jeden Tag starke rückenschmerzen & ziehen nach 9h Arbeiten im Stehen...was tun?

Hallo ihr Lieben :),

ich habe noch nie hier rein geschrieben, aber lese immer fleissig mit. Jedoch jetzt ist es soweit und ich brauch eure Meinungen...

Das Problem ist:

Ich arbeite in einem Hotel an der Rezeption (noch bis 18.07. dann ist Ausbildungsende). Das bedeutet 9 Stunden stehen am Tag, inkl. 30 Minuten Pause. Ich habe in den letzten Tagen immer mehr Schwierigkeiten, dieses Dauerstehen auszuhalten. Der Job ist sehr stressig, ich kann mich nicht zwischendurch hinsetzen und ausruhen. Es gibt auch keine Möglichkeit meinen Arbeitsplatz anders zu gestalten.

Die letzten Tage habe ich wahnsinniges Ziehen im Rücken und Bauch. Deswegen bin ich dann gestern auch zu Hause geblieben, mit Krankmeldung.

Meine Frage ist es, was würdet ihr tun?... Euch bis zum 18.07. noch krank schreiben lassen um das Baby und die eigene Gesundheit nicht zu gefährden (in meiner Familie gibt es oft extreme Frühgeburten (( Meine Mama kam im 6. Monat, meine Oma im 7.)) oder die letzten Wochen trotz Schmerzen durchziehen? Ein Berufsverbot "lohnt sich" nicht mehr für die kurze Zeit...

Wichtige Info: ich möchte es mir nicht mit meinem Arbeitgeber verscherzen, da ich ein Jahr nach der Geburt (Nov 2014) wieder dort fest arbeiten möchte. (auch wenn mein Arbeitsverhältnis wie gesagt diesen Juli endet, hat die Personalchefin mir gesagt ich bekomm 2014 eine Festanstellung)

Ich bin in der 23. Woche schwanger.

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten!

Eure Minipumama :)

1

Ich würde die zähne zusammen beißen, mir möglichst bequeme schuhe mit geleinlagen besorgen und naja...eben noch die 18 tage durchhalten. Immerhin hast du dann die Ausbildung mit gutem gewissen abgeschlossen und hinterlässt einen guten eindruck, damit es auch mit der wiedereinstellung klappt. Würde ich mir von denen schriftlich geben lassen, hab mit solchen Aussagen leider sehr schlechte Erfahrungen gemacht.

Lg

2

Was machst du eigentlich nach dem 18.07? Da dein muschu ja erst in einigen wochen anfängt? Dort dann weiter an der Rezeption arbeiten?

7

nein zwischen 18.07. und Mutterschutz (21.09.) bin ich leider arbeitslos.

weiteren Kommentar laden
3

huhu!
musst du denn die ganze zeit stehen?
es gibt so stühle mit kleinem ball als sitzfläche (keine ahnung, wie die heissen), da lehnt man sich nur ran also sitzt nicht richtig.

ansonsten würde ich die chefin direkt mal ansprechen, dass das nicht geht. dass du gerne arbeiten würdest aber so arge schmerzen hast! evtl findet ihr ne lösung! ist ja auch nicht mutterschutzgerecht!

zuhause kannst du gymnasikübungen machen, die dich wieder lockern (vierfüßler und po wackeln, kreisen oder "katzenbuckel" machen)!
lg julia

4

Nun ja,eigentlich hättest du das Recht zu sitzen bzw. andersherum dein AG müsste dir dies ermöglichen. Entweder du sprichst mit deinem Chef ob sich eine Möglichkeit finden lässt oder du musst da durch...

5

Also ich würde an deiner Stelle mit dem Chef reden, ihm deine Probleme schildern und hoffen, dass er Verständnis hat und sich Lösungsmöglichkeiten überlegt (doch ein andere Arbeitsplatz? Schreibarbeit? Telefondienst?). Ansonsten würde ich nicht eine Frühgeburt oder sonstwas riskieren...am Ende dankt dir das keiner! Dann lieber krankschrieben lassen, bevor noch was passiert... Auch das kann man seinem Chef ja dann auch "gut verkaufen" (man muss ja nicht sagen "Ätsch, ich bin jetzt mal auf Balkonien!"), so nach dem Motto "Ich habe es lange versucht, habe aber große gesundheitliche Probleme und mein Arzt wollte das nicht länger verantworten!" - Da kann doch dann keiner was sagen... und wenn doch, nimmt dein Arbeitgeber später auf dich und dein kleines Kind auch keine Rücksicht, dann würde ich mir eh spätestens was anderes suchen (falls eben möglich!?)...

6

Also ich würde auch mit deinem Chef reden.
Es gibt doch solche hohen Stühle (ähnlich wie hohe Barhocker), wenn man auf denen sitzt ist man fast so groß wie beim Stehen.
Das wäre doch denkbar, oder?

8

also die Möglichkeit dass ich mir nen hocker oder so etwas an die Rezeption stelle ist nicht möglich, das möchte mein AG nicht. Telefondienst etc haben wir bei uns nicht in einem Büro sondern auch vorne, im stehen.

Natürlich möchte ich meinen "ruf" nicht gefährden und riskieren, dass sie mich im Nov. 2014 nicht mehr einstellen. aber auf der anderen seite ist das noch eine so lange Zeit bis dahin und ich bekomme nichts Schriftliches vom Betrieb, dass ich danach das Recht habe wieder einzusteigen. Das war nur eine Aussage der Personalchefin. Momentan steht auch das Gerücht in der Luft, ob das Hotel im Januar 2015 geschlossen wird bzw von einer anderen kette übernommen wird....also keinerlei Sicherheit.

Also ist es mir das nicht wert, deswegen meine SS aufs spiel zu setzen...

soll ich mich evtl erst mal eine Woche krank schreiben lassen? und abwarten wie die Woche wird?#zitter

18

Hi,

also ob es besser ist, erst mal nur eine Woche krankgeschrieben zu werden, hängt m. E. davon ab, wie du denn vertreten wirst. Manchmal ist es dem AG lieber, er weiß, dass du längerfristig nicht mehr kommst, damit er auch längerfristig eine Vertretung anstellen kann. Dann wäre er vielleicht froh (und du möchtest ja nicht unbedingt den schlechtesten Eindruck hinterlassen), wenn du dich gleich 3 Wochen krankschreiben lässt. Allerdings schreiben die meisten Ärzte nur 14-Tage-weise krank... Wenn das mit der Vertretung aber eh recht flexibel gehandhabt wird und deinem Chef/den Kollegen usw. nicht zu großer Umstand entsteht, kannst du nach der Woche ja mal schauen, ob es dir wieder besser geht.

9

Also Punkt 1: hast du das schriftlich das du 2014 eine Festanstellung bekommst? Wenn nicht besorge dir das auf jeden Fall schriftlich sonst ist diese Aussage nix Wert.

Punkt 2: wenn dir dein Arbeitgeber nicht die Möglichkeit einräumt sich ab und an mal zu setzen oder die Beine zu vertreten dann handelt er gegen die Weisungen des Mutterschutzgesetzes und macht sich strafbar.

Punkt 3: warum ist es zu spät für ein BV? Ich ginge lieber ins ärztlich angeordnete BV als mich krankschreiben zu lassen. 18 Tage hin oder her.

Hast du deinen Arbeitgeber schon mal auf all das angesprochen? Hast du ihn darauf hingewiesen das du starke Schmerzen hast? Ich würde es im Guten versuchen und wenn er nichts an deinen Arbeitsbedingungen ändert dann eben BV.

Barrik

10

Also, ich würde als erst mal mit meinem Arbeitgeber reden!
Mir ging es ähnlich und ich habe nicht auf meinen Körper gehört.
Das Ende vom Lied: verkürzter GMH in der 25.SSW,eine Woche Krankenhaus, liegen!
Ich würde es mir gut überlegen. Vielleicht kommt dir dein AG ja sogar entgegen, sollte er!
Denk dran, du hast jetzt nicht nur Verantwortung für dich! Und es dankt dir keiner,wenn was passiert.

LG#winke

12

wie haben sich die anzeichen damals bei dir geäußert, dass du ins kh gegangen bist??

und was wäre passiert wenn du es zu spät getan hättest??#kratz

danke#winke

11

auf das BV möchte ich aus dem grund nicht zurückgreifen, weil ich dann ab dem 19.07. kein ALG bekomme. das wäre finanziell ein ziemlicher Nachteil. wenn ich eine normale Krankmeldung bringe bin ich grundsätzlich noch vermittelbar. versteht ihr?^^ ... ich werde auch nach der schriftl. Bestätigung meines AG fragen, wegen der Neueinstellung im November 2014. bin mir jedoch zu 90% sicher, das nicht zu bekommen.

wiso ist das alles so kompliziert?^^

14

Ganz ehrlich, was ist dir denn wichtiger?! Meine Freundin hat genauso viel gearbeitet und dann hatte sie ständig wehen und musste liegen damit es nicht zur Frühgeburt kam!!

15

mir ist eindeutig meine kleine Prinzessin wichtiger und auch meine eigene Gesundheit. denn wie ihr schon sagt, danken wird man es mir eh nicht, wenn ich mich länger rumquäle.

Ihr habt schon recht.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen