HILFE Lohnfortzahlung während BV in der Pflege wer kennt sich aus???

Hallo zusammen,

ich brauche dringed Hilfe #heul

ich hab 500 € weniger Lohn erhalten im BV, es fehlen komplett alles Zuschläge!!!
Mir wurde gesagt dass ich den Durchschnitt der letzten 3 Monate ausgezahlt bekomme, also auch die Zuschläge!
Beim Googlen steht überall in den Texten drin dass der werdenden Mutter keine Nachteile entstehen dürfen....Mir entstehen allerdings Nachteile weil 500 € weniger bedeutet auch ca 300 € weniger Elterngeld und ich bekomme mit meinen Zwillingen eh schon nur die 300 € Geschwisterbonus #zitter

Gibt es irgendeine Regelung für Leute in der Pflege oder Gastronomie die ja Zuschläge erhalten???

Wäre um Hilfe echt dankbar!

#danke

Engelchen939 mit #baby #baby 12+2

1

Es steht sogar im MutterSchutzGesetz. Also rufe deine LohnAbteilung an und hau da mal auf den Tisch.

Liebe Grüße

5

#danke ich such gleich nen Link dazu und mail den mal rein die A...gehen nämlich nicht ans Telefon #aerger

8

Müsste Paragraph 11 sein.

Dir steht das zu und du solltest dafür kämpfen. Es ist Wahnsinn Wieviele Mädels darauf verzichten. Zumal sich der AG deinen Lohn von der KK zurückholt.

Es muss der Durchschnitt der letzten drei Monate vor der Schwangerschaft gezahlt werden.

2

Es steht ganz klar im Mutterschutzgesetz, dass du den Durchschnittslohn der letzten drei Monate erhältst (natürlich inklusive Zulagen). Wenn die das nicht einsehen dann ab zum Anwalt!

Barrik

3

Hi,
also ich bin auch im BV in der Pflege und bekomme meinen Zuschlag als Teamleiter nicht mit gezahlt, nur das Grundgehalt. Arbeite keine Schichten. Für mich ist es aber logisch, da ich den Posten ja gerade nicht ausführe sondern jemand anders.

Gestern habe ich im Radio gehört, das Zwillingseltern vor Gericht waren und die Entscheidung so ausgefallen ist, das sowohl der Mama als auch dem Papa 2x Elterngeld zusteht, nicht nur der Geschwisterbonus. Vielleicht findest du bei Google was zum Urteil.

LG
djsmama mit Domenik (6) Lena 31.ssw

4

Hab ich gelesen, dazu müssen beide Eltern daheim bleiben, jeder für ein Kind!!!

JA aber es steht dass dir kein Schaden entstehen darf und bei 500 € monatlich entsteht ein ordentlicher Schade!!! Und ich kenne sehr viele die im BV auch einen Durchschnitt der Zuschläge bekommen habe!! Nur meine Firma mal wieder nicht!!!

Ich hack trotzdem nach!!

11

Dann bekommst du zu wenig Gehalt. Durchschnitt der letzten 3 Monate VOR Eintreten der Schwangerschaft, und da gehören deine Zuschläge dazu!

6

Hallo,

ich bin in der Intensivpflege tätig, bzw.nun seit Beginn der SS im BV.

Es ist schon richtig, das keine finanziellen Nachteile im BV erfolgen dürfen.

Aber!!! Die Zuschläge die du vorher bekommen hast werden jetzt im BV versteuert.

Das heißt, es zählt der Durchschnitt der letzten 3 Monate vom reinen brutto + der Durchschnitt der letzten 3 Monate der Zuschläge. Das alles wird addiert und ergibt eine Summe x. Das ist dann das end Brutto und dann gehen davon alle Abzüge , also steuern , Krankenkasse usw weg.

Verständlich, denn wir arbeiten ja schließlich nicht mehr, also können auch keine Zuschläge in dem Sinne gewährleistet werden, wie im Vertrag ( also ohne abzüge) geregelt....

So hat es mir auch meine Krankenkasse berichtet.

LG Michaela

7

Hey,

nein leider hat das alles seine Richtigkeit.
Leute mit Zuschlägen haben leider Pech gehabt.
Bin Flugbegleiterin und habe genau wie du einen Verlust von 500 € netto.

Tja Augen zu und durch

LG
Yasmin

10

Das stimmt nicht.

Leute lest ihr eure Rechte nicht?

Hat sich irgendeine von euch mal das MutterschutzGesetz durchgelesen?

12

Sorry, aber das ist Blödsinn.

weitere Kommentare laden
9

§ 11 Arbeitsentgelt bei Beschäftigungsverboten

1) Den unter den Geltungsbereich des § 1 fallenden Frauen ist, soweit sie nicht Mutterschaftsgeld nach den Vorschriften der Reichsversicherungsordnung beziehen können, vom Arbeitgeber mindestens der Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen oder der letzten drei Monate vor Beginn des Monats, in dem die Schwangerschaft eingetreten ist, weiter zu gewähren, wenn sie wegen eines Beschäftigungsverbots nach § 3 Abs. 1, §§ 4, 6 Abs. 2 oder 3 oder wegen des Mehr-, Nacht- oder Sonntagsarbeitsverbots nach § 8 Abs. 1, 3 oder 5 teilweise oder völlig mit der Arbeit aussetzen. Dies gilt auch, wenn wegen dieser Verbote die Beschäftigung oder die Entlohnungsart wechselt. Wird das Arbeitsverhältnis erst nach Eintritt der Schwangerschaft begonnen, so ist der Durchschnittsverdienst aus dem Arbeitsentgelt der ersten 13 Wochen oder drei Monate der Beschäftigung zu berechnen. Hat das Arbeitsverhältnis nach Satz 1 oder 3 kürzer gedauert, so ist der kürzere Zeitraum der Berechnung zugrunde zu legen. Zeiten, in denen kein Arbeitsentgelt erzielt wurde, bleiben außer Betracht.
(2) Bei Verdiensterhöhungen nicht nur vorübergehender Natur, die während oder nach Ablauf des Berechnungszeitraums eintreten, ist von dem erhöhten Verdienst auszugehen. Verdienstkürzungen, die im Berechnungszeitraum infolge von Kurzarbeit, Arbeitsausfällen oder unverschuldeter Arbeitsversäumnis eintreten, bleiben für die Berechnung des Durchschnittsverdienstes außer Betracht. Zu berücksichtigen sind dauerhafte Verdienstkürzungen, die während oder nach Ablauf des Berechnungszeitraums eintreten und nicht auf einem mutterschutzrechtlichen Beschäftigungsverbot beruhen.
(3) Die Bundesregierung wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates Vorschriften über die Berechnung des Durchschnittsverdienstes im Sinne der Absätze 1 und 2 zu erlassen.

Das verstehe ich so dass ich meine Zuschläge anteilig bekommen MUSS!!!

14

ja, du verstehst das Richtig.

Ruf doch mal dort an und sag denen, dass ihnen ein Fehler unterlaufen ist und du um berichtigte Abrechnung und Auszahlung bittest, ganz freundlich natürlich#schein

16

Ja, aber eben der Durchschnitt der Zuschläge der letzten 13 Wochen und diese werden dann versteuert. Du kannst ja keine unversteuerten Zuschläge erhalten für eine nicht getätigte Leistung.

Bsp. : ich habe davor 6 Wochen im dauernachtdienst gearbeitet und davor nur sporadisch am We und halt paar Nachtdienste ... Die Zuschläge alle addiert ergibt eine Summe x. Diese wird zum reinen brutto dazugerechnet . Also hast du zwar ein erhöhtes brutto aber auch mehr Abzüge.... Machen bei mir im Schnitt auch 450 Euro aus....

weitere Kommentare laden
19

Huhu

Also ich hab auch ziemlich gleich ein BV erhalten. Arbeite im KH in der Pflege.
Dann war es so, dass zwei Monats Gehälter etwas mau ausfielen...weil bei uns in der Klinik ist es so, dass man zB im Juni das Gehalt bekommt, aber sie Zulagen von zwei Monaten vorher, also vom April.

So kam es, da ich vorher noch Krankenschein hatte und davor durch die SS keine Nachtdienste und Mittag mehr machte, zwei Monate weniger Gehalt bekam.

Aber dann voll das BV Gehalt. Und das entspricht AUF JEDEN FALL dem Schnitt der letzten drei gearbeiteten Monate.

Und ich hatte null Verlust dann! Die Zulagen werden auf jeden Fall mitberechnet. Lass Dich da nicht verrückt machen.
Und bei Fragen , würde ich in der Personalabtl. anrufen, die wissen da am besten Bescheid!

Alles Liebe, genieß dein BV und eine schöne Kugelzeit #liebdrueck

21

Ich hab eben vor dem SS Eintritt sehr viele Nächte gemacht und meine Wechselschichtzulagen auch immer erhalten!
Ich will sie ja nicht steuerfrei haben aber sie sind auf meiner Lohnabrechnung gar nicht aufgeführt da ist die Regelvergütung praktisch gleich dem Gesamtbrutto

22

Dann hilft nur in der Personalabtl. Nachfragen.

Dir steht das Geld zu, ohne Verluste. Das ist Fakt!
Wird sich schon regeln lassen!! Wie gesagt, ich hatte nun die letzten Monate volles Gehalt! Wie vorher zu Zeiten mit Zulagen und allem! Entsprach voll der Summe der letzten drei Monate durch drei geteilt#liebdrueck

weiteren Kommentar laden
20

Um die Verwirrung vielleicht etwas zu beheben,

meine Lohnabrechnung sah immer folgendermaßen aus:

Regelvergütung + Zuschläge = Gesamtbrutto

jetzt sieht sie so aus Regelvergütung = Gesamtbrutto

also meine Zuschläge wurden schon immer versteuert, aber jetzt werden sie nicht höher versteuert sondern sind gar nich aufgeführt!!!

Darum gings mir!!

24

Bei mir in der Klinik ist es so geregelt, dass ich seit Bekanntgabe der SS einen Ausgleichzuschlag von 150€ bekomme, dieser rechnet sich aus den Zuschlägen der letzten 3 Monaten vor Bekanntgabe der SS.

Also quasi eine sehr nette Höflichkeit der Klinik da durch die SS die Nachtdienstzuschläge wegfallen.

In meinem BV ist es so, dass ich diese 150€ mit dazu bekomme, dadurch entstehen mir keine weiteren Nachteile.

So zumindestens die Theorie :-)
Wie es praktisch aussieht weiss ich nicht, da ich erst Ende Juli meinen ersten BV-Lohn bekomme.

Top Diskussionen anzeigen