Krankschreibung bei Blutungen - wie lange?

Hallo Ihr Lieben!

Vergangene Woche (da war ich in der 13ten Woche) hatte ich Montag und Mittwoch. Blutungen. Keine Schmierblutung, sondern periodenähnlich und "frisches" rotes Blut (sorry für die Beschreibung). Natürlich war ich deshalb auch mehrmals bei einer Frauenärztin. Sie war sehr besorgt. Bei der Untersuchung und beim Ultraschall kam jedoch jedes mal heraus, dass es dem Winzling gottseidank gut geht. Muttermund ist fest verschlossen und auch sonst war nichts auffälliges zu erkennen...
Woher die Blutungen kommen, konnte sie mir nicht sagen, sie vermutet jedoch einen Zusammenhang mit Stress. Ich solle mich schonen und ausruhe. Letzte und diese Woche hat sie mich krankgeschrieben. Klar, hinlegen und schonen geht ja auch nicht ohne Krankschreibung. Ich arbeite als Erzieherin in einem Kinderheim und es ist dort echt ganz schön stressig. Einen Gang runterschalten ist da nicht. Entweder man ist da und dann muss man auch 100% geben, oder man ist eben nicht da...

Meine Fragen sind nun folgende:

Hatte jemand von euch auch Blutungen ohne das euer Arzt/ eure Ärztin feststellen konnte wieso?
Und / oder kam dann vielleicht viel später heraus woran es lag?
Wie lange wart ihr nach Blutungen krankgeschrieben?

Ach ja, beim Betriebsarzt war ich gestern. Er hat Blut abgenommen, sich aber ansonsten eigentlich für nix wirklich interessiert. Auch die aufgetretenen Blutungen haben ihn nicht interessiert. Er meinte nur, man müsse schauen ob ich gegen alles immun bin (davon gehe ich aus), ansonsten könne ich ganz normal arbeiten.
War das bei euch auch so? Hat er echt nur mit den Blutwerten zu tun?

Ich hab irgendwie echt Angst, dass dann wieder Blutungen auftreten, wenn ich wieder arbeite. Sehr häufig werden dann auch aus den wöchentlichen 40 Stunden mehr...
Oder mach ich mich zu sehr verrückt und alles ist gar nicht so dramatisch?

Schreibt mir mal eure Meinungen, evtl. bin ich auch zu ängstlich... Wenn es um so einen Minikrümel im eigenen Bauch geht kann man (ich) ja auch nicht mehr wirklich neutral denken...

Danke schon mal für eure Antworten!

Sahania

1

Hey Sahania,

das klingt wirklich nicht so gut. Ich kenn mich zwar leider nicht mit Blutungen aus, zumindest nicht in dem Staium. Aber ich denke nicht dass da nur Blut abnehmen reicht. Zumal es mich wundert dass du noch kein Berufsverbot bekommen hast. Ich habe auch mehrere Freundinnen die als Erzieherinnen arbeiten und die haben alle entweder sofort oder in der 10ten Woche das BV bekommen. Schließlich ist das ja auch eine körperlich schwere Arbeit und die Ansteckungsgefahr ist ziemlich hoch. Also denk mal darüber nach ob das nicht die bessere Variante wäre. Schließlich geht es ja um dein Baby und das geht vor!

Liebe Grüße, Chrissy

2

Hallo,

ich habe von unserer Betriebsärztin ein BV bekommen, aufgrund meiner Vorerkrankungen.
Wir haben uns kurz unterhalten, nach der Anamnese meinte sie dann Blut abnehmen brauchen wir nicht, ich schick Sie unabhängig vom Imunstatus ins BV.

Was ich auch ganz sicher weiß, ist dass du ins BV musst, bis dein Imunstatus geklärt ist, erst dann darfst du wieder arbeiten.

LG, mokli

4

Welche Vorerkrankungen hattest Du den?

5

Psychische Ekrankung, Krebs, vor kurzem Gallenblasenentfernung um nur mal die aktuellsten zu nennen.

Da war die Ärztin der Meinung, die Belastung für meinen Körper wäre eh schon enorm, die Arbeit könnte zuviel werden. Von daher habe ich ein präventives Beschäftigungsverbot bekommen - glaube zumindest dass es so heißt.

3

Hallo

Ich hatte Blutungen über 4 Wochen ca . Insgesamt war ich 5 Wochen und drei Tage krank geschrieben . Dann bin ich wieder arbeiten gegangen mit eingeschränkter Arbeit . Seit der 20 SSW habe ich ein BV wegen einer Zervixinsiuffiziens , bin jetzt in der 28 SSW #verliebt

Lg Eve

6

Hallo Sahania
Hatte vor 3 Wochen in der 10 ssw auch Blutungen und wurde für 1,5 Wochen krankgeschrieben und hatte die woche jetzt noch gottseidank Urlaub aber hab nun auch etwas Angst vor nächster Woche.Hab auch einen sehr stressigen Job aber mein Fa hat gesagt ich kann jeder Zeit vorbeikommen und dann überlegen wir weiter wenn es mir zuviel wird.
Das beruhigt mich etwas aber unser Krümel geht vor und da geh ich auch kein Risiko ein

Achso wo die Blutungen her kamen konnte mir mein Fa auch nicht sagen

Lg Mistinia

7

Ich hatte am Montag eine leicht rötliche Blutung (bin heute in der 11. Woche) und mein FA hat mich diese Woche krank geschrieben...soll mich schonen und zusätzlich noch Magnesium nehmen. Und seit gestern ist jetzt alles wieder gut!
Ansonsten bin ich auch Erzieherin ( Vollzeit, U3) und gehe arbeiten! Es ist nicht zwangsläufig so, dass man als Erzieherin direkt ein BV bekommt...das ist u.a. abhängig vom Immunstatus. Meiner ist top und ich darf, unter Berücksichtigung einiger Vorsichtsmaßnahmen natürlich, arbeiten!
Ein BV hatte ich nur ab Bekanntgabe der SS bis zum Vorliegen des aktuellen Immunstatus (durch Blutabnahme beim BA)!

8

hej
hatte 4 Tage Blutungen (kein frisches Blut) und war 2 Wochen krankgeschrieben. Bei mir ist es im Beruf ähnlich wie bei Dir - langsam tun geht nicht.

MIch hat aber der FA krankgeschrieben, nicht der Betriebsarzt, der hat damit erstmal gar nix zu tun!!

Jetzt wird grad noch untersucht, wie mein Immunstatus ist, da ich zwar nicht mit Kleinkindern, aber Grundschulkindern zu tun habe...

Der Betriebsarzt ist halt kein FA, meiner zumindest hatte sichtlich keine Ahnung. Hat sich nur erkundigt, wie es mir geht, erzählte von Blutung und starker Übelkeit/Kreislaufproblemen, das hat er sich nickend angehört.

Kannst Du nicht reduzieren stundenmäßig?

Also wenn Du unsicher bist, lass Dich vom FA krankschreiben, denn ich bezweifle, dass der Betriebsarzt diese Kenntnis von Blutungen in der SS hat um beurteilen zu können, wie arbeitsfähig Du bist!

Alles Gute!

9

Guten Morgen!

Ja, die Betriebsärzte sind manchmal schon...interessant...

Ich hatte am Sonntag Abend frische Blutung, bin ins KH und am Mo zum FA - der hat mich für 14 Tage krank geschrieben. Bei mir liegt die Plazenta - hoffentlich nur NOCH - am Muttermund. Plus Kindbewegung direkt an der Kante der Plazenta und viel Bewegung hat das dann wohl zur Blutung geführt. Da war ich 14+3. Bei 13+0 war ich zum letzten Mal beim FA - da hatte man noch gar nicht sagen/sehen können, wo genau die Plazenta liegt.

Vielleicht ist das bei Dir auch so? Irgendwoher muss es ja kommen...
Nun soll ich am nächsten Donnerstag nochmal kommen. Wenn sich die Gebärmutter "aufrichtet", verschiebt sich die Plazenta hoffentlich mit nach oben.

Mir schien es so, als würde er mich sonst nochmal krank schreiben, bis das eben so ist. In der dritten Schwangerschaft KANN das angeblich länger dauern, weil ja alles schon etwas vorgedehnter ist.

Um es kurz zu machen - geh am Ende der Krankschreibung nochmal zum FA und erzähle, was der Betriebsarzt gesagt/gemacht hat.

Alles Gute!

Sallycat

Top Diskussionen anzeigen