schon über ET - Angst vor geplatzter Hausgeburt und davor, ins KH zur Einleitung zu müssen

Hallo Ihr Lieben,

ach Mann, wir sind jetzt drei Tage über ET, und nix tut sich. Ich habe eine liebe Hausgeburtshebamme, die mir Tipps gibt, mir jetzt Globuli zum Wehenunterstützen gegeben hat und Tees etc., und die alle zwei Tage vorbeikommt.

Ich weiß, ich hab ja noch Zeit (bis zum 8.7. soll sie kommen, dann wird die Hebamme langsam nervös meinte sie), aber desto länger es sich herauszögert desto mehr Angst bekomme ich.

Ich hab so gar keine Lust darauf, ins Krankenhaus zu müssen und eingeleitet zu werden und da dann vielleicht auch noch zwei Tage rum zu liegen, bis es los geht im schlimmsten Fall. Weil genau das wollte ich ja nicht :(

Diese Angst davor, dass das mit der Hausgeburt doch nichts wird, macht micht echt ganz angespannt, ganz furchtbar.

Hach, ich weiß auch nicht genau was ich da jetzt als Antwort will, vermutlich musste ich es mir nur Mal von der Seele schreiben ;)

1

Huhu,
Keine muss eingeleitet werden wenn sie es nicht will! Dann lass deine Hebamme doch nervös werden, meint sie dein Kind kommt genau am ET? Die meisten Frauen gehen doch sowieso drüber, da brauch man nicht nervös werden.

Entspann dich, dann geht's doch meist schneller los als man denkt ;-)

Ich wünsch dir alles gute!
LG fameone

2

hey,
danke :) naja aber wenn ich mal zehn tage drüber bin oder 14 wirds ja schon langsam mal zeit, auch über einleitung nachzudenken -. ewig kann die kleine da ja nich drin bleiben :)

3

Hallo reeza,

meine beste Freundin hat vor zwei Jahren auch eine Hausgeburt geplant und ihr Kleiner hat sich dann einen Tag vor der angedrohten Einleitung "freiwillig" spontan auf den Weg gemacht ;-) Das müsste ET+13 gewesen sein.
Ihr zweites Baby ist 4 Tage vor ET ebenfalls zu Hause zur Welt gekommen :-)

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald losgeht #klee

4

Hallo

Mach dich nicht verrückt.
Ich hatte bei meiner Maus auch schon die Befürchtung, dass es ihr in meinem Bauch so gut gefällt, dass sie über haupt nicht mehr raus will und ich die Hausgeburt vergessen kann. Außerdem hatte ich auch langsam die Nase voll! Aber meine Hebamme hat immer gemeint, dass die Kleinen schon am besten wissen wann es Zeit ist. Berenike hat sich wirklich noch ein bisschen Speck anfuttern müssen. 11 Tage nach ET hatte sie es dann plötzlich sehr eilig und war innerhalb von 2 Stunden da. Ins Krankenhaus hätten wir es also eh nicht mehr geschafft.

Ich wünsch dir eine wunderschöne Hausgeburt
das Bücherfresserchen

6

Danke :) Oh Gott, ET+11, das wären noch 7 Tage das kommt mir gerade unbeschreiblich lang vor :D

5

Hallo!

Also ich demke: erstmal entspannen die naechsten tage-ihr habt ja noch massig zeit!!! ich war aber in genau der selben Situation und weiß nur zu gut wie schnell man sich da verrückt machen kann.. mein toechterlein wollte einfach nicht aus meinem bauch ausziehen... war ne harte probe... Sie kam dann bei ET plus 17 auch in der Nacht vor der Einleitung... (Die ich dann selbst wollte-mein Arzt hätte sogar noch bis ET plus 19 gewartet...)

Mein 1. Frauenarzt wollte mich schon am Entbindungstermin ins KH ueberweisen-wegen wenig fruchtwasser und erste anzeichen plazentaverkalkung... Und zudem grosses kind (letztendlich hatte sie bei geburt dann nur 3330 gramm! Und das 2 1/2 wochen spaeter!). Er hat mir große Angst gemacht!
diagnose vom frauenarzt war anfangs ein Schock fuer mich, da es mir echt Super ging, alles bisher unkompliziert war und ich mein Baby gerne Zuhause mit Hebammen bekommen haette... Letztendlich war seine diagnose kein grund fuer eine einleitung! ich traue den aerzten mit ihre 1000prozent-Sicherheit nun gar nicht mehr...

Gott sei dank hatte ich tolle Hebammen und wurde dann an einen Hausgeburtsfreundlichen Arzt ueberwiesen. Dieser herr war ein Traum - alles ok, Plazenta muss etwas verkalken da dies dem Kind letztendlich zeigt, dass es an der zeit ist wehen auszuloesen... Solange der Doppler-US ok ist, muss man sich keinerlei sorgen machen, egal ob fruchwasser wenig oder plazentaverkalkung 2. grades... War dann noch 2x bei ihm und er hatte auch immer noch die Ruhe weg bei ET plus 14 (da wurde wehenbelastungstest gemacht); ich sollte bei ET plus 19 notfalls wieder kommen??? Konnte es gar nicht Glauben! Gäbe es doch nur noch mehr von diese kompetenten Ärzten...

Tochter kam dann bei voellig unkomplizierter traumgeburt 17 tage "zu spaet" daheim auf die welt. Dies war die beste Entscheidung meines Lebens!

Habe mit meinen hebammen davor alles ausprobiert: wehentee, einlauf, globuli... Natuerlich putzen, laufen, Sex...
Am letzten abend dann auch einen wehencocktail (rezept dafuer hab ich sogar von Hebamme und arzt im KH bekommen.
ich hatte bei der geburt tatsaechlich fast kein Fruchtwasser mehr, was aber keinerlei Probleme darstellte, meine Tochter war von Anfang an superfit!apgarwerte 10! Sie ist bis heute ein traumkind-immer gut gelaunt und witzig, schon von anfang an sehr zufrieden und ausgeglichen, hat schnell durchgeschlafen, stillen von Anfang an perfekt... Natuerlich nur noch wenig kaeseschmiere aber keinerlei echte uebertragungszeichen... Die paar Tage im Bauch haben ihr wohl gutgetan...

Bin meinen arzt und hebammen sehr dankbar - ohne die waere es eine Einleitung mit sicherem Kaiserschnitt geworden, meine Tochter wollte einfach noch nicht raus, weil es ihr eben gut ging haette sicher im geburtsstillstand geendet...

Das ganze war nicht leicht zu ertragen fuer mich, insbesondere wenn einem das Umfeld signalisiert, dass Babys bei ET plus 10 sterben und sofort eingeleitet werden muss... Baby zu gross wird fuer nomale geburt etc... (Bei meiner Hebamme kommen viele 4500 Gramm Babys daheim auf die Welt-klar gibt's da den ein oder anderen dammriss aber dennoch ne normale Geburt!). Außerdem wachsen Babys meist nicht mehr viel in der uebertragungszeit...

Diese deutsche hoerigkeit auf statistische normwerte... Bin sehr dankbar um die individuelle Betreuung und das genaue hingucken auf mich und meine Tochter... Leider ist dies in Deutschland nur noch sehr selten der fall, obwohl durch moderne technische Errungenschaften soviel mehr Sicherheit fuer tolle entspannte Geburten gegeben waere..

Man muss individuell hingucken - einige Babys sind schon vor dem ET gefährdet und Kaiserschnitt/Einleitung dringend erforderlich... Keine frage... Aber viele aerzte schaetzen Situation leider nicht mehr individuell ein, sondern wenden allgemeine Richtlinien an... Bestimmte kinder wie meine Tochter brauchen laenger und es waere echt Horror gewesen sie "hinauszuwerfen"...

Eine gute moeglichkeit ist auch einen wehenbelastungstest zu verlangen-dabei bekommt man ganz kurz und ganz gering dosiert eine Einleitung mit Tropf (nur ne Std.) und dann wird ein CTG gemacht und dann muss man darauf bestehen wieder nach Hause zu gehen... Meist setzen dann 3-5 Tage die Wehen ein!

Aber man muss dies heutzutage alles selbst entscheiden und verantworten - aus versicherungstechnischen gründen/krankenhausrichtlinien/haftungsgruenden und auch wegen den evtl. positiven finanzen eines KH etc. Kann es sich fast kein Arzt Hebamme erlauben, dazu offiziell zu Raten... Jedes KH wird sagen, nun bleiben sie gleich hier und wir leiten gleich richtig ein, ist doch viel "sicherer"...
Es gibt Frauen, da braucht's nur einen kleinen anschubser für die wehen und eine Einleitung führt zu ner tollen schnellen Geburt... Andere Frauen bekommen das 3. Gel gelegt, wehentropf, dann wehenhemmer, dann wieder Tropf... Ein Teufelskreis, der zu oft in Kaiserschnitt endet... Würde man diese Frauen nach der ersten kurzen Einleitung nach Hause schicken wuerde viele Kinder wohl binnen einiger Tage ganz spontan auf die Welt kommen-darf aber heutzutage keine Klinik mehr machen.. Heißt aber nicht, dass man als Frau dies selbst einfach so entscheiden kann!

Lg

7

Hallo,
danke für deine Antwort :)

Ja, wir gehen am Dienstag wieder zum Frauenarzt, damit er mal schaut wegen Fruchtwasser und so, bin schon gespannt, was er zu sagen hat. Aber egal was er sagt werden wir auf jeden Fall nicht blind auf ihn hören und mit dem Einweisungsschein zur Einleitung laufen, obwohl wir erst eine Woche drüber sind, sondern erst noch Mal die Hebamme anrufen. Solang es der Kleinen in meinem Bauch gut geht ist es ja auch nur meine persönliche Ungeduld :)

Top Diskussionen anzeigen