Wenn der Et überschritten ist...

Hallo!

Ich bin noch lange nicht soweit (erst 16 SSW), aber ich habe heute frei

und mache mir so Gedanken...:-D

Meine erste Tochter kam 3 Tage nach dem errechneten Termin.

Die zweite kam 11 Tage nach dem Termin und es wurde zweimal eingeleitet.

Das erste Mal hatte ich gar keine Wehen, das war am ET + 8 und beim zweiten Mal dauerete es auch bis die Wehen los gingen, aber sie kam dann abends.

So weit so gut...

Ich möchte nun bei der dritten SS enstspannter an die Sache ran gehen. Ich hatte bei der letzten zum Schluss total schlechte Laune, habe viel geweint und war ziemlich ätzend drauf.
Ich wollte einfach nicht mehr schwanger sein, war genervt, dass das Baby nicht kam und alles war sch...!!!
Ich möchte das diesmal nicht :-D

Ich möchte, dass es mir egal ist, wann das Baby kommt und ich möchte versuchen, mir selber (und anderen) keinen Stress zu machen.

An die, die über den Termin waren: Wie habt ihr das gemacht, um trotzdem gut drauf zu sein?

Lg paula

1

Ganz einfach, meine Tochter kam auch ET+9 und ich hatte nachm ET kein Bock mehr. Dann kam da noch 2x Fehlalarm dazu und man ist kurz vorm Nervenzusammenbruch! Ich habe mich schon vor Wochen drauf eingestellst, daß ich mit Madame übern Termin gehe und mach mir diesbezüglich keinerlei Kopp! Die Kurzen kommen eh wannse wollen und wenns dann doch wider Erwarten früher ist, dann ist auch gut! Es ist nunmal so, daß der errechnete Termin ne Toleranz von +-14 Tagen hat und dann geht man lieber von +14 Tagen aus und gut ist!

2

Hi,

meine Süße kam nur 2 Tage nach ET, also nicht ganz so lange wie bei dir.

Mir gings körperlich gut und dem Baby ging es auch gut - das war für mich schon mal die Hauptsache. Und dann hab ich mir immer gesagt: Es wird schon seinen Grund haben, warum sie noch länger bleiben will. Sie soll sich richtig "hübsch" machen und dann kommen, wenn sie soweit ist. Da ich es ja sowieso nicht wirklich beeinflussen kann, habe ich es locker gesehen. Ich war froh, dass sie propper und gesund war, als sie kam (3710 g), denn sie hat nach ca. 6 Wochen etwas abgenommen, weil sie beim Stillen immer so neugierig war und keine Geduld beim Trinken hatte (ist übrigens heute beim Essen auch noch so - sie ist jetzt 2). Da musste ich mir aber keine Gedanken wegen des Gewichts machen.

Es kommt, wie es kommt. Vertrau auf deinen Körper und dein Baby!

Liebe Grüße und ne schöne SS,

vubub

3

Hallo,

ich kann dir von mir keine Erfahrungen berichten, meine Tochter kam 3 Wochen zu früh.

Aber ich denke es hilft sich nicht so verbissen am ET festzuhalten. Das ist ja nur ein geschätztes Datum und dein Baby kommt wenn es "fertig" ist. Und bisher ist ja noch jedes baby "rausgekommen"! Vielleicht kannst du deinem Umfeld ja auch sagen das der ET zwei Wochen später ist als er eigentlich berechnet wurde. Dann fällt schon mal von außen das "ist es immer noch nicht da!?" weg!

LG

4

hallo.

also ich war sehr gern schwanger ... ich hatte ja auch gar nix ... ich hab jeden einzelnen tag genossen. ich lag in der sonne, war im schwimmbad, war mit freundinnen verabredet, war öfters im ikea, hab im kinderzimmer rumgemalert ... mein sohn wurde an et+13 eingeleitet.

um nicht ständig genervt zu werden, haben wir allen gesagt, das wir tatsächlicher et + 14 tage entbinden ... so haben sich die anrufe auch in grenzen gehalten und ich konnte die schwangerschaft bis zum ende genießen.

da ich zwei total schöne schwangerschaften hatte, gehe ich auch von einer dritten total unkomplizierten aus und freue mich schon auf die tage zu hause. egal, ob es nun mehr oder weniger bis zum et sind :-D

lg a.

5

meien zwei kamen bei ET +15 und ET+8 und ich gehe fest davon aus dass auch unser drittes Wunder wenigstens eine Woche über ET geht.
Bei meiner goßen war das echt Streß, weil alles um mich rum immer nervöser wurde, die Ärzte Streß ohne Ende gemacht haben und mich das ziemlich angesteckt hat. Irgendwann dachte ich ich bleib für den rest meines lebens schwanger oder alles wäre nur ein großer Irrtum und ich bin in den letzten Monaten einfach nur erschreckend fett geworden. Ab ET+10 kehrte dann bei mir die Ruhe wieder ein. ich hab mir jeden tag was schönes vorgenommen. Wir sind nochmal lecker essen gegangen, ins Kino, ich war beim Friseur,... all die Dinge die mit frisch geschlüpftem Baby erstmal nicht drin sind. So hatte ich jeden Tag etwas auf das ich mich freuen konnte.

Bei meiner kleinen hab ich mich dann einfach von stressenden und einleitungsversessenen Ärzten fern gehalten. Meine Hebamme war die Ruhe selbst "Kind kommt wenn Kind fertig", hab das Telefon ausgestöpselt (sollen doch alle spekulieren dass ich gerade dabei bin ein Baby zu bekommen, mir egal was die alle denken) und hab die letzten Tage mit mann udn meienr großen Tochter allein genossen.

Dieses Mal weiß erstmal keienr den genauen Termin, sondern nur dass es Ende September soweit ist. schonmal ein Streßfaktor weniger. ich hab wieder meine liebste hebamme an meiner Seite, die mich nicht streßt udn mit einleitungen droht und ich bin fest entschlossen die SS bis zur letzten Minute zu genießen

6

Da mich meine FÄ letztes Mal total verrückt gemacht hat und einleiten lassen wollte (womit sie nicht durchkam ;-), habe abgewartet und mein Baby ohne irgendwelchen Stress im Geburtshaus bekommen), werde ich in dieser Schwangerschaft nur zu den 3 US gehen (bei einer anderen FÄ) und mich ansonsten ganz auf die Natur und die Meinung meiner Hebamme verlassen!

Sie kommen schon raus, wenn sie soweit sind! ;-)

LG
anka

7

Erst mal das Bewusstsein und das Wissen (!!) dass eine normale Schwangerschaft 38-42 Wochen dauert - und dass viele Kinder viel zu früh und unnötigerweise eingeleitet werden.

Zweitens: Hypnobirthing bzw die beschäftigung mit der "Selbstbestimmten Geburt".

LG
Singa

8

Selbstbestimmte Geburt? Was verstehe ich darunter?

Top Diskussionen anzeigen