Übelkeit, schlapp, müde, schlechtes Gewissen auf der Arbeit (8.SSW)

Hallo ihr Lieben,

ich fühle mich seit Tagen nicht so gut. mir ist ab und zu übel, zum Glück nicht durchgehend. Ich bin so müde und schlapp. morgens nach dem Duschen könnte ich mich direkt wieder hinlegen. habe keine Kraft.
Nun muss ich aber ja arbeiten gehen. ich war jetzt ein paar Tage zu Hause, weil ich mich echt nicht gut gefühlt habe. Die Kollegen fragen natürlich "was hast du denn?". Einerseits will ich sie ungern anlügen, andererseit will ich ihnen auch nciht schon sagen, dass ich schwanger bin (8.ssw) sondern lieber noch 4-5 Wochen warten.
Ich weiß, ich müsste kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich zu Hause bleibe, weil mir so übel ist und koddering etc. habe es aber trotzdem.
Auf der andern Seite ist natürliclh die RIESEN MEGA GROßE FREUDE über die Schwangerschaft!!! die ich auch schlecht verbergen kann :)

Wie geht ihr damit um?

1

Hallo tinkifee!

Ich habe auch einen 8 Stunden Tag im Büro und war die ersten 2,5 Monate einer SS auch immer total müde im Büro! Gott sei Dank war mir nicht besonders übel, so dass ich nicht zu Hause geblieben bin. Manchmal hatte ich aber das Verlangen, mich mittags irgendwo hinzulegen, was aber nicht ging. das war ganz schön schwer, aber es geht vorbei. Hab kein schlechtes Gewissen, Versuch, so gut es geht, auf Deinen Körper zu hören. Ein kleiner Tipp: Wenn im Büro richtig viel los war, dann habe ich meine Müdigkeit auch mal für eine Weile "vergessen"...
Viel Glück!!!:-D

2

ich würde es sagen. dann verstehen sie es besser und freuen sich für dich und sind auch noch gewappnet für eventuelle "zickereien" deinerseits

3

nee, falls dann doch noch in den nächsten 4-5 Wochen was schief geht dann weiß "es" jeder. oh nein, lieber nicht. sie werden es schon noch früh genug erfahren und dann wissen sie auch warum ich ein paar Mal krank war bzw. schlecht aussah und schlecht drauf war...

4

geht doch nicht immer vom schlimmsten aus. think positiv.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen