Projektarbeit und nun relative Bettruhe (Achtung lang...)

Hallo zusammen,

hatte diese Woche schonmal nachgefragt, wegen der relativen Bettruhe.Hatte jetzt auch gestern nochmal bei meiner FÄ gefragt. Sofa liegen und nur das nötigste tun.

Nächste Woche hätte ich ein Seminar von meinem Fernstudium (Maschinenbautechnik). Da hätte ich auch eine Präsentation, die für die Abschlussprüfung zählt. Meine Projektkollegen würden mich vertreten, trotzdem habe ich ein richtig böses schlechtes Gewissen wegen dem Ganzen. Letzte Woche meinte einer schon, wenn es so ist, soll ich zuhause bleiben es wäre ok.
Eben bei einer Skypesitzung kam von einem anderen halt die Frage auf, warum ich den jetzt schwanger werden musste. Klar, es sind halt Männer. Keiner hat Kinder und ich habe versucht es zu erklären, aber ich glaube halt, dass ich nicht verstanden werde.
Ich hab immer gesagt, dass wenn etwas wäre, ich das irgendwie schaffe. Dabei dachte ich dann eher Richtung Dezember zur Abschlussprüfung. Wer geht davon aus in der 15. SSW krank geschrieben zu werden mit liegen?

Naja auf jeden Fall denke ich jetzt die ganze Zeit drüber nach, ob ich am Mittwoch die 150km fahre für 45 min quatschen und 150 km wieder zurück bzw. mein Freund würde mich zur Not auch fahren. Aber was würde passieren, wenn ich/wir einen Unfall hätten und es rauskommt das ich hätte liegen bleiben sollen?
Ich bin grad echt hin und her gerissen, aber es hilft auch schon das momentan nur von der Seele zu schreiben...

Was haltet ihr davon bzw was würdet ihr an meiner Stelle tun?

1

Entschuldige bitte, dass ich jetzt so deutlich werde.
Es geht hier um das Wohl deines Kindes! Es ist nicht einfach nur so dass du aus Lust und Laune zu Hause bleibst, sondern die Tatsache, dass du Liegen sollst hat sicherlich einen Grund. Warum akzeptierst du das nicht? Eine Schwangerschaft kann immer Komplikationen haben, davon musst du ausgehen, wenn du schwanger wirst. Und mit den Konsequenzen musst du leben. Wenn du dieses Kind willst, dann bleib daheim. Wenn es dir egal ist, dann kannst du tun was du möchtest.
Ich schreibe dir das so deutlich, weil ich selbst schon zwei Abgänge hatte und bei der dritten Schawangerschaft ab SSW 28 mit vorzeitigen Wehen zu kämpfen hatte. Aber es lohnt sich, einfach Ruhe zu geben! Die beiden Abgänge waren wirklich sehr schwer zu verkraften. Ich bin im Moment wieder schwanger und ich werde alles tun, um meine Bauchmaus zu beschützen. Das ist nämlich die Aufgabe einer Mama und die bist du jetzt!

Ich hoffe, du tust das Richtige.
Gruß
Eisblume

3

Hey Eisblume.

Manchmal ist es besser deutlicher zu werden, als sich zurückzuhalten :-)
und ich habe die Leute hier schließlich um ihre Meinung gebeten, also muss ich mit sowas rechnen.

Ich habe das mit dem liegen bleiben bis vorhin akzeptiert, bis diese Frage kam.

Seitdem fang ich ständig an mit heulen. Ich hatte selbst einen MA in der 10. SSW letztes Jahr, deswegen ringe ich grad extrem mit mir selbst. Gegen mein Gewissen kann ich leider nichts tun, dass ist leider so doof wie es ist und das macht es nun schwer.
Klar, will ich dafür sorgen, dass alles gut geht und es dem Krümmel gut geht, aber dieser innere Kampf macht mich fertig im Moment...

Danke für deine Meinung :-)

Liebe Grüße
Smoky

2

Also, zuallererst, wann Du schwanger wirst und wann nicht, ist absolut Deine Sache bzw. die von Dir und Deinem Partner! Lass Dir da nix blödes einreden und schon gar kein schlechtes Gewissen machen.

"Aber was würde passieren, wenn ich/wir einen Unfall hätten und es rauskommt das ich hätte liegen bleiben sollen?"
Ich lese daraus nur, dass es Dir um die quasi rechtlichen Aspekte dieser Geschichte geht. Aber das ist absolut zweitrangig. Es geht darum, ob es Dir und insbesondere Deinem Krümel gut geht oder nicht!!!
Ich muss auch seit Wochen liegen. Es war anfangs schwer, den Kollegen bei der Arbeit viel früher als gedacht und vor allem adhoc meine ganze Tätigkeit aufzubrummen. Hatte immer das Gefühl, ich müsste die noch unterstützen und hab mir wer weiß was für einen Kopf gemacht. Dann rief mein Chef an und meinte, ich soll jetzt auch mal den Kopf abschalten und mich auf das Baby konzentrieren. Arbeiten kann ich noch lange genug im Leben, aber Babykriegen nur einmal.

Mein Rat ist also: Nicht fahren! Es sind ja nicht nur die Fahrt- und Vortragszeiten. Sondern auch die Vorbereitung dafür und nicht zu vergessen die Anspannung vor so einer Präsentation. In der Regel muss man ja auch stehen, was das komplette Gegenteil von liegen ist. Wenn Deine Kollegen das übernehmen können und sogar angeboten haben, dann nimm es an. Ja, es fällt schwer. Ja, vielleicht kommt mal ein dummer Spruch. Aber was kommt, wenn mit Deinem Baby etwas passiert??

Alles alles Gute und versuch wirklich mal zu entspannen und Dich zu schonen!!

4

Hallo tiescha,

danke auch für deine Meinung. Du und Eisblume habt natürlich recht was das angeht.
Bis vorhin war ich auch noch zu 90% liegen, 10% fahren (wobei das nicht relevant war). Diese eine Aussage hat das ganz gedreht... Deswegen war ich nun auch so durch den Wind und ich krieg nun mal sehr schnell ein schlechtes Gewissen, vor allem in so einem Fall, wo ich auch nicht weiß, wie ich mich richtig bedanken kann bei den anderen...

Da nun dein Beitrag der zweite ist, werde ich mich damit abfinden, dass ich ein schlechtes Gewissen haben werde die Woche voll und liegen bleiben... Muss ich mir halt was gutes einfallen lassen für die Jungs und hoffen, dass ich im Dezember zur Prüfung kann oder zumindest da zur Abschlusspräsentation.

Danke für deine Meinung und deinen Rat

5

Hey,

ich kann das mit dem schlechten Gewissen gut verstehen. Ich hatte sogar einige Schulungen noch zu halten, die dann kurzfristig koplett von Kollegen übernommen werden mussten. Das war natürlich für die auch alles andere als witzig. Ich hatte ständig das Gefühl, ich stünde metertief in deren Schuld. Mein Chef hat mir letztlich die Augen geöffnet. Er meinte auch, ich würde ja auch jederzeit einspringen, wenn jemand anders da was hätte. Von daher dürfte ich da jetzt auch mal diejenige sein, die an andere abgibt. Muss man halt mit umgehen lernen.

Noch eins: So schwer es Dir fällt, versuch die Gedanken an Prüfung und Präsentation im Dezember erstmal beiseite zu schieben. Sonst kommst Du nicht zur Ruhe. Bisher gehst Du davon aus, dass Du hingehen kannst, aber im Krankheitsfall nicht. Mach es andersrum. Geh davon aus, dass es nicht klappt. Wenn alles gut ist, kannst Du hin.

Mach es gut und erhol Dich!!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen