HIV-Suchtest "falsch-positiv"?!

Hallo Mädels,

hat jemand von euch Erfahrung mit "falsch-positiven" HIV-Testergebnissen?

Ich habe schon gegooglet und tatsächlich ein paar solcher Fälle gefunden, es würde mich interessieren, ob ihr auch schonmal was davon gehört habt.

Ich bin fix und fertig. Donnerstag sollte ich mit meinem Mutterpass nochmal kurz zum FA um meine Blutergebnisse vor dem Praxisurlaub in den MuPa geklebt zu bekommen.
Als ich ankam, bat mich die Sprechstundenhilfe noch einen Moment im Wartezimmer Platz zu nehmen. Es war schon spät und außer ihr, mir und dem Arzt war niemand mehr da. Jedenfalls blätterte ich so durch die Zeitungen als der FA auf mich zu kam, sich zu mir setzte und meinte dass wir beide uns unterhalten müssten. Mir lief die Farbe aus dem Gesicht und mir schossen gleich die Tränen in die Augen. Er erklärte mir, dass der erste HIV-Suchtest positiv wäre, aber auch dass der Bestätigungstest (Westernblot) negativ sei. Ich verstand nur Bahnhof. Schaltete die Ohren auf Durchzug. Er nahm sich viel Zeit und erklärte es mir mehrmals. Er sagte, dass wir in 4 Wochen einen weiteren Test machen, um auszuschließen, dass eine frische Infektion vorliegt und der zweite Test daher negativ angezeigt hat.
Ich bin wie in Trance aus der Praxis und setzte mich zu meinem Mann ins Auto - er hatte gewartet, weil wir davon ausgingen, dass ich in 2 Minuten wieder fertig bin. Dort brach ich in Tränen aus, habe keine Worte gefunden. Mein Mann ist dann schließlich nochmal in die Praxis und hat sich alles erklären lassen. Es ist zwar selten der Fall, aber manchmal kommt es vor, dass ein Test falsch positiv anschlagen kann. Der FA und auch mein Mann sind sich sicher, dass ich zu dieser kleinen Ausnahmegruppe gehöre. Ich kann mich nicht daran erinnern jemals eine Risikosituation gehabt zu haben, bei der ich mich infiziert haben könnte.

Ich habe keine Ahnung wie ich die kommenden Wochen hinter mich bringen kann. Mache mir tierische Sorgen, dass unsere Murmel leidet, weil es mir so schlecht geht.

Sorry für den langen Text. Ich weiß einfach nicht wohin mit meinen Gedanken. :-(

Mama-to-be mit Murmel (morgen in der 11. SSW)

1

Ja, falsch-positive Testergebnisse gibt es. Wenn du dir sicher bist, dass keine (frische) Infektion vorliegt, dann wird der Wiederholungstest negativ sein.
HIV wird aber auch nicht automatisch aufs Kind im Mutterleib übertragen bzw. gibt es Medikamente, um das zu verhindern.
Es bleibt dir leider nichts mehr, als abzuwarten. :(

2

Hallo, ich drücke dir ganz fest die Daumen, daß der Test auf jeden Fall falsch positiv war. Habe gerade Gänsehaut bekommen als ich das gelesen habe :-(

Viiiieeeeeelllll Glück für den nächsten Test !!!!!!

3

?!?!?! Also bevor ich als Facharzt doch so ein Ergebnis in den Raum werf, mach ich doch lieber nochmal eine Untersuchung...... Vor allem, wenn der Bestätigungstest negativ ist.....
Beruhig dich erstmal, ist bestimmt alles in Ordnung. Vl liegt auch eine Verwechslung vor, ich arbeite selber in der Arztpraxis und hab jeden Morgen zig Blutentnahmen, du glaubst nicht, was für ein Müll da schon aus dem Labor zurückkam....

4

Hallo du!

Lass dich erstmal #liebdrueck!
Wirklich helfen werde ich dir wohl noch können, ich kann dir nur sagen was ich tun würde. Die 4 Wochen warterei mit dieser Ungewissheit würde ich nicht durchstehen, daher würde ich an deiner Stelle unabhängig vom FA morgen zum Hausarzt oder zum Gesundheitsamt und um einen zusätzlichen Test bitten.

Ich drücke euch feste die Daumen das es nur ein bloßes Versehen war #herlich

5

Hallo!!
Das tut mir sehr leid und es tut mir auch sehr leid, dass ich das jetzt in den Raum werfe, aber falls es sich um eine frische Infektion handelt und du dir nichts zu Schulden kommen lassen hast..... Meinst du, dein Mann könnte vielleicht einen Fehltritt gehabt haben?? Denn das wäre ja die einzige Möglichkeit.
Dennoch hoffe ich sehr für euch, dass es nicht so ist und der doofe Test einfach nur falsch war :-(
Alles alles Gute!!

7

Ne Du, ein "Fehltritt" wäre lange nicht die einzige Möglichkeit einer Ansteckung. Es gibt so viele andere Möglichkeiten! Das fängt mit dem Verarzten eines kleinen Kindes an (Blut vom Kind an der Hand gehabt), geht über ein Tattoo oder Piercing bis hin zu einer unsauberen Nadel bei der Blutspende.

Es kann alles mögliche sein und das gleich doppelt - denn auch der Mann kann sich ja auf eine dieser Weisen angesteckt haben... An einen Seitensprung würde ich jetzt als letztes denken.

Viele Grüße

Sternlicht & Krümelchen (SSW 34+0)

8

Ich glaube, wenn sie eines von diesen Dingen getan hätte, was ich nicht glaube, dann hätte sie es dazu geschrieben.
Seitensprung käme mir zuallererst in den Sinn. Und wenn sie sich, wie sie schreibt, sozusagen keiner Schuld bewusst ist, dann erst recht.
Und dass es durch ein fremdes Kind verarzten oder Ähnliches gekommen sein soll, die Wahrscheinlichkeit halte ich doch für sehr gering. Sollten sie nicht gerade Ärzte sein.
Blutspende schließ ich auch aus in der Schwangerschaft und halte ich auch für sehr unwahrscheinlich heutzutage. Es sei denn, sie haben Blut in Polen, Russland etc gespendet.. Dort ist es nämlich fast normal ein und die selbe Nadel mehrmals zu verwenden.
LG

weitere Kommentare laden
6

Oha, krass! Ich hoffe für Dich und drücke Dir alle verfügbaren Daumen, dass Du nicht positiv bist!

Ich habe mich natürlich auch zu Beginn der Schwangerschaft testen lassen und hatte schon ein bisschen Muffensausen vor dem Ergebnis - obwohl ich ja wusste, dass ich negativ bin. Alleine schon das Wort "HIV" ist so ein riesiges Schreckgespenst...

Überlege mal logisch: Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder Du bist negativ oder Du hast eine ganz frische HIV-Infektion. Woher könnte denn so eine frische Infektion kommen? Warst Du in den letzten 2-3 Monaten bei der Blutspende? Hast Du Dir ein Tattoo oder Piercing stechen lassen? Hast Du einem blutenden Menschen beim Verarzten geholfen (egal ob Kind oder Erwachsener)? Hattest Du intimen Kontakt zu einem anderen Menschen als Deinem Mann (wenn Du einen anderen Mann geküsst hast, der HIV hat und gleichzeitig z.B. blutig-entzündetes Zahnfleisch, kann das schon reichen).

Die gleichen Fragen stellen sich für Deinen Mann. Sollte Dein Test am Ende doch positiv ausfallen, muss er sich auch unbedingt testen lassen!

Und selbst, wenn Du HIV haben solltest, gibt es heute die Möglichkeit ein HIV-negatives Kind auf die Welt zu bringen und ohne Ansteckung aufzuziehen. Das Leben ist noch lange nicht zu Ende und dank des medizinischen Fortschrittes lässt es sich inzwischen auch mit HIV lange leben.

Aber jetzt denk erstmal nicht darüber nach, was wäre wenn. Warte den weiteren Test ab, auch wenn die Zeit bis dahin wahrscheinlich langsam vergehen wird... denke stattdessen vor allem an Dein Krümelchen und freue Dich auf eure gemeinsame Zukunft als kleine Familie!

Alles wird gut!

Viele Grüße

Sternlicht & Krümelchen (SSW 34+0)

12

Soweit ich weiß, bleibt das Ungeborene HIV- negativ und kann sich ausschließlich bei der Geburt anstecken, weswegen ein KS gemacht werden würde! Aber das ist eh kein Thema, weil der zweite Test negativ war und sie bestimmt HIV negativ ist! Es gibt übrigens auch Menschen, die positiv waren und deren Körper das HI-Virus erfolgreich bekämpft hat. Und HIV- positive Babies sind häufiger nach Monaten oder Jahren negativ, wie ich mal gehört habe. Diese Krankheit ist noch so "jung" und leider so häufig, dass da sehr viel geforscht und erreicht wird!

10

Hallo meine Liebe,

ich weiß nur allzu gut wie du dich fühlst und was du durch machst.

Vor 7 Jahren wurde mir genau dieses Ergebnis von einer sehr herzlosen KKH Ärztin ins Gesicht geballert!
Es gab kein aufklärendes Gespräch, nichts. Nach 10 Minuten bin ich in mein Auto gestiegen und habe nur gedacht der nächste Baum ist meiner. Das war irgendwie das einzige was in meinem Kopf war.

Mein Mann ist am selben Tag noch ins KKH und hat sich die Ergebnisse aushändigen lassen und dort stand auf dem zweiten Zettel das der Bestätigungstest negativ war. Das hat die Ärztin einfach gekonnt ignoriert...

Ich habe einen sehr lieben Hausarzt der hat mir dann Mut gemacht und gemeint das so was vorkommen kann. Ganz genau kann ich es dir nicht mehr erklären, es hat mit der Zusammensetzung des Blutes zu tun, sie ist sehr ähnlich wie bei HIV Pos.
Ich musste dann zum Gesundheitsamt und die waren auch sehr lieb. Aber ich musste auch 2 Wochen warten, und das war mit die schlimmste Zeit meines Lebens.
Aber am Ende waren alle weiteren Tests negativ und alles war in bester Ordnung.

Mach dir jetzt bitte nicht allzu viele Gedanken, auch wenn das sehr schwer ist. Denk an deinen Krümel!
Selbst wenn es so sein sollte gibt es heute viele Möglichkeiten die Krankheit am ausbrechen zu hindern.
Ich drück dich und denk an dich. Du bist hier nicht allein!

LG Lilalu

19

DANKE! #herzlich

13

Hey..

jetzt mal tief durchatmen.

Als ich in der KIWU den HIV Test machte rief mich paar tage später auch die Ärztin an und sagte mir das der leicht positiv ausfiel hat mich aber gleich beruhigt und gesagt das ich nochmal kommen soll und nochmal nen test machen soll. Der viel dann aber Negativ aus. Das kann oft eine Kreuzreaktion sein. Hab mir auch meine gedanken gemacht.

Aber es ist alles gut. So wirds bei dir auch sein.

lg Schmetterbiene 21+3

20

Das hat mich sehr beruhigt. Danke! :-)

14

seitdem ich deinen beitrag vor einigen stunden gelesen habe überleg ich mir was ich dir schreiben könnte, da deine situation echt grad beschissen ist. so lang warten bei so eine thema ist nur scheisse. jede andere von uns würde in dem moment auch gegen einen baum fahren wollen.

ich hab selbst immer schiss vor diesem thema. habe mich schon so oft dagegn testen lassen und jedesmal mega schiss davor.

falsch positiv soll es tatsächlich geben. an der situation kannst du gerade nichts ändern. deine hände sind gebunden, wie meine auch um dir zu helfen.

am liebsten würde ich die zig gutes schreiben wollen um deine angst weg zu nehmen. wenn es gar nicht geht, dann fahr morgen mit deinem mann nochmal zum arzt und lass es dir nochmal erklären. ein arzt kann dich wahrscheinlich eher etwas zur ruhe bringen.

ich drück dich ganz fest#liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen