SD - Werte schlecht ... bin so verzweifelt

muss mich hier mal ausheulen!!

ich habe seit jahren eine unterfunktion, die relativ gut eingestellt war, mit l-thyroxin 100.

nun hat sich -nach 6 jahren kiwuzeit (genaueres s. VK)- endlich eine ss eingestellt und wir sind überglücklich, aber auch ängstlich.

ich habe meinen FA beim ersten termin auf meine unterfunktion hingewiesen und er meinte, dass das regelmäßig bei den VU´s mitkontrolliert werden wird.

zum glück ist aber auch mein hausarzt gleichzeitig endokrinologe und hat auch ein auge auf meine werte.

vor etwa 1 monat bin ich dann das erste mal wieder zu meinem HA gegangen, um die SD-Werte kontrollieren zu lassen. beim FA wurde bis dato lediglich einmal blut abgenommen, und auch nicht die SD-Werte !!!

beim HA wurde dann festgestellt, dass der TSH - Wert zwar in der norm, der freie wert FT3 allerdings unter der norm fiel. der FT4 wert war auch i. o.

der HA hat daraufhin die 100 er l-thyroxin auf 125 erhöht und meinte, ich soll jetzt engmaschig kontrollieren lassen. er hat auch noch ein US der SD gemacht und ich habe zwei knoten, die sich vergrößert haben in den letzten 2 jahren.

er hat mir eine überweisung zur nuklearmedizin mitgegeben, wo ich dann heute einen termin hatte.

ganz abgesehen davon, dass das ja sowieso schon ein blödes gefühl war, da der strahlenbelastung ausgesetzt zu sein, hatte ich angst, was da nun wieder raus kommt.

der dr. dort hat auch festgestellt, dass die beiden knoten sich vergrößert haben und er vermutet, dass ich eine autoimmune SD-erkrankung (hashimoto) entwickelt habe. dann darf man kein jod nehmen - eigentlich, aber nun bin ich ja schwanger und MUSS jod nehmen, eine zwickmühle also .. leider konnte er nun kein szintigramm machen.

er hat noch blut abgenommen und ich muss nun auf den befund ne woche warten
er meinte, die werte würden sich oft in der ss verschlechtern. ich habe dann gefragt, welche auswirkungen das auf mein ungeborenes hat.

er sagte was von entwicklungsstörungen, fehlbildungen, abort !!!

mir stand das heulen sonst wo .... #heul

die erneute blutentnahme (von vor 1 woche ) bei meinem HA zeigte übrigens, dass der FT3 wert sich - trotz erhöhung - weiter verschlechtert.

nun muss ich schon 137 nehmen! #schock

ganz toll. ich habe solche angst jetzt um mein baby, dass es irgendwelche schäden haben könnte, fehlbildungen oder was auch alles im raum stand. #zitter

mein FA sieht das alles ganz easy. alles nicht so schlimm. die freien werte interessieren ihn nicht. lediglich der TSH sei wichtig .. aha, mein HA u. der nuklearmediziner (beides ja eigentlich experten) sind der meinung, dass der TSH wert in der ss nicht mehr so wichtig ist, da er eh aufgrund des beta - hcg schwankt und die freien werte wichtig sind. #kratz

ja, was denn nun? ich hab zu gar keinem mehr vertrauen.

was soll ich denn nun machen?

ich mach mich total verrückt mit der angst um mein baby.. #heul

1

Bleib mit der Schilddrüse bei deinem Hausarzt und vertrau ihm. Minte Werte sind auch gestiegen. Nehme jetzt nicht mehr 100 sondern 125/150 im Wechsel. Allerdings werden meine Werte nur alle 6 Wochen getestet, mir wurde gesagt das derWert hinterher hinkt. Dann kann sich das ja in einer Woche nicht verbessern....

2

Hallo,

Jetzt mach dich mal nicht verrückt :-*

Ich hab auch Hashi umd dürfte eigentlich kein Jod zu mir nehmen. Mach ich zum Wohle des Kindes seit der 13.ssw trotzdem. Nicht die für Schwangere empfohlenen 200 mcgr sondern 100 und die auf 2x am Tag verteilt.

Ich nehme die SS-Tabletten "Vitalstoffe für Schwangere und Mütter" von Doppelherz ein-gibts bei Rossmann ganz günstig.

Während der SS steigt der LT-Bedarf um bis zu 40% .... ich bin schon bei 156.25

Mein lt3 ist noch nie so super gewesen ... krieg den einfach nicht ins obere Drittel, daher halt ich mich (während der SS) lieber am TSH. In eine ÜF zu rutschen wäre für mich schlimmer als etwas zu sehr in der UF ....aber das sind Erfahrungswerte ;-)

Ich hatte anfangs auch Schiss, aber Hashi wird überbewertet-bzw. sollte man sich davon nicht unterkriegen lassen ;-)

Lg! ! Jojo

3

Es ist wirklich wichtig, gerade am Anfang, Dass man regelmäßig die Werte kontrolliert. Wichtiger sind das freie T3 und das freie T4, denn der TSH wird vom HCG beeinflusst und zeigt falsch an.

Ich weiß nicht ob du Referenzwerte hast, also die Norm des Labors von - bis für die freien Werte!

Du kannst prozentual ausrechnen wie sie liegen. Sie sollten im mittleren Bereich bei manchen auch im oberen Drittel liegen. Dann bist du gut versorgt. Denn die ersten zwölf Wochen musst du dich und dein Kind versorgen und wenn du schon unterversorgt bist, dann kann das Kind sich nicht holen was es braucht.

Ich habe selber Hashimoto, und mir hat die Seite

http://www.ht-mb.de/forum/forum.php

sehr weitergeholfen.

Die Mädels dort im Kinderwunsch und Schwangerschaft Forum helfen wirklich immer super weiter. Auch die Seite selber ist super informativ bezüglich Schilddrüse.

Wenn man es mit der Schilddrüse hat darf man sich auf niemanden verlassen, da ist selbst Information ganz wichtig denn viele tun das ganze ab.

Meine Frauenärztin sieht es auch nicht so eng. Der Hausarzt meist auch nicht. Man sollte sich wirklich einen Endokrinologen oder Internisten oder Nuklearmediziner suchen. Und selbst da achtet nicht jeder auf die freien Werte.

Ich geh selber aller vier Wochen zur Kontrolle. Denn der Bedarf an Hormonen steigt, besonders am Anfang.

Und lass das Jod weg, wenn du wirklich Hashimoto hast, dann heizt das die Entzündung in der Schilddrüse nur noch mehr an.
Und Hashimoto erkennt man eigentlich an der Struktur beim Ultraschall. Da ist nicht unbedingt eine Szinti nötig.
Und Der Nachweis von Antikörpern wäre auch wichtig. Sind gewisse Antikörper erhöht , Dann deutet das auch auf Hashimoto.

Das Kind braucht nicht viel Jod und es braucht es erst ab der zwölften Woche wenn die eigene Schilddrüse arbeitet.
Ich habe geschaut dass ich jeden Tag tierische Produkte zu mir nehme wie Milch, Käse, Naturjoghurt, oder auch Eier und so weiter.
Denn in diesen Produkten steckt durch die Zwangsjodierung des Tierfutters genug Jod drin.

5

Ich kann meiner Fast-Namensvetterin ;-) nur Recht geben!
Den TSH kannst du in der SS vergessen, freie Werte sind wichtig (können in der Schwangerschaft auch mal tiefer liegen, allerdings UNBEDINGT im Normbereich, besser noch eben möglichst weit oben!). Sollte dein ft3-Wert immer noch unter der Norm liegen, klappt vielleicht mit der Umwandlung von t4 zu t3 was nicht, vielleicht wäre dann ein Kombipräparat (Das nicht nur t4, sondern auch t3 enthält, z. B. Prothyrid) das Richtige.

Ich nehme mit Hashi auch kein Jod - unsere Lebensmittel sind mittlerweile so stark damit angereichtert, dass sich das erübrigt (sagt mein mich behandelnder Professor für Endokrinologie). Für dich nimmst du ja das LT, das Baby bekommt genug über die Nahrung (Insbesondere das Tierfutter ist stark mit Jod angereichert, also ist viel in Milch, Käse usw. Und beim Weiterverarbeiten wird meist Jodsalz verwendet (Metzger, Bäcker), da würde ich mit zusätzlichem Jod nicht den Autoimmunprozess anheizen...

Hashimoto erkennt man meist wirklich im US, zudem auch an Antikörpern im Blut (bestimmen lassen!). Wenn alles gut eingestellt ist, musst du keine Angst haben. Informiere dich gut (z. B. auf oben genannter HP) und suche dir Ärzte, die sich damit auskennen (dein Gyn ist offensichtlich unfähig...).

LG

8

:-) jetzt habe ich unten auch noch mal einen halben Roman geschrieben, dabei hattet ihr zwei vor mir schon so genau geantwortet!

#pro hier schließe ich mich vollkommen an :-)

4

Huhu,

bleib mal ganz ruhig. Sooo dramatisch ist es nicht wenn der Wert kurzzeitig mal nicht so toll ist. Haben mir Nuklearmediziner, Hausarzt und Frauenarzt alle bestätigt. Konnte am Anfang nichmal meine Tabletten richtig nehmen und trotzdem ist alles gut. Das die Dosis erhöht werden muss ist auch normal.

Kopf hoch!
Liebe Grüße - jeanylina

6

Hey
Ich hab auch hashi. Weiß das seit knapp 4 Jahren. Bin jetzt endlich nach 3 Jahren üben ss geworden (7+4)
Hab mich anfangs auch sehr verrückt gemacht. Was wenn ich ss bin, man hört und liest immer von Fehlgeburten usw. Das Risiko ist natürlich wirklich höher, aber ich glaube man darf sich nicht reinsteigern. Mir ging's damals bei der Diagnose hashi echt beschissen, und ich hab sämtliche Infos regelrecht aufgesaugt! Aber das zieht einen richtig runter....
Ich bin bis ca alle 3 Monate beim endokrinologen und mein FA schaut auch drauf.

Noch musste ich die Dosis nicht erhöhen, hab sowieso festgestellt das ich mit meiner "Wohlfühldosis" besser klar komme wie mit dem was der Arzt sagt. Er hat mir auch gesagt ich soll es so machen. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, aber iwie spürt man selbst ob die Dosierung zu hoch oder zu niedrig ist.
Trotz hashi hat mein FA gesagt, kann es sein dass ich bald etwas Jod zu mir nehmen "muss"/sollte/kann/darf.
Auch Frauen ohne hashi haben Fehlgeburten hinter sich oder Kinder mit Missbildungen.

Einfach positiv denken :-) die Krankheit gibt's schon immer und früher haben die Frauen auch Kinder bekommen und bestimmt war die Medizin da noch nicht so weit #pro

Tu das was dir und deinem Körper gut tut, und mach dir keine sorgen. #verliebt
Lg anadevka

7

Hallo,

ich habe jetzt nicht alle Antworten durchgelesen, aber mach dich nicht verrückt!

Zu aller erst: Warum MUSST du Jod nehmen? Tschuldigung, aber das ist Quatsch. Im Zweifel sind die Werte durch das Jod so rasant abgefallen! Ich selber bin auch schwanger und habe Hashimoto. Ich nehme und werde kein Jod nehmen! Vor allem dieses künstliche Jod kann der Körper/die Schilddrüse oft nicht gut verkraften (bei SD-Patienten). Ich achte einfach drauf, dass ich 2-3 mal die Woche Fisch esse, immer mal wieder Milchprodukte (haben auch Jod) oder andere Lebensmittel mit Jod (natürlichem Jod!)

Mir scheint du bist bei deinem HA in guten Händen!
Natürlich darf der Arzt nicht nur auf TSH in der SS schauen (und unschwanger ebenfalls nicht!).
Dass du erhöht hast ist schon mal super! In welchen Zeitabständen hast du denn erhöht? Die Erhöhung braucht auch immer ein bisschen bis er beim Körper ankommt und der Bedarf steigt in der SS weiter und weiter, gerade in der ersten Zeit. Die meisten müssen in der SS um ca. 30% die Tablettendosis erhöhen.
Bei manchen löst die SS aber auch einen "Krankheitsschub" aus, dementsprechend fallen die Werte manchmal schon mal sehr stark.

Deine Erhöhung hört sich für mich erst mal schon mal sehr gut an. Mach die keine Sorgen um dein Baby, wenn du vorher schon bei deinem HA in Behandlung warst, warst du sicherlich gut eingestellt und ist mit einem Puffer in die SS gestartet.

Sie jetzt einfach zu, dass du die Werte, bis du wieder im guten Bereich bist, alle 3 Wochen, und dann alle 4 Wochen untersuchen lässt!

Bei zu wenig Schilddrüsenhormonen kommt es eher in der Frühschwangerschaft zum Abgang, als zu Fehlbildungen! Und am Anfang war der Wert ja noch gut bzw. dann langsam grenzwertig, d.h. das Baby hat sich das geholt was es brauchte.

Wenn bisher alles gut gegangen ist, dann wird es das bestimmt auch weiterhin tun, du bist doch schon längst über diese kritische Phase hinaus! Dein Baby hat schon eine eigene Schilddrüse! Das entschärft die Lage schon mal.

Natürlich ist eine richtige Einstellung auch weiterhin wichtig, aber du brauchst dir wirklich nicht so große Sorgen machen!

Und überleg dir das mit dem Jod. Das stimmt nicht, dass alle Schwangeren Jod nehmen müssen! Meine FÄ empiehlt es sogar gesunden Menschen (ohne SD-Probleme) nicht zu nehmen sondern auf die Ernährung zu achten!

Ich wünsche dir alles Gute, das wird schon! Ich glaube, du musst dir wirklich keine Sorgen machen!

Alles Liebe
Leticia

Top Diskussionen anzeigen