Probleme am Arbeitsplatz - was tun? Frust!

Hallo in die Runde,

ich bin mittlerweile in der 12. Woche angelangt und habe vor genau einer Woche meinen Arbeitgeber und direkte Kollegen informiert über die Schwangerschaft. Wie sich nun herausstellt war das eventuell ein Fehler... Meine direkte Kollegin (sitzen in einem Raum und vertreten uns zu 100%) macht mir seit einer Woche das Leben schwer. Auch bislang unschwanger hatten wir so unsere Probleme aber nun dreht sie eben richtig auf: macht ihre Arbeit nicht und schustert sie mir zu, erlaubt mir nicht mehr Urlaub zu nehmen (den Antrag muss sie als Vertretung ja unterschreiben), haut mich in die Pfanne beim Chef und sobald etwas nicht nach ihren Wünschen läuft meldet sie sich krank. So auch heute... Ich hatte mir fest vorgenommen mir das nicht zu nahe gehen zu lassen. Aber das klappt leider nicht. Nun soll ich also erstmal eine Woche unsere komplette Arbeit alleine machen und das geht schlicht und ergreifend nicht ohne Überstunden. Die darf ich aber laut meinem Arbeitgeber nicht machen.

Ich bin total gefrustet und merke wie sehr mich das mitnimmt.

Habt ihr eine Idee?
Barrik

1

Hi Barrik,

oh je, da hört sich nicht gut an.
Wichtig ist, das du versuchst dich nicht stressen zu lassen. Leichter gesagt als getan - ich weiß!Du hast so lange auf dein Baby gewartet, jetzt soll dir diese blöde Ziege die Schwangerschaft nicht mies machen!!!

Mit ihr selber zu sprechen hat wohl wenig Sinn, wenn ich das zwischen den Zeilen richtig deute.
Habt ihr einen Betriebsrat? Vielleicht könnte man dann so eine Art Mediatoren-Gespräch suchen. Falls das alles nicht hilft musst du an dich und an dein Baby denken.
Du schaffst was du schaffst und der Rest bleibt liegen!
Ich bin auch ein Typ dem das eher schwer fällt und ich reibe mich gern an meiner Arbeit auf - grad wenn viel zu tun ist, aber wenn es für dich emotional zu stressig wird, lass dich krankschreiben!

Was schlaueres fällt mit leider auch nicht ein, aber ich hoffe, das ein klärendes Gespräch bei euch Wunder wirkt.

Alles Gute für dich weiterhin... #klee#klee#klee

LG Lotty

8

Ja das habe ich mir immer vorgenommen (mit dem Arbeit liegen lassen wenn es zeitlich nicht klappt) aber da kommen mir auch immer mal meine eigenen Ansprüche dazwischen. Ich bin quasi persönliche Assistentin meines Chefs und meine Kollegin agiert wie meine Assistentin. D. h. macht sie ihren Job nicht, dann wird mein Job dadurch nicht fertig und ich muss meinen Chef dann unvorbereitet in Termine schicken und das will ich eigentlich nicht - denn hängen bleibt es an mir wenn was nicht klappt....

Barrik

10

Ja, das kann ich natürlich verstehen.
Ich hab auch immer den Anspruch an mich alles schaffen zu wollen und es fällt mir schwer es zu akzeptieren, das es manchmal einfach nicht möglich ist. Grade wenn man wie in deinem Fall von anderen abhängig ist...

Aber du musst dich deswegen auch nicht von ihr terrorisieren lassen.
Wie ist denn dein Chef so drauf? Ist zwar auch (finde ich) die letzte alternative, aber sonst könnte man mit dem sprechen?

LG

2

Gewerbeaufsichtsamt!!!!

Habe ich auch gemacht...man braucht sich sowas nicht gefallen lassen...

mal schauen, wer da zuletzt lacht...

#klee

4

Hmm wir sind eine Landesbehörde - da sind die nicht zuständig... #kratz

7

Betriebsrat???

Was sagt denn dein chef dazu...??

Ich bin eine Person, ich kann sehr gut ignorieren! Und du??? Der Ziege würde ich es aber zeigen...

genieß deine ss und lass sie labern...

weiteren Kommentar laden
3

Kannst du den Termin von Donnerstag auf heute oder morgen vorziehen???

Du gehörst da nicht mehr hin! Du hast so viel durch und gehörst da weg!

BV wegen Mobbing!!! Meiner Meinung nach!

Wenn dein FA nicht mitmacht sprich mit deinem HA!!!

Schau das du die Kurve kratzt #liebdrueck

5

Du Arme. Dass jemand so reagiert, versteht kein normaler Mensch.

Kannst du nicht mit deinem Chef darüber sprechen? Er muss das doch sehen und vor allem muss er hinter dir stehen. Es muss ja eine Lösung geben, du kannst ja auch mal von heute auf morgen ausfallen.

Alles Gute!

6

Hallo,

welches Verhältnis hast Du mit Deinem Chef?

Wenn Du mit ihr nicht reden kannst, wär mein erster Weg mein Chef. Mal schauen was der dazu sagt.

Wenn der dafür kein Ohr hat oder sich dafür nicht interessiert, dann würde ich evtl. Betriebsrat oder eben Gewerbeaufsichtsamt einschalten.

Aber vielleicht kann Dein Chef ein klärendes Gespräch mit Deiner Kollegin führen!

Liebe Grüße
Angi

9

Ich habe schon mehrfach versucht mit meinem Chef zu sprechen doch dieser hat, ich drücke es mal vorsichtig aus, keinen Arsch in der Hose der Kollegin mal zu sagen wo es lang geht. Er ist viel zu umsichtig und findet nie deutliche Worte... Wenn ich ihm von Problemen berichte dann versucht er mich zu beruhigen indem er mir nach dem Mund redet. Offene Worte kann ich leider von ihm nicht erwarten.

Barrik

11

ich denke auch, Du solltest mit dem Vorgesetzten reden. (man muss ja nicht gleich mit Kanonen schießen...)

Vor allem ist es wichtig, dass Du 1. genau nachweisen kannst, dass Du Deinen Teil der Arbeit erfüllst und 2. ihn auch darüber informierst, dass sie pauschal den Urlaub verweigert.

Das mit dem Krank machen müssen die beiden aushandeln, was Du von ihrer Seite nicht auffangen kannst, muss eben liegenbleiben (aber auch hier: Info mit Begründdung an den Vorgesetzten.

Wenn der sieht, dass das Problem nicht auf Deiner Seite ist, wird er sich die Dame hoffentlich mal zur Brust nehmen...

Alles Gute

12

Hallo,

also, wenn ich es richtig verstehe, dann zickt nur Deine Kollegin rum.

Wenn Du Ihre Arbeit jetzt mitmachen sollst und das nicht ohne Überstunden geht, dann besprich es jetzt direkt mit Deinem Vorgesetzten - erwähn auch das veränderte Verhalten Deiner Kollegin Dir gegenüber.

Übrigens - den Urlaub muß Dein Chef dir genehmigen und nicht Deine Kollegin.

alles Gute Omnes

15

Ja das mit dem Urlaub stimmt schon, aber wir dürfen eben nur Urlaub nehmen wenn wir eine Vertretung haben und die ist nunmal sie. Wenn sie sich also weigert dann habe ich keine Vertretung für meinen Urlaub ergo bekomme ich keinen...

Barrik

19

Hey du,

ich muss mich doch wundern ... Ihr seid eine Behörde - macht ihr nicht auch am Jahresanfang einen groben Urlaubsplan? Ich habe auch eine Kollegin, mit der ich mich 100% vertrete, aber unsere Teamleiterin käme nie auf die Idee, entgegen dem Plan zu entscheiden, auch wenn die andere aus Krankheitsgründen nicht da ist. Und einfach so die Unterschrift verweigern - das käme bei mir gar nicht in die Tüte. #nanana

Wenn dein Chef nicht mitzieht, ab zum Personalrat. Alles Gute für die Schwangerschaft!

PS: die Tipps, sich gleich ein BV wegen Mobbing zu holen, finde ich extrem überzogen. Auch wenn man es sich kaum vorstellen kann, aber Mobbing ist noch etwas ganz anderes.

weiteren Kommentar laden
13

#gruebel Die lieben Kollegen mal wieder.. Meine direkten Kollegen waren immer sehr nett zu mir, habe auch bis Ende 38.Ssw gearbeitet. Aber die Kollegen aus anderen Niederlassungen haben mir echt das Leben schwer gemacht. Also ich habe immer alles getan, auch Überstunden, aber die haben einfach nie genug gehabt. Gleich immer dem Chef in England Bescheid gesagt und so.. Das ganze Projekt runter gemacht. überstunden durfte ich machen, aber für lau. Ich habe das ausgeseesen, sozusagen. Ich wusste, dass nicht gleich zu Beginn des Projekts alles superb ist, wie soll das auch gehen! Es beruhigt mich einfach, da ich ja immer super Power gegeben habe, ohne Ss-boni. Die Kollegen woanders wussten das auch net. Ich glaube, die heulen jetzt, weil ich weg bin :-p Ich weiss, wie frustrierend das ist. Aber du kannst nur dein Bestes geben, und mehr geht halt nicht. Ist ja auch logo, einer kann ja nicht das Volumen von zweien schaffen, sonst gäbs die zweite Arbeitskraft ja sowieso net.

Ich fühle mich auch nicht motiviert, in den Job zurück zu kehren, weil mich einige Kontakte in der Fima nicht fair behandelt haben. Aber ich werde zurückkehren, und dann die Situation neu bewerten. Vielleicht gibts auch neue Chancen, andere Aufgaben, und somit andere Kontakte. Vielleicht kannst du auch woanders mitarbeiten? Ich habe auch überlegt, ob ich mit meinem direktem Chef rede, weil ich die Kollegen nicht fair fand. Aber naja, das mache ich vielleiht nach der Rückkehr. Oder ich suche mir nächstes Jahr einen anderen Job. Mal sehen, wie die Personalabteilung mit "Kindern" umgeht. Einige direkte Kollegen haben ja auch Kinder, und wir wollen ja alle irgendwie mal Brückentage nehmen..

16

Hallo..

auch wenn ich eigentlich tolle Arbeitskollegen hatte, so musste ich schnell erkennen, dass man sich selbst schützen muss. Andernfalls hätte auch ich mit Vertretungsarbeit 10 1/2 Stunden im Büro verbracht.

ABER WAS ICH DIR EIGENTLICH SAGEN WOLLTE:
Nicht nur Überstunden sonder auch Mehrarbeit an sich (wie zum Beispiel Vertretung) sind verboten!

Zwar habe ich meine Kollegin auch mal vertreten (Telefon und Organisation) aber "richtige" Vertretung wurde dann an andere Kollegen verteilt.

War mir zwar nicht besonders angenehm, aber es geht hier ja nicht um uns, sondern unseren Nachwuchs. Der kann sich nicht wehren sondern ist absolut von uns abhängig.

Wünsche dir eine gute Lösung und ruhige Wochen bis zum Mutterschutz!

17

Tatsächlich? Mit Mehrarbeit meint das Mutterschutzgesetz also nicht nur Überstunden sondern auch wortwörtlich mehr Arbeit? Dann dürfte ich tatsächlich nicht vertreten.... Ich werde mich schlau machen!

Dankeschön!
Barrik

20

Ja, definitiv auch Mehrarbeit. Habe mich damals auch intensiv informiert.

Schade, kann gerade den genauen Wortlaut nicht kopieren.

Statt dessen schicke ich dir jetzt den Link:

http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/Mutterschutzgesetz,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

Du musst dann auf der Seite 19 im obersten Abschnitt schauen.

#winke

Top Diskussionen anzeigen