den termin nicht nach hintenverlegen. ich selber habe es auch bei der letzten ss in erwägung gezogen weil ab et+14 die hebamme offiziell! keine hausgeburten mehr betreuen darf. brauchten wir dann aber doch nicht.

fürs nächste kind such ich mir eine hebamme explizit unter der voraussetzung das sie mit mir auch über et+14 geht.

lg und alles gute

6

Danke für deine nette Antwort :-)

Hm... ja ich weiß halt nicht, wie ich diesem Druck dann stand halten kann. Und somit hätte ich mir im Vorhinein schon mal ein ganz klein wenig Luft verschafft :-)
Die erzählen einem ja schon ganz schöne Gruselgeschichten und wälzen dann die ganze Verantwortung auf mich ab :-(

Ich denke auch, dass meine Kinder einfach etwas länger brauche.
Meine Geschwister und ich, sind auch alle nach ET geboren...

Habe ich vielleicht von meiner Mutter geerbt :-)

Habe ja noch bissel Bedenkzeit, habe sowieso erst am 7. November einen FA Termin.

LG,
maundma

7

ja es ist ein leichtes einer schwangeren angst einzureden damit sie dann alles macht was man möchte. das geht nunmal am allerbesten mit der verantwortungsschiene bzw. der unverantwortlichkeit wenn man bestimmte sachen nicht macht etc.

die allermeisten schwangeren haben aber auch überhauot kein vertrauen mehr in ihren körper und beschäftigen sich auch nicht mit sowas. kinderzimmer und erstausstattung sind da wichtiger.
such dir vielleicht eine gute außerklinische hebamme zur betreuunng, dann sparst du dir größtenteils das ganze bamborium um den termin bzw. über das "drübergehen" und kannst/darfst einfach dein kind bekommen wenn es soweit ist.

man ist überhaupt nicht verantwortungslos wenn man sich selber informiert. und die verantwortung trägst immer du. die gibt man auch nicht einfach an der praxisklinke oder krankenhausklinke ab. obwohl das wahrscheinlich viele denken.

dein körper mach dir ein komplettes kind, er sorgt auch dafür das es zur richtigen zeit für ihn geboren wird.

lg

weiteren Kommentar laden
9

Hmm ... also ich weiß nicht, ob das etwas bringt. In der ersten ss unterschied sich der errechnete und der gemessene ET um 5 Tage. Mein Sohn kam dann punktgenau auf dem errechneten.
In dieser ss war am Anfang nur einen Tag unterschied und da hat er dann den errechneten gelassen. Mal sehen, wann der Kerl sich auf dem Weg macht.

Letztendlich kann dich niemand zum einleiten zwingen. Und wenn du 10 Tage überträgst brauchen die trotzdem DEIN Einverständnis zum Einleiten.

Ansonsten kann der Arzt den ET bis eine Woche vor MuSchu immer noch abhändern, wenn ihn dein Krümel zu groß erscheinen sollte.

lg mondlicht

10

Ich hab geschummelt.
Hatte im Glücks-Zyklus echt super früh die fruchtbare Phase (8-11. Tag) geherzelt hatten wir an ZT 6/8/10 und 15, also kam 15 schon mal nicht mehr in Frage.... Test war ab ZT 26 deutlich positiv, der an ZT 23 ganz leicht....
Also hab ich um 5 Tage geschummelt da ich berufsbedingt direkt zum FA bin und das wurde nie geändert. Hatte eh immer einen unregelmäßigen Zyklus nach Pille absetzen.
ET wurde nicht mehr geändert :-)

11

Hallo,

versuchen kannst du es auf jeden Fall. Bei meiner FÄ würde das aber nichts bringen, da sie immer nach der Größe bei der ersten US Untersuchung geht. Ich weiß zB von unserem Kleinen jetzt ganz genau den Zeugungstermin und von dem aus gerechnet hätte er am 15.12. ET, meine FÄ hat mich aber anhand der Größe in der 9. SSW auf den 18.12. datiert.

Liebe Grüße #winke

12

Ich würde sagen du solltet lieber lernen deinen Standpunkt zu vertreten und wenn von Einleitung gesprochen wird und du das noch nicht willst, dann sag "Nein, ich möchte noch 2 Tage warten".
Grade weil du schon zwei Kinder hast die beide nach ET zur Welt gekommen sind, dürfte das kein Problem sein.

Mit dem Tag der letzten Mens zu "schummeln" finde ich kindisch.

13

Ja, ist keine schlechte Aussage von dir ;-) . Vielleicht sollte ich tatsächlich da noch mal an mir arbeiten :-)

Danke dir!
maundma

14

Hi :-)

ich hab auch geschummelt ;-) Habe immer einen eher späten ES (um ZT 20 herum).
Letztes Mal war er an ZT21, also hab ich einfach den letzten Tag meiner Mens um 1 Woche später verschoben.
Ich hatte keine Lust auf Panikmache, denn am Anfang heißt es ja oft, in der 8.SSW muss das Herz schlagen etc etc....und mit dem ES war ich mir aufgrund der Zykluskurve sehr sicher.
ET wurde dann auch nicht mehr korrigiert!

LG#winke

Top Diskussionen anzeigen